Beiträge von Geisen

    ich ärgere mich gerade über mich: bei meinem 604 habe ich das Chinchkabel entfernt, die Massebrücke gekappt und so ein Potentialausgleichskabel eingelötet 8o
    -> ich Idiot :)

    Das ist ja alles auch ein Lernprozess. Man wußte es eben vor geraumer Zeit nicht besser.


    Ich habe das am Anfang auch einmal gemacht. Es funktioniert ja. Heute würde ich es nicht mehr machen.


    Hier lernt man für's Leben. :-)

    eben, bei sind auch schon drei Riemen am start......nö sind inzwischen vier :whistling:
    dazu noch zwei Direkte.......bald sind es mehr Dreher als Platten... :D

    Dann ist ja alles gut und auch völlig normal! Kein Grund zur Sorge! :thumbsup:

    geht mir genau so. Ich hatte schon den Finger am Abzug, ähhh wollte schon zuschlagen. Wahrscheinlich hätte ich dann unter der Brücke nächtigen müssen.......... ;(
    ...... :/ ....bei dem Wetter eigentlich okay....... :/
    :D

    Ich schaue mich tatsächlich nach so einem Modell um ... das ist nicht gut. :D


    Eigentlich habe ich ja drei Dual-Riementriebler ... und überhaupt genug Dreher und eigentlich und so, aber der 510 ... lecker. ;-)

    Das heißt das ist dann Sicherheitsbedingt auch okay so? Muss wohl mal Kai fragen. hmm ?(

    Das ist vollkommen okay.


    Hier mal ein Ausschnitt aus dem Service Manual vom 510:



    Da, wo das rote Kreuz ist, befindet sich die Brücke. Der Punkt liegt also direkt auf Masse.


    So sieht das dann am 510 aus:



    Und das ist der Grund, warum keine extra Masseleitung benötigt wird.


    Also alles gut!

    Grüß Dich Helli!


    Wenn ich mich jetzt nicht irre sind an der Anschlußplatte (oder am Kurzschliesser) Massebrücken verlötet sind, dann braucht der 510 das nicht und es ist alles okay. :-)


    Btw. ... ich sprach vor Monaten davon mir nun keinen weiteren Dreher mehr anzuschaffen, doch je länger und öfter ich mir einen 510 anschaue ...



    :whistling:

    Hallo dehelli,


    die DUAL-Riementriebler sind grundsolide Geräte.


    Ich habe auch fast 20 Dual-Dreher und ich höre seit vielen Monaten am liebsten mit einem DUAL 504.


    Bei mir geht der Trend mehr in diese Richtung. Ich kann das aber auch nicht erklären, ich habe mich einfach in in den Spieler verguckt.


    Mit einem 510 kann man sehr glücklich werden. Wenn ich nicht schon 3 Riementriebler hätte, wäre das auch noch ein Dreher für mich.



    ;-)

    Das stimmt, Andi. Durch DIY kann man sich Sachen herstellen, die als Fertiglösung das zehnfache kosten würden ... oder mehr.


    Ich bin ja noch Anfänger, habe im Januar erst mit dem Thema Phonostufen begonnen. Aber es ist sehr interessant und dann
    kommt das Eine zum Anderen dazu. Und es macht mir eine menge Spass da rumzulöten und zu basteln. Ist wohl mein Ding.


    Seit Monaten habe ich nicht mehr an Drehern geschraubt, weil da gäbe es auch noch so einiges zu tun. Da warten noch ein paar
    Dreher auf Revision. Aber das neue Reibrad für den 1229 will ich der Tage einbauen und testen. Mal sehen was das Rumpeln dann sagt.


    Gute Nacht! ;-)

    Alles klar. Das überlege ich mir mal. Zuerst bestell ich aber mal Zweitakkus :D Oder kennt jemand eine andere Akuulösung ausser den 2 9VBlocks? Darf auch größer sein. Nur günstig sollte es sein...
    Wie sind die Standardbauteile auf dem A-300 eigentlich? Gibt's da Verbesserungspotential?

    Man kann immer was verbessern. Ob das aber zielführend wäre ist eine andere Frage. ;-)


    Wir haben vor Wochen den Blindtest mit originaler Bestückung gemacht. Was man nun verändern kann sind Luxusprobleme.
    Man kann Elko's und Kondensatoren tauschen, gegen möglichst Rauscharme (Low ESR), aber ich fände es übertrieben.


    Ich lasse meinen A-300 wie er ist. Nur die OP's von Burr und Brown werde ich demnächst mal einstecken.


    Umgesetzt hatte ich das so:


    Phono-Vorverstärker A-300



    Würde ich heute wieder anders machen. Das liegt aber auch daran, dass ich mit der Zeit weitere Erkenntnisse dazu gewonnen habe.


    Wenn man nur mit Batterien hören möchte, finde ich Michas ( michvog ) Lösung sehr gut.


    Irgendwann muß man ja auch mal Musik hören. Daher möchte ich das hier zitieren:


    Man kann sich da aber auch ganz schön verrennen und das Musikhören über alles Vergessen.


    (...)

    Das bringt es für mich auf den Punkt.

    Mit irgendeinem Billigetzteil das man so rumfahren hat wird wahrscheinlich nicht gehen oder?

    Es braucht eine symmetrische Spannung. Ein einfaches Steckernetzteil, wie Dir vielleicht vorschwebt,
    erzeugt eine Gleichspannung, die meist nicht mal stabilisiert ist.


    Was man daraus fix machen könnte, wäre das hier:



    Das geht und ist nicht aufwendig. Aber eine Schaltung mit LM317/337, so wie im Beispiel
    " Ich baue mir ein symmetrisches Netzteil " ist durch die parallelschaltung von Kondensatoren
    um einiges rauschärmer. Die Krönung an Rauscharmut ist z.B. ein s.g. Shuntregler.


    Man kann viel machen, auch so etwas:



    Das ist nur mal ein Beispiel wie aufwendig (oder eben nicht) so ein Netzteil sein kann.

    (...)


    Beim A300 finde ich gerade das Posting mit dem wohl irgendwo im Netz gemessenen Wert nicht wieder.


    (...)


    Hallo Andreas! :-)


    Zitat von Ein User bei Vinylengine

    That preamp does not have any capacitance on input except the one that has OPA2134 itself of 5pF


    Zitat von Ein weitere User

    I think it is safe to to assume that the input C of the phono stage is ~ 10 to 20 pF.


    Quelle:


    https://www.vinylengine.com/tu…iewtopic.php?f=19&t=93545

    Hab ich leider nicht. Muss mir mal irgendwo n Messgerät leihen. Aber hiess es nicht immer umso weniger Kapazität desto besser?

    Das kommt immer auf das System an, was es gerne haben möchte.


    Aber wenn es dann gut klingt, ist man ja schon irgendwie am Ziel, oder? :-)


    Es gab mal eine Tabelle, wo die Systeme und die erforderlichen Kapazitäten aufgeführt waren. Ich finde das aber gerade nicht.

    Ich höre seit 20min die darkside of the moon. Saugut. Bin begeistert. Das hätte ich nicht erwartet. Ausserdem habe ich gelesen mehr Kapazität gleich heller? Das Gegenteil ist hier der Fall...

    Das kommt ganz auf den verwendeten Tonabnehmer an. Zu dem verwendeten Kondensator addiert man noch die Kabelkapazität den Drehers (mit Innenverdrahtung).


    Wenn Du die Möglichkeit hast diese Kapazutät zu messen, nehme bitte vorher das System ab. ;-)



    Shure-Systeme gelten als sehr tolerant, was etwas höhere Kapazitäten angeht. Am Beispiel V15 III sind bis 500 pF Kapazität (inkl. Kabel) noch praxisgerecht.


    Viel Freude beim entdecken. ^^