erschreckendes zum 721

  • Prolog:
    ich weiß, daß ich mit diesem Artikel einige Gemüter stark aufwühlen und von weiteren vielleicht sogar als Ketzer verurteilt werden werde, aber hin und wieder muß auch mal eine heilige Kuh geschlachtet werden.
    Ich selbst bin jedenfalls langjähriger Fan und Nutzer des Dual 721 und das hat sich jetzt durch meine Tests auch nicht groß geändert. Nobody is halt perfect!


    Hallo 721er-Fangemeinde!


    Die Lektüre der Threads "MCs am 701 und 721 (EDS1000)" und "Wie laut Summen die Motoren eurer Dual-Dreher?" hat mich nachdenklich gemacht und so hab ich einige Experimente angestellt, die mich teilweise erschrecken liessen.


    Ich hatte meinen 721 gerade frisch gewartet und nach längerem wieder in Betrieb genommen.
    Da ich mit der Verkabelung am rumexperimentieren bin ("parellelsymmetrische Verkabelung" soll verhindern, daß die Abschirmung, die ja Störeinstrahlungen ausgesetzt ist, gleichzeitig die Signalmasse überträgt), war ich ohnehin am lauschen, was so als Rauschteppich hinten rauskommt.
    Ob meine "Spezialverkabelung" nun verwertbar etwas bringt sei erstmal dahingestellt. Als Referenzgerät habe ich an meinem Vorverstärker (2 "identische" Phono-Eingänge) einen Technics SL1700 ("den 1210 des armen Mannes") angeschlossen, der messtechnisch auf dem gleichen Niveau liegt, wie der 721 und noch die Originalverkabelung hat.


    Dabei ist mir erstmal aufgefallen, daß unabhängig vom montierten Tonabnehmer das Grundrauschen/brummen beim Technics niederfrequenter und deutlicher ist, was sich allerdings nach austausch der Eingänge als Verstärkerproblem erwies (Vorverstärker Citation 11). Man bedenke hierbei jedoch, daß ich immer mit voll aufgezogener Lautstärke getestet habe und dieser Effekt anscheinend durch die interne Kabelführung verursacht wird. Somit liegen beide Plattenspieler auf gleichen Störspannungsniveau.


    Ich hab jetzt erstmal 4 (annähernd) gleichen Tonabnehmern getestet, da bei mir ansonsten fast alles auf TKs montiert ist.
    721=ULM49 <-> Technics=Ortofon Concorde (Shure M75 <-> Shure M75; Audio-technica AT12 <-> AT12; ATR <->ATR)
    Dabei habe ich erstmal festgestellt, daß das Grundgeräusch weitgehend unabhängig davon ist, ob der Plattenspieler eingeschaltet ist, oder nicht. Und um hier kurz vorwegzugreifen - einzig das ATR AC3 (AKG-System) hat beim Technics auf die Tonarmstellung reagiert und das Brummen am Anfang des Tellers verstärkt. Dazu möchte ich hinzufügen, daß die Nadeleinschübe dieser Systeme aus einem speziellen leitfähigen Kunststoff bestehen, die äusserst empfindlich auf Annäherung mit der Hand reagieren und bei Berührung extrem brummen. Imho kein guter Wurf von AKG! Das trifft übrigens gleichfalls auf das beliebte P8ES-SuperNova zu.


    Meinen Test habe ich erstmal mit verschiedenen Magnetsystemen durchgezogen. Es kann sein, daß ich mich hier bei dem einen oder anderen System leicht vertan habe - das bitte ich dann zu entschuldigen. Beim M75 habe ich z.B. das Britzeln mal ganz leicht wahrgenommen, dann wieder garnicht. Die Ohren werden halt auch nicht besser und irgendwie hängt das auch etwas von der Tagesform ab.



    Irgendwo hatte ich mal gelesen, daß die Glimmlampen des Stroboskopes ähnliche Störungen bewirken können. Meine Tests lassen darüber vermuten, daß hier ebenfalls nur spezielle Tonabnehmer von betroffen sind.
    Das britzeln wird zur Plattenmitte hin nicht weniger, fällt also für diese Störquelle aus. Hierfür scheint das AKG/ATR am anfälligsten zu sein.



    Ich habe übrigens auch noch die Gegenprobe mit MC-Systemen gemacht (mit Signet-Übertrager). Ortofon MC10, Denon DL300, Satin 117 und Clearaudio 7. Von diesen Systeme hat keines irgendein Britzeln erzeugt und einzig das DL300 hat einen Anstieg des Brummens über dem Plattenteller erahnen lassen.


    Also scheint das britzeln tatsächlich durch die Motorelektronik verursacht zu werden, was sich dann aber nur auf die empfindlichen, hochohmigen MM-Tonabnehmer auswirkt, was ausserdem stark von der Qualität deren Abschirmung abhängt.


    Wie sind eure Erfahrungen damit? Vielleicht hat mein Gerät ja "nur" eine Macke. Ich habe z.Zt. jedenfalls leider keinen zweiten 721, mit dem ich meine Ergebnisse verifizieren kann.


    Viel Spaß beim testen,
    Andreas

  • Britzeln ist Knistern, stimmts?


    Also ich hab so ein "Britzeln" wie bei Dir beschrieben nie wirklich wahrgenommen wenn ich Musik höre.
    Ich dreh aber auch den Lautstärkeregler nicht so oft bis an den Anschlag.


    Ich werde aber demnächst mal gezielt ein Auge (äh, Ohr) darauf werfen.
    Hab momentan aber nur einen 721er mit Ortofon Red und kann nicht vergleichen.

  • Wie sind eure Erfahrungen damit? Vielleicht hat mein Gerät ja "nur" eine Macke. Ich habe z.Zt. jedenfalls leider keinen zweiten 721, mit dem ich meine Ergebnisse verifizieren kann.


    Gut, diese Diskussion ist auch schon länger her, jetzt werd ich da nichts mehr probieren ;) aber ich hatte zu dem Zeitpunkt mal diverse Systeme an meinen 701 und 721 gehängt und das ganze mal probiert (mit und ohne Teller) - gebritzelt hat nichts, gebrummt auch nicht (wobei das Grundbrummen einiger Systeme höher ist, egal an welchem Dreher es hängt).
    Kann durchaus von einem defekt an Antrieb/schlechte Abschirmung/Stroboeinfluß durch verbrauchte Lampe liegen - ich weiß es nicht, das muß man probieren.
    Bei einem 604 hatte es mal verstärkt Britzelgeräusche bei einigen Systemen gezeigt, ein (motortechnisch gleicher) 621 zeigte dies bei identischem System nicht - hab da auch nicht weiter geguckt und das Gerät ist schon lange auf der Schlachtbank gelandet :whistling:

  • Hallo Andreas!


    Leider kann ich deinem Post nicht folgen. Ich weiß echt nicht welche Aussage dahinter steht oder was ich jetzt diskutieren sollte.


    Du hast, nachdem du den Tonarm des 721 neu verkabelt hast ein Knistern oder Brummen festgestellt. Dabei hast du deinen Technics SL1700 als Referenzgerät genommen der aber auch ein Knistern und Brummen prduziert. Das Effekt ist bei verschiedenen Tonabnehmern bei beiden Drehern unterschiedlich stark ausgeprägt bis gar nicht vorhanden. Du erwähnst noch ein Verstärkerproblem, was das Brummen wohl beim Technics verursacht hat. Dann bringst du mitten in deinem Post ein Zitat ohne den Zusammenhang zu erläutern.
    Also das ist schon ziemlich verwirrend :wacko: :?:


    Brummt der 721 jetzt oder nicht? Brummt der 721 jetzt mehr oder weniger als der Technics? Was hast du eigentlich genau getestet? Gehört das Zitat zu deinem Test oder woher stammt das. Fragen über Fragen.


    Bei meinem 721er habe ich weder Brummen noch ein Knistern, der läuft absolut ruhig. Könnte das nicht doch etwas mit deiner Tonarmverkabelung zu tun haben.


    Keine angst meine heilige Kuh hast du nicht geschlachtet und für mich hat dein Post auch nicht erschreckendes über den 721 enthalten. ;)


    Jörg

  • @ Jörg
    Ich hatte auch nicht wirklich genau kapiert was Andreas da getestet hat.
    Aber irgendwie hatte es mit britzeln und knistern zu tun. Da hab ich mal
    geschrieben dass meiner nicht "britzelt". Ich hoffe das war ok, denn gegen Ende
    des Beitrages wurde ja um Erfahrungen mit dem 721er gebeten. ;)

  • Da bin ich ja beruhigt, dass ich nicht alleine auf dem Schlauch gestanden habe. Dass das Britzeln eine Knistern sein soll , habe ich auch einmal so aus deinem entnommen. Daher mein 721 knistert auch nicht, hat aber auch noch die original Verkabelung. :thumbsup:


    Jörg

  • Bei meinem 721 knistert auch nichts. Aber wie schon gesagt wurde, drehe auch ich meine Anlage nie voll auf - mit Musik sowieso unmöglich und ohne Musik: wozu? Mit meiner Musikanlage will ich Musik hören, also lass ich die nur mit Musik laufen und da "britzelt" gar nix.
    Grüsse
    Jürg

    "Jazz is the King of all musics, the umbrella under which all other musics exist."
    - Sonny Rollins

  • Hallo,


    ich steuere auch noch einen nicht knisternden und nicht brummenden 721 bei.


    Dieses knistern gibt es aber ab und an wohl mal bei einigen Spielern. Ich hatte mal einen 606, der war dann aber auch defekt und endete als Teileträger.


    Dennis bericht ja auch ähnliches. Ich tippe daher auf einen wie auch immer gearteten Defekt/Fehler.


    Der Schrecken scheint sich ja dann auch wohl zu legen. ;)


    Bis denne


    Wolfgang

  • Moin!


    Auch bei mir am 721, trotz des originalem DIN-Steckers kein brummen, britzeln, brutzeln, knistern, knacken oder sonstiges.
    Natürlich gehöre ich auch nicht zu der Gruppe der "DrehichmeinenVerstärkereinfachmalweitaufumzuschauenobichwasnegativesfinde"-Leute, lege ich persönlich auch keinen Wert drauf.
    Ich denke auch das solche Tests auch immer von mehreren Faktoren abhängig sind, welche Steckdose man benutzt, Atom-, oder Ökostrom (scherz!).


    Meine Frage nun: was soll uns dieser Test sagen? Dual doof? Technics nicht? Plattenspieler doof? CD besser? 8|


    kopfkratzende Grüße
    Marc

  • Von meinen 5 Stück 721 kratztelt auch kein einziger, auch nicht bei voller Lautstärke


    Kopfbritzelnde Krütze ^^


    Knallfrosch


    (Aber -Scherz beiseite - ich weiß, was für ein Geräusch Du meinst, "Britzeln" ist auch eine gute Beschreibug, besser jedenfalls als Kratzen, Knistern oder sonstwas. Dürfte wohl irgendwas mit dem Einfangen von Entladungen/Funkenbildungen handeln. Ich kenne solche Geräusche aber immer nur von Geräten, bei denen irgendwas defekt ist. Ich tippe mal freihändig auf und auf einem Bein stehend auf den Strobo-Lampen-Kreis oder etwas am Motor. Kann aber natürlich auch ein Problem Deiner Verkabelung sein.


    Was macht denn das Britzeln, wenn Du den Kurzschließer mechanisch trennst und den Teller von Hand drehst? Tut sich das was?)

    Wer will sucht Wege. Wer nicht will sucht Erklärungen.
    Hungarian Proverb: It is not enough to be impolite, you must be wrong, too.


    Dual 505-3, 601, 701, 704, 721, 741, 1019, 1219, 1229, 1249, 5000... Thorens TD 224, Toshiba SR-510 u.a.
    Living population: irgendwas > 34

  • DAs Problem tritt bei mir nur bei einem 521 auf. DEr Grund ist die fehlende Masseverbindung zwischen Headshell / Tonabnehmer und Tonarmrohr.
    Es knistert wenn man das Tonarmrohr berührt und wenn der Tonarm auf die Tonarmstütze abgesenkt wird, weil dann eine leitende Verbindung zwischen Headshell und Chassis hergestellt wird.
    Hätte ich, so wie es auch werksseitig der Fall war, das schwarze Kabel mit dem Tonarmrohr verbunden, wäre alles in Ordnung.

  • Hallo,


    der von Bandmaschine beschriebene Fehler war auch bei meinem 606 die Ursache - jetzt fällt es mir wieder ein.


    Na dann dürften die Arbeiten an der Tonarmverkabelung wohl die wahrscheinlichste Ursache sein.


    Bis denne


    Wolfgang


  • Ich hatte meinen 721 gerade frisch gewartet und nach längerem wieder in Betrieb genommen.
    Da ich mit der Verkabelung am rumexperimentieren bin ("parellelsymmetrische Verkabelung" soll verhindern, daß die Abschirmung, die ja Störeinstrahlungen ausgesetzt ist, gleichzeitig die Signalmasse überträgt),
    Ob meine "Spezialverkabelung" nun verwertbar etwas bringt sei erstmal dahingestellt.
    Andreas


    Ich nehme an die Tests waren nach dem Umbau ? Wenn ja, wie war es vor dem Umbau ? Überlesen habe ich oder nicht gefunden ob das Gerät mit Cinch (das nehme ich an) oder DIN ausgestattet ist.


    Brummen, Knistern, Prasseln sind vertrackte Phanomäne, gerade auch dann wenn man Brummschleifen, Schirmen, Erden übersieht oder falsch anliegt. Manches was leitend aussieht ist es nicht und umgekehrt. Bluthard hatte mal unter http://www.bluthard.de/index.php?literatur ein Heft, das sich intensiv mit Verkablungsproblemen sym/unsym Verkabelung beschäftigt hat, auch dann wenn man wie "unsereinenr" zu Hause beide Arten z.B. über ein Mischpult oder Adapter verbindet. Es ging dabei um das Aufspüren von lästigen Brummschleifen. Einfach mal fragen ob er das noch hat (oder nachdruckt, das macht der Ab und Zu).


    Bei mir hatte ich einen Effekt bei einem Rega-Arm, der kommt ohne GND-Kabel aus, was einen irritiert. Es wirkt "falsch". Wohlmeinend habe ich ein GND-Kabel nachgezogen, es knisterte, dann habe ich profan Metallchassis Spieler mit Verstärker verbunden (etwas besser) dann beides kombiniert, und immer noch nicht "gut". Also: Rückbau auf das was Rega sich gedacht hat und .. kein Knistern.


    Gruß


    Wolfgang

    Dual 505-3 defekt, Dual 1229 (alle Nuss.)
    Linn: LP12 Majik,Karousel, Lingo 4 (Kirsch), Thorens TD160 Super/SME3009R (Mahaghoni), TD240-2 (Nuss.), Restteile TD2001

    Saba 8050 defekt und 8120 (Nuss.), Yamaha A-S701 (Silber)

    Ehemalige Dual:CS504,CS505-1/-2,CS522,1214,1219,1229(2x,darunter SABA 785),1246 (3x),1249 (2x),704,CS627q,2*CS741q Satin und Anthrazit,CR60,C810,C812,C919-1, MV61,CR1730,C824,komplette 1462er-Serie in Braun Resterampe: Verkauf oder Wertstoffhof

  • Kommt noch ein Nachtrag vom TO? Oder sind wir mit dem Thema jetzt durch?


    Wir waren glaube ich Alle sehr schnell mit dem Thema durch. Soweit wir das Thema verstanden haben. Eigentlich glaube ich war es ein Thread nach dem Motto "Hilfe mein Plattenspieler brummt knistert " oder ähnliches.
    Nur der TO wusste das noch nicht. :love:


    Jörg

  • kipfel
    britzeln ist eher ein prasselgeräusch und hat nichts mit dem knistern einer Schallplatte durch statische Aufladungen zu tun. Das statische Plattenknistern hat eher seltene und starke Peaks - das Britzeln kurze und häufige Peaks. Mein Test fand übrigens komplett bei gehobenem Tonarmlift statt. Eine Schallplatte ist dabei auch nicht aufgelegt.


    Ich habe dieses Phänomen jetzt übrigens auch genauer einkreisen können, da es komischerweise nicht immer in der gleichen Intensität auftritt und manchmal auch ganz verschwindet. Ich bin mir jetzt fast sicher, daß es mit der Erdung des Plattentellers zu tun hat, da ich Änderungen immer dann feststellen konnte, wenn ich den Plattenteller bewegt oder abgenommen hatte. Ohne Plattenteller konnte ich kein Britzeln mehr hören.


    Dabei habe ich aber etwas anderes festgestellt, und zwar, daß einige Systeme (ich glaub, das sind alles MI's) mehr oder minder deutlich das Polruckeln des Direktantriebes übertragen, wenn der Tonarm dem Motor näher kommt.
    Dieser Effekt ist ohne Teller wesentlich deutlicher, aber mit Teller nicht vollständig verschwunden.
    Es handelt sich hier um ein (von der Umdrehungszahl abhängiges) periodisch anschwellendes Rauschen, daß 8 mal pro Umdrehung erscheint. Dieses tritt bei meinen Probanden nur bei VM-Red, Grado und ATR(AKG) auf.


    - - - - - - - - - - - -


    Hallo Dennis,
    die von Dir angesprochene Diskussion habe ich leider noch nicht gefunden - würde ich gerne mal durchlesen. Vielleicht kannst Du ja mal den Link dahin posten.


    Und danke - Du hast mich durch Deine Antwort darauf gebracht, die ganze Sache auch mal ohne Plattenteller zu probieren, was mich dann zu dem oben erwähntem Ergebnis geführt hat und mein Britzelproblem quasi gelöst ist.


    Das von Dir angesprochene höhere Grundbrummen einiger Systeme würde ich ganz einfach durch die unterschiedliche Lautstärke der verschiedenen Systeme erklären. So ist das Grundbrummen des M44 deutlich lauter als das des V15III und das eines Elac STS240 ausserhalb jeder Konkurrenz und lässt selbst DJ-Systeme weit hinter sich.


    - - - - - - - - - - - -


    Hallo Jörg,
    es tut mir leid, daß Du den Sinn meiner Ausführungen nicht verstehst.
    Ich habe NICHT den Tonarm meines Plattenspielers neu verkabelt, sondern die Strippe zum Verstärker resp. das s.g. Chinch-Kabel. Das funktioniert auch richtig, was der Vergleich mit dem Technics zeigte.
    Der Störgeräuschpegel hat sich nach Umstecken am Verstärker bei beiden Geräten als in etwa gleich laut herausgestellt, wobei der eine Eingang meines Verstärkers ein leicht erhöhtes Brummen erzeugt, was sich letztlich aber auch für meine weiteren Testergebnisse als irrelevant erwiesen hat.
    Das, was Du als Zitat deutest, IST mein Testergebnis.
    Der Dual brummt etwa in gleicher Lautstärke, wie der Technics. Nur ändert sich das Störgeräusch abhängig davon, wie weit der Tonarm einschwenkt. Und darum grundsätzlich geht es mir in diesem Beitrag.


    - - - - - - - - - - - -


    und jetzt nochmal an alle, die den Sinn meines Beitrages nicht verstehen.
    Wenn euch die Qualität eures Plattenspielers ausreicht und Ihr kein Interesse an Verbesserungen habt, braucht ihr euch ja nicht darum zu scheren, was ich mir hier zusammenschreibe. Dann solltet ihr lieber lesen, was Dual-Jazz-Fans gerade hören oder was es neues auf dem Wertstoffhof gab und euch von technischen Themen fernhalten.


    Aber auch hier im Board gibt es sicher Leute, die ihre Plattenspieler (Anlagen) optimieren wollen und sich für die Feinheiten hochwertiger Musikwiedergabe interessieren resp. sich damit auskennen.
    Oft geht es eben nicht nur um die Töne selbst, sondern um die s.g. "Ruhe zwischen den Tönen".
    Jedes Störgeräusch, das irgendwie wahrnehmbar ist, bringt eine gewisse Art von Unruhe in die Musik, die (auch wenn Sie nicht direkt wahrnehmbar ist) eine ansich hervorragende Kette qualitativ deklassieren kann... (Irgendwie komm ich mir jetzt aber auch etwas blöde dabei vor, euch solche Basics hier erklären zu müssen).
    Also wer sich für diese Geschichten interessiert, möge hier weiterführende Informationen finden:...
    SHIT! Ich habe jetzt gerade mal meine ganzen Bookmarks über "Hifituning" durchgeschaut und irgendwie sind die Seiten in der Zwischenzeit alle weg (da vor etwa 10 Jahren zusammengetragen)! Einige der Seiten, die grundsätzliches zu diesem Thema z.T. sehr gut zusammengefasst hatten, sind jetzt zu 100% Kommerzseiten geworden, andere wieder gar nicht mehr vorhanden. Auch wieder ein Zeichen dafür, daß Wissen gerne auch mal mit der Zeit verschwindet. Schade. Gut, daß ich mir wenigstens das wichtigste ausgedruckt habe! Am besten mal nach Hifituning oder so googeln...


    - - - - - - - - - - - -


    Man kommt ja mit dem Schreiben gar nicht gegenan!


    - - - - - - - - - - - -


    Hallo Knallfrosch,
    mein Test hatte massgeblich ergeben, daß dieses Britzeln (aber auch alle anderen Störungen , die das Grundrauschen/brummen übertönen) direkt vom verwendeten System abhängen. Das damalige Originalsystem V15III z.B. lässt Störungen allenfalls erahnen, aber vor allen die MI-Systeme scheinen hier anfälliger zu sein.
    MC-Systeme liessen sich übrigens meist überhaupt nicht stören.
    Das Britzelgeräusch hat sich ja auch mittlerweile geklärt. Die Strobobirne stört auch nur das AKG merklich.
    Vielleicht suche ich mir dafür noch eine andere Lösung, die weniger Streufelder verursacht.


    - - - - - - - - - - - -


    Hallo Bandmaschine,
    am Tonarm hatte ich nichts geändert (wozu auch - die Innenverkabelung ist ja soger CD4-geeignet), aber ich kann den von Dir beschriebenen Fehler durchaus nachvollziehen.
    Wie ich oben schon schrieb, hat sich das Britzelproblem ja auch als Masseproblen herausgestellt. Ich nehme an, der Teller läd sich bei schlechter Ableitung statisch auf und dann durch spezielle Tonabnehmer mehr oder minder wieder ab.


    - - - - - - - - - - - -


    Hallo Wolfgang (Dualist),
    ich habe nirgends etwas von "Tonarminnenverkabelung" geschrieben. Das hat Schmiddi aufgebracht, aber der hat meinen Beitrag ja ohnehin nicht verstanden.


    - - - - - - - - - - - -


    Hallo Wolfgang (analogis67),
    diesen 721 habe ich schon ziemlich lange und er hat schon vor etwa 20 Jahren neue Chinch-Kabel bekommen.
    Damals noch RG58. Leider hat mir immer ein zweiter, originalverkabelter 721 als Referenzgerät gefehlt.
    Solch einen extremen Vergleichstest wie jetzt hatte ich vor dem Umbau auch nicht gemacht. Die Störgeräusche waren ja auch nie direkt hörbar - ich denke, die liegen jenseits von -45dB oder so.
    Dein Tip zu der "Bluthart" Fachliteratur ist schon sehr interessant. Der hat ja auch noch andere schöne Sachen. Hab da aber bisher noch niemanden erreicht, bleibe aber dran.


    - - - - - - - - - - - -


    kipfel und schmiddi
    der TO (whateveritis) hat nebenbei auch noch anderes zu tun und sogar einen eigenen Namen!
    Ansonsten hab ich euch weiter oben schon einen Tip gegeben, wie ihr eure Langeweile bekämpfen könnt.


    Schöne Grüße, Andreas


  • Ja, Bluthard ist ganz nett.. schon lange im Geschäft. Für Telefonate hat er allerdings nicht die Zeit, weil Ladengeschäft.


    Zu dem Schräggestellten : Kann es u.U. sein, dass z.B. ein DECT-Telefon, ein Powerlinemodem oder andere Gerätschaften bei Dir oder bei Nachbarn unterwegs sind ? Wenn das Gerät zwar eingeschaltet, aber Nadel nicht aufliegt ist und das "Britzeln" weder gleichförmig und auch nicht ständig auftrifft, scheint "irgendwas" über das (Erd-)Kabel und/oder Phonoeingang einzustreuen, die Frage ist halt was und woher... da gibt es Dinge, die gibt es nicht oder man würde sie einfach nicht vermuten. Edit: Zu Teller auf und ab: Eventuell schirmt der Teller in einem Fall noch ausreichend im anderen nicht mehr und Edit: Ja, ich hatte ein Grado Black das war nahe zum Plattenzentrum und näher am Motor empfindlicher als ein AT (bei so um 100 EUR).


    Die Kollegen des Board hier sind eher nicht die HiFi-Verbesserer, also werden sich wenige mit einer verbesserten Verkabelung auseinandersetzen, für einige ist auch VooDoo. Auch haben manche Geräte einen Nimbus, weil nunja, nicht nur das Typenschild (es muss aus BaWü sein), der Underdog, das Spitzengerät der Serie das Non+plus+Ultra ist (eben Dual oder ganz bestimmte Nichtdualplayer, mir geht es irgendwie auch so). Es gibt Geräte die mag ich nicht, aber die Mehrzahl des Boards und umgekehrt.


    Ich selbst nehme gerne bei meinen Semiprofi-Hifi-Geräten (auch TB-Maschinen) XLRs/Klinken oder bei Digitalkabeln BNC, schätze deren Vorteil, das liegt aber auch daran das etwa 2/3 der Geräte aus der Ecke stammt. Koaxe habe ich auch - bei CD-Laufwerk/DA-Wandler mit BNC Verriegelung (aus mech. Gründen von den Hersteller so gemacht). Es gibt so machnes ab der Norm, wie BNC an analogen Plattenspielern und ja,auch DIN-Stecker bei brandneuen Hifigeräten, Naim hängt da immer noch dran, weil: kompakter Stecker und weil sie gerne die Massen mit DIN verbinden. Hat Vor- und Nachteile, ein Orginal Naimsatz DIN/DIN, DIN/Cinch ist nun nicht gerade ein Sonderangebot. Im Übrigen gilt: Schlechte Kabel mag man sofort einsehen (nimm mal einen Klingeldraht für Lautsprecher) bei Durchschnittsware ist man jedoch zumeist sehr zufrieden und da ist natürlich ein Cinch- oder Laufsprecherkabel in hohen Preisregionen oft nur überteuert und es bringt für die Ohren nichts.


    Das mit dem Polruckeln ist -ja- so eine Sache, es werden Boardler einwenden dass EDS1000-x nicht mehr weiter zu verbessern waren und DD per se das beste ist was es gibt. Ich hatte mich dazu in einigen Threads vor ca. 3-4 Jahren weitschweifig geäußert weil mich vor Jahren Ausbildung- und auch Berufsbedingt mit E-Maschinen beschäftigt habe, die waren nur etwas größer (stand meist Mega.. vor den Einheiten).


    Von da aus.. gräm dich nicht, ist doch eine gute, bodenständige und hilfsbereite Truppe hier.


    Gruß


    Wolfgang

    Dual 505-3 defekt, Dual 1229 (alle Nuss.)
    Linn: LP12 Majik,Karousel, Lingo 4 (Kirsch), Thorens TD160 Super/SME3009R (Mahaghoni), TD240-2 (Nuss.), Restteile TD2001

    Saba 8050 defekt und 8120 (Nuss.), Yamaha A-S701 (Silber)

    Ehemalige Dual:CS504,CS505-1/-2,CS522,1214,1219,1229(2x,darunter SABA 785),1246 (3x),1249 (2x),704,CS627q,2*CS741q Satin und Anthrazit,CR60,C810,C812,C919-1, MV61,CR1730,C824,komplette 1462er-Serie in Braun Resterampe: Verkauf oder Wertstoffhof

    2 Mal editiert, zuletzt von analogi67 ()

  • Hallo Andreas (und alle anderen natürlich auch!),


    der dich neugierig machende Ursprungs-Thread war mir von Anfang an suspekt!


    Dennoch habe ich damals mein Ohr an meinen laufenden 721 gehalten und kein Brummen oder sonstige Nebengeräusche wahrnehmen können.


    Ich habe in meinen 721 ebenfalls ein MI-System (Nagaoka MP200) im Einsatz. Egal wo sich das System über dem Plattenteller befindet, sind keine der beschriebenen Nebengeräusche wahrnehmbar. Natürlich höre ich bei vollaufgedrehtem Regler (ohne Signal natürlich, weil sonst nicht auszuhalten :D ) ein Rauschen was aber wohl bei allen Phono-Eingängen hörbar ist. Steht der Regler auf normaler Hörlautstärkestellung, ist bei mir nichts hörbar. Ich mußte seinerzeit wegen dem MP200 auch die Kabelkapazität herunterbringen und habe deshalb das (gute!) Dual-Kabel gegen ein SC Albedo II getauscht. Parellsymetrisch, s.h., pro Kanal ein Kabel. Die Massebrücke am Kurzschließer hatte ich vorher schon wegen Umstellung auf Cinch entfernt. Daher gibt es auch diesbezüglich keinen Brumm.


    Ich habe, ehrlich gesagt, keinen Schimmer, woher diese Nebengeräusche stammen könnten. Gibt es in der direkten Umgebung eventuell starke Magnetfelder oder Microprozessoren?


    Beste Grüße


    Willi

    6.1 Home-Cinema-Studio:

  • Wenn euch die Qualität eures Plattenspielers ausreicht und Ihr kein Interesse an Verbesserungen habt, braucht ihr euch ja nicht darum zu scheren, was ich mir hier zusammenschreibe. Dann solltet ihr lieber lesen, was Dual-Jazz-Fans gerade hören oder was es neues auf dem Wertstoffhof gab und euch von technischen Themen fernhalten.


    Aber auch hier im Board gibt es sicher Leute, die ihre Plattenspieler (Anlagen) optimieren wollen und sich für die Feinheiten hochwertiger Musikwiedergabe interessieren resp. sich damit auskennen.
    Oft geht es eben nicht nur um die Töne selbst, sondern um die s.g. "Ruhe zwischen den Tönen".
    Jedes Störgeräusch, das irgendwie wahrnehmbar ist, bringt eine gewisse Art von Unruhe in die Musik, die (auch wenn Sie nicht direkt wahrnehmbar ist) eine ansich hervorragende Kette qualitativ deklassieren kann... (Irgendwie komm ich mir jetzt aber auch etwas blöde dabei vor, euch solche Basics hier erklären zu müssen).
    Also wer sich für diese Geschichten interessiert, möge hier weiterführende Informationen finden:...
    SHIT! Ich habe jetzt gerade mal meine ganzen Bookmarks über "Hifituning" durchgeschaut und irgendwie sind die Seiten in der Zwischenzeit alle weg (da vor etwa 10 Jahren zusammengetragen)! Einige der Seiten, die grundsätzliches zu diesem Thema z.T. sehr gut zusammengefasst hatten, sind jetzt zu 100% Kommerzseiten geworden, andere wieder gar nicht mehr vorhanden. Auch wieder ein Zeichen dafür, daß Wissen gerne auch mal mit der Zeit verschwindet. Schade. Gut, daß ich mir wenigstens das wichtigste ausgedruckt habe! Am besten mal nach Hifituning oder so googeln...

    Hallo nochmal,


    natürlich schert mich die Qualität meines Plattenspielers. Nur meinst du nicht das es ein wenig an "erbsenzählen" grenzt den Lautstärkeregler bis Anschlag aufzudrehen um dort ein britzeln zu hören? Wenn man Lust drauf hat, okay!
    Kritik sollte man sich dann aber aber schon gefallen lassen, oder?
    Wenn ich dann solche Sprüche lese wie "...braucht ihr euch ja nicht darum zu scheren, was ich mir hier zusammenschreibe. Dann solltet ihr lieber lesen, was Dual-Jazz-Fans gerade hören oder was es neues auf dem Wertstoffhof gab und euch von technischen Themen fernhalten" kommt mir doch ein wenig die Galle hoch.


    Vielleicht solltest du dich von alten Geräten fernhalten und die nen Bohrturm in die Bude stellen, dann brauchst du wenigstens nicht stundenlang Tonabnehmer wechseln in der Hoffnung das du wieder eine Kleinigkeit findest ;)


    Ich widme mich jetzt wieder den wichtigen Themen des Lebens.... was die Leute so an der Straße finden und später auf dem Sperrmüll hören :P


    Horrido
    Marc

  • Hallo Andreas!


    Die Anrede oben habe ich übrigens auch in meiner ersten Antwort an dich verwendet. Das später erwähnte "TO" steht einfach für "Thread Opener" , also fü den Eröffner einer Diskussion und ist in keiner Weise abwertend zu verstehen.


    Welche Beiträge ich hier im Forum lese und auf welche ich antworte musst du schon mir überlassen. Zudem benötige ich keinerlei Tipps von dir wie ich Langeweile bekämpfen soll, da ich keine Langeweile habe.


    Das "Zitat" wurde nicht von mir hineingedeutet, sondern die Textpassage wurde von dir als Zitat gekennzeichnet, warum auch immer. Eventuell solltest du auch ein wenig verständlicher und strukturierter schreiben. Ich bin wie du gemerkt hast nicht der Einzige der deinen Beitrag nicht verstanden hat. Du hast an keiner Stelle erwähnt, dass es sich bei dem Kabelaustausch um das Cinch Kabel gehandelt hat. An einer Stelle sprichst du von der innenliegenden Verkabelung und das im Zusammenhang mit Störungen abhängig vom Tonabnehmer. Da du dich nicht wirklich eindeutig ausgedrückt hast, habe ich einfach mal auf die Tonarmverkabelung geschlossen. Dass ich dabei falsch liege kann man auch sachlicher formuliert mitteilen.


    Die Basics brauchst du mir sicherlich nicht erklären, ich denke auch, dass das dir nicht gelingen würde, da du deine Gedanken nicht wirklich strukturiert formulieren kannst. Dies kann man an deinem zweiten Post auch wieder deutlich erkennen (Passage mit den Bookmarks).


    Wenn du an einer ernsthaften Diskussion interessiert bist, war deine Reaktion auf die Antorten ein denkbar schlechter Einsieg.


    Jörg

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.