B&O vs Dual

  • Sehr geehrte Damen und Herren


    Das ist mein erster Beitrag in dieses Forum.


    Ich habe seit 20 Jahre einen Bang & Olufsen BG RX2. Seit langem möchte Ich mir einen gebrauchten Dual kaufen.


    Welches Modell ist zu empfehlen wenn Ich einen besseren Klang und eine bessere Leistung als den RX2 haben will.


    Ich warte voller Spannung Eure Antworte!

  • Hallo Kress!


    Willkommen im Forum!


    Ich kenne Deinen B&O Plattenspieler nicht, und kann ihn daher nicht mit Dual-Plattenspielern vergleichen.
    Von den technischen Daten (Rumpel, Gleichlauf) her sind die Topmodelle Dual 701/721 dem RX2 überlegen.
    Ob die Dual-Geräte auch klanglich besser sind, kann nur im direkten Vergleich herausgefunden werden. Vielleicht kennt ja eines der Board-Mitglieder Deinen RX2.


    Grüße,
    Peter

  • Die 701(721 Serie ist klanglich nicht so einfach zu schlagen. Da braucht es wohl schon nen Linn Sondeck LP 12 . Das Mass an Innovation, dass in diese Plattenspieler geflossen ist hört man mit jedem Ton. Sub Chassis mit 4fach Aufhängung, vom Strom Netz unabhängiger EDS Motor mit unter 0,03 % Gleichlauf-Schwankungen, der stets sein Ding durchzieht und der 2x Resonator, der auch wellige Platten harmonisch klingen lässt. Die gelungene Holz / Hart Plastik Zarge - all das lässt diese DUAL's extrem musikalisch klingen.

  • Zitat

    Da braucht es wohl schon nen Linn Sondeck LP 12


    Ich weiss nicht, was ein LP 12 besser kann als ein 721....., umgekehrt könnte ich mir aber eine ganze Menge vorstellen....


    ralph

  • Zitat

    Original von Ralph


    Ich weiss nicht, was ein LP 12 besser kann als ein 721....., umgekehrt könnte ich mir aber eine ganze Menge vorstellen....


    ralph


    Hallo Ralph,


    wenn Du damit mal nicht einen Glaubenskrieg vom Zaun brichst... :D


    Gruß


    Andreas

  • .. darf ich dann noch ein bisschen Thorens oder Technix beisteuern :)


    Linn mag man oder haßt man. Ich finde ein LP12 ja nun wirklich nicht übel, der betagte Oldtimer kann ein Menge sehr gut, er ist mir nur schlicht zu teuer bzw. hochgehypt. Nehmen würde ich den, da geht so sogar Thorens und Dual für aus dem Haus....


    Zur Ausgangsfrage:
    B&O hatte in den frühen Jahren durchaus resp. Geräte, mir fiele schwach noch der Beogramm 1000 ein. Irgendwann investierte die Firma mehr Livestyle..


    Ich denke ab Mitte der 70er hielten die B&O nicht mehr so recht mit, sodass ich vorsichtig einem 500..700er Dual ab '75 bessere Leistungen zubilligen würde. Eine genaue Beschreibung des Gerätes (BJ, Leisungdaten, Bild) wäre nicht schlecht. B&0 bzw. eine Reihe von Plattenspielern ab den Achtigern waren kaum noch zu verbessern, es sein denn die fingen auch an unwürdige Sparversionen auf den Markt zu werfen, aber da hat sich Dual mit der 400er Serie auch nicht mit Ruhm bekleckert ...



    Zitat

    Seven-O-One
    Sub Chassis mit 4fach Aufhängung


    dem muss ich wiedersprechen, es sind lediglich Federtopfchassis, die die gesamte Platine von der Umgebung (mehr schlecht als recht) abkoppeln. Ein Subber trennt den Antrieb von Lagerbüchse und Arm.


    Ein echtes Subchassis ist meist bei teureren Modellen zu finden, auch heute, z.B. bei Projekt nur in dem größen Modell.


    Gruß


    Wolfgang

    Dual: 505-2(Sw.),505-3(Nuss.), CS650RC(Si.),C919-1(Nuss.), MV61(Nuss.)
    Linn: LP12 Majik, Thorens: TD160, TD240-2 (Nuss.)

    SABA: Freiburg tc, 8050, 8120, alle Nuss.
    Abzugeben:alle Geräte mit roter Kennzeichnung
    Ehemalige Dual:CS504,CS505-1,CS522,1214,1219,1229(2x,darunter SABA 785),1246 (3x),1249 (2x),704,CS627q,2*CS741q Satin,CR60,C810,C812,CR1730,C824,komplette 1462er-Serie in Braun

  • Ach die Frage, welcher Dual empfehlenswert ist, hier gibt es irgendwo eine Kaufberatung...


    Vorweg: Es muss kein 700er sein. Man man z.B. mit einen 621 ('78 ) einem 626 ('80 ) genauso gut leben wie mit einem 510 (BJ '74), ob mit Riemen, Direkt und wer mag mit Reibrad oder Mit- oder ohne Vollautomatik.


    Vielen reicht auch der 505-4, der Evergreen....


    Meine Favoriten beginnen mit 601/701 ('74 ) und enden in der Internationalserie ('79 ), manche nehmen die ganze SteidingerÄra inkl. den ULM-Serien bis '82 mit.


    Gruß


    Wolfgang

    Dual: 505-2(Sw.),505-3(Nuss.), CS650RC(Si.),C919-1(Nuss.), MV61(Nuss.)
    Linn: LP12 Majik, Thorens: TD160, TD240-2 (Nuss.)

    SABA: Freiburg tc, 8050, 8120, alle Nuss.
    Abzugeben:alle Geräte mit roter Kennzeichnung
    Ehemalige Dual:CS504,CS505-1,CS522,1214,1219,1229(2x,darunter SABA 785),1246 (3x),1249 (2x),704,CS627q,2*CS741q Satin,CR60,C810,C812,CR1730,C824,komplette 1462er-Serie in Braun

    Einmal editiert, zuletzt von analogi67 ()

  • Hallo Andreas,


    ich weiß auch nicht was ein 721 besser kann als ein LP12, wohl aber was ein 731 besser kann als ein LP12, nämlich so einiges:
    Kräftigerer Bass und stimmigeres Klangbild. Der Rest ist Gleichstand.
    Ich habe das genauestens ausgetestet bevor mein LP12 nach eBay ging. Und da 721 und 731 sich sehr ähneln dürfte auch hier ein LP12 den Kürzeren ziehen.


    Viele Grüße


    Christian

  • Zitat

    Original von hovenbitzer
    .. wohl aber was ein 731 besser kann als ein LP12, nämlich so einiges:
    Kräftigerer Bass und stimmigeres Klangbild. Der Rest ist Gleichstand.


    Ohje, es fängt an... Ich kenne da einen (und noch ein paar) LP12, der Dual / Thorens / Technix "vernascht", aberrr: Ein *schlecht* justierter Sondek, nicht passendem/harmonierenden TA und entsprechender Phonostage kann unterliegen et vice versa.


    Gruß


    Wolfgang



    edit aberrr und die "Harmonie"; so'n Glaubensstreit führt schnell nicht dazu ;)

    Dual: 505-2(Sw.),505-3(Nuss.), CS650RC(Si.),C919-1(Nuss.), MV61(Nuss.)
    Linn: LP12 Majik, Thorens: TD160, TD240-2 (Nuss.)

    SABA: Freiburg tc, 8050, 8120, alle Nuss.
    Abzugeben:alle Geräte mit roter Kennzeichnung
    Ehemalige Dual:CS504,CS505-1,CS522,1214,1219,1229(2x,darunter SABA 785),1246 (3x),1249 (2x),704,CS627q,2*CS741q Satin,CR60,C810,C812,CR1730,C824,komplette 1462er-Serie in Braun

    Einmal editiert, zuletzt von analogi67 ()

  • Ich könnte ja jetzt noch den PE 2020L einwerfen (siehe hifi-forum - thread von yorck) :D

  • Hi,


    bloß kein Glaubenskrieg! Mein LP12 war ein ganz einfaches Modell:
    Baujahr 1990, ohne Lingo, aber mit Valhalla-Board. Tonarm Akito 1, System Ortofon 540MkII.
    Im letzten Jahr wäre mal wieder Wartung und eventuell Aufrüstung fällig gewesen. Es stellte sich die Frage, wieviel man wo investieren sollte. Ein Lingo ist auch gebraucht noch mehrere 100 Euro schwer, ein neuer Akito kostet ca. 1000 €, von dem neuen Keel mit seinen 3000 € ganz zu schweigen. Ein bis an die Zähne hochgerüsteter LP12 kostet nicht umsonst 13.000 € neu. Dass der dann 20-30 Jahre alte Gebrauchte sämtlicher Hersteller abhängt erwarte ich bei dem Preis einfach mal, alles andere wäre ja gruselig!


    Die Alternative hieß also Gebrauchtmarkt. Und wenn dann schon ein 502 nach gründlicher in Eigenregie und mit Hilfe der Infos aus diesem Forum durchgeführter Wartung so nah an den LP12 rankommt, dass man ins grübeln gerät, und ein 731Q den LP12 abhängt, und das für deutlich unter 100 Euro (was wohl die Wartung und Neujustage des LP12 gekostet hätte) war mir klar, dass der LP12 nur mit viel Geld zu verbessern sein wird, oder aber ich verbessere mich mit einem gebrauchten Dual, verkaufe den LP12 solange der Gebrauchtmarkt noch genügend abwirft und hole für das Geld Platten.


    So hab' ich es gemacht, und bin nun derart geerdet dass ich es eigentlich unverschämt finde, für einen Plattenspieler, der seit 1973 gebaut wird und von dem weltweit mittlerweile 100.000 Stück verkauft worden sind (der also seine Entwicklungskosten und auch die Entwicklung der Nachrüstkits längst eingespielt haben dürfte) so teuer ist wie ein kleiner Mittelklassewagen. In meinen Augen dürfte der nicht mehr als 2.500 € kosten. Aber vielleicht finanziert er die Entwicklung der anderen Produkte von Linn mit.


    Und wenn mir der Linnhändler dann noch erzählt, man müsste für einen Tonabnehmerwechsel am Akito den ganzen Akito ausbauen da sonst die Tonarmlager unwiederbringlich beschädigt werden, dann stelle ich mir auch die Frage nach der Usability, und lobe Dual wegen des unkomplizierten, servicefreundlichen und robusten Aufbaus. Man stelle sich vor der Autohändler der Nobelmarke 'Flitz und Brumm' erzählt einem, man müsste für den Reifenwechsel das Getriebe ausbauen, da sonst der Motor Schaden nimmt.


    Schlussendlich kann man sagen, dass mir erst die Beschäftigung mit Dual (habe mittlerweile mehrere vom Floihmarkt für im Schnitt 15 Euro pro Stück) die Lust am Plattenhören wieder zurückgebracht hat. Die großen Augen meiner Bekannten sind mit Gold nicht aufzuwiegen wenn ich denen vorführe, wie verdammt gut ein 15 Euro-Dreher vom Flohmarkt mit einer 1 Euro DG drauf klingen kann.


    Viele Grüße


    Christian

  • Zitat

    Original von hovenbitzer
    bloß kein Glaubenskrieg! ...


    So hab' ich es gemacht, und bin nun derart geerdet dass ich es eigentlich unverschämt finde, für einen Plattenspieler, der seit 1973 gebaut wird und von dem weltweit mittlerweile 100.000 Stück verkauft worden sind (der also seine Entwicklungskosten und auch die Entwicklung der Nachrüstkits längst eingespielt haben dürfte) so teuer ist wie ein kleiner Mittelklassewagen. In meinen Augen dürfte der nicht mehr als 2.500 € kosten.
    Christian


    Das stimmt absolut, besonders gut ausgedrückt im Zitat wir sind uns in fast allem einig. Bes. '73 (bzw '65) stimmt auffallend, die Justage des Wackelpeters kostet Nerven....


    Für einen gebr. Linn würde ich bestenfalls 500-700 EUR zahlen, das mit den anfälligen Akitolagern ("MK 1") kann dir mein Dealer bestätigen. Wenn man den übliche Straßenpreis in Dual umrechnet hat man einen sehr guten nominalen Wechselskurs :D. Dann kann man so sich locker eine ganze Serie zusammenkaufen und hat noch Geld für LPs über !


    Kommen wir also auf Dual zurück...


    Meine Meiung ist: Ein durchn. Dual, am besten mit großer Platine und nicht gerade das einfachste Einsteigermodell reicht durchaus. Also ist die Qual der Wahl... groß.


    Mir reicht für meine Zwecke ein 1249, es kann genauso gut der 1246 oder ein 621 sein. Stimmt der Preis auch eine 704 oder ein CS500. Die "7" und die 5000er Ableger laufen m.E. nach preislich inwzsischen auch aus dem Ruder, also: ran an die 600er. Reicht in der Dualrange auch........................


    Gruß


    Wolfgang

    Dual: 505-2(Sw.),505-3(Nuss.), CS650RC(Si.),C919-1(Nuss.), MV61(Nuss.)
    Linn: LP12 Majik, Thorens: TD160, TD240-2 (Nuss.)

    SABA: Freiburg tc, 8050, 8120, alle Nuss.
    Abzugeben:alle Geräte mit roter Kennzeichnung
    Ehemalige Dual:CS504,CS505-1,CS522,1214,1219,1229(2x,darunter SABA 785),1246 (3x),1249 (2x),704,CS627q,2*CS741q Satin,CR60,C810,C812,CR1730,C824,komplette 1462er-Serie in Braun

    Einmal editiert, zuletzt von analogi67 ()

  • im Moment habe ich gerade noch ein komplettes Beosystem 3300 mit dem Tangential-Plattenspieler Beogram 3300 zur Überholung im Keller stehen.


    Bang und Olufsen ist ein typisches Beispiel dafür, dass eine perfekte Abstimmung zwischen den Komponenten wichtiger ist, als die aufwendigste Technik. Die Tangential-Plattenspieler von B&O sind einzeln eher überteuertes Mittelmaß, in Kombination mit der dazu passenden Anlage klingen sie absolut traumhaft.


    Gruß Frank


    der mit den Jahren feststellen musste, dass es sich doch lohnt, eine komplette Anlage von einem Hersteller zu kaufen (z.B. Dual ;-) )

  • Zitat

    wenn Du damit mal nicht einen Glaubenskrieg vom Zaun brichst...



    ...immer wieder lustig, wie man Euch provozieren kann :D :D :D


    Zitat

    dass eine perfekte Abstimmung zwischen den Komponenten wichtiger ist, als die aufwendigste Technik


    und das trifft nicht nur für die Abstimmung zwischen zwei Komponenten zu, sondern auch innerhalb einer einzelnen Komponente. Ein 721 o.ä. zeichnet sich nicht durch extrem edele Materialien oder ein betont hochwertiges Tellerlager aus, sondern die Bauteile sind extrem intelligent miteinander kombiniert, so dass nicht nur ein hervorrangend klingender Spieler resultiert, sondern auch ein röbistes Gerät mit extrem hohem Bedienungskomfort. Gerade letzteres vermisse ich bei LP12 und Co - trotz teuerer "Hochrüstung".


    B&O war in den 60er und 70er Jahrend durchaus führend in der Phonotechnik, man denke nur an die Optimierung von Dolby C oder an frühere Phonogeräte (s. z. B. NOKO´s Buch). Danach hat man sich mehr den Lifestyle-Designer-Anlagen zugewandt und insbesondere auf dem Gebiet der Phonotechnik orientierte man sich nicht immer an den aktuellsten Entwicklungen. Vielleicht war aber das gerade der Grund, weshalb sich B&O bis heute halten konnte........




    ralph

    Einmal editiert, zuletzt von Ralph ()

  • jaja ;) Da kommt bei mir der Markentoleranzschutzreflex ROFL :D ;) ...


    Zitat


    und das trifft nicht nur für die Abstimmung zwischen zwei Komponenten zu, sondern auch innerhalb einer einzelnen Komponente. .., sondern auch ein röbistes Gerät mit extrem hohem Bedienungskomfort. Gerade letzteres vermisse ich bei LP12 und Co - trotz teuerer "Hochrüstung".


    Yes, Sir, yes (Abstimmung) and No, Sir (Robustness, Convenience) ! Letzeres kann und soll er prinzipbedingt gar nicht haben.... ich denke die Erklärung ist klar bzw. schenke ich mir. Es gibt wohl wenig robustere Laufwerke als einen LP12. So z.B. ein 505-4 allerdings mit einer etwas anderen Serienqualität.


    Gruß


    Wolfgang

    Dual: 505-2(Sw.),505-3(Nuss.), CS650RC(Si.),C919-1(Nuss.), MV61(Nuss.)
    Linn: LP12 Majik, Thorens: TD160, TD240-2 (Nuss.)

    SABA: Freiburg tc, 8050, 8120, alle Nuss.
    Abzugeben:alle Geräte mit roter Kennzeichnung
    Ehemalige Dual:CS504,CS505-1,CS522,1214,1219,1229(2x,darunter SABA 785),1246 (3x),1249 (2x),704,CS627q,2*CS741q Satin,CR60,C810,C812,CR1730,C824,komplette 1462er-Serie in Braun

    Einmal editiert, zuletzt von analogi67 ()

  • Ich könnte jetzt ja auch meinen (übel schmeckenden) Senf zum Schotten beisteuern, aber: Wollte kress nicht einen Rat bezüglich eines guten gebrauchten Dual?


    :D :D :D


    Pit

    Gibt es wichtigeres als Musik? Ja, Stille, allein, zu zweit - mehr denn je. ;)

  • Zweifelsohne


    bei meinem Post n-5 steht:


    Zitat

    Original von analogi67
    ..Kommen wir also auf Dual zurück...


    Meine Meiung ist: Ein durchn. Dual, am besten mit großer Platine und nicht gerade das einfachste Einsteigermodell reicht durchaus.



    Zitat

    Original von keinplan
    ...meinen (übel schmeckenden) Senf zum Schotten ...


    Na, den "mustard" muss ja keiner Eesen, noch muss man einem Schotten unter den Kilt gucken ....ROFL... manchem Dual aber auch nicht...


    Gruß


    Wolfgang, der seine Dualempfehlungen abgeben hat.... Liste schenke ich mir. Ach so: Bidler hier (neben Kaufempfhelung) und sehr schön bei http://www.dual-reference.com

    Dual: 505-2(Sw.),505-3(Nuss.), CS650RC(Si.),C919-1(Nuss.), MV61(Nuss.)
    Linn: LP12 Majik, Thorens: TD160, TD240-2 (Nuss.)

    SABA: Freiburg tc, 8050, 8120, alle Nuss.
    Abzugeben:alle Geräte mit roter Kennzeichnung
    Ehemalige Dual:CS504,CS505-1,CS522,1214,1219,1229(2x,darunter SABA 785),1246 (3x),1249 (2x),704,CS627q,2*CS741q Satin,CR60,C810,C812,CR1730,C824,komplette 1462er-Serie in Braun

  • Hej Kress,


    je nachdem, wieviel Mühe Dir das Lesen von deutschen Texten macht, kannst Du hier mal die Dual Kaufberatung ansehen oder die Galerie.


    Es gilt eigentlich, daß es für die allermeisten Geschmäcker (technisch, optisch, klanglich) einen passenden Dual gibt. Ob der dann "besser" ist als Dein B&O, wirst Du am Ende selbst entscheiden müssen.


    Verrate uns doch, was Du sonst für Geräte hast, was Du für Musik hörst etc.


    Dann verraten wir Dir schonmal, dass es in der Nähe von Stockholm (Åkersberga) einen der ganz ganz wenigen Händler gibt, der noch Ersatzteile für Dual Plattenspieler hat (http://www.svalander.se) ;)


    Eine Frage wird eventuell auch die Quelle für den Plattenspieler werden - ich weiß nicht, wie verbreitet Dual in Schweden war. Und der Versand per Post von diesen Geräten (Ebay etc) ist sehr sehr gefährlich :(


    Matthias


    Edit:
    Hier hab ich doch mal ein paar Bilder & Fakten zum RX2 gefunden. Mannometer, sehr schickes Gerät :)

    Si tacuisses, philosophus mansisses...

    Einmal editiert, zuletzt von holsten ()

  • kress: Mit welchem MMC-System (1-5) läuft denn Dein RX2?


    Grüße aus München!


    Manfred / lini

  • Hallo


    Vielen dank für alle antworte. Die Sache mit http://www.svalander.se war sehr interessant.


    Dual hat eine gute Verbreitung in Schweden neue 415, 455 und 505-4 gibt es in viele Geschäfte. Man kann auch einige gebrauten Duals finden.


    Mein RX2 hat ein MMC 5. Leider ist es schwer alte original MMC zu finden, man kann aber eine Weiterentwicklung von http://www.sound-smith.com kaufen aber die sind teuer.


    Meine sonstige Geräte sind Pioneer DV-989AVi, Harman Kardon AVR 3550 und Chario Syntar 100. Als Phonopreamplifier benutzte ich ein Pro-Ject The Phonobox Mk2.


    Nach vielen lesen in dieses ausgezeichnetes Forum, wähle ich zwischen zwei verschiedene, gebrauchte, Dual Modellen: 505-4 und 704.


    Ich habe seit meiner Schulzeit nicht auf Deutsch geschrieben, so ich hoffe das Ich nicht so viele Fehler gemacht habe.


    MfG Kress

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.