Dual 1249 - Problem mit Abwurfachse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dual 1249 - Problem mit Abwurfachse

      Hallo und Guten Abend an die Community,

      als neues Mitglied entschuldige ich mich schonmal für die Unkenntniss über die Sitten des Forums und hoffe dennoch auf eure kompetente Hilfe! :thumbup:

      Ich besitze seit mehreren Jahren einen Dual 1249, den mein Vater Ende der 70er Jahre kaufte. Neu, wohlgemerkt. Bis vor kurzem funktionierte nicht mal die Automatik. Allerdings habe ich diese durch Ersetzen des Steuerpimpels (Nachbau bei eBay) zum Laufen gebracht.
      Über die Jahre sind die Abwurfachse und die Haube leider verloren gegangen, aber für ersteres habe ich bereits Ersatz besorgt. Und genau hier liegt das Problem: Die Abwurfachse lässt die Platten nicht fallen.
      Um Missverständnisse auszuschließen: Ich nehme den Zentrierbolzen ab und drücke die Wechselachse etwas herunter, drehe sie ein paar Grad im Uhrzeigersinn, damit sich der Stift in der Aussparung des Zylinders verankert. Den Tonarm stelle ich dann auf "Multi", der ganze Tonarmsockel wandert nach oben und ich "starte" den Spieler. Außer dass sich die Platte ein wenig bewegt tut sich nichts.
      Nach einer Anleitung im Internet (radio-bastler.de/forum/showthread.php?tid=3955&pid=46876) habe ich die Abwurfachse getestet und sie scheint zu funktionieren. Also muss der Fehler beim Plattenspieler liegen.

      Ich habe mir den Betrieb der einzelnen Funktionen bereits bei geöffnetem Plattenspieler angesehen. Ich kann allerdings keinen Unterschied zwischen den einzelnen Modi erkennen.

      In einem anderen Thread ist das selbe Problem beschrieben, allerdings werde ich aus der Problemlösung nicht schlau:
      Hier: Problem Wechselachse AW3 und 1249

      Der im Bild 1249_13_S_erg.jpg beschriebene Hebel bewegt sich bei mir auch nicht, wenn die Achse in Betrieb/eingesteckt ist. Egentlich sollte sie sich ja mit der Aussparung in dem Zan/Tellerrad auf und ab bewegen, oder nicht?
      Die Achse und der Hebel sind mit Kriechöl behandelt, ohne Abhilfe.

      Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Ich bin an einer Problemlösung stark interessiert und mache gerne Bilder, wenn gefordert.

      Grüße

      Lars

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von L1ce ()

    • Hallo Lars,

      erst mal herzlich willkommen im Dual Forum.

      Ich bin nicht der Spezialist für Wechselachsen, aber erst mal ein paar Fragen:

      Hast du die Achse beim Installieren bis zum Anschlag gedreht?

      Wie definierst "funktioniert nicht"? Werden die Abwurfelemente an der Achse irgendwie bewegt beim Wechselvorgang oder passiert da gar nichts (eher unwarscheinlich)?

      Am einfachsten zum Herausfinden ob die Achse oder der Dreher das Problem ist, wäre ein anderer Wechsler in dem man die Achse testet. Falls du jemanden kennst, der einen 12xx hat, probier sie mal da aus.

      Gruß
      Rainer
    • Guten Morgen,

      vielen Dank für eure Antworten! und die nette Begrüßung!

      Zu Rainer: "Hast du die Achse beim Installieren bis zum Anschlag gedreht?"

      • Ja, ich bin mir sicher, dass die Achse richtig sitzt. In dem Zylinder, in den die Achse gesteckt wird befindet sich unter einem Kolben eine Feder. Diesen Widerstand muss man überwinden und die Achse dann im Uhrzeigersinn bis zum Anschlag drehen.


      Wie definierst "funktioniert nicht"? Werden die Abwurfelemente an der Achse irgendwie bewegt beim Wechselvorgang oder passiert da gar nichts (eher unwarscheinlich)?


      • Beim Test in der Hand (So wie unter dem einen Link in meiner Fragestellung gezeigt) funktioniert die Achse wie gesagt tadellos. Am Plattenspieler eingesetzt, eine/mehrere LP aufgelegt wirft die Achse keine einzige Platte ab. Die unteren drei Abwurfelemente (siehe Bild) bewegen sich nur minimal nach oben, sollten aber in der Achse verschwinden, damit die Platte nach unten fällt.
      Am einfachsten zum Herausfinden ob die Achse oder der Dreher das Problem ist, wäre ein anderer Wechsler in dem man die Achse testet. Falls du jemanden kennst, der einen 12xx hat, probier sie mal da aus.
      • Ich kenne leider niemanden, der noch einen vollautomatischen Spieler besitzt. Allerdings zeigt der Test ja, dass die Achse funktioniert. Könnten nicht Verharzungen eine Rolle spielen?



      Zu Kai:

      Vielen Dank für die Anleitung!
      Die Einstellung der Abwurfwippe erfolgt also nur über die Exzenterschraube (E)? Ich frage so "doof", weil ich den Spieler ja offen hatte und die ganze Mechanik gesehen habe und mir bei Betrachtung nicht klar wurde, wie die Mechanik genau funktioniert. Kann gut sein, dass es sich nur um einen Justierfehler handelt. Ich werde das (vermutlich heute Abend) mal ausprobieren. Allerdings genieße ich heute erstmal das schöne Wetter!

      Entschuldigt die schlechte Aufnahme. Meine Canon A640 ist leider defekt und schärft das Bild manchmal nicht.

      Grüße
      Lars
      Bilder
      • IMG_0238.JPG

        52,6 kB, 800×600, 100 mal angesehen
      • IMG_0234.JPG

        61,16 kB, 800×600, 103 mal angesehen
    • Hallo nochmal an die Gemeinde,

      aus privaten Gründen hatte ich die letzten Monate keine Zeit mehr mich um den Spieler zu kümmern.

      Jetzt, etwa 10 Monate später liegt er wieder halb zerlegt vor mir und ich wollte endlich das Problem mit der Abwurfachse lösen. Allerdings stehe ich vor einem Problem: Entweder die Einstellung des Hubs ist i.O., oder ich verstehe die Beschreibung (des Links oben von tpl1011) nicht.

      Nachdem ich den Start-Knopf drücke bewegen sich die drei Haken an der Abwurfachse um die besagten 0,x mm in Richtung Teller. Sollten sie sich denn nicht aber in die andere Richtung bewegen, um in der Achse zu versinken und den Abwurf einer Platte hervorzurufen?
      Auf dem Bild sieht man die Abwurfwippe mit Exzenterschraube.

      Ich hoffe mir kann noch jemand helfen.

      Grüße
      Lars
      Bilder
      • IMG_9072.JPG

        94,03 kB, 1.024×683, 91 mal angesehen
    • okay, das ist mir klar. Aber wie sollte er eingestellt werden? Die zwei Stifte bewegen sich doch wie gefordert 0,2mm in Längsrichtung.
      Es scheint mir so, als wäre das eine Einstellung frei nach "trial and error". Also die Exzenterschraube einfach mal in eine Richtung drehen und ausprobieren? Oder gibt es da eine professionellere Methode?

      Grüße
      Lars