1019 Neuling mit Problemen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ihr macht nicht fertig! 8|

      Ich werde erst mal versuchen die Mechanik so weit es geht zu reinigen ohne schrauben zu lösen. Mal gucken wie weit ich komme...
      Lese gerade etwas in der Service Anleitung um wenigstens ein bisschen zu wissen welches Teil wofür zuständig ist! ^^

      Wenn ich anfange werde ich mal ein paar Bilder einstellen.

      Gruß, Heiko
      Dual 1019 mit Shure M75MG
      Dual 1219 mit Shure M75-D
      Dual 704 mit Shure V15-III
      Saba PSP 250 mit Ortofon Red
      Cambridge Audio CP1 Phono Vorstufe
    • das TK (Tonkopf) ist oft ein Problem beim 1019, was ich schon öfters erwähnt habe.
      Sowohl die Kontaktbleche als auch die headshell Kabel können Ursachen von Ausfällen und/oder Brumm sein.
      Zuerst muss man die Kontakte säubern, mit Glasfaserpinsel, auf beiden Seiten, also im beweglichen Teil und im feststehenden Teil. Wenn man Glück hat, sind die headshell Kabel schon richtig gut verarbeitet,d.H. richtig gecrimt. Das erkennt man daran, das es 2 crimpzonen gibt: den isolationscrimp und den leitercrimp. Wenn aber nur ein crimpbereich vorliegt, dann muss man mit oxidation wegen nicht gasdichten crimps rechnen. In diesem Fall wurde die Isolation zusammen mit dem Leiter gecrimpt, was nicht gut ist. Ob eine Reparatur gelingt, hängt von den Lötkünsten des Bastlers ab, weil die Kontaktbleche zu heiß werden können und sich komplett lösen...
      Gruß Armin
    • tubesaurus schrieb:

      das TK (Tonkopf) ist oft ein Problem beim 1019
      Genau damit kämpfe ich gerade...
      Linker Kanal tot, vermutlich Kabelbruch/Kontaktprobleme am weißen Kabel.
      Kontaktblech war lose, als ich den Dreher bekam und musste mit Sekundenkleber fixiert werden.
      Jetzt werde ich mal versuche, das Kabel zu ersetzen.
      Lieblingsdreher: Dual 1229 mit DM 103 M-E, Dual 1000/1001, Dual 300 SiestaAlles Weitere im Profil
    • Hi Roland !

      rolilohse schrieb:

      Den Multiselektor mache ich mittlerweile im Schlaf, beim Geschwindigkeitsumschalter habe ich immer so meine Probleme.
      Das hat dann irgendwann ein bißchen was von "Knarre im Dunklen zerlegen" beim Bund ... :D

      Man ist schon auf eine Art etwas Opfer seines Hobbys. Bestimmte Sachen mache ich inzwischen auch, ohne groß nachzudenken. Da kommt man dann ins Stolpern, wenn was nicht paßt und man wirkt etwas befremdlich auf die Leute, wenn man sich "nebenbei" noch mit denen unterhält. Ab und zu habe ich solche "Momente".

      .
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Moin,

      noch mal ne (dumme) Frage.

      Wenn ich den 1019 aus der Zarge nehme sollte das ja immer mit abgenommenen Plattenteller sein. Nun möchte ich aber mal gerne sehen wie sich die Mechanik bei bestimmten Aktionen verhält um das besser zu verstehen. Ohne Teller zum manuellen drehen geht das aber doch nicht richtig, oder? Oder sollte ich den Motor einfach mit Netzspannung drehen lassen. Es sind ja bis auf die Klemmleiste und den Motor keine Teile wo Spannung anliegt, oder?
      Dual 1019 mit Shure M75MG
      Dual 1219 mit Shure M75-D
      Dual 704 mit Shure V15-III
      Saba PSP 250 mit Ortofon Red
      Cambridge Audio CP1 Phono Vorstufe
    • wacholder schrieb:

      Einer von meinen hatte das am Anfang auch mal. Weiß' jetzt nicht mehr, welcher, aber da habe ich eine Zeit dran herumgesucht.
      Am Ende war's ein kleiner Fehlstand des Armsegments untendrunter und ein kleiner "Hänger" der Schaltarm-Verriegelung, die bei den Eckenschaltern noch anders umgesetzt ist, als bei den "Flügelschaltern", wo die berüchtigte "Sperrklinke" zum Einsatz kommt. Wenn das bei den Eckenschaltern nicht richtig paßt, kriegt der Arm an der falschen Stelle einen kleinen "Tritt" und schwenkt wieder ein Stück ein. Anscheinend das Symptom, wenn ich es richtig lese.
      Hallo Peter, ..genau das Symptom hat einer meiner 1019er auch, Danke für den Tipp, werd ich demnächst mal drangehn, ein Freund von mir hat sich ein Montagegestell (Nachbau) angeschafft, das werd ich mal testen müssen...

      Frag: dieser "Hänger" und der "Fehlstand" sind allein durch Säubern und Schmieren wegzukriegen?

      Gruß :)
    • Hi Gerd !

      Dergerd schrieb:

      Frag: dieser "Hänger" und der "Fehlstand" sind allein durch Säubern und Schmieren wegzukriegen?
      Nein.

      Das ursächliche Problem war, daß das Armsegment eine Kleinigkeit verdreht auf der Achse des Arms festgeschraubt war. Das geht bei dem Ding ja durch zwei versetzte Schlitzschrauben, die das Segment an der Armachse halten.
      Bei den alten Eckenschaltern ist ja der manuelle Betrieb anders gelöst und wird nicht durch das Einschwenken des Arms eingeleitet, sondern erst durch Betätigen des Starthebels bei eingeschwenktem Arm. Da gibt es dann diese Hebelage, die bei verdrehtem Armsegment den Schaltarm hält, wenn man den Starthebel auf "Manuell" zieht. Und genau an der Stelle hat es beim Ausschalten etwas gehakelt. Meistens hat er dann beim Absenken noch einen Schlenker gefahren und die Stütze verpaßt oder ist unelegant reingeplumpst.

      .
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • wacholder schrieb:

      Und genau an der Stelle hat es beim Ausschalten etwas gehakelt. Meistens hat er dann beim Absenken noch einen Schlenker gefahren und die Stütze verpaßt oder ist unelegant reingeplumpst.

      .
      ja genau das macht meiner auch, ich werde irgendwann demnächst mich an das Problem drantrauen und vielleicht ist es ja auch bei meinem so ...

      wacholder schrieb:

      daß das Armsegment eine Kleinigkeit verdreht auf der Achse des Arms festgeschraubt war. Das geht bei dem Ding ja durch zwei versetzte Schlitzschrauben, die das Segment an der Armachse halten.
      vielen Dank für den Tipp!
      Grüße

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dergerd ()

    • So, alle Reinigungs und Fett/Ölutensilien habe ich zusammen bekommen und nächste Woche 2 Tage frei. Da wird's dann langsam los gehen mit der Wartung meines Drehers. Werde euch mit Bildern auf dem laufenden halten. :)

      Ist vielleicht etwas OffTopic aber ich bekomme jetzt noch einen 1219er! Ist der von der Wartung ähnliche wie der 1019? Der 1219 ist ja etwas hochwertiger. Freue mich schon auf meinen 2ten Dual! Hoffe er funktioniert einwandfrei und das er den Transport gut übersteht.
      Dual 1019 mit Shure M75MG
      Dual 1219 mit Shure M75-D
      Dual 704 mit Shure V15-III
      Saba PSP 250 mit Ortofon Red
      Cambridge Audio CP1 Phono Vorstufe
    • Dualbuster schrieb:

      Ist der von der Wartung ähnliche wie der 1019? Der 1219 ist ja etwas hochwertiger
      Ob der hochwertiger ist, sei mal dahingestellt. Der 1019 ist - hm- sagen wir mal "rustikaler".
      Beides sind sehr schöne Dreher, die ich am liebsten ins Wohnzimmer stellen würde - wenn da nicht schon der 1229 wäre.

      Zum Warten:
      Der 1219 hat halt einen anderen Tonarm mit dem Modeselektor zum Umstellen von Single auf Multi.
      Da ist schon etwas filigranere Technik, die gerne mal Probleme macht.
      Dazu kommt die Zughülse am Tonarmaußenring. Die ist da einfach die Achillesferse.
      Lieblingsdreher: Dual 1229 mit DM 103 M-E, Dual 1000/1001, Dual 300 SiestaAlles Weitere im Profil
    • Hi !

      Dualbuster schrieb:

      Der 1219 ist ja etwas hochwertiger.
      Pah !

      Das glauben nur die, die nie einen 1019 in den Fingern hatten. Der 1219 ist vom Format her größer, verbessert und in einigen Details viel filigraner geraten, als der 1019, der teilweise aus dem vollen Material geschnitzt erscheint. Und er hat technische Macken, die dem 1019 völlig fremd sind (Stichwort: Multiselektor).

      Du wirst selber rausfinden, wer besser zu Dir paßt. Gut sind sie beide. Charakteristische Eigenheiten haben sie auch. Das sind beides Dreher aus der "Guten Alten Zeit", als Plattenspieler noch richtig von Ingenieuren entworfen und zur Serienreife gebracht wurden. Nicht dieser CAD-generierte Plastikmist, der von Soldatenameisen in Billigstlohnländern zusammengeklebt wird.

      :D
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Hallo,

      Glaubt man es denn, habe bis jetzt immer noch nix an meinem 1019er machen können. Ok, die Kontakte des Headshells glänzen jetzt, dank des Glasfaserstiftes wieder.

      Noch mal ne kurze Frage zu dem Isopropanol. Ich habe aus der Apotheke 70%iges bekommen. Habe bei eBay jetzt aber 99,9% gesehen. Welches eignet sich besser zum reinigen?

      Soll ich das Reibrad auch damit reinigen oder schadet das eher dem Gummi?

      Gruß, Heiko
      Dual 1019 mit Shure M75MG
      Dual 1219 mit Shure M75-D
      Dual 704 mit Shure V15-III
      Saba PSP 250 mit Ortofon Red
      Cambridge Audio CP1 Phono Vorstufe
    • hallo Heiko
      Das aus der Apotheke sollte reichen, meins ist auch aus der Apotheke- wieviel % weiss ich gerade nicht.
      Beim Reibrad reicht eigentlich spuli/wasser.
      Evtl . Gummipflege Mittel.
      Gut trocknen ist halt wichtig.
      Gruss Andy
      Nur wer Schmetterlinge lachen hört, weiß wie Wolken schmecken !