ULM 1. Generation - Welche Systeme gibt es noch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ULM 1. Generation - Welche Systeme gibt es noch

      Hallo miteinander,

      noch ist ja mein brauner 626 nicht ganz einsatzbereit aber ich bin schon mal heute auf die Suche gegangen welche Systeme für den ULM Tonarm der 1. verfügbar sind.

      Wenn ich die ganzen gelesenen Informationen halbwegs richtig einsortiere dann sind das ein ULM 45E und ein ULM 55E und auch ein ULM 60E mit einer Nadel DN 145E, DN 155E und DN 160E?

      Bei den Ortophonsystemen blicke ich derzeit noch gar nicht durch.

      Wer kann da ein wenig Licht in mein Dunkel bringen?? ?(
      Gruß aus dem Taubertal
      Helmut

      Höre mit:
      1019 mit M44, 1216 mit DMS 220, 1218 mit M 20 E, 1225 mit M75, 1235 mit M75, 1239A mit M75, 1239A mit M75,
      626 Silber mit ULM 45E,
      CV 120, CT 18, CT 17, (alle in Weiß)
      CV 60, HS 130 ohne Dreher in Nußbaum
      Grundig PS 4300 mit EPC P23 und Wega Studio 3230 HiFi mit DUAL 1236A und DMS 220

      in der Reparaturbox: :evil: 626 Braun und 1218
    • Viel ist nicht mehr da, auf thakker.eu sind NOS und Nachbaunadeln zu finden. Zuletzt habe ich dort eine 55er Nachbaunadel bekommen.

      Alternativ wären gebrauchte Original 1/2"-Adapter. Es gibt auch Nachbauten aus Alu ohne Zusatzgegenwicht.

      Hier hilft vielleicht die Ortofon Kurznase OM(B)10-40, neu meines Wissens 3E,5E und 10E. Dann Nachschubnadel 20 oder größer.

      Bei den OM(B) kann man das 2,5 gr Zusatzgegenwicht vorne rausnehmen. Dann wiegt das ganze nur 2,5 Gramm plus den 1/2-Adapter so dass das ohne Zusatzgewicht hinten geht

      Gruss Wolfgang
      Dual: 1246, HS152/1246,505-1,-2,-3, 522, 650RC, 741Q
      Linn: LP12 Majik
      Thorens: TD160 Super/SME 3009R, TD166BC/ Rega RB250, TD2001 BC umgebaut, TD240-2
      Abzugeben: Fragt bitte! Ein Linn, zwei Thorens und drei Dual bleiben.
      Ehemalige Dual: 1214, 1219, 1229, 1246 (2x), 1249 (2x), 627Q, 704; CR1730, C824
    • Elpi schrieb:

      hifi-archiv.info/Dual/systeme/systeme.html#ortofon
      Hallo Jürgen,
      so was in der Art hatte ich gesucht.
      Danke

      analogi67 schrieb:

      Alternativ wären gebrauchte Original 1/2"-Adapter. Es gibt auch Nachbauten aus Alu ohne Zusatzgegenwicht.
      Hallo Wolfgang,

      bei den 1/2 Zoll Systemen bin ich mit dem Adapter dann auf leichte Systeme festgelegt?
      Gruß aus dem Taubertal
      Helmut

      Höre mit:
      1019 mit M44, 1216 mit DMS 220, 1218 mit M 20 E, 1225 mit M75, 1235 mit M75, 1239A mit M75, 1239A mit M75,
      626 Silber mit ULM 45E,
      CV 120, CT 18, CT 17, (alle in Weiß)
      CV 60, HS 130 ohne Dreher in Nußbaum
      Grundig PS 4300 mit EPC P23 und Wega Studio 3230 HiFi mit DUAL 1236A und DMS 220

      in der Reparaturbox: :evil: 626 Braun und 1218
    • Ja, es sei denn du hast das Zusatzgegenwicht das hinten am Gegengewicht befestigt wird.

      Leichte Systeme um 5-6 Gramm sollten gehen, das Gewicht der 1/2"-Adapterplatte kommt ja nun dazu. Genau wieviel kann ich ad hoc nicht sagen

      In den Anleitungen auf hifi-archiv.info -> Dual bei den 622/626/650RC gibt da Hinweise.

      Gruß Wolfgang

      Edit hifi-archiv.info/Dual/626/

      Lt. Seite 9 bis 6,5 Gramm. Hab hier einen Alu-Nachbauadapter, der wird vielleicht etwa mehr wiegen. Bei ca 5,5-6grsmm wird es eng

      Alternativ hinten Münzen per doppelseitigen Band anfügen
      Dual: 1246, HS152/1246,505-1,-2,-3, 522, 650RC, 741Q
      Linn: LP12 Majik
      Thorens: TD160 Super/SME 3009R, TD166BC/ Rega RB250, TD2001 BC umgebaut, TD240-2
      Abzugeben: Fragt bitte! Ein Linn, zwei Thorens und drei Dual bleiben.
      Ehemalige Dual: 1214, 1219, 1229, 1246 (2x), 1249 (2x), 627Q, 704; CR1730, C824

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von analogi67 ()

    • analogi67 schrieb:

      Alternativ hinten Münzen per doppelseitigen Band anfügen
      Hallo Wolfgang,

      das erinnert mich stark an meinen allerersten Plattenspieler von Phillips in meiner Schulzeit. Bei dem musste ich auch nen Würfel hinten ankleben damit vorne das Auflagegewicht nicht zu hoch wurde. Das hört man den Platten allerdings heute noch an.

      So etwas will ich auf jeden Fall meiden.
      Gruß aus dem Taubertal
      Helmut

      Höre mit:
      1019 mit M44, 1216 mit DMS 220, 1218 mit M 20 E, 1225 mit M75, 1235 mit M75, 1239A mit M75, 1239A mit M75,
      626 Silber mit ULM 45E,
      CV 120, CT 18, CT 17, (alle in Weiß)
      CV 60, HS 130 ohne Dreher in Nußbaum
      Grundig PS 4300 mit EPC P23 und Wega Studio 3230 HiFi mit DUAL 1236A und DMS 220

      in der Reparaturbox: :evil: 626 Braun und 1218
    • Hallo,

      ich weiß garnicht, was das immer soll, ein OMB-System an ULM und TKS-Plattenspieler bauen zu wollen!
      Die Systeme 145, 149, 150, 152, 155 und 160 nehmen doch selber tadellos jede "OMB"-Nadel auf und es bedarf gar keiner Umrüstung auf diesen anderen Systemkörper.

      Ihr müsst die Dinger mal aufmachen und reinschauen. Da werdet ihr dann sehen, daß da imner genau das gleiche drin ist (wie übrigens bei allen anderen Ortofon-Systemen auch). "Die" (in diesem Falle Ortofon) erfinden das Rad halt nicht jedesmal neu!



      Sollte da tatsächlich etwas anders klingen, liegt das bloß an mitunter unterschiedlich vielen Windungem der Spulen, auf die einundderselbe Vorverstärker natürlich dann anders reagiert.

      Ich selbst betreibe eine DN168E am TKS60E-System am Dual 721 und vermisse da nichts!
      ...und ich kann alle Nadeln der Familien OMB und ULM/TKS damit nutzen.

      Gruß, Andreas



      P.S.
    • Ortofon und Nadeleinschübe ist ein breites Feld.....

      Wenn's passt ist es gut. Vorteil des OM(B) ist das herausnehmbare Zusatzgegenwicht. So oder so sind die alten ULM propietär, da das 1/2" der Standard schlechthin ist. Einmal auf 1/2"-Shell ist die Welt offener. Vom Gewicht her, bei ca 6 Gramm, ist die Auswahl sicherlich eng, dennoch ist abseits der Ortoföner gibt es eine Chance, da ja auch die OM(B) in die Jahre kommen sind und für neue Systeme die Reihe bereits stark beschnitten wurde.

      Aus diesem Grund würde ich die alten OM nur als Zwischenlösung sehen. Persönlich finde ich die vom Sound her nicht unbedingt erste Wahl, da bin nicht alleine, wenngleich sie den Job erledigen. Ab Nadel 20 wird die Qualität im Allgemeinen von vielen hier Board als gut angesehen und als Aufrüsttipp gegeben. OM(B)-Bodies gibt es wie Sand am Meer, praktisch seit 1985 war es das Feld-/Wald- und Wiesensystem bei Dual und einigen anderen Herstellern.

      Natürlich ist die Frage wie lange es oberhalb der Nadel 10 noch Nachschubnadeln geben wird, bei manchen altem Ortofon, wie VMS, FF usw. gibt es gar nichts mehr. Hier hat Ortofon gerne an den Stegen Änderungen vorgenommen, da passen einige mechanisch nicht zueinander.

      Optisch eigenwillig finde ich die Lösung im klobigeren großen TK auf nicht ULM, wenn's funktioniert ist es ja okay. Passt wohl auch zur Nadelnachgiebigkeit.

      @Infernale:
      Ab und Zu werden originale Dual-Adapter *mit* dem Zusatzgegenwicht angeboten. Stimmt der Kurs überleg gegenfalls ob du es willst.

      Gruß Wolfgang

      Edit: das Audio-Technica AT95E wird mit 5,7 Gramm angegeben. Nach gut 35 Jahren läuft es aus, hat sich ganz wacker geschlagen. Nicht jeder mag es, ich finde es recht gut. Vermutlich mit dem OM10 das meistverkaufte System.

      Die Nachfolgereihe soll ganz gut sein. Auch baut es relativ flach, da passt es auch vom Winkel.
      Dual: 1246, HS152/1246,505-1,-2,-3, 522, 650RC, 741Q
      Linn: LP12 Majik
      Thorens: TD160 Super/SME 3009R, TD166BC/ Rega RB250, TD2001 BC umgebaut, TD240-2
      Abzugeben: Fragt bitte! Ein Linn, zwei Thorens und drei Dual bleiben.
      Ehemalige Dual: 1214, 1219, 1229, 1246 (2x), 1249 (2x), 627Q, 704; CR1730, C824

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von analogi67 ()

    • Platten-Spieler schrieb:

      ich weiß garnicht, was das immer soll, ein OMB-System an ULM und TKS-Plattenspieler bauen zu wollen!
      Die Systeme 145, 149, 150, 152, 155 und 160 nehmen doch selber tadellos jede "OMB"-Nadel auf und es bedarf gar keiner Umrüstung auf diesen anderen Systemkörper.
      Die von dir genannten Systeme sind doch ULM der 2. Generation?

      Platten-Spieler schrieb:

      Ich selbst betreibe eine DN168E am TKS60E-System am Dual 721 und vermisse da nichts!
      ...und ich kann alle Nadeln der Familien OMB und ULM/TKS damit nutzen.
      Nur für mein Verständnis nachgefragt: Das ist ein System ULM 2. Generation?

      analogi67 schrieb:

      Ab und Zu werden originale Dual-Adapter *mit* dem Zusatzgegenwicht angeboten. Stimmt der Kurs überleg gegenfalls ob du es willst.
      Eine Umrüstung ist jetzt nicht vorrangig in meinem Focus aber den Hinweis nehme ich gerne mit.
      Gruß aus dem Taubertal
      Helmut

      Höre mit:
      1019 mit M44, 1216 mit DMS 220, 1218 mit M 20 E, 1225 mit M75, 1235 mit M75, 1239A mit M75, 1239A mit M75,
      626 Silber mit ULM 45E,
      CV 120, CT 18, CT 17, (alle in Weiß)
      CV 60, HS 130 ohne Dreher in Nußbaum
      Grundig PS 4300 mit EPC P23 und Wega Studio 3230 HiFi mit DUAL 1236A und DMS 220

      in der Reparaturbox: :evil: 626 Braun und 1218
    • Ja, ich denke zunächst kommst du mit einer Thakker-Nachbaudel recht preiswert hin, ca. 22 Eur ist nicht all zu viel. Meines Wissens von Jico, eine hatte ich für einen 522 gekauft, hier gibt im Board einen Jico Thread.

      Die Lösung von Andreas ist per se nicht schlecht, mechanische Anpassungen (eines der letzten Bilder) sehe ich jedoch als letzten Ausweg.

      Sein erkennbarer Hinweis auf die Generatoren ( bzw Ausgangsspannung durch ein paar Windungen mehr oder weniger) ist sehr gut. Mögliche Nichtlineraritäten sollten kaum ins Gewicht fallen. Das war und ist bewährte Praxis bei einigen Herstellern, wenngleich die die techn. Parameter im strengen Blick haben. Es gab ja einen Grund weshalb Ortofon mechanisch den Tausch erschwert hat. Und natürlich schnöde Kostenüberlegungen bzw. den Kunden in eine Richtung bewegen.

      Gruß Wolfgang
      Dual: 1246, HS152/1246,505-1,-2,-3, 522, 650RC, 741Q
      Linn: LP12 Majik
      Thorens: TD160 Super/SME 3009R, TD166BC/ Rega RB250, TD2001 BC umgebaut, TD240-2
      Abzugeben: Fragt bitte! Ein Linn, zwei Thorens und drei Dual bleiben.
      Ehemalige Dual: 1214, 1219, 1229, 1246 (2x), 1249 (2x), 627Q, 704; CR1730, C824
    • analogi67 schrieb:

      Ja, ich denke zunächst kommst du mit einer Thakker-Nachbaudel recht preiswert hin, ca. 22 Eur ist nicht all zu viel. Meines Wissens von Jico, eine hatte ich für einen 522 gekauft, hier gibt im Board einen Jico Thread.
      Ich habe selbst mal ein wenig beim Thakker geschaut und finde dort Nachbaunadeln DN 145E und DN 155E aber auch Originalnadeln DN 145E und 155E.
      Das sind beide doch eindeutig die Nadeleinschübe für die ULM 45 E und ULM 55 E ?????

      Wenn dem so ist, ist da bekannt wie die Qualität der angebotenen Originalnadeln ist? Sind die verhärtet wie es bei anderen alten Nadeln ab und an der Fall ist oder sind die ohne Bedenken verwendbar?

      analogi67 schrieb:

      Die Lösung von Andreas ist per se nicht schlecht, mechanische Anpassungen (eines der letzten Bilder) sehe ich jedoch als letzten Ausweg.
      Ja, ich möchte derzeit auch nicht an eine mechanische Anpassung gehen.
      Gruß aus dem Taubertal
      Helmut

      Höre mit:
      1019 mit M44, 1216 mit DMS 220, 1218 mit M 20 E, 1225 mit M75, 1235 mit M75, 1239A mit M75, 1239A mit M75,
      626 Silber mit ULM 45E,
      CV 120, CT 18, CT 17, (alle in Weiß)
      CV 60, HS 130 ohne Dreher in Nußbaum
      Grundig PS 4300 mit EPC P23 und Wega Studio 3230 HiFi mit DUAL 1236A und DMS 220

      in der Reparaturbox: :evil: 626 Braun und 1218
    • Ich denke da hast du mit beidem recht. Thakker schrieb mir es sei der gleiche Nachbaueinschub 45-55-60, erkennbar auch am identischen Preis.

      Besser als nichts.

      Über verhärtete NOS - Nadeln gibt es unterschiedliche Meinungen.

      Am besten ist ein Originaleinschub. Allerdings habe ich eines mit einem CS650RC mitbekommen. Der daneben stehende TD240-2, ein modifizierter CS455-1M, gestestet am gleichen PreAmp, mit einem Thorens-AT95E Derivat, macht sich deutlich besser. Das mag mit an den Charakter des Ortofon und dem Alter geschuldet sein.

      Gruß Wolfgang
      Dual: 1246, HS152/1246,505-1,-2,-3, 522, 650RC, 741Q
      Linn: LP12 Majik
      Thorens: TD160 Super/SME 3009R, TD166BC/ Rega RB250, TD2001 BC umgebaut, TD240-2
      Abzugeben: Fragt bitte! Ein Linn, zwei Thorens und drei Dual bleiben.
      Ehemalige Dual: 1214, 1219, 1229, 1246 (2x), 1249 (2x), 627Q, 704; CR1730, C824

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von analogi67 ()

    • Hallo Wolfgang,

      das hilft mir alles schon mal deutlich weiter.
      Für meine Player der 1. Generation ULM habe ich also nach wie vor die Systeme 45E, 55E und 60E als Nachbaunadel und als Originalnadel zur Verfügung.
      Bin ich bereit zu werkeln, so erweitert sich das auf OM B Systeme und mit einem Adapter auch auf leichte 1/2 Zoll Systeme.

      Danke an alle - schön dass es dieses Forum gibt. Sehr hilfreich für mich und bestimmt auch andere.

      :)
      Gruß aus dem Taubertal
      Helmut

      Höre mit:
      1019 mit M44, 1216 mit DMS 220, 1218 mit M 20 E, 1225 mit M75, 1235 mit M75, 1239A mit M75, 1239A mit M75,
      626 Silber mit ULM 45E,
      CV 120, CT 18, CT 17, (alle in Weiß)
      CV 60, HS 130 ohne Dreher in Nußbaum
      Grundig PS 4300 mit EPC P23 und Wega Studio 3230 HiFi mit DUAL 1236A und DMS 220

      in der Reparaturbox: :evil: 626 Braun und 1218
    • P.S.
      Mit "ULM der 1. Generation" (da muß ich irgendwie an die "RAF" denken..) meinst
      Du sicher das, was ich hier auf dem Bild als "ULM" bezeichne, wohingegen die "TKS"-
      Systeme folglich die zweite Generation sind.



      Leider gibt es für die 1. Generation dann auch nicht wirkilich viel Auswahl und wenn
      man von der Ortofon-Schiene weg will, bleibt einem nur der 1/2-Zoll-Adapter (es sei
      denn, man switscht auf das MCC-System 110/120 um).

      Von den Nadelnachgiebigkeiten unterscheiden sich die OMB-Nadeln nicht wirklich von
      den alten Dual-ULM-Nadeln und sollten da auch keine Probleme bereiten...

      DN145E und DN155E sind übrigens nicht ohne weiteres gegeneinander austauschbar,
      wenn es um Originalnadeln geht.
      Bei Nachbaunadeln werden häufig auch welche des DN149-DN160er-Baumusters
      als 140/145er angeboten und passen auch problemlos...

      ...kannst mich gerne mal anrufen, wenn Du was brauchst.
      Ich hab für (fast) jedes System eine Originallösung parat!

      Gruß, Andreas
    • Guten Morgen Helmut,

      um Ortofon OM-Nadeln ohne basteln zu betreiben gäbe es auch diese Lösung ULM 1 OM-Body noch,
      hier im 2. Bild am Arm des 731.



      Die Ortofon-Generatoren sind im übrigen nicht alle identisch, zumindest die Generatoren der Super OM und
      Vinylmaster-Serie.

      Diese besitzen zum einen eine höhere Induktivität da mehr Windungen und geschlitzte Pole um Wirbelstromverluste
      in den höheren Frequenzen zu verringern. Ob dies akustisch eine Verbesserung darstellt, da gehen die (Hör-)Meinungen
      auseinander und es gibt unterschiedliche Erfahrungen ;) .

      Beste Grüße

      Thomas
    • Ja, das Forum ist wirklich gut, auch wenn ich meinen Linn und die Thorens nicht hergeben werde, da mich deren Qualität absolut überzeugt.

      Du kannst auch Thakker anmeilen. Die schreiben schnell zurück.

      Mit so ca. 25 EUR versenkst du nicht allzu viel Geld. Ansonsten abwarten. Vielleicht sieh die die Cinchstecker an, sind es noch Originale kommen da ein Kabelbruch / Problem an der Zugentbelastung irgendwann daher.

      Investiere lieber in einem guten Tonabnehmer und einen guten Vorverstärker, das ist das beste 'Tuning'. Alles andere ist da verschwendetes Geld, das alles ganz weit hinten. Oder neues Laufwerk und den Dual als Zweitspieler in die Rente schicken. Allerdings nicht ganz einfach da heute was zu finden, als DD fiele mir der Langer 7 ein... es geht ja auch kleiner.

      Halt mal den Dual.

      Gruß
      Dual: 1246, HS152/1246,505-1,-2,-3, 522, 650RC, 741Q
      Linn: LP12 Majik
      Thorens: TD160 Super/SME 3009R, TD166BC/ Rega RB250, TD2001 BC umgebaut, TD240-2
      Abzugeben: Fragt bitte! Ein Linn, zwei Thorens und drei Dual bleiben.
      Ehemalige Dual: 1214, 1219, 1229, 1246 (2x), 1249 (2x), 627Q, 704; CR1730, C824
    • Platten-Spieler schrieb:

      P.S.
      Mit "ULM der 1. Generation" (da muß ich irgendwie an die "RAF" denken..) meinst
      Du sicher das, was ich hier auf dem Bild als "ULM" bezeichne, wohingegen die "TKS"-
      Systeme folglich die zweite Generation sind.
      Hallo Andreas,

      ja so hatte ich es gemeint.

      Platten-Spieler schrieb:

      ...kannst mich gerne mal anrufen, wenn Du was brauchst.
      Ich hab für (fast) jedes System eine Originallösung parat!
      Danke für das Angebot
      Gruß aus dem Taubertal
      Helmut

      Höre mit:
      1019 mit M44, 1216 mit DMS 220, 1218 mit M 20 E, 1225 mit M75, 1235 mit M75, 1239A mit M75, 1239A mit M75,
      626 Silber mit ULM 45E,
      CV 120, CT 18, CT 17, (alle in Weiß)
      CV 60, HS 130 ohne Dreher in Nußbaum
      Grundig PS 4300 mit EPC P23 und Wega Studio 3230 HiFi mit DUAL 1236A und DMS 220

      in der Reparaturbox: :evil: 626 Braun und 1218
    • analogi67 schrieb:

      Halt mal den Dual.
      Klar bleibt der hier.
      Gruß aus dem Taubertal
      Helmut

      Höre mit:
      1019 mit M44, 1216 mit DMS 220, 1218 mit M 20 E, 1225 mit M75, 1235 mit M75, 1239A mit M75, 1239A mit M75,
      626 Silber mit ULM 45E,
      CV 120, CT 18, CT 17, (alle in Weiß)
      CV 60, HS 130 ohne Dreher in Nußbaum
      Grundig PS 4300 mit EPC P23 und Wega Studio 3230 HiFi mit DUAL 1236A und DMS 220

      in der Reparaturbox: :evil: 626 Braun und 1218
    • Infernale schrieb:

      Platten-Spieler schrieb:

      ...kannst mich gerne mal anrufen, wenn Du was brauchst.
      Ich hab für (fast) jedes System eine Originallösung parat!
      Danke für das Angebot

      Das Angebot klingt doch sehr gut, nimm mit Andreas Kontakt auf, sicherlich für kleines Geld eine sehr gute Lösung.

      Candela schrieb:

      Guten Morgen Helmut,

      um Ortofon OM-Nadeln ohne basteln zu betreiben gäbe es auch diese Lösung ULM 1 OM-Body noch,
      hier im 2. Bild am Arm des 731.
      ...

      Diese besitzen zum einen eine höhere Induktivität da mehr Windungen und geschlitzte Pole um Wirbelstromverluste
      in den höheren Frequenzen zu verringern. Ob dies akustisch eine Verbesserung darstellt, da gehen die (Hör-)Meinungen
      auseinander und es gibt unterschiedliche Erfahrungen ;) .
      Sehr gute Lösung!


      Ja, das mit den Generatoren ist tricky. Deshalb neige ich zum Way Forward: Ausstieg auf mittlere Sicht aus ULM und wenig in das Altsystem investieren.

      Gruß Wolfgang
      Dual: 1246, HS152/1246,505-1,-2,-3, 522, 650RC, 741Q
      Linn: LP12 Majik
      Thorens: TD160 Super/SME 3009R, TD166BC/ Rega RB250, TD2001 BC umgebaut, TD240-2
      Abzugeben: Fragt bitte! Ein Linn, zwei Thorens und drei Dual bleiben.
      Ehemalige Dual: 1214, 1219, 1229, 1246 (2x), 1249 (2x), 627Q, 704; CR1730, C824
    • Hallo,

      ach, das ULM ist kein übles System (sonst wäre es nicht damals bei der halben Plattenspielerindustrie verwendet worden).

      Nur ist das Problem mit den Nadeln: die nackigen 160E gibts für Geld & gute Worte nicht.

      Allerdings : es geht ein Retippen mit (bis zu) einer Shibata-Nadel.
      Darüber gibt es wohl noch Luft, allerdings nur noch dünne.

      Peter
      Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
      Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
      (Tucholsky)