1/2-Zoll-Umbau eines CS 731Q

  • Die Goldring 1000er Reihe, also 1006, 1012, 1022, 1042 haben eine Bauhöhe von 16mm und wiegen 6,3 Gramm. Die müssten dann doch eigentlich perfekt zu einem Umrüstsatz passen - egal ob beim 728Q oder beim 731Q, richtig?

    freundliche Grüße


    Ralph

  • Hallo Thomas,


    zum verlinkten Artikel möchte ich nur erwähnen, dass der dort abgebildete Umrüstsatz nicht von mir ist ;) . Die Lösung dort baut noch etwas höher, spielt aber offensichtlich dennoch zur vollen Zufriedenheit :thumbsup: .


    Gruß Alfred

    Richtig,die Aluplatte hat mir damals Jörg hier aus dem Board
    geschnitzt,der Rest ist von Dir. Zum damaligen Zeitpunkt,war dein
    Umrüstsatz noch nicht ganz kpl. und ich konnte nicht mehr warten. . . . ^^

  • Hallo an alle Dualisten hier.
    Ich benutze seit Jahren einen 731 Q Dreher.
    Nun habe ich endlich einen neuwertigen 1/2 Zoll Original Umrüstsatz zu einem halbwegs vernüftigen Preis bekommen.
    Ich würde nun gern Audio Technica montieren.
    Hat hier jemand Erfahrungen mit dieser Kombination?
    Ich möchte mir teure Fehlversuche ersparen.
    Es geht mir zunächst darum einen vernüftigen Vergleich von ULM 60 E mit den neuen Möglichkeiten durch den Umbau
    zu bekommen.
    Ich höre meistes Rock - und Blues von Gary Moore, Led Zeppelin, Mitch Ryder, John Fogerty bis hin zu Tom Petty usw.
    Gern auch etwas ruhigere Songs von Faithfull, Cohen usw.
    Viele Grüße
    Jürgen

  • servus...brauchst du einen rat, welches audio technica? oder möchtest du wissen, ob das prinzipiell harmoniert??


    die neue mid-preis schiene der vm95xx wird hier meist recht positiv bewertet, passen sicher auch gut am 731q...persönlich sehe ich die systemwahl am 731 mit umrüstsatz nicht sehr kritisch, da passt sehr viel...


    romme


  • ...die neue mid-preis schiene der vm95xx...

    Sicher geht das am 731, allerdings ist zu beachten, dass die Dinger etwas kapazitätskritisch sind.
    Bei einer Kabelkapazität von round about 190pF plus die Kapazität der Phonostufe des Verstärkers wirds nicht wirklich was mit Musikgenuss.


    Getestet mit einem AT VM95E am 731 mit orig. Audiokabel und Yamaha Receiver = grausam, untenrum nix, erst ab gefühlt 100 - 150Hz und obenrum einfach zuviel, da tun einem die Ohren weh, so schreit das im HT-Bereich.
    Da kommt das alte AT95E aber um Klassen besser rüber.
    Mir jedenfalls sagt das neue AT VM bei Kabelkapazitäten > 400pF gar nicht zu. Da ist selbst das AKG P8 mit seinem ausgehärteten Gummilager wesentlich angenehmer zum Ohr.

  • Mir jedenfalls sagt das neue AT VM bei Kabelkapazitäten > 400pF gar nicht zu.

    Scht! Leise! Sonst gibt's wieder Haue von Jottklaas, dass es keine Klangunterschiede gibt!


    Im Ernst: Mein AT klingt am 731 auch nur dann gut, wenn es am Vorverstärker hinsichtlich der Anschlusskapazität "eingefangen" wird, sprich: Kapazität des Drehers (ca. 180 pF) plus Kapazität des VV (5 pF beim Aikido 1+) = prima Klang. Auch bei der Einstellung am VV mit einer Anschlusskapazität von 47 pF zusätzlich habe ich keinen Unterschied festgestellt. Stellt man allerdings auf 180 pF, wird's sehr anstrengend.

    freundliche Grüße


    Ralph

  • Danke für eure schnelle Resonanz!
    Ich hatte eigentlich für den Anfang vor den AT - VM 95 ML einzusetzen.
    Der geht vom Preis her um mit diesem 1/2 Zoll Umrüstsatz zu starten.
    Naja, jetzt habe ich Zweifel ob diese Idee gut ist.
    Der Tonarm beim 731er ist relativ leicht.
    Was jetzt? Vinylmaster, 2 M, Shure .......?

  • Ich benutze seit Jahren einen 731 Q Dreher.
    Nun habe ich endlich einen neuwertigen 1/2 Zoll Original Umrüstsatz zu einem halbwegs vernüftigen Preis bekommen.
    Ich würde nun gern Audio Technica montieren.
    Hat hier jemand Erfahrungen mit dieser Kombination?

    Ich nutze schon länger einen 731Q mit AT440ML, klingt sehr gut.
    Ich habe aber noch nicht auf die Resonanzfrequenz geschaut, die sollte ja so um 10Hz liegen

    Habe zu viele Plattenspieler und zu wenig Platz.

  • Grüß Euch!


    Ich habe bei mir die Erfahrung gemacht, dass die neuen AT-95 Systeme weniger Probleme mit einer höheren Kapazität
    haben, als z.B. ein AT 440 Mlb, welches da sehr empfindlich reagiert. Ich benutze am 714Q sehr gerne das AT-VM 95 ML
    MM-System. Und da ist das Originalkabel angeschlossen.


    Ich benutze dazu den o.g. Halbzolladapter und kann mich klanglich keinesfalls über angehobene Höhen beschweren.


    Gute Unterhaltung mit Musik nach Geschmack. :)

  • Naja, vielleicht sind meine Ohren einfach zu empfindlich - who knows.


    Dazu möchte ich noch erwähnen, dass auch viel am Lautsprecher liegt. Gibt ja Menschen die haben die geilen Kabuki-Tröten stehen, mit Piezo-HT-Hörnern und finden den Klang einfach nur klasse. Mir tun dabei aber die Ohren weh.
    Ähnlich ergeht es mir mit Metallkalotten, nach 1 max. 1,5 Stunden klingeln meine Ohren. Dann mag ich das einfach nicht mehr hören.


    Bevor jetzt Zweifel aufkommen, ob die neuen ATs womöglich doch nicht das Maß der Dinge ist = einfach ausprobieren ;)


    Schließlich sind die Höreindrücke eines Jeden immer subjektiv.

  • Genau Jo, alles subjektiv! :thumbup:


    Ich möchte noch erwähnen, dass ich zu 99% mit Kopfhörer meine Musik höre.


    Als Phono-VV dient mir die Phonobox DS. Hier kann man die Werte 47pF, 147pF, 267pF und 367pF als Eingangskapazität wählen.


    Das AT-440 MLB betreibe ich z.B. mit kapazitätsarmen und sehr kurzem Kabel bei 47pF.


    Das AT-VM 95 ML ist, was das Kabel angeht, bei mir unkritisch und ich höre bei 47pF oder 147pF.


    Ausprobieren. ;)

  • Hallo zusammen,


    ich habe diese Aufgabenstellung erst mal bis nach meinem Urlaub zurückgestellt.
    Je mehr ich über die vielen Möglichkeiten durch die Umrüstung recherchiere, desto unsicherer werde ich.
    In der Beschreibung der Systeme finde ich oft die Angabe für mittelschwere bis schwere Tonarme geeignet.
    Kann man den Tonarm des 731er unter mittelschwer einordnen?


    Es sieht anscheinend so aus, dass ich nun lange Jahre mit dem ULM - System meine LP's gehört habe und
    dadurch nicht gerade flexibel geworden bin.


    Einen angenehmen musikalischen Donnerstag.
    Jürgen

  • Brauchst du denn Flexibilität?


    Ich habe von 1979 bis vor kurzem mit dem ULM 60E und orig. DN 160E (erste Version) Musik gehört und war zufrieden.
    Erst als ich eine orig. DN 160E auf Shibata habe retippen lassen, war ich zufriedener.


    Mehr brauche ich nicht. Für "Rockiges" die orig. DN 160E und für leisen Jazz + Klassik die DN 160 Shibata.


    Sicher habe ich auch andere Systeme ausprobiert und sicher ist das MCC 110 auch ein hervorragendes System, oder andere Systeme, wie diverse Serien aus dem hause AT.
    Mir persönlich reicht aber obiges Setup vollkommen aus.


    Achso, um deine Frage zu beantworten: Nein, meiner Meinung nach wird aus dem Ultraleichten Arm mittels 1/2" Adapter und System ein leichter Arm.

  • Das AT-440 MLB betreibe ich z.B. mit kapazitätsarmen und sehr kurzem Kabel bei 47pF.

    Die Aussage von Geisen kann ich bestätigen.
    Betreibe das 440er auch bei 47pF allerdings mit dem ungekürzten Originalkabel des 731q.
    Das ganze hängt aber einer Teufel Anlage (Ultima 40) und klingt sehr ausgewogen.
    Die vermeintliche Schäfe des AT kann ich nicht bestätigen. Das liegt event. aber auch an der Teufel Verstärker/Lautsprecher Kombination. Die eher Grundtonbereich betont.


    VG Joachim

    Dual CS731Q, Dual CS1219, Dual CS1229, Dual CS1249, Dual KA60, Thorens TD 125 MK II
    AT-440MLB, AT-VM95ML, Ortofon M20E, AT-33 PTG II, ULM60E, M75 Typ D
    Dual C919

    Einmal editiert, zuletzt von JoachimW ()

  • Hi,


    ich habe nach jahrelanger zufriedener Nutzung meines 627 Q mit Originalbestückung seit einiger Zeit auf 1/2 Zoll und Ortofon OM mit 20er Nadel umgerüstet. Meiner Meinung nach eine kleine Verbesserung und zusätzlich die Option, auf 30er oder 40er Nadel hochzurüsten - und das ohne große Umbauarbeiten und das ULM-Prinzip bleibt auch erhalten.


    Einen Phono-Pre oder spezielle Kabel habe ich nicht - und braucht es bei dieser Kombi auch nicht :) Ich höhre sowohl bassbetonte Disco- und POP-Musik als auch Rock und Klassik - alles klingt für meine Ohren sehr ausgewogen.


    Ein Retippen der Original-Nadel werde ich wohl auch mal ausprobieren - da gibt es hier im Board doch überwiegend positive Erfahrungen.


    Frank

    CS 627 Q mit OM 20, CV 1460, CT 1450, C 828, Denon DCD 625, Heco Intereior 330


    im Arbeitszimmer der Gattin: Sony CDP-297, Sony STR-AV 270, Denon DRM 510


    in der Party-Meile: CS 606 mit ULM 55 u. DN 145 S, Telefunken TR 350, Telefunken TC 450 M

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.