von Cinch auf DIN umrüsten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • von Cinch auf DIN umrüsten

      Hallo liebe Dualisti,

      habe eine Frage bzgl. der Rückbaus eines auf Cinch umgerüsten Dual CS 721. Da ich den Dual an meinem SABA 9241 betreiben möchte und dieser nur eine DIN-Buchse hat. Möchte ich ein DIN Kabel verwenden, bzw. wenn es so einfach gehen sollte, die Cinch-Stecker entfernen und einen DIN-STECKER anbringen.
      Oder hat jemand von Euch einen passenden Adapter? Habe keinen käuflich zu erwerbenden gefunden. Oder ist es besser ein neues Kabel mit Stecker einzubauen?
      Beste Grüße
      André

      _________________________________________________________________

      www.madein-germany.de
    • SABAFreund schrieb:

      Habe keinen käuflich zu erwerbenden gefunden
      Hey,
      schau mal hier:

      ebay.de/itm/Adapterkabel-5-pol…50c528:g:D84AAOSwQTVV~GjF

      by by

      Lu ^^

      EDIT
      Oder der hier mit Massekabel:

      ebay.de/itm/Cinch-DIN-Anschlus…cf524c:g:GWAAAOxyBjBTTbbR

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von zwölf36 ()

    • SABAFreund schrieb:

      Oder ist es besser ein neues Kabel mit Stecker einzubauen?
      Wenn die Kabel / Stecker noch OK sind, gibt es keinen Grund, diese auszutauschen. Die Masse wird beim normalen Anschluss an ein Cinch-Gerät ja auch am Gerät direkt zusammengeführt. Wie Du allerdings dann den DIN-Stecker anbekommst, ist von deinem handwerklichen Geschick abhängig. Ich habe es mit einem (selbstbebauten) Adapter von Cinch-Buchse auf DIN-Stecker gemacht und das Massekabel an einer Schraube hinten am Saba angeklemmt.

      Da ich die Phono-Stufe des Saba allerdings als einen großen Schwachpunkt des Saba ansehe, habe ich dies lange nicht mehr so gemacht.
      Gruß
      Michael
      ---
      Suche ELAC Miraphon 17H (gerne ohne Headshell bzw. TAK)

      Vintage-Damen mit Vinyl-Platten - Yeah!

      This Long Play Record can be played only on 33 rpm instruments with microsapphire.
    • Erstmal vielen Dank für Eure Antworten. Vielleicht habe ich auch zu kompliziert gedacht. War zuerst auf der Suche nach einen Cinch DIN Adapter, wo die separate Masse von Cinch auf Pin 1 bei DIN gelegt wird. Dachte das sei wichtig, damit ich mir keinen Brummer einfange. Wenn es jedoch so einfach ist, dann kann ich auch den von Lu vorgeschlagenen Adapter verwenden. Vielen Dank für die schnellen Antworten.
      @Shibamata: Für meine Ohren klingen die Phonostufen meiner SABA super. Habe auch keine Vergleichsmöglichkeiten. Wurden beide aber komplett überholt. Meinst Du ein TVV 47 klingt besser?
      Beste Grüße
      André

      _________________________________________________________________

      www.madein-germany.de
    • SABAFreund schrieb:

      Für meine Ohren klingen die Phonostufen meiner SABA super. Habe auch keine Vergleichsmöglichkeiten. Wurden beide aber komplett überholt. Meinst Du ein TVV 47 klingt besser?
      Die Bauteile des Saba (und mW auch des TVV) haben recht hohe Toleranzen. Die Kohleschichtwiderstände haben z.B. Toleranzen von 5% wobei bei einigermassen guten Schaltungen Metallschichtwiderstände mit einer Genauigkeit von max. 1% verwendet werden. Verstärkungsfaktor, RIAA-Kennlinie, alles wird nur annähernd genau realisiert. Zudem haben sie Elkos im Signalweg, wo man bei Audioschaltungen grundsätzlich Folienkondensatoren einsetzen sollte. So sehr ich auch sonst die Saba-Receiver mag, aber die Phonostufe geht gar nicht. Ich habe vor vielen Monaten die interne Phonostufe gegen die ProJect Phono-Box und den Aikido Phono verglichen. Die Saba-Stufe klang überhaupt nicht, der Project klang sauber, aber farblos und der Aikido seidig weich.

      SABAFreund schrieb:

      Wurden beide aber komplett überholt.
      Wenn es denn richtig gemacht wurde, wurden bei den Sabas mehr als 100 Bauelemente getauscht, angefangen von den Elkos über die Potis bis hin zu den Kondensatoren und Widerständen der Phonostufe. Es gibt da praktisch eine Standardprozedur unter den engagierten Aufbereitern. Wenn dein Saba so überholt wurde, möchte ich ihn nicht schlecht reden wollen, da ich ihn in dem Zustand nicht gehört habe. Würde aber erwarten, dass er zB gegen die ProJect PhonoBox nicht schlecht aussieht.
      Gruß
      Michael
      ---
      Suche ELAC Miraphon 17H (gerne ohne Headshell bzw. TAK)

      Vintage-Damen mit Vinyl-Platten - Yeah!

      This Long Play Record can be played only on 33 rpm instruments with microsapphire.
    • SABAFreund schrieb:

      Du hast sogar einen Adapter mit Masse gefunden..
      Hey André,
      habe den mit reingesetzt, weil da die Verarbeitung vielleicht besser ist.

      Der Adapter bekommt über die Cinchkabel deines 721 ja keine Gehäusemasse. Also bringt da das seperate Massekabel nichts.
      AUSSER die Massebrücke im Dreher wurde NICHT durchtrennt.
      Eigentlich nimmst Du wie gewohnt das Massekabel des Drehers wenn es brummt.

      Lieben Gruß
      Lutz ^^
    • Hallo Lutz,

      habe mir den Adapter besorgt und den 721 gerade an meinen SABA 9241 angeschlossen. Was soll ich sagen es klingt super (für meine Ohren). Nachdem ich das Massekabel Cinch mit dem Massekabel des Adapters verbunden habe brummt absolut nichts mehr. Und auch an dem SABA habe ich kein Ploppen beim Einschalten oder Ausschalten (hatte vorher an einem Pioneer getestet).
      Bin super zufrieden! Vielen Dank!!!
      Beste Grüße
      André

      _________________________________________________________________

      www.madein-germany.de
    • Hallo Michael,

      hier ein vielleicht interessanter Beitrag für Dich...

      Rauscharmes Phono Modul im Saba 9260 durch Metallschicht-Widerstände

      Ich persönlich kann dazu nichts weiter sagen, bin nicht vom Fach. Vielleicht lag bei Deinem SABA was anderes im argen.


      Auf jeden Fall ein schönes Wochenende.



      Viele Grüße
      André
      Beste Grüße
      André

      _________________________________________________________________

      www.madein-germany.de
    • SABAFreund schrieb:

      Hallo Michael,

      hier ein vielleicht interessanter Beitrag für Dich...

      Rauscharmes Phono Modul im Saba 9260 durch Metallschicht-Widerstände

      Ich persönlich kann dazu nichts weiter sagen, bin nicht vom Fach. Vielleicht lag bei Deinem SABA was anderes im argen.


      Auf jeden Fall ein schönes Wochenende.



      Viele Grüße
      André

      Hallo,

      ich denke, dass das Ergebnis (nämlich keine Reduktion der Rauschspannung) im verlinkten Bericht einigermaßen vorhersagbar war. Es sind nicht die Kohleschichtwiderstände als rauschfreudig verschrien, sondern Kohlepresswiderstände. Freilich nimmt man heute, zumindest wenn man etwas auf sich hält, Metallfilmwiderstände, schon allein deren üblicherweise geringeren Toleranzen wegen. Zudem kosten sie heutzutage auch nicht mehr allzu viel mehr als Kohleschichtwiderstände.

      Andererseits sind 15 mV Rausspannung am Lautsprecherausgang bei voll aufgedrehter Lautstärke wahrlich nicht sehr viel. Unterstellen wir mal, er hat die Effektivspannung gemessen, bedeutet dies eine Rauschleistung von sagenhaften 56,25 µW an einer Lautsprecherimpedanz von 4 Ohm. Bei üblicher Hörlautstärke dürfte das Rauschen nicht mehr zu hören sein. Das Rillengeräusch jedenfalls ist um einiges lauter.

      Beste Grüße, Uwe
      My intelligence is simply artificial!
    • Hallo Uwe,vielen Dank für Deine Anmerkung zum Thema Vorverstärker. Ich jedenfalls bin super glücklich und zufrieden mit dem (Phono-) Sound meiner SABA und das ist doch das wichtigste. Aber ich habe vielleicht auch nicht die höchsten Ansprüche, möchte nur den Sound meiner Kindheit wieder genießen.
      Beste Grüße
      André

      _________________________________________________________________

      www.madein-germany.de
    • Da gehe ich ganz und gar kondom, äh, konform mit Dir, André!

      Habe selbst neben selbst gebauter Röhren-Elektronik ein Grundig HiFi Studio 2000 am Werkeln, vermutlich Baujahr 1974, da mit 1226 ausgerüstet, und ein Wega Studio 3220 HiFi in der Mache (Automatik des 1229 außer Funktion). Diese Geräte erinnern mich sehr an meine Jugend, es waren damals unerschwingliche Traumteile. Ihr Klang und ihre technischen Daten, vor allem die des Wega und seiner zugehörigen Lautsprecher, können auch heute noch überzeugen. Auch Saba war seinerzeit fürwahr keine Ramschmarke, gerade als Telewatt im Joint-Venture mit K+H.

      Allerdings spielen halt meine ehedem sehr empfindlichen Ohren nicht mehr mit, sodass ich vorwiegend mit Erinnerungen vorlieb nehmen muss ;( .

      Herzliche Grüße, Uwe
      My intelligence is simply artificial!