Dual-Plattenwechsler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Andy72 schrieb:

      Ich würde jetzt einfach mal annehmen, es ist der übliche "Verdächtige" 7 x 0,8; Du kannst ja den Durchmesser einmal nachmessen.
      Hallo Andreas,

      ich vermute auch das es 7 x 0,8 ist. Ich messe es morgen mal nach und schreib Dir die Antwort hier in das Forum.. Dann kann es auch ein anderer lesen ....

      Vielen Dank!
      Wolfgang
      Würde mich ja kratzen, aber es juckt mich nicht! :D

      • Dual CS522 mit DN 145 E (NB) / Ortofon DN 155 E ... Pioneer A333 ... SABA B 4800 (3-Wege)
      • Technics SL-BD3 mit T4P/EPS 30CS
    • Guten Morgen Carsten,

      das ist ja klasse ... dann müsste ich meinen Dreher nicht nochmal aufmachen.
      Er hat in der letzten Zeit sowieso so einiges mit gemacht! ;(
      Vermute dann ist es 7,0 x 1,0 mm. Meiner scheint aus Kupfer zu sein. Weißt zufällig ob
      Bronze dann auch funzen würde? Ich denke aber das wäre egal ......

      zujeddeloh.de/produkte/halbzeuge/bronze/ronden_-_823.html

      Auf jeden Fall schon mal vielen Dank, dass Du dir die Arbeit gemacht hast!!!!!!! :)

      Viele Grüße ....

      Wolfgang
      Bilder
      • Auswahl_001.png

        37,69 kB, 715×128, 16 mal angesehen
      Würde mich ja kratzen, aber es juckt mich nicht! :D

      • Dual CS522 mit DN 145 E (NB) / Ortofon DN 155 E ... Pioneer A333 ... SABA B 4800 (3-Wege)
      • Technics SL-BD3 mit T4P/EPS 30CS
    • ... ich würde die ronden auch etwas aufpolieren, bevor ich die einbau. ob das notwendig ist, kann ich nicht sagen...evtl übernimmt die arbeit eh die lagerachse :rolleyes:

      das material sollte wohl etwas weicher sein als die achse, um eine beschädigung dieser zu verhindern...

      wenn man solche ronden einbaut, wärs imho sicher kein fehler, nach einer gewissen zeit mal den spiegel zu kontrollieren...dann könnte man wohl auch sagen, wie langzeittauglich diese lösung ist...

      romme
    • Moin.
      Na dise digitalen Messschieber sind nun auch nich sooo genau.
      Aber ich denke mal die Angaben vom Hersteller sind schon genau. Die alten Lagerspiegel sind doch auch aus Hartbronze? Oder irre ich mich da. Wie lange die halten weiß wohl keiner so genau. Da müsste jemand sich mal merken wann er den verbaut hat und alle halbe oder ganze Jahre mal gucken wie er aussieht. Lieber ein Nachbau als wenn keinen hast... :D

      Gruß Carsten
    • Hast schon recht Carsten!

      Also Kupfer ist in der Regel weicher als Bronze. Von der Farbe des Lagerspiegels ... vor allem im abgeschliffen Hohlkegel ... schaut er aus wie Bronze, aber wahrscheinlich legiert mit Kupfer (schimmert etwas rötlich).

      Werde bei Gelegenheit meinen Plattenspieler noch mal auf machen, messen und den Lagerspiegel anschauen. Er hat ja auch noch nicht katastrophal ausgeschaut und jetzt hat er auch wieder frisches Öl (15W40, synthetisch). Der Hohlkegel hat nach 40 Jahren noch nicht den Durchmesser der Achse (na gut .... ist auch nicht ständig gelaufen).

      Melde mich wenn es neue Erkenntnisse gibt!
      Danke schon Mal an Dich und alle die mir geholfen haben! :thumbup:

      Schönes Wochenende!!!
      Wolfgang
      Bilder
      • IMG_02112019_190800_(1800_x_597_pixel).jpg

        153,97 kB, 1.800×597, 11 mal angesehen
      Würde mich ja kratzen, aber es juckt mich nicht! :D

      • Dual CS522 mit DN 145 E (NB) / Ortofon DN 155 E ... Pioneer A333 ... SABA B 4800 (3-Wege)
      • Technics SL-BD3 mit T4P/EPS 30CS
    • So, heute habe ich mir die Tonarmmechanik angeschaut und mich entschieden, nicht alles auszubauen. Tonarmkabel, Druckfeder, Stellhülse, das sind mir zu viele Möglichkeiten, etwas zu verschlimmbösern. Der Mulischalter war ja immer noch leichtgängig, der Lift senkt sich schön langsam ab. Nur der Gummiring ist schon recht hart, der wird ausgetauscht (ich hoffe, wacholder findet noch etwas von seinem Silikonschlauch).

      Kann ich bedenkenlos von oben etwas 10W30 auf die Stellkurve (Nr. 63) geben, um alles mit einem leichten Schmierfilm zu versehen? Der Lagerstift mit den Kugeln (Nr. 243) soll ja mit einfachem Mehrzweckfett versehen werden; die ganzen Metallkontakte drumherum würde ich jetzt mit Molykote versehen wollen; ist ja doch eine gewisse Kraft, die darauf wirkt, oder?

      Ein Dualer Gruß von
      Andreas


      Dual 1218
      Shure M91MG-D und N91G (original Hi-Track-Nadel) auf TK 157
      Shure M75 Type D und N75ED II (Stylus Company) auf TK 120

      Auf der "Überholspur": Dual 1249
    • Dualfranke schrieb:

      Werde bei Gelegenheit meinen Plattenspieler noch mal auf machen, messen und den Lagerspiegel anschauen. Er hat ja auch noch nicht katastrophal ausgeschaut und jetzt hat er auch wieder frisches Öl (15W40, synthetisch). Der Hohlkegel hat nach 40 Jahren noch nicht den Durchmesser der Achse (na gut .... ist auch nicht ständig gelaufen).
      Melde mich wenn es neue Erkenntnisse gibt!
      Hallo liebe Dualfreunde,

      ich bin noch eine Info schuldig. Hab gestern nochmal meinen SM 100-1 (CS 522) aufgemacht und den Lagerspiegel gemessen.

      Ich komme auf eine Stärke von 0,76 mm und einen Durchmesser von 4,9 mm. Ich werde also ... wenn ich Ersatz besorge ... auf das Maß von 0,8 x 5 mm gehen.

      zujeddeloh.de/produkte/halbzeuge/messing/ronden_-_688.html


      Falls die Stärke nicht auf das Zehntel in der Höhe passen sollte, sehr ich kein Problem, denn die Achse hat nach oben und unten etwas Spiel. Der Durchmesser ist nach meiner Meinung wichtiger, damit der Spiegel in die Kunststofffassung passt.

      Vielleicht helfen die Infos jemand von Euch! ;)

      Viele Grüße ...
      Wolfgang
      Bilder
      • IMG_06112019_132857_(1800_x_291_pixel).jpg

        74,41 kB, 1.800×291, 9 mal angesehen
      Würde mich ja kratzen, aber es juckt mich nicht! :D

      • Dual CS522 mit DN 145 E (NB) / Ortofon DN 155 E ... Pioneer A333 ... SABA B 4800 (3-Wege)
      • Technics SL-BD3 mit T4P/EPS 30CS
    • Ehrlich gesagt verstehe ich es auch nicht!

      Hab mit dem elektronischen Schieber und dem manuellen gemessen. Beide Messungen gleich ... beim manuellen natürlich ohne die irrelevanten Hundertstel.

      Ich hab gelesen ... hier im Forum ... das es verschiedene Motoren des Modells SM 100-1 geben soll.
      Vielleicht liegt es daran? Meinen Dreher hab ich ca.1980 gekauft. Gebaut wurden die Teile ja seit 1979.

      Wie geschrieben haut es mir grad auch die :?: :?: raus!

      Gruß Wolfgang
      Würde mich ja kratzen, aber es juckt mich nicht! :D

      • Dual CS522 mit DN 145 E (NB) / Ortofon DN 155 E ... Pioneer A333 ... SABA B 4800 (3-Wege)
      • Technics SL-BD3 mit T4P/EPS 30CS
    • Moin Carsten,

      bin soweit mit der Reinigung und Schmierung durch; nächste Woche stehen die Lötarbeiten am Knallfrosch und den Cinchsteckern an. Peter hat mir schon einen neuen Silikonring geschnitzt, sobald der da ist, kommt er drauf; der alte war auch schon recht porös. Schauen wir mal, wie lange mich meine Diva mit dem Einstellen der Antriebsrolle und der Automatik beschäftigt......
      Ein Dualer Gruß von
      Andreas


      Dual 1218
      Shure M91MG-D und N91G (original Hi-Track-Nadel) auf TK 157
      Shure M75 Type D und N75ED II (Stylus Company) auf TK 120

      Auf der "Überholspur": Dual 1249
    • Hallo Andy,

      die Antriebsrolle kann man auch zu einem gewissen Maß über die weiße Mutter vor dem Pitch in den Griff bekommen. Hab mir so das erneute öffnen des Motors erspart. Geht aber nur in begrenztem Maße!

      Bitte beachten, dass dort ein Linksgewinde ist ... zum höher stellen also rechts rum drehen, für niedriger links rum.

      PS: Upps ... dachte Du machst nen CS522 .... dann hilft der Tipp natürlich nicht!! Sorry! Hab den Treat verwechselt. ;(

      Lieben Gruß ... :)
      Wolfgang
      Bilder
      • IMG_09112019_235250_(596_x_600_pixel).jpg

        90,62 kB, 596×600, 4 mal angesehen
      Würde mich ja kratzen, aber es juckt mich nicht! :D

      • Dual CS522 mit DN 145 E (NB) / Ortofon DN 155 E ... Pioneer A333 ... SABA B 4800 (3-Wege)
      • Technics SL-BD3 mit T4P/EPS 30CS

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Dualfranke ()

    • Neu

      So, die kleinen Kügelchen haben ihr neues Korsett bekommen. Lieben Dank an Wacholder hierzu.


      Die richtige Höhe der Antriebsrolle auf der Motorachse war auch gar nicht so schwierig einzustellen. Aber dann kam die Automatik. 4 Stunden habe ich rumprobiert und die Stellhülse und Stellschraube verdreht, bis ich festgestellt habe, daß ich bei "Stellschraube" noch die Anleitung zum Ausbau des Tonarmes (Seite 7 des SM) im Kopf hatte und munter an Nr. 66 rungedreht habe. Ein Blick in die Explosionszeichung hätte wohl geholfen festzustellen, daß es zwei Stellschrauben gibt und Nr. 75 nicht annähernd bei Nr. 66 liegt.....

      Also heute Abend auf ein neues; im Moment hebt der Arm ab, wird bis zum Ende der Auflagestütze bewegt, senkt sich wieder und hüpft zurück. Wird der Arm manuell bis zum Abschaltpunkt bewegt, setzt die Automatik ein, führt den Arm aber nur bis kurz vor den Ausleger der Tonarmstütze und senkt ab. Werde wohl auch noch die Stellschiene (Nr. 253) und den Anschlag des Federbolzens genauer anschauen müssen.

      Aber immerhin, alles ist leichtgängig (auch der Multiselektor) und der Motor läuft ruhig in seinem neuen Öllagern.
      Ein Dualer Gruß von
      Andreas


      Dual 1218
      Shure M91MG-D und N91G (original Hi-Track-Nadel) auf TK 157
      Shure M75 Type D und N75ED II (Stylus Company) auf TK 120

      Auf der "Überholspur": Dual 1249
    • Neu

      Ich denke, ich habe das Problem gefunden. Die Automatik kommt über die Klinke (Nr. 198) nicht hinweg. Die habe ich beim Reinigen total verstellt; wie stramm muß der Bolzen (Nr. 201) angezogen werden? Die Beschreibung im Service Manual auf Seite 12 verstehe ich null; da steht was von 0,3 mm aber wenn ich den Bolzen voll anziehe, geht auch nix und beim manuellen Betrieb geht der Motor gleich wieder aus.

      Wie soll der Exzenterbolzen laut Fig. 20 auf Seite 12 verdreht werden, bringt ja anscheinden die Klinke weiter vor. Für die automatische Rückführung nach manuellem Tonarmeinschwenken bekomme ich das hin, aber er reicht noch nicht, um bei der Automatik über dei Klinke zu rutschen.
      Ein Dualer Gruß von
      Andreas


      Dual 1218
      Shure M91MG-D und N91G (original Hi-Track-Nadel) auf TK 157
      Shure M75 Type D und N75ED II (Stylus Company) auf TK 120

      Auf der "Überholspur": Dual 1249
    • Neu

      Moin Männers...
      Tja die gute Automatik...
      Siehe dir Figur 20 genau an. Es stellt die klinke da. Der Exzenter ist nicht die 201. Der Exzenter sitzt direkt an der klinke wo der schaltarm drüber kommt. Die 0,3mm stellt der Abstand zwischen der Schraube 201 und der klinke da. Diesen Abstand wird man schlecht messen können. Jetzt heißt es probieren. Das ist der knifflige Akt. Die automatik kostet Nerven.
      Wenn der Arm manuell leicht aus der klinke läuft (ohne großen Wiederstand) sollte es im Automodus auch laufen.

      Gruß Carsten