EIngangskapazität - M95 - Project Phono Box

  • Hallo, liebe Board-Community!


    Bis seit gestern stolzer Besitzer eines hübschen CS510, bestückt mit einem M95 mit elliptischer Nadel.


    Das Kabel ist das Original DIN kabel mit Adapter (kein Brummen). Als Preamp nutze ich derzeit eine Project Phonobox mit einer Eingangskapazität von 100pF.


    Meine Recherchen haben nur ergeben, daß für das M95 eine Eingangskapazität der Kette von 400-500pF ideal wäre. Da komme ich mit den fixen 100pF der derzeitgen Box nicht hin.


    Ist es sinnvoll, zum Beispiel in eine PhonoBox S zu investieren, bei der man die EIngangskapazität im Bereich 100/200/320/420 pF verstellen kann?


    Ich habe das Gefühl, daß die Brillanz ein bissl fehlt.


    Vielen Dank und viele Grüße,

    Robert

  • Wie hört es sich denn an?

    irgendwas ist immer und man lernt nie aus ...


    Gruß
    Winfried

  • Moin,

    Ich betreibe die gleiche Kombi mit einem Cyrus One. Der hat 100 pf plus ca. 165 vom orginal Kabel und Innenverkabelung des 510 und das klingt sehr gut.

    Irgendjemand hier hatte mal Adapter gepostet, die man einschleifen kann, so dass sich die Kapazität erhöht. Finde das gerade nicht. Gab's bei con... Oder war das im anderen Forum *kopfkratz*

    Viele Grüße aus dem Westmünsterland

    Reinhard

  • Hallo Robert,


    ich habe für die Shure Systeme V15 III; M95; M91; M75; M55; M44 auch die von Dir genannten Werte 400-500 pF pro Kanal (Tonarmkabel, Anschlusskabel und Phonoeingang addiert) ermittelt (habe bei Shure angefragt).


    Seit kurzem habe ich einen Phonovorverstärker dessen Eingangskapazität von 5pF, 46pF bis 270pF verstellbar ist und ich kann zurückgenommene Höhen beim M95, N95ED unterhalb der 270pF wahrnehmen, das ist aber weniger dramatisch, als ich es vor der Anschaffung des Verstärkers angenommen hatte.


    Bei meinem Ortofon VM ist der Effekt jedoch größer, hier hatte ich mit dem vorhergehenden Eingang meines Yamaha (ca. 400 pF) nervende Höhen (die mir gerade bei längerem Hören wirklich den Genuss verdarben), die sind nun bei niedriger Eingangskapazität weg.


    Ich hatte sowieso einen Vorverstärker benötigt, um einen zweiten Plattenspieler anschließen zu können.


    Mein Fazit: Braucht man sowieso einen externen Verstärker, würde ich einen anpassbaren nehmen, gerade wenn man verschiedene Systeme verwenden möchte. Jedoch sind die Effekte teilweise marginal, je nach System, manche sind gutmütiger, als andere. Also ausprobieren, aber die Theorie nicht überbewerten, die besten Messgeräte sind halt immer noch die eigenen Ohren 😉.


    Viele Grüße, Thomas


    ...

    Irgendjemand hier hatte mal Adapter gepostet, die man einschleifen kann, so dass sich die Kapazität erhöht. Finde das gerade nicht. Gab's bei con... Oder war das im anderen Forum *kopfkratz*

    -> https://store.acousticsounds.c…Kit-Turntable_Accessories

    Einmal editiert, zuletzt von Thomas Schütz () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Thomas Schütz mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Hallo, liebe Board-Community!


    Bis seit gestern stolzer Besitzer eines hübschen CS510, bestückt mit einem M95 mit elliptischer Nadel.

    ...

    Ich habe das Gefühl, daß die Brillanz ein bissl fehlt.

    ...

    Hallo Robert,

    was für eine Nadel ist denn da verbaut, Original oder Nachbau?

    Wie ist der Nadelzustand (sauber)?


    Gruß Gerd

    Gruß Gerd

    2x Dual 714Q, Dual-Leuchtwürfel

  • Meine Erfahrung mit Nachbaunadeln:

    Die klingen etwas heller, als die Originalnadeln.


    Wenn du eine Cinch-Verlängerung hast, dann mach die mal dazwischen. Könnte schon sein, dass das etwas bringt.

    irgendwas ist immer und man lernt nie aus ...


    Gruß
    Winfried

  • Danke für das gesammelte Feedback.


    Die Nadel ist ein Original (also der gelbe Einschub mit Shure-Aufdruck), der Zustand ist soweit gut, denke ich. Aber auch nicht so einfach festzustellen. Ich denke, besorge mir mal so einen verstellbaren Preamp, wenn mir gebraucht einer über den Weg läuft. Den kann ich dann auch ohne großen finanziellen Verlust wieder verkaufen.


    Geht nix über das Experiment.

  • Hallo Robert,


    ich fand die Idee mit dem zusätzlichen Phonokabel gut, Du hast ja die optimalen Voraussetzungen durch den eher niedrigen Wert des Phonoverstärkers, den Du für das Shure zum Test nur erhöhen musst.


    Viele Grüße, Thomas

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.