Dual 1229 Tonarmhöhe/Automatik einstellen

  • Hallo ihr Lieben,


    ich bin ganz neu hier im Board (zumindest aktiv) und eigentlich wollte ich diesen Beitrag nicht schreiben, da ich dachte ich würde es mit den zusammengelesenen Infos schon hinkriegen... Pustekuchen.


    So langsam verzweifle ich an meinem Dreher. Es geht um einen 1229, den ich zum Geburtstag geschenkt bekommen. Ich finde das Gerät wirklich schön, aber ich kann mich nicht so 100%ig darüber freuen, denn es wurde nicht wirklich darauf geachtet mir einen "heilen" Dreher zu besorgen. Ich habe quasi das Hobby mit geschenkt bekommen :D.


    Die Automatik hat nicht funktioniert, also habe ich recherchiert und mit der Dual Board Hilfe einen neuen Steuerpimpel eingesetzt. Siehe da Automatik geht.

    Beim Start/Stop der Automatik hatte ich ein ein lautes ploppen in den Lautsprechern. Also wieder recherchiert, wieder die Antwort hier gefunden: Entstörkondensator wechseln. Lautes Krachen verschwunden.


    Eine Sache kriege ich allerdings einfach nicht hin, egal wie oft ich in das Servicehandbuch schaue und versuche die Tonarmhöhe korrekt einzustellen.

    Meine Automatik quietscht (oder knarzt besser gesagt wie eine Horrorfilmtür) wenn der Haupthebel über den Steuerpimpel fährt. Ich habe mir den Vorgang mal angeschaut und es ist definitiv der Haupthebel/Steuerpimpel.


    Antiskating auf 0. Auflagegewicht auf null. Tonarm ausbalancieren. Stellhülse und Justierschraube nach Servicehandbuch eingestellt, damit die bei angehobenem Lift der Tonarm in Multistellung "die Oberkante der Tonarmstütze bündig ist". "Dann mit Stellschraube (56) Spiel von 0,1-0,2 mm zwischen Pimpel und Auflagefläche des Tonarms einstellen".

    Die Stellschraube für den Abstand zwischen Pimpel und Auflagefläche scheint eminent wichtig. Ist der nämlich zu groß, wird der Tonarm nicht mitgenommen.


    Ich kriegen es aber auch einfach nicht eingstellt, dass der Arm "sauber" und "geräuschlos" rüberfährt.


    Ich wäre wirklich über jeden Rat dankbar. Versucht habe ich gefühlt schon alles, aber es MUSS ja irgendwie gehen. Vielleicht ist der Haupthebel auch dejustiert?


    Liebe Grüße

  • Hallo,


    hat die Automatik denn schon ohne Pimpel "geknarrt"?


    Hattest Du die Laufflächen des Haupthebels am Kurvenrad gesäubert und neu geschmiert?


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Hallo,


    lieben Dank für eure Antworten.


    Das Rädchen hinten müsste das Teil 56 sein in der Serviceanleitung, oder?

    Das habe ich tatsächlich schon ganz locker und auch ganz fest gezogen. Hat aber auch nicht geholfen. Dann habe ich es so eingestellt dass sie wie im Manual den Pompei 0,1-0,2 mm über den Hauptübel bringt.


    Wahrscheinlich muss jede Kombination an Einstellungsmöglichkeiten perfekt stimmen damit alles reibungslos funktioniert. Hier scheitere ich gerade.



    Ohne Pimpel hat die Automatik keine Geräusche gemacht. Sie hat allerdings auch nicht funktioniert :D

    Die Fläche des Haupthebels wo der Pimpel drüberrutscht habe ich gereinigt. Welche Fläche am Kurvenrad müsste ich noch reinigen.

    Könntest du mir dies eventuell auf einem Bild markieren?


    Viele Grüße

  • Hallo,


    nicht Fläche, sondern die "Rillen" in denen der Haupthebel geführt wird im Kurvenrad. Der "tanzt" ja nach eingestelltem Plattendurchmesser nach den "Kurven" (siehe roter Pfeil).


    Die Rillen können regelrecht einen Schmodder in sich führen, der Haupthebel "schabt" dann da durch und das macht Krach.


    Ich nehm zum Schmieren technische Vaseline nachdem man sorgfältig und vorsichtig die Rillen (für alle 3 Plattengrößen) gereinigt hat.




    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Servus Shortyman,


    vorweg vielleicht, ... wir sprechen uns sehr gerne mit Vornamen an! ;)


    Hast du vielleicht auch hier ein wenig geschraubt?

    Das sollte natürlich auch passen.




    Schöne Grüße

    Martin

    ---------------------------------------------------------------------------------


    Es grüßt,
    der Fritz und der Paul aus dem badischen Schwarzwald (Land der dunklen Wälder und hölzernen Kuckucksuhren)!


    Meine analoge Hifi

  • Hallo Martin,


    japp, an der Stellhülse habe ich auch schon alle möglichen Einstellungen ausprobiert. Das knarzen geht allerdings nie weg. Es verbessert/verschlechtert sich nur wie "geschmeidig" der Arm rüberfährt.


    peter: die Rillen sehen ganz gut aus, ich werde sie allerdings trotzdem noch mal reinigen und neu schmieren. Schaden kann es ja nicht.


    Ich habe das Gefühl mir fehlt bei der ganzen Einstellerei noch die Kenntnis wie es eigentlich richtig sein müsste.


    Liebe Grüße,

    Davide ;)



    EDIT: Kurvenrad ist gereinigt und ich hab es auch mal manuell bewegt, das quietschen kommt definitiv von dem Pimpel auf der Haupthebelfläche... ist da zu viel Druck drauf? Oder zu wenig?

    Einmal editiert, zuletzt von Shortyman87 ()

  • Ich habe den Haupthebel durch die Schraube (die rot angepinselt ist) etwas näher an den Steuerpimpel gebracht und alles neu eingestellt (nach ServiceAnleitung). Die Automatik funktioniert jetzt soweit und das knarzen ist fast vollständig verschwunden. Nur noch beim ersten eindrücken des Steuerpimpels durch den Haupthebel verrutscht dieser minimal und gibt einen kleinen Quietscher von sich. Damit könnte ich jetzt eigentlich leben, wenn nicht das nächste Problem wäre - was ich vorher übrigens nicht hatte.


    Der Arm schwenkt rüber auf die Platte und kurz vor dem Aufsetzen der Nadel macht er noch einen Schlenker zur Platteninnenseite und setzt dann erst vollständig ab. Also der Arm geht runter, nach links und dann auf die Platte

  • Hi,


    hab ich wieder zurückgedreht, allerdings besteht das Problem immer noch. Habe ich bei der Reinigung des Kurvenrads etwas "verschlimmbessert"?

  • Hallo,


    was hast als Schmiermittel genommen?


    Ist die Reibfläche (die "platte" Seite des Haupthebels) denn sauber und trocken?`

    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.