Hörvergleich orig. DN 160E (naked stylus) vs. DN 160 Shibata (retipped) am ULM60E

  • Moin zusammen,


    als Besitzer von mehreren 714/731ern habe auch ich das Problem mit den Nadeln.Originale – sofern denn mal eine auftaucht und sich NOS nennt, sind preislich für mich dann doch uninteressant. Zumal nicht sichergestellt, ist, ob es sichum die erste Version – nackter 4-eckiger Stein – handelt.
    Möchte man nun aufrüsten, steht man meist vor einem Problem, man braucht einen ½“Adapter nebst Zusatzgewicht und Einstelllehre – das wird inzwischen ja mit Gold aufgewogen. Dann noch nen neuen TA, da sind dann schnell viele 100€ weg.


    So ging mein Gedanke in Richtung retippen. Also mal Axel Schürholz kontaktiert. Leiderhatte er noch viele Aufträge abzuarbeiten und dann hört er auf. Zum Glück gibt es hier im Board einen Thread mit den Retippern. Dank SydB (Michael) habe ichMartin Göttmann (der Nadelspezialist) kontaktiert und ihm eine abgerockte original DN160E geschickt. Mein Wunsch war eine Shibata. Nach knapp 4 Wochenwar die „neue“ Nadel da.
    Nach Aussage von Herrn Göttmann kann die DN 160 Shibata so eingestellt und gefahrenwerden, wie die originale, also Auflagekraft und AS auf 1,0 – so fahre ich di eNadel.
    Ja, also gabs dann auch nen Hörtest, einmal mit der originalen DN160E (nackterStein) und einmal die shibataisierte von Herrn Göttmann.


    Kette:
    DENON AVR 2700 im Direct Modus über den internen Phono-In. Das Dingen kann dann nur laut – leise und hat noch nicht mal einen Balance Regler.
    Als Boxen meine DIY Standboxen, eingemessen und angepasst an das Zimmer


    Als Vinyl durften sich drehen:
    Lizz Wright – The Orchard = eine Wahnsinnsstimme, Instrumente werden nicht vergewaltigt,sondern gestreichelt
    Lizz Wright – Freedom & Surrender = etwas jazziger als The Orchard, aber ebendie Stimme…
    Chris Barber and his Jazzband – Live in Hamburg = keiner bläst wohl dreckiger einePosaune
    Haydock Male Voice Choir – Haydock Sings = Männerchor aus good old England


    Tja, was soll ich schreiben? Wenn die originale DN160E mit dem nackten Stein schon klasse kommt, ist der Unterschied zur retippten DN160 Shibata doch immens. Das ist der erste Abtaster, der die Musik so wiedergibt, wie ich das hören möchte. Pahh, kommt die Stimme von Lizz Wright mit der originalen oder mit nem MCC 110 schon saugeil, ist es mit der shibataisierten Nadel noch mal eine andere Welt. Sowas von natürlich und echt = Hammer. Mit der originalen DN160E als auch mit nem MCC 110 gibt’s bei 3 Liedern des Albums The Orchard eine klassische Gänsehaut. Mit der shibataisierten hingegen durchgehend Gänsehaut. Wat geil.


    Habe dann auch mal andere Setups ausprobiert:
    Braun Atelier 2 mit Braun LS80 und nem 731
    Yamaha RX-450 mit Pilot Boxen und nem 731
    Saba 9260 mit Saba AM-130 und nem 731
    Dual CV-1250 mit Vifa Impuls (DIY) und nem 731


    Fazit für mich: Die shibataisierte DN160 von Martin Göttmann = einfach nur der Hammer. Der Invest hat sich mehr als gelohnt. Mehr brauche ich nicht.


    Als einziger Nachteil (für mich) sei erwähnt, dass die Scheiben schon anständig sein sollten, also kein Flohmarktmüll. Selbst bei neuen Scheiben hört man auch schon mal nen Knacker, obwohl nix zu sehen ist. Optisch scheint das Vinyl sauber, selbst unter einer 25x Lupenbrille scheint die Scheibe sauber, trotzdem gibt’s Knackser. Das ist mir aber nur bei einer Scheibe aufgefallen, obwohl neu, knackt selbige an einer Stelle 3x
    Abgerockte Scheiben habe ich noch nicht aufgelegt, sondern nur die „besten“ aus derSammlung.


    Wer nun einen 714/731 sein Eigen nennt und mit dem Gedanken spielt, eine abgerockte originale von Herrn Göttmann shibataisieren zu lassen, sich aber nicht traut, weil er nicht weiß, ob es seinen Erwartungen entspricht, darf gerne mit seinem Plattenmaterial zu mir kommen und ausgiebig probehören. Kaffee gibbet hier immer. Einzige Bedingung: Gute Laune ist mitzubringen (auf Miesepeter hab ich kein Bock).


    Demnächst werde ich mir noch eine abgerockte originale von Herrn Göttmann shibataisieren lassen.


    Wenns mich überkommt und ich Klassik auflegen muss, werde ich auch das versuchen zu beschreiben.

    Einmal editiert, zuletzt von dirtiest () aus folgendem Grund: Boah, immer diese Schreibfehler - ich glaub ich brauch ne neue Brille...

  • Wenn die originale Auflagekraft verwendet werden kann, ist das als Indiz zu werden, dass der Nadelträger nicht gewechselt wurde, sondern nur der Stein?

    Viele Grüße


    Jochen

  • Nö, Herr Göttmann hat auch nen neuen Cantilever eingesetzt, weil der alte ziemlich rottig war.

  • Dann ist mir seine Arbeitsweise sympathischer als die wohlbekannter Mitbewerber.

    Viele Grüße


    Jochen

  • Bevor ich die Nadel losschickte, habe ich mit Herrn Göttmann etwas länger telefoniert - man hat ja immer ein paar Fragen ;) Herr Göttmann hat sich die Zeit genommen und mir alles ausführlich erklärt, das fand ich schonmal sehr gut.


    Das abgelieferte Produkt gibt keinen Anlass zum Meckern, im Gegenteil, ich bin wirklich sehr zufrieden.


    Vielleicht noch ne Info:
    Man kann eine abgerockte originale retippen lassen, dann wird es günstiger, weil ja "nur" Cantilever und Nadel ersetzt werden.
    Andernfalls muss Herr Göttmann ja eine Nachbaunadel aus dem Regal nehmen und diese umbauen, dann wirds eben teurer.


    So, das shibataisieren war günstiger, als z.B. ein neues AT 440 MLb.

  • :D Na, wennst nix hast, aber eine DN 160 Shibata haben möchtst, musser ja eine aus dem Regal nehmen und umbauen, die gibts dann nicht für lau. Kannst auch eine Nachbaunadel kaufen und hinschicken ;)

  • Ich habe hier noch ein paar lecker Steinchen (von verbogenen neuen Nadeln) - denkt Ihr, er kann damit auch was anfangen?

    Gruß Christian


    _________________


    Ich suche folgende LPs von Pearl Jam: Live on two legs, Lost Dogs, rearviewmirror

  • Das mache ich - will mich bloß nicht als Depp outen.
    Könnte ja sein, die Steine sind da günstigste Glied in der Kette und das eigentlich preistreibende ist die Arbeitszeit.


    Aber mal zum Thema: Schön, diese Möglichkeit aufgezeigt zu bekommen, das ULM 60 oder besser den 714/31 adäquat zu bestücken.

    Gruß Christian


    _________________


    Ich suche folgende LPs von Pearl Jam: Live on two legs, Lost Dogs, rearviewmirror

  • Ich oute mich nun auch mal. Herr Göttmann wohnt nicht weit weg von mir in einem Nachbarort . Er ist 4 Jahre jünger als ich wir haben die gleiche Schule besucht. So lag es nahe auch, bevor ich in die Ferne schweife, die Dienste von Martin in Anspruch zu nehmen. Ich habe auch schon vorher einiges an Analog Zubehör und auch eine neue NOS Nadel für das MCC 110 bei ihn gekauft.


    So habe ich auch vor ein paar Wochen einen alte DN 160 bei ihm "shibataisieren" lassen. Die Erfahrungen von Jo "dirtiest" kann ich nur bestätigen.
    Bei mir auf im Test, die gemeine "The Final Cut" von Pink Floyd, oder doch besser Roger Waters Solo mit Support von 2 Floyd Kollegen. Die Platte hat einige richtige Herausforderungen für den TA. Was soll ich sagen, super, meine Erwartungen sind übertroffen. Selbst das bekannte und sehr gute AT 33 PTGII kann es nicht besser, allerdings fahre ich es mit 2,2 Auflagekraft.
    Das "Special ULM" mit Shibata läuft bei mir momentan mit 1,3, aber ich versuche nun auch mal ein wenig weniger Auflagekraft.
    Auch meine Uralte, Original WYWH von 75, die nicht geschont wurde, superbe Abtastung.


    Kurzum, ich bin sehr zufrieden und kann den Umbau nur weiterempfehlen.


    Ein Vergleich zum Super OM 30/40 würde mich jetzt auch noch interessieren, aber mangels "Masse"leider nicht möglich.


    Wenn hier nun ein Musikfreund auch zur Umrüstung angeregt wird, der Original Nadeleinschub sollte es schon sein, wenn möglich kein Nachbau. Das hat mir Martin bei der Abholung noch mit auf den Weg gegeben.

    Einmal editiert, zuletzt von SydB ()

  • ...der Original Nadeleinschub sollte es schon sein, wenn möglich kein Nachbau. Das hat mir Martin bei der Abholung noch mit auf den Weg gegeben.

    Ja, sowas habe ich auch noch in Erinnerung. Das Telefonat mit Herrn Göttmann war dermaßen reichhaltig an Input, dass ich fast alles vergessen habe, quasi eine Überflutung an Information...


    Das einzige, was ich behalten habe war die Aussage, dass nach retippen die Nadel eben wie die originale auflagekrafttechnisch als auch AS-technisch gefahren werden kann. Zitat: "...da ändert sich nichts...".


    Bin ich froh, dass ich noch eine abgerockte originale hier liegen habe, da wird Herr Göttmann wohl die Tage wieder Post von mir erhalten, zumal ich hier noch ein Voodoo-MC-TA-System liegen habe, welches er mal checken müßte, weil mit ohne Nadel.

  • Son Riesenbrocken, wo clearaudio draufsteht ;) sowas kann man nicht unter nen Dual pappen, viel zu wüst und voluminös, der Apparat...

  • Hallo,


    na, auch Herr Suchy aus Erlangen kocht nur mit Wasser...


    Als Grundlage für ihre MM nehm die den Generator vom AT 95.


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Ich habe auch so ein auf Shibata umgebautes System - ein Goldring aus der 1000er Serie. Es war ein langer Weg aber ich bin mit diesem System super zufrieden und kann mir eigentlich kaum vorstellen,dass da noch mehr geht ... Instrumente werden wunderbar natürlich wiedergegeben, Stimmen haben ein herrliches Timbre, der Bass ist druckvoll, es ist einfach klasse. Wenn nur die Neugier nicht wäre, ob nicht vielleicht doch ... mit einem Phono-Vorverstärker ... und mit einem noch hochwertigeren System ... unter Umständen die Sonne noch heller scheint ... Ich weiß, das ist die Dualitis ...


    Ich habe für das gesamte System 250,- € bezahlt. Wäre interessant zu wissen, was der Herr Göttmann für das Shibataisieren der DN 160 genommen hat.

    freundliche Grüße


    Ralph



    Dreher: Golden 1, CS 741Q, CS 731Q, CS 728Q
    MC-Systeme: Goldring Elite, AT33 PTG II, Ortofon MC20 Super ... MM-Systeme: ELAC 796 HSP, AT 150 Sa, TK60E mit DN 160
    Vorverstärker: Aikido 1+ und Aikido Hybrid Supreme
    Verstärker: Harman/Kardon HK 6800 ... Receiver: Dual CR 1730
    Boxen: Nubert NuWave35 mit ATM-35 und Dual CL 720

  • Hallo,


    die Goldringe haben gerne 150 - 200 Picofarad, wenn mit Dual-"Serienkabel" sollte der Phonopre also um die 50 µF haben.


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • ...auf Shibata umgebautes System - ein Goldring aus der 1000er Serie...

    Moin Ralph,


    mir ging es darum, die kurze Kopfblende nebst der ULM-Geschichte zu behalten. Umbau auf 1/2" wäre ja nicht das Problem (liegen ausreichend Sätze hier rum), nur isses dann ja nicht mehr ULM. Zudem gefällt mir die lange Kopfblende überhaupt nicht am 714/731, wirkt auf mich wie gewollt und nicht gekonnt.


    Habe ja auch schon testweise mit langer Kopfblende diverse TA drangehabt. Alles feine Systeme, aber eben der Kopfblendenabszess...


    Rein optisch passt das ULM60E einfach perfekt, okay, das MCC 110 mit TK261 an kurzer Blende = auch okay. Aber alles andere = nicht mein Ding. Das Clearaudio MC (der Riesenklopper) an langer Kopfblende mit dem 7mm Ärmchen = sowas von daneben. Am Technics SL-1100 passt das Clearaudio optisch wesentlich besser (is ja auch nen Riesenklopper der Dreher)...


    Zudem hat man so die Möglichkeit, alles beizubehalten (optisch und technisch), die Nadelversorgung ist gesichert und für 160,65€ gibts einen satten Mehrgewinn an Klang.

  • Hallo,


    mir gefällt die schlanke Optik der ULMs auch, leider hab ich Depp meinen ULM-Dreher der 2. Generation abgegeben (Frau meinte es wären zuviele...)
    Viele meckern über die Plastikbomber aber es sind anständig gute Dreher, wenn man sich den Markt von neuen Drehern anschaut wäre es schön wenn es noch sowas gäbe.


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Moin,


    wieviel nimmt Herr Göttmann für das Retippen einer 242 Nadel?
    Der Nadeleinschub ist in Ordnung, Cantilever gut und die Gummilagerung weich.


    Gerne per PN ;)


    VG


    Andreas

    Ich biete:
    Im Moment nichts.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.