Versilberte Tonabnehmerstecker reinigen

  • Hallo in die Runde,


    bin gerade dabei, einen Neuerwerb zu reinigen.

    Die versilberten Steckverbinder am Tonabnehmer sind schwarz angelaufen.

    Weil ich die Silberbeschichtung nicht zerstören will, wollte ich keinen Glasradierer nehmen und habe mich an einen älteren Tipp der Hobbythek erinnert.


    Hier hat Jean Pütz gezeigt, wie man Silberbesteck ohne mechanische Reinigung wieder sauber bekommt und vor allen Dingen die Silberschicht nicht abreibt.


    Man nehme eine flache Tasse oder Untertasse aus Porzellan oder Glas, lege Alufolie rein und gieße kochendes Wasser hinein. In das Wasser kommt 1/4 Teelöffel Salz und 1/4 Teelöffel Soda. Alles gut auflösen und die Steckverbinder so eintauchen, dass sie mit der Alufolie in Kontakt kommen.


    Jetzt sprudelt es und in kurzer Zeit sind die Kontakte wieder blank ohne das etwas von der Silberbeschichtung verloren geht (mit alter Zahnbürste noch abputzen).


    Für die chemisch Interessierten: Ein elektrischer Strom zwischen Steckkontakt und Alufolie sorgt dafür, dass das schwarze Silbersulfid wieder in Silber umgewandelt wird.

    Einmal editiert, zuletzt von PS.Nelke ()

  • Silberputzmittel geht wohl auch. Es findet eine elektrolytische Reduktion des Silberoxids zurück zum reinen Silber statt. Blos nicht mechanisch rangehen, ist nur hauchdünn die Silberschicht.

    Fear of music :/

  • Du kommst mit dem Putzmittel nicht in die Tonabnehmerstecker rein. Die Flüssigkeit schafft es.

  • Es findet eine elektrolytische Reduktion des Silberoxids zurück zum reinen Silber statt.

    Das ist, wie der TE richtig beschrieb, kein Silberoxid sondern Silbersulfid (Ag2S). Das Silber reagiert mit in der Luft vorhandenem Schwefelwasserstoff. Silber reagiert nicht mit dem Luftsauerstoff, deshalb wird es als Beschichtung von Kontakten eingesetzt.

    Mein Lieblingsstück: 4'33'' von John Cage :)

  • Ist es einfach zu erkennen ob die versilbert sind oder mit anderem Material beschichtet wurden?

    Dunkel angelaufen sehen die meist nach einigen Jährchen aus

  • Es findet eine elektrolytische Reduktion des Silberoxids zurück zum reinen Silber statt.

    Das ist, wie der TE richtig beschrieb, kein Silberoxid sondern Silbersulfid (Ag2S). Das Silber reagiert mit in der Luft vorhandenem Schwefelwasserstoff. Silber reagiert nicht mit dem Luftsauerstoff, deshalb wird es als Beschichtung von Kontakten eingesetzt.

    Mhh - ich glaube wir haben kaum H2S in der Luft, zum Glück. Aber wegen mir......(gleich nachgugg....)


    Stimmt! Spuren H2S reichen, wieder was gelernt. Der Schwääääfel ;)

    Fear of music :/

  • ob diese Behandlung auch den Übergangswiderstand von den gezackt gecrimten Käbelchen verbessert? Da müsste man mal messen vorher - nachher.

  • ob diese Behandlung auch den Übergangswiderstand von den gezackt gecrimten Käbelchen verbessert?

    Genau!

    Das reellste ist, das TK zu zerlegen, die Federn vorsichtig auszubauen und dann die Kabel samt Isolationsresten sauber überall zu entfernen, die Kabel dann wieder vorsichtig anlöten (ggf. neue Steckerchen nehmen), die Federn wieder rein und den Deckel davon wieder aufkleben (vorsichtig!!!) und voi'la!

    Dann hat man ein neuwertiges (getuntes) Original-TK!

    Alles andere ist mehr oder minder Murks!

    ...könnte ich anbieten für sagen wir mal 60 Euro/Stück.


    Aber wenn der Tonabnehmer nicht überlang ist und man nicht auf 100%ige Originalität Wert legt, sind die Nachbauten mit den goldenen Kontrakten sicherlich die bessere Wahl!..


    Schöne Grüße,

    Andreas

  • Bei der Silberoberfläche klappt das offensichtlich. Aber was passiert denn mit der oxidierten Kupferoberfläche chemisch nach dem Verfahren?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.