CL 100 klingen "muffig"

  • Ich habe gerade die Ersatzkondensatoren für meine CL 100 erhalten.

    Sogar mit besseren Toleranzwerten (10%), verbaut sind welche mit 20%


    Aber was mir aufgefallen ist:

    Die alten Kondensatoren haben eine Kennung der Pole, die neuen von Audyn haben 2 Kerben und keine Polkennung, scheinen also bipolar zu sein 🤔. Das heisst, es ist dann egal wie ich sie einlöte?


    Grüße

    Rudi

  • Hi Rudi !

    Das heisst, es ist dann egal wie ich sie einlöte?

    Das heißt es. Ja.


    Du kannst sie jetzt so einbauen, wie es nachher auf dem Foto am schönsten aussieht ... und dann kommt der Deckel drauf.


    ^^

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Danke, Peter. Ich wollte mit meiner Anfrage nur allerletzte Restzweifel aus dem Weg räumen. ;)


    Grüße

    Rudi

  • Ich habe gestern bei meinen CL 100 die Hochtöner gegen neue Hecos (NOS) sowie alle Elkos gegen neue, verlustarme bipolare getauscht, die Spulen durchgemessen und alles angeschlossen: Es kam leider keinerlei Freude auf, am muffigen, diffusen Klangbild hat sich kaum was geändert.

    Ich fürchte, die Investition war umsonst und die alten Boxen klingen einfach so. :/

    Überlege schon, die Hochtöner wieder auszubauen und die Kisten an Bastler zu verscherbeln, das macht so wirklich keinen Spass.

    Oder gibt es noch andere Ursachen, die das Klangbild so intransparent und muffig erscheinen lassen?



    Grüße

    Rudi

  • Hallo Rudi,

    es wäre ja durchaus möglich, dass auch die Kalotten der NOS-HT luftdurchlässig sind.

    Die lagen ja schon einige Jahre irgendwo rum.

    Wenn du noch Bock hast, besorg dir LTS50 oder das Zeug vom "prinzel" hier im Board zum beschichten. LTS50 kostet ca. 10€.


    Alternativ: Du schickst mir die HT und ich beschichte sie dir. Kostet dich 2x Versand.


    Was meinst Du?


    VG Wolfgang

  • Danke Wolfgang,

    Ich habe noch das Mittelchen von Ralph, aber eigentlich machen die Kalotten noch einen guten Eindruck, die Hochtöner befanden sich zudem in der Originalverpackung.

    Es ist ja auch nicht der Hochtonbereich, man hört die Hochtöner schon klar heraus.

    Das ganze Klangbild ist irgendwie total intransparent und diffus. Völlig blass.

    Bei beiden Boxen gleich, kein Unterschied. Ich fürchte, das war einfach so bei den Dingern.


    Grüße Rudi

  • Schade dass die Lautsprecher trotz deiner Mühen bisher keinen brauchbaren Klang haben. Dann ist es halt nicht zu ändern.


    Aber man sieht es den Kalotten nicht wirklich an ob die luftdurchlässig sind.

    Erst im Hörvergleich zu einem einwandfreien Hochtöner war ich schon mal erstaunt, was das für ein Lautstärkeunterschied sein kann.

    Beide HT hatte ich direkt an einem Frequenzgenerator abwechselnd angeschlossen.


    VG Wolfgang

  • Hallo Rudi.


    Also ich bin mit meinen CL100 sehr zufrieden.

    Hab da unlängst auch mal eine Elkokur gemacht und war dann m. M. nach positiv überrascht.

    Natürlich handelt es sich um Nuancen, aber dennoch war/ist ein Unterschied hörbar. Was ich noch nicht gemacht habe ist die HT-Kalotten mit LTS50 zu behandeln.

    Gruß Manfred

  • Die Ursache für den mäßigen intransparenten und muffigen Klang dürfte m.E. auch an der sehr "sparsamen" und aus heutiger Sicht nicht sehr gelungenen und wohl hauptsächlich auf Beuteilersparnis ausgelegten Weichenschaltung liegen. Insbesondere überlappen sich MT und HT viel weit und die Trennung von TT zu MT sollte bei Verwendung eines 25er TT auch tiefer als 1kHz liegen. Eine komplett neue Weichenbeschaltung würde sicher schon einiges bringen, ob sich jedoch der Aufwand für die vorhandenen Chassis lohnt läßt sich leider nur durch einen Versuch feststellen.

    Ungeachtet dessen kann man noch versuchen und durch Änderung der Widerstände im MT-Zweig (1,8 Ohm) und im HT-Zweig (5,1 Ohm) eine Änderung der tonalen Balance herbeizuführen. Ob dies aber wirklich etwas bringt darf bezeifelt werden.


    Bevor es an eine elektrische und akustische Vermessung aller Chassis ohne Weiche im konkreten Gehäuse zur Weichenentwicklung geht, sollten die Chassis auf Schäden - wie z.B. ausgeleierte Zentrierspinne, brüchige und/oder verhärtete Sicken etc. - geprüft werden. Einfache Messungen der Chassisimpedanzen können auch schon Hinweise auf etwaige Fehler liefern.


    Die Heco KHC-25/4 war eine Kalotte der einfachen und billigen Art mit mäßigen Antrieb wenig stabiler Membran. Heco verwendete diese Kalotte nach meiner Kenntnis nur im DIY-Bereich und bei den Einsteigermodellen.

    Gruß

    Sven

  • Das ganze Klangbild ist irgendwie total intransparent und diffus. Völlig blass.

    Hi,


    dieses Fehlerbild zeigt sich auch, wenn irgendwo +/- vertauscht worden sind.


    lg. Hans

  • Grob simuliert sieht der FG der Dual CL100 mit der original Weiche etwa wie folgt aus.


    Die weiten Überlappungen der Übertragungsbereiche der Chassis sind gut zu erkennen. Insbesondere überlagern sich die MTs und der Hochtöner viel zu weit.


    Und hier mit verpolten MT.




    Gruß

    Sven

  • Übertragungsbereiche der Chassis

    Hallo Sven,


    wo hast Du denn die Daten der verwendeten Chasis her?

    Würde mich sehr interessesieren, ich habe ein Paar CL80 die ich gerne auch einmal simulieren würde.

    Allerdings habe ich leider keine Angaben zu den Lautsprechern.

    Kannst Du die Kenndaten hier einmal einstellen?


    Viele Grüße

    Frank

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.