Dual 721 ...was zu erneuern

  • ?( ich kenne MoS2 Fett.

    Liebe Grüße
    Martin


    ...bedenken muss man als aktiver Musiker immer eins: Sobald der Drummer einsetzt, ist das alles wurscht!
    "SloeGin"
    (Resümee bei der Suche der optimalen Einstellung von Musikinstrumenten)

  • :D
    Dann darfst Du das aber nicht editieren, jetzt denkt jeder, wir sind doof 8o
    Das habe ich aber auch da.
    :)

    Liebe Grüße
    Martin


    ...bedenken muss man als aktiver Musiker immer eins: Sobald der Drummer einsetzt, ist das alles wurscht!
    "SloeGin"
    (Resümee bei der Suche der optimalen Einstellung von Musikinstrumenten)

  • Hallo Martin,
    und nur mit einer Seegerzange arbeiten sonst sind die Seegerringe gleich im Eimer.Das Lager war total trocken!


    Viele Grüße Peter

  • Hallo Peter,
    danke schön!
    Seegerzange, Seegerzange, da habe ich was zum vor mich hermurmeln, wenn ich die Strasse runtergehen und
    auffallen will. :D
    Kannte ich noch gar nicht, dieses Werkzeug. Werde ich mir holen tun ^^ .


    Der 721 spielt noch immer, ich höre kein Jaulen oder Leiern. Glaube auch, der hat seit mindestens 10 Jahren
    nicht mehr so viel Platten spielen dürfen.


    Das Lagerfoto von deinem motiviert mich, am WE das auf jeden Fall zu machen. Wenn der so ein Lager hat ist das
    ja wie für uns wie mit Steinchen im Schuh zu wandern.

    Liebe Grüße
    Martin


    ...bedenken muss man als aktiver Musiker immer eins: Sobald der Drummer einsetzt, ist das alles wurscht!
    "SloeGin"
    (Resümee bei der Suche der optimalen Einstellung von Musikinstrumenten)

  • nee, nee, so wird das nichts. SeegerRINGzange wobei Seeger nur ein Markenname ist.
    Also Sicherungsringzange wäre eigentlich richtig.
    Also nachsprechen: Sicherungsringzange für Aussensicherungsringe oder
    Seegerringzange für Aussenseegerringe :)
    uppsss .... sehe gerade, Seegerzange ist auch üblich

    Viele Grüße
    Alois



    Dual 721 mit Ortofon OM30 und getrennten Massen, Hitachi HCA 7500, Hitachi HMA 7500, Saba MT201, RFT CD9000, Canton GLE 409

    Einmal editiert, zuletzt von egal1 ()

  • So,
    heute mal das Tellerlager abgenommen. Das Fett darin erinnerte mich an die Pampe der Riemenpest,
    die man manchmal in Tapedecks findet, hier nur viel zäher.
    Also gesäubert und neues Fett (LM 47 von Liqui Moly) reingschmiert.
    Tellerlager wieder drauf und warmlaufen lassen.
    Natürlich keine Änderung, eher blöder geworden, wackelte laut Strobo alles intensiver hin und her.
    Wie in Reinis Thread dann mal den Nachlauf gemessen, 22 Sekunden. Seiner hatte nach dem kompletten Schmiervorgang
    31 Sekunden bis Stillstand.


    Dann machte es Klick im Kopf, da stand doch was wegen des Lagerdeckels.
    Also alles nochmal aufgemacht, mir das Fett dabei angeschaut (dicker Schmierfilm unten auf dem Spiegel, sehr gut),
    Deckel wieder drauf aber Schrauben nur leicht angezogen, damit der Deckel noch etwas Spiel hat.
    Chassis im Montagebock wieder gedreht, den Motor etwas gedreht und dabei den Lagerdeckel vorsichtig bewegt,
    damit die Welle in ihre Delle findet.
    Dann in dieser Position (also Chassis mit Tonarm oben) die Schrauben fest angezogen.
    Dann eingestöpselt und nochmal den Nachlauf gemessen, sagenhafte 43 Sekunden bis zum Stillstand.
    Wow, 20 Sekunden Unterschied, weil der Lagerspiegel nicht richtig zur Welle stand.


    Wieder was gelernt, was die Präzision einer Montage angeht. Mit den 43 Sekunden wird die Gesamtölung
    des Motors erst mal auf unbestimmte Zeit verschoben.
    Und ich muss mir eine ordentliche Stroboscheibe besorgen. Irgendwie misstraue ich dem Sägezahnteller.
    Pffft....

    Liebe Grüße
    Martin


    ...bedenken muss man als aktiver Musiker immer eins: Sobald der Drummer einsetzt, ist das alles wurscht!
    "SloeGin"
    (Resümee bei der Suche der optimalen Einstellung von Musikinstrumenten)

  • Moin Martin,



    probier die beiden Apps, wenn du ein Android-Handy mit
    Gyrosensor hast. Eventuellen Gleichlaufschwankungen
    kommst du damit auf die Spur.
    Ich lege zum Messen immer eine Packbandrolle über den
    Mitteldorn und darauf das Handy. Je mittiger das liegt,
    desto genauer das Ergebnis.



    LG, Micha

  • wenn du ein Android-Handy mit
    Gyrosensor hast.

    Nope,
    hat mein Wieppo leider nicht.

    Liebe Grüße
    Martin


    ...bedenken muss man als aktiver Musiker immer eins: Sobald der Drummer einsetzt, ist das alles wurscht!
    "SloeGin"
    (Resümee bei der Suche der optimalen Einstellung von Musikinstrumenten)

  • Nope,
    hat mein Wieppo leider nicht.

    Schade, frag mal in der Familie, bei Freunden und Bekannten. So ein Teil muss
    doch aufzutreiben sein. Ich habe für diesen Zweck ein altes Samsung S3 mini.
    Das ist eigentlich sonst nur noch zum Telefonieren zu gebrauchen, aber bei
    einem guten Direktdrive zeigt es 0,02% Abweichung an. Das halte ich für
    hinreichend genau. Alles unter 0,1% würde mir keine Kopfschmerzen bereiten.

  • nee, nee, so wird das nichts. SeegerRINGzange wobei Seeger nur ein Markenname ist.
    Also Sicherungsringzange wäre eigentlich richtig.
    Also nachsprechen: Sicherungsringzange für Aussensicherungsringe oder
    Seegerringzange für Aussenseegerringe
    uppsss .... sehe gerade, Seegerzange ist auch üblich

    Seegerzange ist genau so ein Wort wie Ladekabel. z.B. für Laptops ?(
    Die Firma Knipex (Werkzeughersteller) beschränkt sich in ihrem Angebot auf Sicherungsringzange oder auch Seegerringzange.
    Die Firma Seeger verkauft zwar auch Seeger Zangen, aber dann müssen sie von Seeger sein. Begriff bei Seeger: Montagezange für .... die Firma Seeger stellt natürlich auch Zangen für andere Ring-Sicherungsmöglichkeiten her, sprich Seeger Zange



    Ein Ladekabel für Laptops gibt es auch nicht, sondern Netzteil für.... mit Kabel.
    Diese Wortwahl hat sich irgendwie eingeschlichen und ist im Netz überall zufinden, weil die meisten
    Anbieter auch nicht wissen, wie es richtig heißt.

    Grüße Gernot
    Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.

    4 Mal editiert, zuletzt von papaschlumpf ()

  • @ Gernot: Sollte ein Gag sein, ist mir gründlich misslungen :)
    Hallo Martin,
    da du gerade am Testen bist: dreht dein Teller wenn er ausgelaufen ist ein kleines Stück in die andere Richtung, also nur wenige Winkelgrade.
    Mein Lager ist noch ungewartet, Nachlauf ca. 30 sec aber am Ende eben ein kurzer Schlenker in die Gegenrichtung. Kann das am zähen Fett am unteren Lager liegen?

    Viele Grüße
    Alois



    Dual 721 mit Ortofon OM30 und getrennten Massen, Hitachi HCA 7500, Hitachi HMA 7500, Saba MT201, RFT CD9000, Canton GLE 409

  • Hallo Alois,
    ich habe den 721 gerade mal nur so 2 Stunden kreisen lassen.
    Danach hatte er einen Nachlauf bis zum Stopp von tatsächlich 51 Sekunden.
    Ich habe zwar vor dem Fett erneuern nicht gemessen, weiß aber, dass das
    da sehr viel weniger war.
    Also Fett erneuern, vor allem weil es einfacher als bei anderen ist, lohnt sich auf jeden Fall.


    Diesen kleinen Schwupps zurück kann ich nicht sehen. Habe es mir dreimal angeschaut, wobei beim letzten
    Mal meine ich, er hätte sich einen Millimeter zurück gedreht. Aber das kann auch Einbildung gewesen sein.


    Dieses hin und her schaukeln ist weiter da, wenig, aber da. Und das Strobo lässt sich nicht an einer Stelle
    fixieren. Das Licht wandert immer gaaanz schwach nach links oder rechts.
    Ich besorge mir auf jeden Fall so eine 30 cm Stroboscheibe, weil ich hier ja auch Reibradspieler habe,
    die zwischendurch mal eingestellt werden müssen. Da teste ich dann mal gegen.


    Aber wenn das so bleibt, ist das ok. Ich denke, auch Potis, die über dreissig Jahre alt sind, altern und lassen
    eine extreme Feinjustage nicht mehr zu.


    Und eine exakte Suche nach dem Grund würde wohl im Verschlimmbessern enden.
    Weil wohl auch die Elektronic da vielleicht mit rein spielt.


    Und letzten Endes habe ich auch vor dem Fett erneuern das nicht gehört, was das Stroboskoplicht mir zeigte.
    Vielleicht ist der 721 da auch zu penibel.


    EDIT: ausser mir kann jemand aus Erfahrung sagen, welches Bauteil bei dem Symptom einem da in die Suppe spuckt!

    Liebe Grüße
    Martin


    ...bedenken muss man als aktiver Musiker immer eins: Sobald der Drummer einsetzt, ist das alles wurscht!
    "SloeGin"
    (Resümee bei der Suche der optimalen Einstellung von Musikinstrumenten)

    Einmal editiert, zuletzt von Palisander ()

  • Ah! Hier lernt man doch immer wieder was.
    Auf die Idee bin ich gar nicht gekommen. :D:thumbsup:

    Gruß,
    Ingo

  • Lager noch nicht geschmiert:
    Handy mittig fixiert, keine Lageänderung während der Messreihe, keine Pitchverstellung


    kalt
    33,2 U/min min -0,05 max + 0,05 Wow +- 0,05 Nachlauf 30 sec Strobo wandert, da Drehzahl zu hoch


    nach 35 Min
    33,0 U/min min -0,04 max +0,04 Wow +-0,04 Nachlauf 29 sec


    nach 1h
    33,0 U/min min -0,04 max + 0,05 Wow 0,03 Nachlauf 30 sec


    Teller dreht unabhängig von Laufzeit immer 1-2 mm gegen Drehrichtung, wenn er gerade zum Stillstand gekommen ist.

    Viele Grüße
    Alois



    Dual 721 mit Ortofon OM30 und getrennten Massen, Hitachi HCA 7500, Hitachi HMA 7500, Saba MT201, RFT CD9000, Canton GLE 409

  • Hi :),


    ich wollte jetzt wohl eine Reichelt Bestellung machen und würde gerne wissen,
    ob ich da die richtigen Teile im Warenkorb habe.


    Hier nochmal mein Warenkorb




    Bis auf den 1µF 100V haben die alles da, und bei dem 1,5µF bin ich mir mit dem Rastermaß nicht sicher, deswegen doppelt.
    Und ja, ich habe alles doppelt drin weil könnte ja was schief gehen.


    Passt das zum wechseln? :)


    ...ach ja, Peter (Wacholder) hat in einem Thread geschrieben, dass der C3 besser mit 1000µF als mit 470µF zu bestücken ist.
    Soll ich das ändern?


    EDIT: der 1µF 100V ist ja nicht lieferbar, aber Reichelt hat diesen hier Klick in 400 Volt.
    Ginge das?

    Liebe Grüße
    Martin


    ...bedenken muss man als aktiver Musiker immer eins: Sobald der Drummer einsetzt, ist das alles wurscht!
    "SloeGin"
    (Resümee bei der Suche der optimalen Einstellung von Musikinstrumenten)

    Einmal editiert, zuletzt von Palisander () aus folgendem Grund: Hab noch was gefunden

  • höhere Spannungswerte bei Kondensatoren sind niemals schlechter. Wenn die Baugröße noch passt, kein Problem. Du hast alles in 105° genommen, auch das ist eine gute Idee.
    Ja, ein größerer Ladeelko schadet nichts. Ich würde auch den 1000 µF nehmen.

    Viele Grüße
    Alois



    Dual 721 mit Ortofon OM30 und getrennten Massen, Hitachi HCA 7500, Hitachi HMA 7500, Saba MT201, RFT CD9000, Canton GLE 409

    Einmal editiert, zuletzt von egal1 ()

  • So,


    noch ein letztes Mal, bevor ich bestelle.
    Danke Alois für deine Einschätzung. Ich werde den 1000 µF nehmen.


    Der Warenkorb hat sich noch ein wenig geändert was die Bauform angeht


    Reichelt


    ebay (der 0,1 µF, der bei Reichelt nicht lieferbar ist)


    Die alten Hasen mögen bitte mir verzeihen, dass ich das noch mal zeige.
    Wird für mich das erste Mal sein, und da bin ich noch unsicher, ob da die Richtigen Bauteile kommen.


    Ein Frage hab ich noch.
    Der 721, wenn er warm ist, dreht sehr gut seine Runden.
    Das Strobo (auch das aus Pappe) zeigt aber, dass er im kaltem Zustand etwas schneller dreht (Striche wandern nach links).
    Auch nach dem Umschalten von 33 auf 45 und wieder zurück braucht er ein paar Sekunden, bis er wieder stabil läuft.
    Wird das nach dem Tauschen der Bauteile verschwinden oder ist das eine Eigenschaft von ihm?


    Wenn das verschwinden wird, tausche ich sofort, ansonsten irgendwann im Frühjahr, wenn ich etwas mehr Zeit und
    Ruhe haben werde.


    Den Motor werde ich nicht weiter auseinander bauen. Nach dem Wechsel des Fettes dreht er jedesmal länger als
    50 Sekunden nach. Ich denke, das deutet auf keine weiteren Schmierbaustellen hin.


    Alois, ich habe jetzt mal gesehen, das auch mein Teller gaaanz leicht zurück "wuupt" nach Stillstand.
    Als wenn da eine "Auflaufspannung" abgebaut wird.


    Und nun, danke für Eure Geduld ^^

    Liebe Grüße
    Martin


    ...bedenken muss man als aktiver Musiker immer eins: Sobald der Drummer einsetzt, ist das alles wurscht!
    "SloeGin"
    (Resümee bei der Suche der optimalen Einstellung von Musikinstrumenten)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!