Pe 3044 Din auf cinch Umbau

  • Hallo alle zusammen,


    Ich bin gerade dabei meine Pe 3044 auf cinche umzubauen. Das alte Kabel ist defekt und da wollte ich es gleich umbauen.


    Hab als neues Kabel ein 2 seitiges Cinchekabel genommen und auf der eine Seite die Kabel abgeschnitten. Nun stehe ich vor folgendem Problem.


    Ich hab soweit alles verkabelt hab mich dabei an den Anleitungen von Dual Plattenspielern lang gehangelt.


    Schließ ich nun die neuen Cinchekabel + die Erdung an einen Verstärker an kommt Ton aber nur mit Brummen und Rauschen. Fasse ich den Plattenspieler an ist das brummen so gut wie weg.


    Was ich auch getestet habe, was sich aber nicht als so Klever heraus gestellt hat war das ganze ohne die extra Erde anzuschließen, dabei hat es eine Sicherung im Verstärker ausgelöst.


    Scheint also irgendwo ein Fehler in der Verkabelung zu sein?


    Hab die 3 mal Minus die über einen Draht miteinander verbunden waren getrennt.
    Dann + von Cinch auf das alte Plus des Din Steckers für rechts/links. Für minus eben so. Zusetzlich noch ein Kabel als Masse an den Kabelhalter.


    Das Minus (Schwarze Kabel) geht vom Tonarm auf das Gehäuse, da habe ich nichts dran geändert.



    Vielleicht kann man den Fehler auf dem Bild erkennen.



    Bin für jede Hilfe dankbar.
    Danke schon einmal ich hoffe ich bin hier auch richtig.


    Mit freundlichen Grüßen
    Michael

  • Moin Namensvetter,


    das sieht ja aus wie Kraut und Rüben! Ich versuch das mal zu sortieren,
    wie es angeschlossen sein sollte:



    Dann müsste es so sein wie hier:



    Fehlt nur noch das zusätzliche Massekabel, welches an einer Schraube an der Platine angebracht sein sollte.


    Falls nur der DIN-Stecker und nicht das restliche Kabel defekt war, hättest du nur den Stecker gegen 2 Cinch


    tauschen brauchen. Das funktioniert in der Regel hervorragend und man braucht die Massen nicht auftrennen.


    Vermutlich hast du jetzt ein einfaches Cinch-Kabel genommen, ohne auf Impedanz und Widerstand zu achten.


    Wenn das richtig angeschlossen ist, funktioniert das zwar irgendwie, aber nicht optimal.


    Geh die Lötstellen noch mal durch, da darf eigentlich auch keine Sicherung im Verstärker ansprechen.



    LG, Micha




    Fortsetzung folgt ...

    2 Mal editiert, zuletzt von mickdry ()

  • Geh die Lötstellen noch mal durch, da darf eigentlich auch keine Sicherung im Verstärker ansprechen.

    Also das ist erstmal ein Zeichen dass hier was ganz und gar nicht stimmt. Die Signalleitungen haben nichts mit der Stromversorgung zu tun. Wenn hier die Sicherung anspricht hast Du irgendwo einen Kurzschluß auf dem Gehäuse!


    Eine Umrüstung auf separate Masse ist in der Praxis nicht notwendig, da Du aber damit angefangen hast machen wir das jetzt mal konsequent und da frage ich mich was das kleine grüne Kabel soll:


    Du setzt hier wieder eine Brücke, die muss aber bei separater Masse raus. Oder aber Du verzichtet auf selbige, dann MUSS die untere Brücke auch wieder rein. So wie das im Moment aussieht muss es in beiden Varianten brummen.


    Nächster Punkt: was ist das für ein Kabel? Wenn die Werte nicht stimmen, also wenn Du z.B. ein 08/15 Cinchkabel verwendest fängst Du Dir ggf. auch ein Brummen ein.


    Eins noch: bitte nicht persönlich nehmen wir sind alle nicht als Weltklasselöter auf die Welt gekommen (ich schon mal gar nicht) aber wenn ich mir die Lötstellen so anschaue brummt es bei mir schon gedanklich.
    Mein Tipp: nimm nochmal alles ab, mach die Lötstellen sauber, verkabel das so wie Micha das beschriftet hat und nimm die Brücke raus. Dann sollte das klappen.

  • Hallo vielen lieben dank für ausführliche hilfe.


    Die Kabel sind wie von dir beschriftet angeschlossen, das sieht schon mal gut aus.


    Zusetzliches Massekabel hab ich auch angeschlossen. Die ist am Gehäuse.


    Das mit dem grünen Kabel teuscht das sieht auf den Bild leider nur so aus.


    Beim Cinch, ist die Ummantelung Erde und das abgeschirmte Kabel in der Mitte der Leiter, richtig?


    Also darf ich mal ganz kurz zusammen fassen das es aufgrund des Kabels/ meiner Lötkunst brummen darf/kann, aber das mit dem Kurzschluss/Fehlstrom sollte nicht davon kommen?


    Das ist für mich momentan die größte Sorge, ich weiß nur das es mit dem alten Kabel nicht ging, ob da davor schon ein Fehler im Gerät war weiß ich natürlich nicht.


    Und ich hoffe ihr seid mir da nicht böse, für mich ist der Plattenspieler eher ein Experiment um mich damit einfach mal zu beschäftigen und Erfahrung zusammeln, auch im löten ;) .


    Wenn ich Ton raus bekomme dann schau ich mir das mit der Impedanz genauer an oder verwerte wenn möglich das Orginal Kabel.
    Und dann muss die Mechanik auch noch flotter gemacht werden, da läuft es auch noch nicht 100 % rund.


    Für mich wäre Schritt 1 erstmal zu sehen warum mir beim Verstärker die Sicherungen durchbrennen.


    Vielen Dank nochmal für die Mühe von euch, hätte ich nicht erwartet.


    Mit freundlichen Grüßen
    Michael

  • Und ich hoffe ihr seid mir da nicht böse, für mich ist der Plattenspieler eher ein Experiment um mich damit einfach mal zu beschäftigen und Erfahrung zusammeln, auch im löten .

    alles gut, hättest mal meinen ersten Versuch sehen sollen :D


    Das kriegen wir hin :thumbup:

  • Moin Michael :)


    wo wohnst Du? Vielleicht guckt Dir mal jemand über die Schulter, wenn Du magst?


    Gruß Arne

    Gekommen, um zu bleiben ;)


    DUAL: 1010A - 1015A - 1015F - 1214 - 1214 Hifi - 1239A - 481 - HS36 - HS38 (auf dem Postweg ;) )- KA50 - P60 - P90
    Elac: Miracord 50H
    PE: 2001 - 2010 VHS - 2014
    Technics: SL-Bd22 - SL-B210 - SL-Q303
    Telefunken: Partyset 208 Stereo - W 258 Hifi

  • Wenn du die Möglichkeit hast, mit einem Multimeter mal alles auf den richtigen Durchgang zu prüfen,


    kann das den Fehler weiter eingrenzen. In Ausgangsstellung, also Motor aus, Arm auf der Ablage, sollte


    zwischen Signal, also dem inneren Pin des Cinch und seiner Masse, also dem Außenring, je nach


    angeschlossenem System zwischen 500 Ohm und 1,7 kOhm Wiederstand sein. Auf dem anderen Kanal


    ein ähnlicher Wert.


    Bei den verwendeten Tonkopfeinschüben und den Anschlüssen am System kommt es gern auch mal zu


    Korrosion. Das ist eine weitere mögliche Ursache für Brumm.

  • Sehe grad, R und L ist mit Steckern angeschlossen, während RG und LG aussehen, als ob sie


    auch nicht angelötet und nur "angeknotet" aussehen.

  • Ja sind auch nur angeknotet hatte keine passenden kabelschuhe und bevor es läuft wollte ich nicht löten, sollte so aber genug Kontakt geben?


    Ja muss mal alles Durchmessern, dann sehe ich auch ob ein Signal fließen kann oder ob kein Kontakt vorhanden ist.


    Aber am meisten beunruhigt mich, dass ich diesen Fehlstrom habe.



    Ich werde sobald ich dazu komme alles durchmessen und dann gegebenenfalls neu löten. Dann sollte normal bei den Anschlüssen alles passen.


    Mit freundlichen Grüßen und vielen Dank
    Michael

  • Wir sind der Auflösung schon recht nahe. Vom Magnettonabnehmer werden nur ganz winzige


    Ströme erzeugt, da kommt es auf guten Kontakt an. Das können nur gecrimpte oder gelötete


    Kontakte gewährleisten. Die drei Massen dürfen jetzt auch keine Verbindung mehr untereinander


    haben. Jedenfalls nicht, wenn sie nicht am Verstärker angeschlossen sind. Auch da bitte messen,


    wenn alles fest verbunden ist.

  • So hab durchgemessen.
    Bei beiden Anschlüssen nun 1k ohm Wiederstand. Die umwickelt Kabel auch angelötet.


    Bei der extra Erde so gut wie keinen Wiederstand.


    Hab noch keinen Testlauf gemacht, muss noch auf die Sicherungen für den Verstärker warten und an einen anderen kommt der Plattenspieler nicht dran.


    Aber ne Ursache dafür das mir beim verstärker die Sicherungen geflogen sind hab ich nicht wirklich gefunden.


    Mit freundlichen Grüßen
    Michael

  • Bei der extra Erde so gut wie keinen Wiederstand.

    Bitte die auch gegen die einzelnen Massen vom Cinch messen, die auch gegeneinander.


    Da sollte kein Durchgang sein, wenn sie nicht am Verstärker hängen.

  • Ja da ist überall keine Verbindung mehr.
    Bin mir sehr sicher das von den Anschlüssen her alles passt.


    Denke Montag komme ich dazu das ganze mal zu testen.

  • Das Problem besteht leider immer noch.
    Bei dem Verstärker fliegt die Sicherung.
    Kann es auch sein, dass der Verstärker nicht richtig geerdet ist oder ähnliches?
    Wenn ich auf den Verstärker fasse ändert sich auch der Ausschlag der Nadel.



    Also bei den Anschlüssen hab ich ca. 1k ohm Wiederstand. Die Erdungen sind auch nicht verbunden.
    Am Plattenspieler selbst denke ich, dass alles in Ordnung ist. Zumindest was ich geändert habe.


    Also irgendwo ist der Wurm drin hab mir auch einen der Lautsprecher zerschossen.



    Mit freundlichen Grüßen
    Michael

    Einmal editiert, zuletzt von Zirie ()

  • Brennt die Sicherung auch durch, wenn der PE nicht angeschlossen ist?
    Oder wie sieht es aus, wenn man Musik mit einem anderen Gerät über
    AUX einspeist?

  • Dann läuft es ist nur die Kombination mit plattenspieler. Hab noch nen dual cs 620 q rumstehen muss den mal testen, wobei der nen wacker im Kabel hat.


    Hab grad keinen gehenden plattenspieler zum testen. Dual hs 42 kann ich ja nicht anschließen der ist mit integriertem verstärker.


    Gibt es sonst ne möglichkeit das zu prüfen?

  • Da bin ich jetzt überfragt, sorry


    Da kann vermutlich nur jemand in deiner Nähe helfen, der sich die Geräte mal ansieht.

  • Ja das wäre vielleicht eine Option, werd aber erstmal schau ob ich nen Plattenspieler als Referenz finde und den mal testen kann, oder ihn doch an meinen guten verstärker teste.

  • Hast du vielleicht das Netzkabel auch ausgetauscht?


    Nicht dass du dir dabei irgendwo 230 Volt einfängst,


    die wie auch immer ans Gehäuse gelangen.


    In dem Fall, FINGER WEG von dem Gerät!

  • Nein am Netzkabel hab ich nichts gemacht, ist aufjedenfall sehr komisch. Hab es jetzt an 3 Verstärkern angeschlossen, bei allen 3 das selbe Problem, brummen und nur leise Ton.


    Grad noch mal mit nem neueren Plattenspieler probiert der kein Erdungskabel und nur 2 mal chinch hat, läuft super.


    Also wohl doch irgendwie der Plattenspieler.
    Woher kommen eigentlich die 1k wiederstände zwischen den Kabel +/-?
    An dem neueren hab ich nur 500 ohm.
    Und bei meinem Umbau 1,2 k +-.


    Ganz im Zweifel mach ich noch mal alle Lötstellen auf und löte alles neu.


    Mal schauen irgendwie finde ich schon raus was da los ist.


    Und kompatibel sollte mein Pe 3044 mit dem Grundig A-903 ja sein.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.