601: Wie unteren Anschlag des Tonarms justieren?

  • Liebe Kollegen,


    helft mir mal auf die Sprünge: Ich überhole gerade einen 601. Bei ihm geht der Tonarm nicht tief genug herunter, am unteren Anschlag (Lift unten) schwebt er immer noch geringfügig über der Platte.


    Danke schonmal!


    Gruß
    Stefan

  • Hallo,


    das liegt am Zusammenspiel von Lifthülse hinten am Tonarm und der Stellschraube.


    Falls du die Serviceanleitung von 3rdEar hast, ist es dort auf Seite 9 und 13 beschrieben.


    Gruß Evil

    Dreher: 601, 627Q, 731Q, Sony PS20FB, Denon DP45F
    LS: Audio Physic Sitara, Needle Deluxe Bamboo, Crazy, CT280

  • Hallo,


    ich habe die originale Serviceanleitung auf Papier. Die Stellhülse 211 justiert ja die Höhe des von der Automatik angehobenen Tonarms. Das habe ich justiert. Was die Stellschraube 62 macht, verstehe ich überhaupt nicht. Auf Seite 13 heißt es "mit Stellschraube (62) Spiel von 0,1mm zwischen Pimpel und Auflagefläche des Tonarms einstellen (Am Tonarmkopf gemessen 0,5 mm)"
    Diesen Satz kapiere ich überhaupt nicht. 0,1mm zwischen dem Steuerpimpel und den Fläche, die den Pimpel gerade anhebt? Wie soll das gehen? Absehen davon, dass sich bei Drehen der Schraube 62 nach meiner Beobachtung überhaupt nichts ändert.


    ? ? ?


    Gruß
    Stefan

  • Hi,


    ich schätze mal, die Mechaniker haben früher Fühllehren benutzt, um solches Spiel zu kontrollieren.


    Sinn dahinter ist (glaube ich), dass der Liftpimpel nicht weiter runtergehen soll, damit der Tonarm hoch genug abhebt beim Abschaltvorgang.


    Also wird die Stellhülse, wenn der Tonarm/Nadel auf der Platte liegt, so weit hoch/runter gedreht. dass der Tonarmlift nur um 1mm von der Tonarmplatte entfernt ist.


    Alles ohne Gewähr :D

    Liebe Grüße
    Ludwig


    Ich vermisse den Dislke Button ...nicht mehr

  • Diesen Satz kapiere ich überhaupt nicht. 0,1mm zwischen dem Steuerpimpel und den Fläche, die den Pimpel gerade anhebt? Wie soll das gehen?

    Dazu müßtest du den Dreher aus der Zarge nehmen. Das bezieht sich auf den Abstand Pimpel zur Friktionsfläche des Haupthebels. Teilenummer 154.


    Gruß Evil

    Dreher: 601, 627Q, 731Q, Sony PS20FB, Denon DP45F
    LS: Audio Physic Sitara, Needle Deluxe Bamboo, Crazy, CT280

  • Hallo an alle,


    neinein, an der Stellhöhe liegt das nicht. Die stimmt. Das Problem ist, dass der Tonarm in Spielstellung zu hoch steht, besonders Richtung Tellermitte. Am Plattentellerrand setzt die Nadel gerade so auf das Tellergummi auf, im Bereich der Auslaufrille steht die Nadel ca 6mm über der Tellermatte. Und das, weil der Hebebolzen 216 ihn zu sehr anhebt, obwohl er in der untersten Ruheposition ist, d.h. er wird NICHT vom Haupthebel 154 angehoben. Mein Eindruck: Entweder steht der Hebebolzen zu hoch oder der gesamte Tonarm zu niedrig.


    Ratlos grüßt
    Stefan

  • Hast du eine Plumpsliftkur gemacht?


    Gruß Evil.

    Dreher: 601, 627Q, 731Q, Sony PS20FB, Denon DP45F
    LS: Audio Physic Sitara, Needle Deluxe Bamboo, Crazy, CT280

  • Würde ja heißen, dass der Tonarm zur Plattenmitte "bergauf" läuft. 6mm zur Plattenmitte frei in der Luft = das ist ne Ansage.


    Die Hebeplatte ist aber waagerecht?


    Ich bin ja son Bildchengucker - weil manchmal sagen Bilder mehr als Worte.
    Vielleicht bist du so freundlich und machst mal eine Detailaufnahme von Lift/Hebeplatte/Tonarm im Ruhezustand und einmal das gleiche, wenn der Arm zur Plattenmitte zeigt.

  • Ist vielleicht das Drucklager gebrochen ? (Teil 201)


    Gruß Evil

    Dreher: 601, 627Q, 731Q, Sony PS20FB, Denon DP45F
    LS: Audio Physic Sitara, Needle Deluxe Bamboo, Crazy, CT280

  • Hallo,


    anbei mal zwei Bilder.
    Das eine zeigt den Tonarm in Stellung Lift unten in Tellermitte. Am Tellerrand liegt der (hier nicht mehr vorhandene) Diamant auf der Tellermatte auf. Insofern ja, er läuft zur MItte hin tatsächlich ein wenig bergauf.
    Das andere Bild zeigt die beiden Hebeplatten, in Stellung Lift unten, keine Automatic im Eingriff. Der Hebebolzen berührt nur beinahe die Lift-Hebeplatte, hat aber keinen Kontakt zu ihr. Insofern scheidet doch die gesamte Lift-Mimik aus, denke ich mir.


    Gruß
    Stefan

  • Boah, das zweite Bild sieht ja brutal aus.


    Die Tonarmlagerung ist aber in Ordnung? Also im oberen und unteren Lager sitzen die Spitzen exakt? Und sind auch alle Kugeln drinne? Die Lagerung ist auch nicht zu stramm eingestellt?
    Die Lager für die vertikale Bewegung sind auch okay?
    Könnte mit vorstellen, dass wenn in einem Lager keine oder nicht alle Kugeln drinne sind und die Spitze "angeballert" wurde, dass so Effekte auftreten könnten.


    Check das mal bitte, vielleicht liegt da was im argen.

  • also für mich klingt das nach Drucklagerbruch, daß würde evtl. auch die Berg und Talfahrt des Armes erklären.

  • Hallo ihr zwei,


    das Tonarmlager macht einen einwandfreien Eindruck (ich hattes es nicht auseinander) Bewegungen in alle Richtungen gut und leichtgängig, kein Spiel jenseits des Normalen. Der Tonarm ist auch exakt ausgerichtet (nicht schief oder so).


    Hallo Freund Dual, das Drucklager beeinflusst doch nur die Position der Liftschiene. Aber deren Hebeplatte berührt den Hebebolzen in Stellung "abgesenkt" gar nicht, insofern kann ein Problem an der Liftschiene wie eben ein defektes Drucklagen nicht mein Problem verursachen, oder?


    Es ist, als wäre der Hebebolzen zu lang. Fast wäre ich versucht, den Gummipimpel oben auf dem Hebebolzen etwas zu kürzen. Aber das wäre nicht der richtige Weg.


    Gruß
    Stefan
    PS: Sehr süße Katze!

  • Hast du dir das Drucklager mittlerweile mal angeschaut?


    Meiner Meinung nach gibt es in deinem Fall, nur die 3 Möglichkeiten, Stellhülse, Stellschraube, Drucklager.


    Gruß Evil

    Dreher: 601, 627Q, 731Q, Sony PS20FB, Denon DP45F
    LS: Audio Physic Sitara, Needle Deluxe Bamboo, Crazy, CT280

  • Tut mir leid, aber dann bin ich raus in Punkto Ferndiagnose.


    Gruß Evil

    Dreher: 601, 627Q, 731Q, Sony PS20FB, Denon DP45F
    LS: Audio Physic Sitara, Needle Deluxe Bamboo, Crazy, CT280

  • Kannst du bitte mal Fotos posten, wo man die gesamte Platine von unten sehen kann, dann könnte man vielleicht mal Vergleiche anstellen. Ein Versuch ist es wert.
    Gruß
    Bernd

  • Hallo


    Eine andere Möglichkeit ist das der ganze Arm schief steht. Wenn der von vorn gesehen nach rechts geneigt ist läuft er nach links den Berg hoch.


    Wolfgang

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!