• Hallo Leute,
    beim Abspielen von Cassetten beim C 844 höre ich seit längerem
    immer im Hintergrund ein "singendes Quietschen".


    Das nervt total. Der Gleichlauf ist tadellos.


    Das Geräusch tritt nur beim "Play"-Modus auf.
    Beim schnellen Vor-und Rücklauf nicht.


    Welche Stellen sind hier mit Öl/Fett/Schmierstoff zu
    versehen?


    Für Tipps wäre ich dankbar!
    Grüße
    Matze

    C 830,839,C844CV440+441, CT441, CD41, G1/AT-OC7+Braun M12 CS 731/ElacESG 795,CS 5000/OM 20, 750/ElacESG 794,CV 1450, CT 450, CS 741/60E,CV 5670; CD 5150 HecoMyth.500,Braun AF1,P4, PA4,CC4, CD3, SW2,LS130,Elac PC 910/EMC-1

    Einmal editiert, zuletzt von architektengott ()

  • Hallo,


    hast Du denn schon festgestellt, dass der Fehler definitiv am Gerät liegt?


    Ich hatte nämlich bei meinem Akai GX-67 mal ein ähnliches Problem - und das lag bei mir an den verwendeten Kassetten (bzw. kam dadurch eins zum anderen, das Gerät hatte mechanisch sicher auch ein paar Probleme)!


    Am schlimmsten waren meine BASF-Kassetten aus den 80er Jahren (z.B. CR-E II und S II), seltener auch TDK aus den frühen 90ern (v.a. die MA 110). Bei Verwendung anderer Kassetten (bzw. Fabrikate) war das Quietschen nicht mehr vorhanden.


    Bei mir wirkte sich das Quietschen auch auf den Bandlauf aus, was das Gerät (schon lange nicht mehr so wertig wie die guten alten Dual-Decks) auch gern zum Stoppen brachte. Beim schnellen Vor- und Rücklauf war auch alles so weit OK.


    Ich schreibe diese Erfahrung nur mal, damit ausgeschlossen wird, dass unter Umständen bestimmte Kassetten(typen) der "Übeltäter" sein könnten.

    Gruß
    Michael


    Aktuell: 1219 (2x) * 1209 * 1019 * 1009 * CL240
    Ehemals: 721 * 650RC * 1224-29 * 1216-18 * 1210 * 1015 * C822 * KA61 * HS130


    Einmal editiert, zuletzt von Michael ()

  • Danke Michael für deine Info!
    Ich werde das ausprobieren.


    Eklatant sind diese Geräusche definitiv beim
    Abspielen von EMTEC(BASF) CrO2-Cassetten hörbar.


    Ich habe noch einige TDK-SA-Kassetten im Bestand.
    Anhand dieser Kassetten werde ich die Geräuschentwicklung
    heute mittag nochmals beobachten und prüfen.


    Grüße
    Matze

    C 830,839,C844CV440+441, CT441, CD41, G1/AT-OC7+Braun M12 CS 731/ElacESG 795,CS 5000/OM 20, 750/ElacESG 794,CV 1450, CT 450, CS 741/60E,CV 5670; CD 5150 HecoMyth.500,Braun AF1,P4, PA4,CC4, CD3, SW2,LS130,Elac PC 910/EMC-1

  • Mit den EMTEC hatte ich keine Erfahrungen mehr (habe nach 1997 keine neuen Kassetten mehr gekauft und mich ab 2001 ganz von diesem Format verabschiedet). Jedoch funktionierten meine "neueren" BASF (ca. Baujahr 1992, z.B. die Chrome Maxima) wieder besser.


    Problematisch war bei mir alles von BASF, was in den 80er (und teils 70er) Jahren hergestellt wurde. Vor allem mit dem Akai GX-67 war das eine Zumutung, aber auch in 2 Autoradios wollten die "Dinger" nicht, dort quietschten sie auch.


    Ich beschäftigte mich 27 Jahre lang mit Kassetten und hatte in der Zeit 10 HiFi-Decks, 4 Portables, 1 Walkman und 3 Kassetten-Autoradios, und da musste ich schon öfter feststellen, dass bestimmte Kassettentypen in bestimmten Geräten besser oder schlechter laufen. "Problemkinder" waren gern die alten (bunten) AGFA aus den 70ern oder auch industriell bespielte MCs aus der Zeit. Oder auch die allererste Serie der Maxell XL II-S mit dem schweren Gehäuse (1986) neigte zum Leiern oder zu einem langsamen Vor- und Rücklauf. Spätere Fabrikate dieses Typs waren nicht mehr betroffen.


    Absolut unproblematisch waren stets die alten Maxell-Kassetten aus den 80ern (mit Ausnahme dieser "schweren" XL II-S), die haben auf keinem Gerät geleiert und hatten stets einen optimalen schnellen Vor- und Rücklauf. Die guten alten TDK SA (X) bis 1987 waren bei mir ebenfalls sehr unproblematisch.


    Gruß
    Michael

    Gruß
    Michael


    Aktuell: 1219 (2x) * 1209 * 1019 * 1009 * CL240
    Ehemals: 721 * 650RC * 1224-29 * 1216-18 * 1210 * 1015 * C822 * KA61 * HS130


  • Hallo zusammen,


    hatte damals dasselbe Problem: einen Dual C846 und mich mit BASF-Maxima-Cassetten eingedeckt. Hat geqietscht wie verrückt, teilweise bis zu automatischen Ausschalten des Gerätes.
    Hab dann ein wenig rumprobiert, den Kunststoff-Bandführungshebel neben der Andruckrolle etwas mit Wasser befeuchtet (in der Not!) und siehe, das Geräusch war für eine Weile weg. War aber keine brauchbare Dauerlösung. Mit Sonycassetten war das Gerät ruhig. Weitere hab ich nicht probiert.
    Meiner Meinung nach ist es eine Art Stick-Slip-Effekt zwischen der beiden Kunststoffen (Führungshebel und Trägerfolie des Bandes).
    Denke, es bleibt nur die Möglichkeit, den Cassettenhersteller zu wechseln.


    Grüsse, Tom

  • An dieses zwitschern kann ich mich entsinnen, hatte ich auch als mit speziell im Sommer bei BASF und Maxell Kassetten an meinem C839RC, auch im Auto! Das sind die inneren Plastikrollen. Mit ein bisschen Graphit lässt sich das oft beheben!

    C U l@ter

  • Vielen Dank.
    Ich hab gestern abend 2 verschiedene Bandtypen getestet:


    a) TDK-SA, ca. 1 Jahr alt - quietscht etwas weniger
    b) Benjamin Blümchen :rolleyes: - quietscht noch stärker
    als die Emtec-BASF-Cassette.


    Genne, welche inneren Plasikrollen meinst Du genau?
    Könntest Du das etwas genauer ausdrücken, bevor
    ich das komplette Deck mit Graphit einpuder´.


    (Ist es dasselbe Graphit welches man auch zum
    Schmieren bzw. gängigmachen von Türschlössern
    verwendet?).


    Grüße
    Matze

    C 830,839,C844CV440+441, CT441, CD41, G1/AT-OC7+Braun M12 CS 731/ElacESG 795,CS 5000/OM 20, 750/ElacESG 794,CV 1450, CT 450, CS 741/60E,CV 5670; CD 5150 HecoMyth.500,Braun AF1,P4, PA4,CC4, CD3, SW2,LS130,Elac PC 910/EMC-1

    Einmal editiert, zuletzt von architektengott ()

  • Hi nochmal,


    ich meinte eigentlich nicht die Cassette selbst, sondern den Bandführungshebel des Recorders. Zumindest bei mir lags nicht an den Innereien der Cassette, sondern an der Materialpaarung des Bandführungshebel des Recorders und der Trägerfolie des Bandes.


    Schönes WE, Gruss, Tom

  • Hallo Matze,


    also ich meinte in der Tat die Wickelrollen in der Kassette selbst.
    Die alten BASF konnte man ja alle aufschrauben. Und dann in der Tat mit ordinärem Graffit aus dem Baumarkt (Für Schlösser und oder Fenster) wie nennt man das dann, graffiteren, Graffity sprühen? :D


    Allerdings waren die BASF und Maxell relativ schnell immer hinüber, die einzigen die auf Dauer hielten waren TDK MA Kassetten!


    bis denne



    genne

    C U l@ter

  • Zitat

    Original von genne
    Die alten BASF konnte man ja alle aufschrauben...


    Um wichtige Aufnahmen wieder "hörbar" zu machen, transplantierte ich einfach das Band der "quietschenden" BASF-Kassette in ein anderes Gehäuse. Dann war alles wieder OK.
    Eine meiner letzten Lieblingskassetten (Aktuelle Hits Mai 1998, u.a. mit "Brimful Of Asha" von Cornershop, "Nobody's Wife" von Anouk und "Kelly Watch The Stars" von Air) war eine CR-S II von ca. 1985, die quietschte auch und verweigerte ihren Dienst. Das Band kam schließlich in ein Gehäuse von einer 1979er BASF chromdioxid, dieses Teil war so etwas von leichtgängig, und die Aufnahme war gerettet.


    Was bei mir besonders auf Dauer hielt, waren die Maxell
    - UDXL II von 1978-82 (das war mein absoluter Favorit, auch klanglich)
    - XL II-S von 1980-82
    - XL II (alle bis 1987, danach machten sich Sparmaßnahmen auch bei Maxell bemerkbar)
    - UD II (1985-87)


    und TDK bis 1987 (die mit dem gold/silberfarbenen Label waren die letzten noch richtig gut verarbeiteten).

    Gruß
    Michael


    Aktuell: 1219 (2x) * 1209 * 1019 * 1009 * CL240
    Ehemals: 721 * 650RC * 1224-29 * 1216-18 * 1210 * 1015 * C822 * KA61 * HS130


  • Danke für die Info´s.


    Also ab zum Baumarkt und Graphit kaufen!


    Grüße


    Matze

    C 830,839,C844CV440+441, CT441, CD41, G1/AT-OC7+Braun M12 CS 731/ElacESG 795,CS 5000/OM 20, 750/ElacESG 794,CV 1450, CT 450, CS 741/60E,CV 5670; CD 5150 HecoMyth.500,Braun AF1,P4, PA4,CC4, CD3, SW2,LS130,Elac PC 910/EMC-1


  • Aber ich übernehme keine Garantie! 8) 8) 8)

    C U l@ter

  • Falls es nicht funktionieren sollte,
    nehm ich Salatöl :D :D
    Grüße
    Matze

    C 830,839,C844CV440+441, CT441, CD41, G1/AT-OC7+Braun M12 CS 731/ElacESG 795,CS 5000/OM 20, 750/ElacESG 794,CV 1450, CT 450, CS 741/60E,CV 5670; CD 5150 HecoMyth.500,Braun AF1,P4, PA4,CC4, CD3, SW2,LS130,Elac PC 910/EMC-1

  • Zu Kasettenquitschen kann ich leider keine "Selbsterfahrungsberichte" liefern, wohl aber zu Tonbändern. Von der Sache her sind Tonbänder und Kasetten ersteinmal gleich.
    Also:
    Auch Tonbänder können quitschen. Der Grund hierbei liegt in der Wasseraufnahme des Klebematerials / des Trägermaterials. Die Bänder quellen dann auf und quitschen beim Abspielen.
    Ich kann euch totwerfen m it dem Zeug! Zu allem Überfluß wird dann auch noch der Kleber, der die Schicht auf dem Trägermaterial hält "weich" und alles, was mit der Schichtseite des Bandes in Berührung kommt, verdreckt (Bandabrieb mit Kleber). Der Abrieb kann so groß werden, daß sich das Band nicht mehr bewegen läßt, also an den Bandführungen kleben bleibt. Der hier beschriebene Efffekt ist mit diversen meiner Tonbänder passiert (natürlich Marken / Materialabhängig)
    Das ist ein Ober-Doppel-Riesen-MIST. Aber es gibt eine Abhilfemaßnahme: Das Band backen hilft. Ich habe bisher zwei Bänder auf diese Weise erfolgreich "entwässert".


    Siehe hier: http://www.josephson.com/bake_tape.html
    http://www.wendycarlos.com/bake%20a%20tape/baketape.html
    (If I Knew You Were Coming I'd Have Baked A Tape!)


    Vielleicht ist auch bei dem hier beschriebenen Effekt Wasseraufnahme des Bandes die Quitschursache. Wenn es Wasser ist, wird eine frisch gekaufte Kasette nicht quitschen.


    Grüße
    Norbert

  • Interessant Norbert!
    Meine Kassetten sind ca. 1 Jahr alt. ?(
    Grüße
    Matze

    C 830,839,C844CV440+441, CT441, CD41, G1/AT-OC7+Braun M12 CS 731/ElacESG 795,CS 5000/OM 20, 750/ElacESG 794,CV 1450, CT 450, CS 741/60E,CV 5670; CD 5150 HecoMyth.500,Braun AF1,P4, PA4,CC4, CD3, SW2,LS130,Elac PC 910/EMC-1

  • Hallo,


    ich habe 2 844er und kann bei einem dieses Quietschen ebenfalls beobachten. Das Quietschen erfolgt bei allen Cassettentypen und Herstellern, allerdings unterschiedlich stark. Das andere 844er ist hingegen völlig leise - ebenso wie die anderen Tapedecks die ich verwende. Das Quietschen muß also vom Laufwerk kommen.


    Ich hab hier gelesen, daß die Wickelteller als Ursache in Frage kommen könnten, ebenso wurde von <feuerstein> der Riemen als mögliche Quietschquelle genannt. Ich denke ich werd mir mal Silikonfett besorgen und mich an die Wickelteller machen, mal sehen, ob es damit schon etwas besser wird. Zur Not muß doch noch der Riemen dran glauben ;-)


    Gruß
    Uwe

    Verkäufer: "Diese Kompaktanlage hat 5000 Watt! "
    HiFi-Kenner: "Brennwert...?"

  • Die Riemen möchte ich gerne unangetastet lassen.
    Es war der letzte verfügbare Satz, bestellt bei
    DSS.
    Bin aber auf das Resultat von Uwe gespannt.
    Grüße
    matze

    C 830,839,C844CV440+441, CT441, CD41, G1/AT-OC7+Braun M12 CS 731/ElacESG 795,CS 5000/OM 20, 750/ElacESG 794,CV 1450, CT 450, CS 741/60E,CV 5670; CD 5150 HecoMyth.500,Braun AF1,P4, PA4,CC4, CD3, SW2,LS130,Elac PC 910/EMC-1

    Einmal editiert, zuletzt von architektengott ()

  • Hallo,
    ich hatte vor Jahren ein C844 in Reparatur bei der damals noch hier existierenden Dual-Kundendienstwerkstatt mit dem gleichen Fehler: Quietschen im Play Betrieb bei allen Cassetten-Typen. Damals hieß es, die Ursache liegt in der defekten Kupplung, die 1994 schon nicht mehr lieferbar war. Somit konnte es nicht repariert werden und quietschte vor sich hin, mal mehr mal weniger.


    Gruß
    Christian

  • Hallo,


    ich hab das Singen meines 844 mit ein klein wenig nicht harzenden Öl beseitigen können. Geschmiert habe ich die Wellen der Wickelteller und die Welle die sich rechts oben am hinteren Ende des Laufwerks befindet - die auf der 2 Umlenkrollen für die Riemen angebracht sind. Die Riemen selber habe ich unangetastet gelassen und das Queitschen war komplett weg.


    Gruß
    Uwe

    Verkäufer: "Diese Kompaktanlage hat 5000 Watt! "
    HiFi-Kenner: "Brennwert...?"

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.