Inbetriebnahme CS 750-1

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Inbetriebnahme CS 750-1

      Hallo in die Runde,

      bin neu hier und habe nach Jahrzehnten der Nutzung diverser Dual-Dreher, mal einen gebrauchten CS 750-1 gekauft. Vor Inbetriebnahme kann mir vielleicht jemand spontan einige Fragen beantworten:

      1) Der Lift funktioniert nur, wenn der Motor läuft?
      2) Die Geschwindigkeit des Motors ist ohne Riemen nicht regelbar, d. h. der Drehschalter hat dann keinen Effekt?
      3) Welche Ursache neben der Geschwindigkeit kann ein lauter Motor haben?
      4) Das "Subchassis" federt nur auf der rechten, der Tonarmseite, auf der linken (Motorseite) scheint es eher festgestellt zu sein. Ist das normal oder was kann das sein?
      5) Auf was sollte man unbedingt achten was jetzt vielleicht nicht in der Bedienungsanleitung steht?

      Dank & Gruß

      Uwe

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von U4U ()

    • Hallo Uwe,

      erst einmal herzlichen Glückwunsch zu diesem hervorragenden Dual.

      Ohne Riemen wird ja der Plattenteller nicht angetrieben. An dessen inneren Teil sitzt eine Lichtschranke, welche die reale Drehzahl des Plattentellers erfaßt und nicht die des Motors. Das ist etwas ganz besonderes und gibt es heute nicht einmal bei k€-teuren sogenannten High End Laufwerken. Auch der Motor ist besonders, ein kollektorloser Gleichstrommotor, dem Prinzip nach den Direktantriebsmotoren der alten Dual 7er verwandt, kein billiger, chinesischer Kassettenrekordermotor wie heute üblich.

      Fehlt der Riemen, dann steht der Teller, der Motor dreht mit Höchstdrehzahl und wird laut.

      Der Tonarmlift ist rein mechanisch, ihm ist aber funktionell eine weitere, durch eine Elektronik über ein Relais angesteuerte Hebe- und Absenkvorrichtung übergeordnet. Diese gibt das Absenken nur frei, wenn die eingestellte Tellerdrehzahl exakt stimmt, man hört es dann klacken.

      Vorsicht beim Abnehmen des Plattentellers, diesen ganz sauber nach oben abziehen, nicht verkanten, sonst kann die Lichtschranke beschädigt werden.

      Wenn man die Nadel des DMS 750 durch eine Original Ortofon Nadel 30 ersetzt, bekommt man einen Klang, der nur sehr schwer zu verbessern sein dürfte. Ich habe auch die Filzmatte durch die Tellerauflage eines Dual CS 505-3 ersetzt, es klingt "satter", verhilft dem Teller noch zu etwas mehr Masse und bleibt beim Abnehmen einer statisch aufgeladen Platte nicht an selbiger kleben.

      Gruß Uli
      CS: 1209, 504, 510, 741Q, 750-1
      CV: 1200, 440, 1500 RC
      CT: 440, 1240 (2x)
      CR: 5950 RC
      C / CC: 1280, 5850 RC, 839 RC
      CD: 40, 5150 RC
      CL(X): 241, 9020, 9200
      und: DK170, MC2555

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Deichgraf63 ()

    • Moin und danke,

      der Teller ist drauf und wird angetrieben, die Geschwindigkeit ist immer noch nicht regelbar, der Motor weiterhin schnell und laut, der Lift funktioniert auch noch nicht, kann also an der Geschwindgkeit liegen oder weitergehend auch zusätzlich eine Einstellungssache wg. Transport sein. Nun ja, das Gerät kam mit DHL, jetzt steht er, "Subchassis" ist beweglicher. Am Tellerrand ist jede Menge Gummi-Abrieb vom Treibriemen. Ich denke, da kann die Lichtschranke die Fehlerquelle sein. Der Teller war während des Transportes nicht abgenommen, mit Schaumstoff gegen die Haube gesichert. Es kann lustig werden hierfür ein Ersatzteil zu finden, um die Lichtschranke als Ursache ausschließen zu können.

      btw. die TA-Kombi DMS750 und OM20 habe ich schon bei meinem Ur 505-4 im Einsatz mit Acrylauflage auf dem Plattenteller. Der Klang ist schon ziemlich gut. OM30 habe ich noch nicht ausprobiert.

      Gruß

      Uwe

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von U4U ()

    • Wenn da viel Abrieb ist, würde ich das erst einmal sauber machen, wenn die Lichtschranke nicht durchgebrochen ist, dann ist sie meist auch technisch in Ordnung.

      Ein Problem ist oft der Drehzahlschalter, manchmal hilft es, diesen ein paar mal hin- und her zu schalten. Diese Dreher neigen gern dazu, daß sie auch während dem Abspielen die Drehzahl einfach erhöhen, dann ṕaßt die Drehzahl nicht und der Tonarm hebt ab, das Spiel kann sich wiederholen, absenken des Arm, Musik, schneller werden, abheben....

      Auch würde ich mal einen 3mm Bohrer nehmen und schauen, ob der Plattenteller rundherum den gleichen Abstand zur Zarge hat, das kann man an den Füßen einstellen. Ist das nicht der Fall, wird der Riemen im Grund etwas verkantet und läuft nicht sauber auf dem Teller, überträgt zu wenig Kraft.

      Wenn Du unter den Teller abnimmst, kannst Du auch mal nachsehen, ob alle Steckverbinder sauber aufgesteckt sind, da kann sich beim Transport auch mal etwas lösen - und immer Vorsicht in der Umgebung der Lichtschranke (z.B. Ärmel)...

      Gruß

      Uli
      CS: 1209, 504, 510, 741Q, 750-1
      CV: 1200, 440, 1500 RC
      CT: 440, 1240 (2x)
      CR: 5950 RC
      C / CC: 1280, 5850 RC, 839 RC
      CD: 40, 5150 RC
      CL(X): 241, 9020, 9200
      und: DK170, MC2555
    • Deichgraf63 schrieb:

      ...Auch würde ich mal einen 3mm Bohrer nehmen und schauen, ob der Plattenteller rundherum den gleichen Abstand zur Zarge hat, das kann man an den Füßen einstellen. Ist das nicht der Fall, wird der Riemen im Grund etwas verkantet und läuft nicht sauber auf dem Teller, überträgt zu wenig Kraft.
      ...
      GrußUli
      Ähm - Jein.

      Ja, man kann mit den Füßen den Abstand des Tellers zum Chassis einstellen, damit dieser gleichmäßig ist. Dann kann es aber auch sein, dass der Teller nicht mehr in Waage steht. Beides - also Teller in Waage UND gleichmäßiger Abstand Teller -> Chassis - bekommt man nur hin, wenn der Spieler auf einer Ebene steht, die ebenfalls genau in Waage ist.

      Aber:
      Tellerachse und Motor sitzen auf der gleichen Grundplatte. Egal, wie die Füße stehen, kann deshalb kein Riemen verkanten. Man muss nur aufpassen, dass das Motorpulley nicht am GEhäuse schleift, weil die Füße so hoch gedreht wurden, dass dort kein Abstand mehr zum Chassic ist.

      Zum schnellen Motorrlauf:
      Da würde ich zuerst auch nach der Lichtschranke sehen. Ich meine (bin mir also nicht sicher), ich hätte hier im Forum auch schon Threads gelesen, wo sich jemand solche Teile vom Chinamann hat schicken lassen. Bitte bemühe doch mal die Suchfunktion.
      Dann würde ich mal die Kondensatoren auf der Motorplatine austauschen. Die kosten nur eine Kleinigkeit und könn(t)en Ärger machen.
      irgendwas ist immer und man lernt nie aus ...

      Gruß
      Winfried
    • Moin,

      ja, baugleiche Lichtschranke habe ich in der Bucht gefunden. Die Frage ist, kann man die Fehlfunktion irgenwie testen? Eigentlich ist das nix anderes wie die Lichtschranke am Rundenzähler meiner alten 1:64 Faller/AFX Rennbahn, mit dem Unterschied, dass da die Unterbrechungen mit deutlich langsamerer Frequenz stattfinden und gut testbar sind.

      Gruß

      Uwe
    • Nun, ich würde mal mit den Kondensatoren auf der Motorsteuerplatine anfangen. Ist dort auch ein Poti verbaut? Weiß ich jetzt nicht mehr genau. Wenn ja, würde ich das auch mal mit entsprechendem Kontaktspray bearbeiten, oder - wenn schon halb zerbröselt - austauschen.

      Die Lichtschranke kannst du ja mal abkleben. Dann müsste sich ja eine Änderung ergeben, wenn sie noch reagiert.
      irgendwas ist immer und man lernt nie aus ...

      Gruß
      Winfried
    • Moin,

      yes, was mir gerade aufgefallen ist, wenn man mit dem Ohr näher heran geht, hört man neben dem Motor ein leichtes Schleifen, so als wenn der Teller nicht rund läuft und bei jeder Drehung irgendwo "dran vorbei kommt". Zu sehen ist außen nichts, Spiel hat er zum Chassis ausreichend . Könnte wieder die Lichtschranke sein, an der Zapfen nach einer Umdrehung schleifen, aber das müsste man sehen, am Teller, an der Lichtschranke...

      Den Hinweis nehme ich mal auf, Lichtschranke auf generelle Funktion testen...

      Gruß

      Uwe
    • ...Lichtschranke abgeklebt bzw. auch noch einmal dann weiche Serviette dazwischen gesteckt, keine Reaktion, Motor läuft immer an und wird schnell mit Geräusch, Geschwindigkeit nicht regelbar. Sagt mir, die Idee, die Lichtschranke ist die Fehlerquelle, ist nicht so falsch.

      Gruß Uwe
    • Als erstes würde ich mal die Platine auf Beschädigungen überprüfen, bei meinem war es nach langem hin und her ein Platinenbruch der Verhindert hat, dass die 33 U korrekt erreicht wurden. Wie sieht es denn mit den anderen Geschwindigkeiten aus, wird 45 erreicht und gehalten?
      Ich habe bei meinem 2x die Lichtschranke gewechselt bevor ich den Platinenbruch gefunden hatte, dazu noch so ziemlich alles Elkos. Wobei die zwei Dicken solltest Du eh tauschen, die fallen gerne aus.
      Wenn es tatsächlich die >Lichtschranke sein sollte habe ich noch welche liegen.

      Was die Füße betrifft über die wird das Subchassi ausgerichtet, diese festzuziehen ist eigentlich die Transportsicherung, also auf jeden Fall alle lösen.
      VG
      Kai


    • Hi,

      jetzt sagt der Verkäufer, wenn ich den aufschraube und nachschaue, nimmt er das Gerät nicht zurück. Nun ja, er wird wissen warum...

      Die Füße waren gar nicht oder zumindest nicht alle, weil sich das Subchassis von vorn herein bewegte, festgedreht, ich denke, da keine BDA dabei, wusste der das gar nicht. Zumindest sind die jetzt alle ganz lose gedreht und der Dreher ist absolut in der Waage.

      Die Platinen sehen von oben alle OK aus.

      Ich kann gar keine Geschwindigkeit schalten. der Läuft hoch wird laut, dreht schnell, keine Geschwindigkeit ist schaltbar.

      Die Lichtschranke wird man vielleicht ausschließen können, zumindest ist sie nicht tot (siehe Foto). Meine Digicam sieht Dinge, die ich nicht sehen kann. Die andere Seite, Diode D ist allerdings dunkel. Ich beherrsche jetzt nicht unbedingt den Elektrik-Trick, denke aber, das ist eher der Empfänger und der ist nicht sichtbar...





      Gruß Uwe

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von U4U ()

    • ...nachdem ich den Standort verändert habe, den Tellerrand wieder aufgesetzt habe, liegt der Teller nun auf. Ja,wenn das nicht bald eine Party wert ist...das ist offensichtlich ein Thema der Höhe der Beine/Transportsicherung. Das hat Dual schon besser gelöst, IMO

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von U4U ()

    • Puuhbaer68 schrieb:

      Aber:
      Tellerachse und Motor sitzen auf der gleichen Grundplatte. Egal, wie die Füße stehen, kann deshalb kein Riemen verkanten.
      Es handelt sich um einen CS 750-1, nicht um einen CS 750! Das bedeutet, daß der über entkoppelte Schrauben an der äußeren Zarge und nicht wie beim CS 5000, Golden One und CS 750 auf dem Subchassis befestigt ist. Also kann es sein, daß Teller- und Motorachse nicht exakt parallel sind, dafür kann der Motorpulley nicht an der äußeren Zarge schleifen.

      Gruß Uli, der Klokschieter
      CS: 1209, 504, 510, 741Q, 750-1
      CV: 1200, 440, 1500 RC
      CT: 440, 1240 (2x)
      CR: 5950 RC
      C / CC: 1280, 5850 RC, 839 RC
      CD: 40, 5150 RC
      CL(X): 241, 9020, 9200
      und: DK170, MC2555
    • Jetzt habe ich aber dazu auch eine Frage, seit gestern habe ich ja einen CS 750, ohne die 1 danach.

      Wie verhält sich das nun mit der Lichtschranke, habe gerade nochmal vorsichtig den Teller runter, etwas leuchten sehe ich an dem Teil nicht, auch nicht wenn ich den Arm nach innen bewege und der Motor läuft.

      Das Gerät läuft aber absolut störungsfrei bis jetzt, die Geschwindigkeiten stimmen und der Dreher ist sehr leise. Ich finde nichts was nicht stimmen würde.

      Ist diese Lichtschranke dafür da um Drehzahlschwankungen auszugleichen oder läuft ohne die nichts ?
      Gruß Michael



      Dual CS 731Q / DN160/DN155/DN152/DN160 "Black Diamond" ;)
      Dual CS 701 mit Shure V15III
      Dual CS 721 mit Ortofon M20E / Shure V15III
      Dual CS 1249 mit Shure V15III / Ortofon M20E / Shure M75D / DMS 242
      Dual CS 741Q satin/anthrazit mit MCC 120
      Telefunken Acusta W 250 mit Shure M75-6
      Dual CS 750 mit DMS750/DN750/"Black Diamond"

      Das Gute kommt immer zu dem der Warten kann...
    • Vinylfieber schrieb:

      Ist diese Lichtschranke dafür da um Drehzahlschwankungen auszugleichen oder läuft ohne die nichts ?
      Die ist dazu da die Drehzahl zu messen und dann zu regeln. Das sorgt u.a. dafür, dass der Lift nur bei exakt korrekter Drehzahl absenkt. Das ist schon ziemlich ausgefuchst. Beim drauchgucken siehst Du da aber nichts, wenn Dein 750 korrekt läuft ist alles prima.
      VG
      Kai


    • Ok danke, uffz :)

      Dachte halt weil man auf Uwe's Foto oben der Lichtschranke das Teil leuchten sieht.
      Gruß Michael



      Dual CS 731Q / DN160/DN155/DN152/DN160 "Black Diamond" ;)
      Dual CS 701 mit Shure V15III
      Dual CS 721 mit Ortofon M20E / Shure V15III
      Dual CS 1249 mit Shure V15III / Ortofon M20E / Shure M75D / DMS 242
      Dual CS 741Q satin/anthrazit mit MCC 120
      Telefunken Acusta W 250 mit Shure M75-6
      Dual CS 750 mit DMS750/DN750/"Black Diamond"

      Das Gute kommt immer zu dem der Warten kann...