DUAL CS 435 öffnen um an den Motor zu kommen !

  • Hallo !


    Mein CS 435 ist ein ticken zu schnell laut Stroboskop.Linien laufen im Uhrzeigersinn mit und ist außerdem bei sehr bekannten Liedern auch wahrzunehmen.


    Wie baut man denn den auseinander so das man an den Motor ran kommt und vorallem nachher auch wieder heil zusammen ?


    MFG
    beba

    Mein System: Marantz PM 6006,Marantz CD 6003,Dual 1219 M91 MG-D,Dual CS 704 VN 35 HE,Dual CS 601 M20E,Dual CS 606 Ortofon OM 10,Reloop Turn 2,Canton GLE 490

  • Moin Matthias,


    ja den Motor will ich auch nicht öffnen. ich muss den Motor ja erstmal finden. Und ich denke dafür muss doch der Spieler aus der Zarge oder nicht ?


    Und deshalb meine Frage nach dem öffnen um an den Motor ranzukommen !


    MFG
    beba

    Mein System: Marantz PM 6006,Marantz CD 6003,Dual 1219 M91 MG-D,Dual CS 704 VN 35 HE,Dual CS 601 M20E,Dual CS 606 Ortofon OM 10,Reloop Turn 2,Canton GLE 490

  • Hi,


    habe ich jetzt erst gesehen unten sind 4 Schrauben die man lösen muss und dann noch 2 die den Player halten wenn man die noch löst kan man den kompletten Spieler einfach vorsichtig umdrehen. Ich muss schon sagen echt spartanisch das teil.Nun sehe ich auch den Motor und die beiden Einstelllöcher L und H.


    Werde nun mal versuchen mit einem Uhrmacherschraubendreher in L zu drehen obwohl ich nicht weis in welche Richtung und wieviel umdrehungen um den Player langsamer zu machen. Aber denke man muss eben solange versuchen bis es passt.



    MFG
    beba

    Mein System: Marantz PM 6006,Marantz CD 6003,Dual 1219 M91 MG-D,Dual CS 704 VN 35 HE,Dual CS 601 M20E,Dual CS 606 Ortofon OM 10,Reloop Turn 2,Canton GLE 490

  • Moin,

    Und ich denke dafür muss doch der Spieler aus der Zarge oder nicht ?

    richtig, da habe ich deinen Beitrag falsch gelesen.


    In meiner Erinnerung sollte die Abnahme der Bodenplatte(4 Schrauben) reichen. Ich hatte den 435 ohnehin komplett zerlegt, insofern kann ich das nicht mehr ganz genau sagen. Probieren.


    Gruß


    Matthias
    P.S. Überschnitten. Bei mir verlief die Einstellung 33/45 sehr fummelig. Selbst geringe Korrekturen wirkten sich überproportional schneller/langsamer aus.

  • Hallo,


    frohe Kunde erstmal. Ich habe es tatsächlich hinbekommen und es ist wenn man nicht gerade 2 linke Hände hat sehr einfach.


    Habe die 4 Schrauben unten gelöst,danach kann man den Deckel samt Oberplatte abnehmen. Und dann ist es einleuchtend.Es sind nur 2 Schrauben für den gesamten Player auf der Unterkonsole die man lösen muss.Es sind die die von (bei mir) roten Plastikschutzkappen umrandet sind. Danach kann man den Player umdrehen und sieht gleich den Motor auch mit den beiden Einstelllöchern L für 33 und H für 45 Umdrehungen.


    Da meiner einen ticken zu schnell lief nahm ich mir das "L" Loch vor,wußte aber nicht in welche Richtung ich bzw. wieviel Umdrehungen ich drehen sollte.Man sollte einen sehr kleinen Schlitzschraubendreher nehmen.Denn man muss erst durch so eine Art Schaumstoff durchstechen.Aber bitte ganz Vorsichtig.Dann ein wenig probieren.Ich habe auf Anhieb den Schlitz gefunden und ihn erstmal so ca. nicht mal eine viertel Umdrehung nach rechts gedreht.Dann wieder zusammen gebaut und probiert mit Stroboskopschablone.Also heisst es ja dann wenn Player zu schnell dann nach rechts drehen und wenn zu langsam nach links denke ich mal.


    Und auf Anhieb blieben die äußeren Striche stehen. Wunderbar,auch beim hören bemerke ich nun nicht mehr das er schneller ist.
    Anbei ein paar Bilder von meiner Arbeit. Ich habe auch die Gelegenheit genutzt, den Player mal zu reinigen,denn der oder die Vorgänger müssen ordentliche Raucher gewesen sein, was ich da alles runter bekommen habe.


    Ich hoffe diese kleine Anleitung hilft anderen die einen CS 435 mal auseinander nehmen müssen.


    Mein System: Marantz PM 6006,Marantz CD 6003,Dual 1219 M91 MG-D,Dual CS 704 VN 35 HE,Dual CS 601 M20E,Dual CS 606 Ortofon OM 10,Reloop Turn 2,Canton GLE 490

  • In der Anleitung des CS 435 findet sich dazu zwar nichts, aber die roten Winkel sehen mit sehr nach Transportsicherungen für das Subchassis aus, die entfernt werden müßten, so es Transportsicherungen sind. Ich habe dann noch mal in der Anleitung für den ähnlich aufgebauten CS 455-1 nachgesehen, dort wird meine Vermutung bestätigt, daß es Transportsicherungen sind: http://dual.pytalhost.eu/455/455-04.jpg


    Übel, daß dazu in der Anleitung des CS 435 nichts steht, denn so wird manch ein Spieler mit festen Chassis ein unnötig schlechtes Trittschall- und Entkopplungsverhalten haben: http://dual.pytalhost.eu/435/


    Gruß


    Uli

    CS: 505-4, 506, 626, 731Q, 750-1
    CT: 450M, 1140, 1240
    CR: 1750, 5950 RC

    CV: 1100, 1200, 450M

    C/CC: 450M, 810. 820, 5850 RC
    CD 1040, 5150 RC
    (C)L(X): 231, 241, 710, 1000-Set, 9200
    und: DK170, MC2555, Rack 3020

  • Hi !

    frohe Kunde erstmal. Ich habe es tatsächlich hinbekommen und es ist wenn man nicht gerade 2 linke Hände hat sehr einfach.

    :thumbsup:


    Sehr gut gemacht. Schön, daß das Teil jetzt wieder richtig läuft. Viel Spaß damit !


    .

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Ich habe vor ein paar Wochen auf dem Wertstoffhof einen 435 mitnehmen können. Dort waren die Transportsicherungen immer noch vorhanden. Der Dual wurde nie ohne betrieben. Dafür bin ich aber jetzt dankbar, das hat den Plattenspieler vor weiteren Schäden geschützt. :)

    Refresch



    CS 731Q CS 714 Q CS 741Q CS 701 CS 621 CS 627Q CS 604 CS 507 CS 504 CS 505 CS 505-4 CS 525 CS 530 CS 628 2xCS 630 CS 455 CS 435 4 x 1210 1214 1215 1224 2 x 1225 1226 1228 1237 A 1219 1246 1254 CS 2235 1009 1015 1011F 2x1010 CV1600 CV1260 C844 C830 C820 C819 PE 33 Studio PE 2014L 2 x PE 720 PE 2010

  • Hallo, bei meinem CS435-1 ist dieser Sankyo Motor verbaut. Es gibt nir 2 Löcher, unten steht "-+HL". In das äußere Loch komme ich leicht mit einem kleinen Schlitzschraubenzieher hinein, finde aber keinen Schlitz. In das kleinere mittlere Loch komme ich nicht hinein...Kernfrage ist aber: Der Dreher dreht bei 33 1/3 zu schnell, hinter welchem Loch versteckt sich das richtige Poti und wie kann ich die Geschwindigkeit reduzieren? Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar

  • Hi !


    Sieht so aus, als ob der Motor schon mal gewechselt worden wäre.

    Das ist nach meinem Wissen nicht der Motor, wie er von Dual verwendet wurde.


    Die Bezeichnungen am Boden deuten auf die darunterliegenden elektrischen Anschlüsse hin:

    Minus - Plus von der Stromversorgung, H - L vom Schaltersatz für Hohe / Niedrige Geschwindigkeit, vermutlich gegen Minus schaltend.

    Da der nur ein "Loch" für einen *möglichen* Einsteller der Grundgeschwindigkeit hat, würde das bedingen, daß es irgendwo noch ein kleines Platinchen gibt, auf dem die Trimmer für den Abgleich der Geschwindigkeiten drauf sind und das *nicht* direkt am Motor eingestellt wird.


    Das Mittelloch ist da, wo die Motorachse ist, denke ich mal. Warum das so ist, wissen wohl nur die Entwickler im fernen Osten.


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Hallo Eres,

    ich sehe es wie Peter ( wacholder ). Vermutlich wäre ein DC 205 von Dual der Original-Motor (wie im 415 und 455, jedenfalls den älteren Versionen davon). Und dann müsste das Ganze so aussehen:


    https://www.hifi-archiv.info/D…0415%20Service/415-04.jpg


    Sankyo-Motoren sind mir als Kassettenrekorder-Motoren geläufig und da reicht natürlich eine Drehzahl. Ich vermute daher, dass es das zweite Platinchen nicht gibt (denn der 435 hatte das nicht, im Gegensatz zum 455-1, der das für die zusätzliche 78 upm-Geschwindigkeit hat). Wenn du die Drehzahl für 33 1/3 upm nicht reguliert bekommst, bleibt dir wohl nichts anderes übrig, als das Motörchen gegen passenden Ersatz zu tauschen. Selbst wenn du die Drehzahl geregelt bekommst, geht die Wahrscheinlichkeit gegen Null, dass sie dann bei 45 upm auch stimmt...

    Liebe Grüße
    Thomas


    Dual CS 5000, CS 2235Q, CS 1219, CS 521, CS 505-2, CS 455 "Grundig FineArts", HS 120, HS 38 und, als Abspielmigrant: Thorens TD 280 MK III

    Akai GX 620 D & GX 260 D, Revox A 77 Halbspur, Tandberg 9100X, Teac A-2300 SX, Sony TC-755 und Grundig TK 248...

  • Hi Thomas !

    Sankyo-Motoren sind mir als Kassettenrekorder-Motoren geläufig

    Cassettenrecordermotore sind in der Regel CCW - counter-clockwise, weil sie *hinter* dem Chassis sitzen und die davon betriebene Capstanwelle gegen den Uhrzeigersinn dreht.


    Plattenspielermotore sind CW - clockwise. Sie sitzen von unten im Chassis und drehen den Teller im Uhrzeigersinn.


    Aber es gibt viele Motoren mit interner elektronischer Regelung für beide Laufrichtungen. Man kann bei elektronisch geregelten Motoren nicht die Laufrichtung durch Umpolen umschalten. Damit frittiert man die Elektronik.


    Die "H - L" Angabe auf dem Motordeckel deutet aber darauf hin, daß es eine externe Beschaltung geben muß, damit zwei Geschwindigkeiten realisierbar sind.


    Mal bitte etwas tiefer reingucken.

    Der alte DC210 (?) hatte doch auch eine Platine mit zwei Potis vorne dran und dann gab es zwei Pins, wo ein Schalter drüber kam, der dann den hohen Drehzahlbereich über den niedrigen geschaltet hat. Da mußte - meine ich - erst die niedrige Geschwindigkeit eingestellt werden, dann die höhere. Aber nur ein Loch im Rückseitendeckel (unabhängig von einem eventuellen Mittelloch) ist schon mal verdächtig.


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Hi Peter wacholder ,

    auf den DC 210 trifft das in der Tat zu (für alle Mitlesenden und Interessierten: hier gibt's mehr dazu). Die Angabe H-L hat mich auch stutzig gemacht, offen gestanden. An die Drehrichtung des Motors habe ich nicht gedacht, weil das bei DC-Motoren durch Umpolung kein Problem ist... solange sie keine elektronische Regelung haben, was beim hier vorliegenden Sankyo-Motor aber offensichtlich der Fall ist. Du guckst einfach genauer hin, Peter! Danke für den Hinweis!


    Zur Regelung des DC 207 für 33 1/3, 45 und 78 habe ich gerade etwas im Zusammenhang mit dem Dual CS 455 geschrieben, was hier zu finden ist. So eine Regelung wäre also in der Tat auch für den DC 210 zu vermuten (für 33 1/3 und 78) sowie für den hier gezeigten Sankyo-Motor.


    Interessant wäre jetzt für uns ein Bild von der elektrischen Beschaltung des Motors, aber dazu muss das Chassis geöffnet werden. Wie das geht, weißt du, eres ? Wenn nicht: es könnte sich so verhalten wie beim 415 und dazu findest du hier etwas. Der 415 - jedenfalls der, den ich in den Fingern hatte - hatte den DC 206 verbaut, der eine Motorelektronik enthält, die zwei Geschwindigkeiten "kann".

    Liebe Grüße
    Thomas


    Dual CS 5000, CS 2235Q, CS 1219, CS 521, CS 505-2, CS 455 "Grundig FineArts", HS 120, HS 38 und, als Abspielmigrant: Thorens TD 280 MK III

    Akai GX 620 D & GX 260 D, Revox A 77 Halbspur, Tandberg 9100X, Teac A-2300 SX, Sony TC-755 und Grundig TK 248...

  • Hallo Darwin und Wacholder, danke für die Info. Witzigerweise hat der Sankyo auf dem Gehäuse - wenn man den Boden abzieht sieht man es - die Beschriftung DUAL DC 205-1...

    Ich habe es ein einziges Mal geschafft, einen Poti richtig zu erwischen. Und in die falsche Richtung gedreht. Jetzt habe ich die Geschwindigkeit 58rpm, statt 331/3!! Ich versuche es weiter, dann mit gegen den Uhrzeigersinn drehen. Gutes braucht seine Zeit. Aber es ist schon eine rechte Fummelei...

  • Hi !

    Witzigerweise hat der Sankyo auf dem Gehäuse - wenn man den Boden abzieht sieht man es - die Beschriftung DUAL DC 205-1...

    ... Äh ... ?!


    "Seltsamer und Seltsamer."


    :/

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Hey Eres,

    erstmal: toll!!! Für die Einstellung empfiehlt sich evtl. ein sehr feiner Schraubendreher, dessen Schaft isoliert ist. Wenn du damit den Motor am Loch berührst. passiert nichts - im anderen Fall kannst du einen Kurzschluss verursachen (was nicht unbedingt einen Schaden am Motor verursacht, aber die Einstellerei erschwert). Wenn die Justage zu fummelig ist, ist dein Schraubendreher ohnehin zu groß (oder viel zu klein). Hast du eigentlich eine Stroboskop-Scheibe oder misst du mit der RPM-App? Mit einer Stroboskop-Scheibe ist die Einstellerei sehr easy. Dual hat in der Vergangenheit - leider nicht bei deinem Dreher - solche Scheiben beigelegt. Kann man sich auch ausdrucken und verwenden. Man braucht aber eine Lampe mit 50 Hz-Flackerlicht. Viele LED-Lampe gehen nicht wegen der vorgeschalteten Elektronik. Die TrueNote-App lässt dein Handy-Blitzlicht mit 50 Hz flackern - kostet nix und hilft manchmal enorm...

    Liebe Grüße
    Thomas


    Dual CS 5000, CS 2235Q, CS 1219, CS 521, CS 505-2, CS 455 "Grundig FineArts", HS 120, HS 38 und, als Abspielmigrant: Thorens TD 280 MK III

    Akai GX 620 D & GX 260 D, Revox A 77 Halbspur, Tandberg 9100X, Teac A-2300 SX, Sony TC-755 und Grundig TK 248...

  • Die Justierversuche nerven mich schon. Es ändert sich nichts und mit unterschiedlichen Schraubendrehern (Schlitz, Kreuz) finde ich keinenPoti.

    Am liebsten würde ich den Motor zerlegen, die FRage ist nur wie. Zudem sehe ich da noch einige Bauelemente, die am Motor angeschlossen sind. Was sollen die ???

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.