Dual CS-1009 / Drehzahl bei 33 und 16

  • Hallo Zusammen,

    bin gestern in für mich neue „Dimensionen“ vorgestoßen. War ich doch bisher mit den 70er und 80er Modellen beschäftigt, hatte ich gestern die Gelegenheit um die Ecke einen 1009 zu übernehmen.

    Ich war erst skeptisch, aber dann habe ich das Teil doch abgeholt.

    Ein erster Funktionstest war recht positiv:

    Automatik funktioniert auf Anhieb, Nadel (originale SP1) spielt (ohne Reinigung) auf beiden Kanälen gut auf. Aber dann wird die Platte immer langsamer und bleibt stehen.

    Geschwindigkeiten 45 und 78 laufen durch.

    Ich habe festgestellt, dass bei 16 und 33 das Reibrad zu wenig Druck auf die Antriebsrolle des Motors bekommt.

    Woran kann das liegen? Ist die Feder zu schwach geworden?

    Die weitere Frage ist: Der Motor läuft wirklich sehr sauber und vor allem ruhig, auch nach 60 Jahren! Sollte ich ihn trotzdem warten oder einfach erst einmal so lassen und den Rest wieder schön gängig machen (Kurvenscheibe usw.)?

    Über Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen.

    Vielen Dank und sonnige Grüße

    Chris

  • Geschwindigkeiten 45 und 78 laufen durch.

    Ich habe festgestellt, dass bei 16 und 33 das Reibrad zu wenig Druck auf die Antriebsrolle des Motors bekommt.

    Hallo,

    es ist leider so, wie bei allen, 50 Jahre alten, mechanischen, Geräten, daß die Schmierstoffe,
    total verharzt sind und diverse Gelenke in ihrer Bewegung gehindert sind.

    Also, bewegliche Teile, demontieren, reinigen, mit neuem Schmiermittel versehen.

    Das Reibrad, wird mit der Feder nur an Motor und Reibfläche, herangeführt.
    Die Feder, ist nicht für den Andruck verantwortlich. Wenn es richtig funktioniert,

    wird das Reibrad zwischen Motorpulley und Teller, quasi, reingezogen.


    Das läuft auf eine Generalüberholung raus. 8)

    Grüße Gernot
    Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.

    >>> Bitte keine technischen Fragen per PN, nutzt das Board, dann hat Jeder was davon <<<

  • Besten Dank für die Rückmeldung.

    Dann mache ich mich mal ans Werk.

    Was ist mit dem Motor? Soll ich den erst mal so lassen? Anleitungen gibt es ja dazu.

    Einmal editiert, zuletzt von Stuntman ()

  • Hallo,
    für das Reibrad sind insbesondere, die markierten
    Punkte, zuständig, welche leicht beweglich sein sollten.

    Grüße Gernot
    Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.

    >>> Bitte keine technischen Fragen per PN, nutzt das Board, dann hat Jeder was davon <<<

  • Motor gleich mitmachen, der ist fast 60 Jahre alt, mein 1009 läuft sehr leise und macht mir mit meinem Shure M44g sehr viel Spaß. Das Reibrad und der Tellerrand innen müssen fettfrei sein, das Reibrad sollte weich sein. Den Rand des Reibrades mit feinem Schmirgelpapier anrauhen.

    VG

    Matthias

    Einmal editiert, zuletzt von Mattipatti ()

  • So, alles auseinander genommen, gesäubert, dezent geschmiert und wieder zusammen gebaut. Motor habe ich erstmal nicht gemacht, kommt aber noch, wenn der Rest wieder komplett funktioniert.

    Denn nach dem Zusammenbau tritt folgendes Phänomen auf:

    Nach dem Schalten auf Start:

    - Teller dreht

    - Tonarm geht hoch, schwenkt über und senkt sich

    - Schalter schwenkt wieder nach links in „Leerstellung“

    - dann schaltet sich der Dreher aus und der Teller dreht langsam aus

    (evtl. bestand das Problem schon vor der Revision, aber ich habe das fälschlicherweise dem Reibrad zugeordnet).

    Also alle Durchmesser und Geschwindigkeiten ausprobiert: die automatische Abschaltung wird betätigt, wenn sich der Tonarm im Automatikbetrieb auf die Platte senkt.

    Des Weiteren habe ich festgestellt, das die Abschaltung sich auch einstellt, wenn man den Betriebshebel auf Manuell schaltet, dann dreht sich der Teller, aber sobald man den Schalter loslässt, dann geht er wieder ein kleines Stück zurück und das Gerät schaltet sich auch aus.


    Ich bin ein wenig ratlos, ich kenne mich mit der Serie einfach zu wenig aus. Ich habe es von unten mal versucht zu beobachten. Der Schaltarm rastet in der Kerbe im Kurvenrad ein und dadurch wird die Abschaltung ausgelöst!


    Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte?

    Muß man die Stellung der unteren Hebelchen am Kurvenrad beachten, wenn man es wieder einsetzt. Als Referenz für die Position des Kurvenrads habe ich die beiden federnden Bleche des Kurzschliessers genommen.


    Über Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen.

    Danke und viele Grüße

    Chris

  • Hallo Chris,

    Bei manuellem Betrieb musst du zuerst den Tonarm einschwenken und dann den Hebel auf manuell stellen, anders funktioniert das nicht. Zum Automatik Problem kann ich dir nichts sagen, ist schon zu lange her dass ich einen gemacht habe. Das übliche halt, erstmal mit verriegeltem Tonarm starten damit sich die Automatik sortiert. Hast du aber.

    wahrscheinlich schon gemacht.

    Gruss Oliver

    Ersatz-Steuerpimpel Anfragen bitte per PN

  • Hallo Chris,


    hört sich so an, als ob die Sperrklinke nicht einrastet oder die Bleche am Kurvenrad nicht richtig stehen.


    Hast Du schon ein Reset durchgeführt (Tonarm verriegeln und Automatik durchlaufen lassen)? Dann wird zumindest die Position der Bleche gerichtet.


    Gruß, Holger


    Sehe gerade, letzteres hat Oliver ja schon geschrieben 🙃

    Dual 504 mit AT VM95ML / Ortofon 2M Blue
    Dual 1019 mit Denon DL103R

    Dual 1229

    Exekutive: Denon PMA-860 mit Dual CL1230:), diverse PVV

  • Reset habe ich schon durchgeführt. Keine Besserung. Welche Bleche an der Kurvenscheibe könnten evtl. nicht richtig stehen? Die an der Unterseite? Muss man evtl. beim Einsetzen der Kurvenscheibe beim Rückbau was beachten? Das richtet sich doch alles von alleine beim Start, oder?

  • Hallo Chris,


    das sind die Bleche für die Abstellfunktion. Das ist hier beschrieben. Wenn diese Bleche falsch stehen oder verharzt sind, wir der Abstellvorgang evtl. falsch ausgelöst. Diese sind auch recht wählerisch bei der Schmierung. Klaus dualcan hat das richtige Vorgehen mal gut beschrieben: Servicing Dual Turntables Main Cams (unter "Service").


    Beim normalen Start richtet sich da m.E nichts, erst beim Reset. Hast Du aber ja schon gemacht.


    Gruß, Holger

    Dual 504 mit AT VM95ML / Ortofon 2M Blue
    Dual 1019 mit Denon DL103R

    Dual 1229

    Exekutive: Denon PMA-860 mit Dual CL1230:), diverse PVV

  • Hallo Zusammen,


    besten Dank für die Tipps. Tatsächlich, es war der Sperrhebel, der nicht eingerastet hat. Neu eingestellt und jetzt funktioniert es einwandfrei.


    Das Reibrad habe ich mit Schmergelpapier bearbeitet und die Innenfläche am Teller gesäubert und entfettet.


    Jetzt kommt der Teller trotzdem nicht mehr auf Touren.


    Heute reicht es mir erstmal, morgen geht es weiter.

    Hat noch jemand Tipps bzgl. des Reibrades?


    Danke und viele Grüße

    Chris

  • Hi Chris,


    schön, daß der Startvorgang / die Automatik wieder geht :thumbup:.


    Zur Drehmomentproblematik:


    Wenn alles durchgeschmiert ist, vor allem die von Gernot oben erwähnten Punkte (auch das Tellerlager ?!?), bleibt eigentlich, wie von Anderen oben schon erwähnt: Treibrad abschleifen, innerer Tellerrand entfetten und die Kontaktflächen danach nicht mehr mit den Fingern berühren :).


    Falls das auch nicht hilft, bleibt nur noch die Motorüberholung ;).


    Gruß, Holger

    Dual 504 mit AT VM95ML / Ortofon 2M Blue
    Dual 1019 mit Denon DL103R

    Dual 1229

    Exekutive: Denon PMA-860 mit Dual CL1230:), diverse PVV

  • Jetzt kommt der Teller trotzdem nicht mehr auf Touren.


    Heute reicht es mir erstmal, morgen geht es weiter.

    Hat noch jemand Tipps bzgl. des Reibrades?

    Wenn es am Motor liegt kannst du machen was du willst, dann musst du da ran. Solltest du aber so oder so, denn auf Dauer ist es nicht gut wenn der ohne Schmierung läuft. Meist liegt es aber an verharzter Mechanik dass der Teller nicht an Schwung gewinnt.

    Falls das Reibrad aber sehr stark verhärtet ist würde ich dir einen Nachbau von Michvog empfehlen.


    Gruß Oliver

    Ersatz-Steuerpimpel Anfragen bitte per PN

  • Hallo Zusammen,

    Mission erfüllt. Schöne Zarge von Eugen und originale CH5-Haube aus der kleinen Bucht für kleines Geld besorgt. Alles läuft fluffig und geschmeidig.

    Und der 1009 spielt mit standesgemäßer Musik und einem schönen M44G mit neuwertiger Originalnadel (Danke an Ulf!) fantastisch auf!

    Ich bin wirklich sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

    Der wird mir in den nächsten Wochen viel Freude bereiten.

    Danke noch mal an Alle für die guten Tipps!

    Noch einen schönen Abend

    VG

    Chris

  • Hallo Chris,


    schön, daß er wieder geht :thumbup:. Hast Du jetzt am Motor noch was gemacht?


    Gruß, Holger

    Dual 504 mit AT VM95ML / Ortofon 2M Blue
    Dual 1019 mit Denon DL103R

    Dual 1229

    Exekutive: Denon PMA-860 mit Dual CL1230:), diverse PVV

  • Ja, habe den Motor kpl. überholt inkl. „Befüllung“ beider Sinterlager mit der Vakuummethode. Die Nieten habe ich durch M4 und M3 Schrauben ersetzt. Hat alles gut geklappt. Demnächst bekomme ich einen optisch sehr gut erhaltenen 1019, mit CK5 und CH5, dann kann ich mein Erlerntes sinnvoll einsetzen…

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.