Klang mittenbetont

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Anstehendes Software-Update ab Mittwoch, den 8.4.2020. Währenddessen wird das Forum für einige Zeit nicht erreichbar sein.

    • Klang mittenbetont

      Hallo miteinander,

      ich habe mir einen Dual 621 gekauft und ein Pro-ject Debut III Esprit (mit Ortofon Alpha).
      Heute habe ich mir beide mal angehört und war ganz erstaunt, das der Dual vergleichsweise schlecht klingt.
      Aufgrund der Beiträge hier im Forum, hatte ich klanglich etwas anderes erwartet.
      Der Dual klingt warm und mittenbetont mit wenig Höhen und Räumlichkeit.
      Der Project sehr räumlich, klar, dafür fehlt es an Wärme.

      Ich würde so gern den Dual behalten, wegen der Automatik , der wertigeren Bauweise und zu guter letzt wegen des Charms.
      Was kann ich tun um Klanglich eher in die Richtung des Pro-Ject zu kommen?
    • Hi !

      Tausch' doch einfach die Tonabnehmer.
      Wenn der Dual schlechter klingt, ist das ein Tonabnehmerproblem, keins der Mechanik oder des Antriebs oder des Arms.

      Original saß da ein Dual DMS240E oder 242E drunter, je nach Baujahr.
      Dann steckt a) was anderes drunter, b) nicht mehr die Orignalnadel drin oder c) die hat es hinter sich.

      :D
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Hallo,

      meine Vorgehensweise wäre:
      1. Nadel mit einem Schmutzradierer reinigen. (von hinten nach vorne durchziehen)
      2. Kontakte auf Korrosion überprüfen. Sowohl die Stifte des TK als auch die Aderhülsen und die Kontaktplatte am Tonarm sollten blitzblank sein.
      Sollte das nichts bringen würde ich weitere Schritte in die Wege leiten.

      Gruß Evil
      Dreher: 601, 627Q, 731Q, Sony PS20FB, Denon DP45F
      LS: Audio Physic Sitara, Needle Deluxe Bamboo, Crazy, CT280
    • awi schrieb:

      Selbst auf meinem Smartphone klingt der Projekt spitz und kalt, der Dual trifft das Timbre der Chanseuse (Milva?) deutlich besser.

      Aber das kann täuschen oder ist Geschmackssache.

      Axel
      Da hast du recht, es ist klarer. Viel räumlicher , aber dafür etwa kühl.


      evilknievel schrieb:

      Hallo,

      meine Vorgehensweise wäre:
      1. Nadel mit einem Schmutzradierer reinigen. (von hinten nach vorne durchziehen)
      2. Kontakte auf Korrosion überprüfen. Sowohl die Stifte des TK als auch die Aderhülsen und die Kontaktplatte am Tonarm sollten blitzblank sein.
      Sollte das nichts bringen würde ich weitere Schritte in die Wege leiten.

      Gruß Evil
      Die Nadel ist frisch aus der Verpackung. Kontakte sehen gut aus. Aber ich sehe auch nicht mehr so gut :) , also so weit ich das beurteilen kann.
    • Schnelltest: Systeme untereinander wechseln. Beim alten Dual, wie Evil schrieb, dabei die Kontakte reinigen.

      Gefälliger ist der Dualklang. Old fashioned sozusagen. Nicht umsonst haben wir mehrere Träger für Tonabnehmer. Die machen den Klang. So krass ist das bei meinen aber nicht.

      Munter!

      Axel
      audio ergo sum
    • Ich nochmal,

      die Videos heranzuziehen ist in diesem Falle unnütz und enthält 3 Fehler.
      Erstens müßte das Smartphone auf der selben Position fest stehen
      Zweitens läuft der Dual langsamer. Beide Dreher auf den selben Speed bringen.
      Drittens Lautstärkeabgleich pi mal Daumen machen (dB App) Das AT ist wahrscheinlich leiser.

      Gruß Evil
      Dreher: 601, 627Q, 731Q, Sony PS20FB, Denon DP45F
      LS: Audio Physic Sitara, Needle Deluxe Bamboo, Crazy, CT280
    • evilknievel schrieb:

      Ich nochmal,

      die Videos heranzuziehen ist in diesem Falle unnütz und enthält 3 Fehler.
      Erstens müßte das Smartphone auf der selben Position fest stehen
      Zweitens läuft der Dual langsamer. Beide Dreher auf den selben Speed bringen.
      Drittens Lautstärkeabgleich pi mal Daumen machen (dB App) Das AT ist wahrscheinlich leiser.

      Gruß Evil
      Ich werde die Aufnahme nochmal machen, mit den vorgaben. Und vielleicht ne andere Platte, wo es doch deutlicher zu hören ist.

      Einen der beiden Spieler werde ich wieder abgeben. Würde gerne den Dual behalten und vielleicht aufrüsten für besseren Klang, wenn möglich.
      Gibt es vielleicht jemanden der mir helfen könnte den Umbau auf ein anderes System sowie die Umrüstung auf Cinch + Revision durchzuführen. Natürlich gegen Entlohnung.
    • Hi !

      flyingdevil schrieb:

      Zwischen Osnabrück und Vechta.
      Da war ich schon. ^^

      Die Region gehört noch mit zu meinem "Jagdgebiet", abgesehen von Osnabrück und Vechta selber auch noch Lemförde oder Diepholz.

      Im Moment sind die Aktivtäten bei den meisten meiner Kunden aber ziemlich runtergefahren. Die Landesbehörden schotten die Dienststellen ab. War's vorher bei den JVA's nur schwierig, wieder rauszukommen, kommt man jetzt nicht mal mehr rein.
      Außer längerfristig, wenn man was krasses angestellt hat. Das liegt mir nicht so ...


      Sonst hätte ich angeboten, daß ich mal mein Lötzeugs ins Auto werfe und eine meiner Touren um eine kleine Umbauaktion erweitere. Hab' ich schon öfters gemacht, weil ich Vielfahrer bin und ganz schön in NRW und "Lower Saxonia" rumkomme.


      :D
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • flyingdevil schrieb:

      Zwischen Osnabrück und Vechta.
      Mmh,
      wenn Du Lust hast (und Zeit) kannst Du gerne nach Osnabrück fahren mit deinem 621.
      Dann können wie ihn mal an mein Equickment hängen und andere Systeme auch testen.
      Den ProJect kannste auch mitbringen.
      Wenn das eine Option ist.
    • wacholder schrieb:

      Lower Saxonia
      Habe ich früher immer auf BFBS gehört. War ganz schön schräg und hat bei mir auch ne Weile gedauert
      bis ich schnallte, wen die meinen :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von zwölf36 ()

    • ...

      prengelmeister schrieb:

      Yeah man Richard Asbury, Tommy Vance, hihihi...
      ... und morgens auf dem Weg zur Arbeit "The Archers".

      Ich habe als Kind mit den Engländerkindern in der Sandkiste gespielt. Eine Siedlung war ganz in der Nähe und die hatten da nix, was die Kids irgendwie ansprach. Also sind sie zu uns rüber gekommen. Ab November war es einfach, deutsche und britische Kinder zu unterscheiden: da hatten die Britenkids noch Sandalen und kurze Hosen an ...

      Aber das hat alles gar nix mit dem Thema zu tun.

      Ich würde dem Threadersteller einfach mal einen Besuch bei Lu empfehlen. Nix überbietet eine praktische Demonstration.
      Nix ist besser geeignet "das passende System" rauszufischen, als die eigenen Ohren. Empfehlungen anderer sind immer subjektiv gefärbt und durch Hörstürze, schlechten Musikgeschmack, suboptimales Equipment oder überzogene Ansprüche verfälscht.

      Selber hören macht schlau.

      ^^
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.