Beiträge von 80zigerRock

    Leinöl hat sich bei mir bewährt, gerne auch mit etwas Terpentin versetzt. Gut mit einem Baumwolltuch einmassieren und nachpolieren. Gibt einen schönen Glanz.


    Beste Grüße

    Dennis

    Und danach den Lappen unbedingt im Freien ablüften lassen, oder mit Wasser auswaschen. So ein Lappen kann sich selbst entzünden (im Haus).

    Und sowas noch mit farbigen Steinen, genial. :thumbup:


    Sieht aber so schon stark aus! ;)


    Vermutlich müsste man die Steine aber auf Dauer verkleben oder? Da Lego ja auch tw. wackelig und verbigebar wird. Nicht das irgendwann das Chassis in nem Berg Steine liegt.

    Löten ist schon wichtig, aber auch das kann man erlernen. Aber auf jeden Fall an ollen Platinen, Kabeln etc. mal gründlich üben. Die grösste Gefahr ist dass zuviel Wärme auf die Lötstelle einwirkt, es muss heiss und schnell gehen - kurz gesagt. Mechanisch dürftest du nach Photoapparaten hier wesentlich einfacher klarkommen. Viel Erfolg.

    Ich auch nicht - uns waren die ULMs schon damals nicht geheuer. Mit unseren dicken Fingern......lieber die soliden 8o


    Spaß beseite : es gibt wahrscheinlich von den Einschätzungen/Vorlieben nichts subjektiveres als Frauen, Autos und HiFi :D

    Hi Lupo - Sorry, deine Aussage habe ich nicht verstanden, wen, von "wo" "hervorholen" ?


    Habe gestern abend 1h ohne Erfolg eine Anleitung im Netz gesucht, habe irgendwie obige beide Varianten (#26) aus Dual Videos (leider kein 502) zusammengereimt.



    Könnte mir jemand das Vorgehen zum Riemenwechsel beim 502 kurz beschreiben, einige Sätze würden mir reichen.......


    Das Service Manual im Netz zum 502 ist an Fig.3 für mich nicht klar, sitzt der Riemen auf einer Auflage des Plattenteller untendrunter und der Plattenteller kann vorher abgehoben werden - oder - ist der Riemen um die Unterseite des Plattentellers selbst gelegt?


    Im ersten Fall könnte man komfortabel den Riemen lösen, erneuern im zweiten Fall muss man den auf den Teller gespannten neuen Riemen durchs Tellerloch auf Antriebsachse vorbei am Umschalter reinfummeln.


    Es mag doof erscheinen, das ich nicht einfach "mache", ich möchte einfach zielsicher vorgehen und nix puttmachen. :S


    Gruss + Dank Markus

    Hi - habe nichts zum 502 finden können (viele Links sind tot), wegen Riemenwechsel:


    -Kann man den Plattenteller abheben und es sitzt der Antrieb (das Riemenrad) drunter?


    oder


    -Nimmt man den Teller ab, spannt den Riemen durch das Tellerloch um die Tellerbasis und fummelt es dann beim Auflegen des Tellers über die Spreizachse am Umlenker (45/33) vorbei?


    Danke Markus

    Bei einer solchen Begeisterung kann man nur gratulieren. :saint: Da ist doch ein Ziel schon mal erreicht! Leider neige ich bei den meisten Geräten, Konstellationen zum ständigen "noch etwas besser haben wollen,,,,". Natürlich ist das immer Jammern auf hohem Niveau. Allerdings kenn ich das beschriebene Gefühl, was auftritt, wenn Klang, Spielweise nach einem Tausch, einer Optimierung wirklich "ultimativ" erscheint bzw. ist. Das sind ware Glücksmomente. Toll! Das "bleibt"!


    Gerade Plattenspieler sind mit ihrer Anschlusssensibilität an verschiedene Phono-Pre's, ihrem empfindlichen Signalwandler, dem sehr hohen Verstärkungsgrad insgesamt und eben mit viel komplexer Mechanik und Physik im Prinzip "hochkompliziert". Zumindest von der Vielfalt und Kombinierbarkeit der klangrelevanten Faktoren. Nach einer optimalen Herstellung des Gerätes und eben dem Faktum, das alles perfekt (für den Hörer) zusammenpasst, toleriert, funktionell harmoniert, eingestellt ist, ergibt so was eben einen Überflieger.


    Demgegenüber können unerkannte, nicht optimale oder mangelhafte Dinge Leistung mindern und Klangverlust oder Störeffekte erzeugen. Da wird man nie glücklich - und weiss evtl. nicht warum. Will sagen, verdamme den 7er nicht, sondern checke ihn durch. Möglicherweise kann er auch einen Klang bekommen/haben, den du ebenfalls schätzt. Ich würde zuerst Nadel und TA-Justage checken, Tonarmwaage etc. Dann Tonarmlager checken, ggf. justieren. Möglicherweise sauber und neu verkabeln des Ausgangs mit Cinch (falls nicht schon vorhanden).


    Ich denke der "leichte" und der "mittelschwere" Aufbau haben beide ihre Reize.


    Aber jetzt den 522 geniessen !!!

    Siehe Beitrag #10!


    WD40 ist nicht gleich WD40!

    Hi - das stimmt, aber ich meinte schon das(!) WD40 (ohne weitere Spezifikationen).


    Auch im Fahrad/Zweiradbereich wird damit oft falsch gearbeitet, das "WD 40" ist zB das Schlechteste, was man einer Kette und Lagern, Naben zumuten kann, da es die Fettpackung in den Gliederrollen, Lagern rauswäscht. WD 40 selbst wird danach von Wasser in grossen Mengen oder über die Zeit verdrängt, danach greift die Korrosion dann erst richtig zu.


    Habe mir zB ein WD40 explizit für Schließzylinder besorgt, was einen Super Schmierjob in Schlössern macht.


    WD 40 (ohne weitere Spezifikation) ist mE nur ein temporärer Entoxidierer, Reiniger - mehr nicht, keinesfalls ein Schmierstoff, noch weniger konservierend.

    Potis etc. müssen nach entoxidierenden Arbeiten sorgfältig abgereinigt werden, ich würde dazu viel Isoprop nehmen. Danach Ausblasen, Trocknen und dann ggf. hauchdünn(!) ein neutrales Fett aufstreichen, zB auf reiner Weissöl Basis (=Parraffin). Nur zur Reibungsreduktion. Am besten sind die Potis, die dauernd in Betrieb sind. 8)

    WD 40 ist ein reiner Korrosionlöser ohne anhaltende Schmierwirkung, vorhandene Schmirmittel werden davon sogar "ausgewaschen".


    Das Zeug macht nur(!) Sinn, um oxidative Verschmutzungen (Rost, sonst. Oxide), Verkrustungen und festsitzende Verschraubungen zu lösen.


    Danach am besten Abreinigen (wieder entfernen) und mit einem passenden Schmierstoff versorgen.


    Es gibt kein Mittel neben WD40 dessen Zwecke so überschätzt werden, da hat deren Marketing ganze Arbeit geleistet. Eines der wenigen Mittel, die es in jedem Supermarkt gibt.

    Gerade noch mal wegen dem Motor des 502 (habe/kenne nur diesen Dual Riementriebler) - ist der Antrieb tatsächlich eher schwach/gemächlich?


    Bereits beim Abwischen mir der Carbonhaarbürste bremst der 502er schon gewaltig runter, zumindest deutlicher als mein 604er. Gut Direktantrieb ist wohl kräftiger.....


    Oder gibts beim 502 ein Schadensbild "schwacher Motor" ?