CDS 650/660 - Nadelfrage

  • Hallo zusammen,


    ich bin zu einem CDS 650 gekommen, das folgende Nadel hat: DN64 eine Seite mit LP, die andere mit LP/S bezeichnet.
    Ebenso ein CDS 660 mit einer DN8, beide Seiten mit LP/S bezeichnet.


    Leider begreife ich nicht ganz, was diese Bezeichnungen sollen und bin auch bei der Suche nach einer Erklärung nicht so richtig fündig geworden. Deshalb zwei Fragen an die Spezialisten hier.
    - Was bedeuten diese Bezeichnungen?
    - Welche weiteren Bezeichnungen gibt es?


    Mir genügt auch ein Link zu einer aussagekräftigen Infoseite.


    Schon mal Danke im Voraus.


    Grüße
    Helge

    Gruß
    Helge

  • Moin,


    zusätzlich gibt es noch N als Kürzel.


    LP: Microrille meist für Nadel mit 25mikrometer Spitzenrundumg (mono)
    LP/S: Microrille Stereo (18mikro)
    N : Normalrille (Schelllackplatten 65mikro)


    Das sind so Standardwerte es gibt aber durchaus auch andere Werte.

    Martins Lieblingsdreher: Dual 1229, Dual 1000/1001, Dual 300 Siesta, Luxor GW1. Alles Weitere im Profil.

  • Hi!
    in dem Dual Zubehör Katalog findet man fast alles was man braucht.DN62 hat eine 15µ und eine 23µ Nadel,
    DN8 hat zwei 15µ Nadeln, die DN63 hat 15µ und 60µ für Schellack.
    Gruss Armin

    Bilder

    zur Zeit in Gebrauch:
    Telefunken Musikus TW509 Studio TV mit Abwurfsäule PE 45/72 und Stanton 680
    1219 modifiziert mit 13" Eigenbau-Tonarm mit Ortofon OMB10
    HS32 mit 1010F/ CDS640

    1010 mit einem neuen asean Keramik System in einem Grundig Musikschrank
    Thorens TD124 mit SME3012, Ortofon MC10

    1009 mit shure M75 an high output mono phono pre und Graetz Sinfonia

    HS36 mit 1210/ CDS660

    P80 mit 1234 shure M75 mit high output MMpre

  • man sollte diese µ Angaben nicht so 100% genau nehmen. 1µ ist ein millionstel Meter, oder 1 tausenstel Millimeter. Wenn man die englischen Maße von Nadeln von Zoll auf Meter umrechnet, gibt es auch nur grobe Übereinstimmungen.


    Aus einem englisch sprachigem Forum bzgl. Umrechnung bekam ich diese Antwort:



    The metric measurements are in micrometers, the English measurements are in thousandths of an inch (mils). You divide by the metric measurement by 25.4 to make the conversion. 17 micro-meters divided by 25.4 (25 is close enough for most purposes) equals .68 thousandths of an inch (that's 68 hundredths of a thousandth). The English measurement is actually .7 mil. 25 micro-meters divided by 25 equals 1.0 mil (one one-thousandth), which is the correct English measurement. 60 micro-meters divided by 25 equals 2.4 mils. The typical 78 measurement will be about 2.6 or 2.7 mils, but it can go as high as 4 or 5 mils for acoustic records and old vertical cut records.




    The measuremnts do not convert exactly from metric. The actual English stylus measurements can be .6 or.7 mil for conical stereo styli, and also .7 mil by .2 to.4 mil for an elliptical stylus, 1.0 mil for a conical mono stylus, and anywhere from about 2.5 mil to 3.0 mil typically for a 78 RPM stylus.


    Daher kommen diese Bezeichnungen D3 und D7. D3 ist demnach 3mil ( 78 60µm) und D7 ist .7mil (stereo 17µm )


    Gruss Armin

    zur Zeit in Gebrauch:
    Telefunken Musikus TW509 Studio TV mit Abwurfsäule PE 45/72 und Stanton 680
    1219 modifiziert mit 13" Eigenbau-Tonarm mit Ortofon OMB10
    HS32 mit 1010F/ CDS640

    1010 mit einem neuen asean Keramik System in einem Grundig Musikschrank
    Thorens TD124 mit SME3012, Ortofon MC10

    1009 mit shure M75 an high output mono phono pre und Graetz Sinfonia

    HS36 mit 1210/ CDS660

    P80 mit 1234 shure M75 mit high output MMpre

    2 Mal editiert, zuletzt von tubesaurus ()

  • Vielen Dank für die Infos.
    Ich bin jetzt ein wenig schlauer.


    Grüße
    Helge


    P.S.: Bei mir läuft gerade "Bop-Be" von Keith Jarret. MCA-Records von 1978

    Gruß
    Helge

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!