Dual CS 511: Tonarm schwenkt zu früh zurück

  • Hallo ihr guten Menschen,


    ich habe bei meinem CS 511 feststellen müssen, dass die Halbautomatik am Ende einer 7-Inch-Platte oftmals (also je nach Platte) zu früh reagiert. Also der Tonarm geht schon wieder hoch und schwenkt zurück, obwohl das Lied noch gar nicht zu Ende ist.


    Wie kann ich das einstellen, sofern bei diesem Modell überhaupt möglich? Bei den FAQs hier habe ich schon ein Bild mit einigen Einstellmöglichkeiten des Tonarms gesehen. Die entsprechende Schraube finde ich bei meinem CS 511 aber gar nicht ...


    Ganz vielen Dank schon vorab für eure Hilfe und beste Grüße aus Düsseldorf


    Sebastian ✌🏼

  • Hi Sebastian !


    So einfach ist das beim 511 nicht.

    Das ist schon eine *sehr* abgespeckte Variante, wo sie auf allerhand "Komfortfeatures" verzichtet haben.


    http://www.hifi-archiv.info/Dual/511s/511s-02.jpg


    "Biegen der Abstellschiene" - da gibt es weiter jeweils vorne und weiter hinten eine Abkantung.

    Wenn man die ein wenig zurücknimmt, damit die Spitze weiter nach außen kommt, verkürzt man die effektive Länge der Schiene und die Abschaltung erfolgt später.


    Das ist aber mit Vorsicht durchzuführen, weil die Schiene ein Stück kalt gepreßtes Alublech ist.

    Wenn die dabei abbricht, ist Arschkartenderby.


    :rolleyes:

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Ich habe schon fast befürchtet, dass das bei dem Guten nicht so einfach werden würde. Vielen Dank für die schnelle Info, das werde ich mir mal näher ansehen.


    Beste Grüße

    Sebastian

  • "Biegen der Abstellschiene" - da gibt es weiter jeweils vorne und weiter hinten eine Abkantung.

    Wenn man die ein wenig zurücknimmt, damit die Spitze weiter nach außen kommt, verkürzt man die effektive Länge der Schiene und die Abschaltung erfolgt später.

    Hallo nochmal. So ganz verstehe ich das noch nicht. Wenn, wie du sagst, die Spitze weiter nach außen kommt, weil ich die Abkantung zurücknehme, wird dadurch die Schiene nicht eher länger statt kürzer? Muss sie ja vermutlich auch sein, damit die Abschaltung später stattfindet oder was verstehe ich hier noch nicht?


    Ich will also quasi vorsichtig die Schiene so an der "Kurve" oder Abkantung zusammendrücken, dass sie flacher und somit insgesamt etwas länger wird?


    Vielleicht mache ich auch nochmal Fotos zum besseren Verständnis und damit wir auch ganz sicher über die gleichen Stellen reden ...


    Vielen Dank und beste Grüße

    Sebastian

  • Hallo,

    Grüße Gernot
    Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.

    >>> Bitte keine technischen Fragen per PN, nutzt das Board, dann hat Jeder was davon <<<

  • Hi Sebastian,


    "nach aussen" meint von der Tellerachse weg. Nicht "flacher" biegen, die Abkantungen werden dadurch steiler. D.h. die Abstellschiene wird insgesamt kürzer, trifft damit später auf das entsprechende Segment, das dann die Arm anhebt.


    VG, Riko


    PS: Also nicht das Segment hebt den Arm an, sondern das Segment wird vom Teller "mitgenommen" und leitet damit die Endabschaltung ein. Soviel Zeit muss sein ;)

    Dual CS606 (1.) über Cambridge Audio Duo / Technics SL-1500C -> Onkyo TX-NR616 -> JBL 5+1 mit Grundig 210 Kugeln als Fronts :)
    Vintage Ecke aktuell:

    Dreher: 1249 / 601 / 1019 / 714Q / Telefunken W250 / S500 / Saba PSP-350

    wahlweise über Little Bear T11 an

    Amps: Nordmende PA 1100 / Telefunken RA200 / Pioneer SX-535 / Kenwood KR-5200 / Yahama CR-600 / Nikko STA-8080

    daran wahlweise

    LS: Saba B3800 / Grundig 660b

    Einmal editiert, zuletzt von Riko ()

  • Beim Biegen habe ich etwas improvisiert und gefummelt, aber letztendlich zählt das, was hinten rauskommt und das ist: Ich kann meine 7-Inches wieder bis zum Ende hören! :)


    Vielen Dank nochmal an alle Helfer und viele Grüße aus Düsseldorf

    Sebastian

  • Hi Sebastian !

    So ganz verstehe ich das noch nicht. Wenn, wie du sagst, die Spitze weiter nach außen kommt, weil ich die Abkantung zurücknehme, wird dadurch die Schiene nicht eher länger statt kürzer?

    In meiner zeitweisen Abwesenheit (zum Essen - was sonst ?) haben Gernot und Riko die Kommunikationslücken geschlossen.

    Beim Biegen habe ich etwas improvisiert und gefummelt, aber letztendlich zählt das, was hinten rauskommt und das ist: Ich kann meine 7-Inches wieder bis zum Ende hören!

    Genau. Nur das zählt !


    Dafür gibts ein: 8):thumbup:


    Viel Spaß weiterhin mit der kleinen Orgel. Auch eins von den Geräten, die viel zu wenig beachtet werden.

    Ist doch kaum was dran, was kaputtgehen könnte - die ideale Einstiegsdroge. Und im Vergleich zu 100-Euro-Chinadrehern immer noch mindestens eine Klasse besser, als die.


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Moin Sebastian,


    schön, dass du erfolgreich warst! Dann viel Freude und Musikgenuss. Ich finde ja, die Scheiben klingen gleich nochmal so gut, wenn sie auf einem Dreher spielen, den man selber wieder flott gemacht hat ^^


    Viele Grüße, Riko

    Dual CS606 (1.) über Cambridge Audio Duo / Technics SL-1500C -> Onkyo TX-NR616 -> JBL 5+1 mit Grundig 210 Kugeln als Fronts :)
    Vintage Ecke aktuell:

    Dreher: 1249 / 601 / 1019 / 714Q / Telefunken W250 / S500 / Saba PSP-350

    wahlweise über Little Bear T11 an

    Amps: Nordmende PA 1100 / Telefunken RA200 / Pioneer SX-535 / Kenwood KR-5200 / Yahama CR-600 / Nikko STA-8080

    daran wahlweise

    LS: Saba B3800 / Grundig 660b

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.