Dual CS455 (altes Modell aus den 90er) Gold Klangbildverschiebung

  • Nabend !


    Tonarmlager, auch die in der Basis, werden grundsätzlich nicht gefettet. Also auch keine Verharzung.


    An der Basis schauen keine Käbelchen heraus, an denen man mit einer Pinzette zupfen kann ?


    JazzDreams = :thumbdown:


    MfG, n1e

  • Ooch, so böse kann der gar nicht sein, wenn der die Platte für den Kurs rausrückt...


    Meinen 455er habe ich in der Bucht bekommen. Da wird gerade dieser verkauft. Steht bei 11 €, Auktion geht noch 2 Tage.


    In dem Zustand wird der Preis wohl nicht in die Höhe gehen... oder du kaufst direkt einen revidierten, allerdings dann nicht in Gold. So richtig scheint der mir aber nicht revidiert, denn die Stecker sind noch die Originalen... Wenn du den für 49 € bekommst, wäre das auch okay.


    Oder du reihst in die Reihe der Hipster ein und nimmst das High-End-Modell. Eingelassen in einen 38 kg Steinblock muss das ja gut klingen, mit schweren Bässen... vor allem, wenn das Dings vom Regal plumpst, z.B. beim Zurückspulen =O.


    Ich hätte noch ein Chassis vom 2225Q da, bei dem der Tonarm in Ordnung sein müsste. Wenn du dir den Umbau zutraust, kannst du das haben. Das ist aus der Ersatzteilkiste. Zur Info: das Chassis ist identisch, verbaut ist jedoch ein Direktantrieb. Alle Bohrungen für den 455er sind vorhanden, Tonarm ist identisch. Du müsstest also das Chassis abräumen und dann die entsprechenden Teile vom 455er verbauen...

    Liebe Grüße
    Thomas


    Spielfreunde: Dual CS 5000, CS 2235Q, CS 1210, CS 530, CS 505-2, CS 455-1, HS 120. Fremdlinge: Philips FP455, Technics SL-7.

  • Aaaalso,

    ich bin gerade beim neuen ausbalancieren des Tonarms.

    Der Tonarm zieht in der Nullstellung (AS 0, AG 0) nach aussen zur Tonarmstütze.

    Nicht in die Mitte...

    Was hat das nun wieder zu bedeuten?

    Zug auf den Tonarmkabeln?

  • Nach gefühlt mehreren Litern Schweiß hab es gelöst.

    Den Plattenspieler geöffnet, sodass ich an die Kabel vom Tonarm kam.

    Diese vorsichtig unter der Abdeckung hervorgezogen und anscheinend eine Spannung gelöst!


    Der Tonarm schwebt nun frei am Single Aufsetzpunkt!


    Zudem hab ich auch an den beiden AS Federn vorsichtig gezogen und ein wenig gepustet. Der Klassiker... Auch das scheint vorerst geholfen zu haben!

    Keine zischelnden S-Laute mehr!


    Was die Kanalungleichheit angeht, scheint sich das ebenfalls erheblich verbessert zu haben.


    Vielen Dank für die ganzen hilfreichen Hinweise!


    Falls Interesse besteht kann ich noch von den Ergebnissen der Vinyl Check Platte berichten. Diese kommt nächste Woche an.


    Bis dahin werde ich noch ein wenig Musik genießen 😉


    LG

    Marcus

  • Falls Interesse besteht kann ich noch von den Ergebnissen der Vinyl Check Platte berichten. Diese kommt nächste Woche an.

    Ja, unbedingt! Und schön, dass die Kiste wieder läuft!!

    Liebe Grüße
    Thomas


    Spielfreunde: Dual CS 5000, CS 2235Q, CS 1210, CS 530, CS 505-2, CS 455-1, HS 120. Fremdlinge: Philips FP455, Technics SL-7.

  • Hallo,


    schön das es wieder funzt.


    Ich mag die "kleinen Dinger", unter Sparzwang ist den Ingenieuren damals bei Dual ein wirklich guter Dreher gelungen.


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Vielen Dank für eure Hilfe.

    Ich hasse es zwar an dem Plattenspieler herum zu basteln, aber es hat etwas gebracht.

    Alle beiden Probleme sind gelöst!


    Ist nun ein ganz anderes Hörerlebnis und macht wieder richtig Freude.

    Ich bin Mal gespannt ob und was die Test Schallplatte noch rauskitzelt...


    Ich werde nächste Woche berichten.


    Ich finde die goldene Edition des 455er passt einfach hervorragend in mein Wohnzimmer 😂.


    Bis dahin noch einen tollen Sonntag!

  • d-b: Falls sich das Problem mit der verschobenen Balance noch nicht vollständig erledigt haben sollte, würd ich an Deiner Stelle mal mit der Lupe nachlinsen, ob die Nadelspitze noch ganz gerade nach unten zeigt. Aufgrund ihres Aufbaus ist es bei den Dual/V-Magnet-ATs nämlich möglich, dass sich der vordere Teil der Nadelträgereinheit etwas verdreht, sodass der Azimuth nicht mehr stimmt - was an einem schwergängigen Arm durchaus passieren könnte. Dann könnt's also sein, dass Du den vorderen Teil der Nadelträgereinheit erst wieder in die richtige Position drehen müsstest. Das geht am besten bei abgenommenen Nadeleinschub, zumal dann die beiden Magnete eine gute Orientierungshilfe bieten.


    Grüße aus München!


    Manfred / lini

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.