Veränderter Ton nach Kabel Tausch ?

  • Guten Abend :)


    Habe meinen dual 510 von DIN auf chinch umgebaut mit einem original dual Kabel von damals.


    Leider brummte ein Kanal immer wieder sporadisch oder es gab in gleichen bleibenden Impulsen dumpfe Schläge auf sie boxen.


    Kurzerhand habe ich das neue alte Kabel als Störenfried verdächtig und mir ein neues Kabel zusammen gelötet.


    Nun habe ich das Gefühl, das kann mich auch täuschen, das der Ton zwar sehr gut ist, das war er vorher auch schon, aber das die Stimmen der Interpreten leiser bzw dumpfe sind als zuvor.


    Ich kann mich auch täuschen aber ist so etwas möglich ?


    Ich hoffe jemand hat mit so einem "Problem" Erfahrung 😅

  • Moin Hutch,


    klar ist so etwas möglich, könnte am Kabel liegen. Ein Tonabnehmer muß elektrisch an den Phonoeingang angepasst sein, bei Moving Magnet Systemen sind hier die Eingangskapazität und die Eingangsimpedanz wichtig. Die Impedanz ist auf 47 kOhm genormt und stellt meist kein Problem da, Sorgen macht die Kapazität. Diese ist nicht genormt und abhängig von der Induktivität des verwendeten Tonabnehmers.


    Durch eine zu hohe oder zu niedrige Kapazität, die sich aus der Eingangskapazität des Phonoeingangs und der Gesamtkapazität der Verkabelung von Tonabnehmer zu den Eingangsbuchsen ergibt, kann der Frequenzgang erheblich "verbogen" werden.


    Wenn Du jetzt ein neues Kabel verbaut hast, dürfte dieses kapazitiv nicht passen. Je nach Tonabnehmer kann eine zu hohe Kapazität einen starken Höhenabfall bei gleichzeitigem Anstieg der oberen Mitten erzeugen - der Klang wird grell - oder bei zu geringer Kapazität einen Höhenanstieg und zurückgenommene Mittenwiedergabe - langweilig und dumpf.


    Was für ein System und was für einen Verstärker benutzt Du - was ist das für ein Kabel?


    Grüße, Brent

  • Der Tonabnehmer ist ein audio technics at91. War schon auf dem Plattenspieler drauf ich hab lediglich eine Ersatznadel bei thakker bestellt.


    Mein Verstärker ist ein "Pioneer vsx 832" . Da der kein Phönix Eingang hat hab ich mir einen voverstärker von "Analogis" auf Amazon für knapp 25€ geholt. Nichts weltbewegendes ich wollte erst Mal schauen ob alles auch funktioniert.


    Das neue Kabel ist ein "pro snake phono Line" von Thomann auf das ich "neutrik" chinch Stecker drauf gelötet habe.


    Ich habe persönlich kein Messgerät um die genaue Kapazität zu ermitteln.

    Irgendwo hab ich Mal aufgeschnappt das eine Kapazität von 150pF in Ordnung ist. Deswegen bin ich Mal davon ausgegangen wenn ich 2 Meter bestelle +- die Anschlüsse und Mal verschnibbeln komm ich theoretisch an die 150pF heran.


    Mit dem Equalizer kann ich natürlich alles so abstimmen wie es mir gefällt aber ich habe eben das Gefühl das die Stimmen um ein paar Nuancen dumpfer sind.

  • Mit dem Gefühl ist das so eine Sache.:)


    Sofern du dich nicht verlötet hast, würde ich sagen, daß du ein passendes Kabel verbaut hast.

    Es ist für Subchassis Dreher etwas dick und unflexibel, aber das bringt keine Klangveränderung nach sich.

    Ich habe das pro snake auch schon verwendet und kann nichts negatives darüber berichten.


    Gruß Evil

    Dreher: 601, 627Q, 731Q, Sony PS20FB, Denon DP45F
    LS: Audio Physic Sitara, Needle Deluxe Bamboo, Crazy, CT280

  • Moin,

    welches Phono Preamp Modell von analogis ist es denn? Wenn es der Easy-Phono ist, der ist ungeeignet, schon wegen falscher Eingangsimpedanz. Gleich zurückschicken.

    Ein Art DJ Pre II für 55.-€ (z.B. von Thomann) funktioniert hingegen problemlos. Bei der Anschlusskapazität muss man immer die Eingangskapazität des Phono Pre mit dazu addieren. Beim Art DJ sind das nochmal 100pF. Mit den 150pF vom Kabel also 250pF. Geht mit dem AT91 (AT gibt bis 200pF an) aber immer noch hinreichend gut. Falls die Kabellänge nicht in Gänze benötigt wird, kannst Du ja noch 50cm Kabel abschneiden. Aber erst mal ausprobieren wie es klingt.


    Gruß Felix

    PS: von Dynavox der TC 2000 (nicht der TC 750! )ist auch ok, hat sogar einen Ein-Aus Schalter und einen MM/MC Eingang. Vom Designe her etwas unaufgeregter, aber die Verstärkung ist niedriger als beim Art und nicht einstellbar.

    2 Mal editiert, zuletzt von febabo ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.