Neukauf Dual CS 455-1 M oder Dual CS 505-4

  • Hallo,


    ich würde auch unbedingt zum 505 raten, obwohl mir der 455 optisch auch gut gefällt. Gründe sind alle schon genannt.
    Besonders Klasse finde ich, dass auch mal jemand die Preisfindung realistisch findet. Was hab ich mir hier schon den Mund fusselig geredet deshalb. Es gibt auch hier Leute die es einfach nicht in den Kopp kriegen, dass sich die Verhältnisse in den letzten 30 Jahren geändert haben. Die aktuellen Modelle werden immerhin mehrheitlich noch in Deutschland gefertigt und da ist der Preis wirklich fair.


    Grüße
    Kai

    VG

    Kai







  • Hallo,


    ein Dual 505 kostete in den 80er Jahren ca. 300 DM.
    Ein Technics SL-1210 MKII etwa 700 DM.
    Nun kosten sie beide das gleiche.
    Spricht natürlich ganz eindeutig für die deutsche Qualitätsarbeit ;) .


    Gruß


    pet

    "Wenn du nicht paranoid bist, beweist das nicht, dass sie nicht hinter dir her sind", Terry Pratchett.

  • Nun kosten sie beide das gleiche.


    Der Preis wird ja auch vom Markt bestimmt. Der 505-4 bietet etwas, das heutzutage ein Nischenprodukt ist: einen echten HiFi-Plattenspieler mit solider Technik, aber ohne viel Prestige- oder Komfort-Features. Der Preis geht offenbar okay, sonst könnten sie ihn nicht verlangen.


    Und was ich bereit bin zu zahlen, wird vom Angebot bestimmt. Deswegen wäre mir der 505-4 zu teuer, weil ich einen 505-3 (oder nach persönlicher Vorliebe eben einen alten 500er/600er/700er) für (meist) deutlich unter 100 EUR (den -3 sogar unter 50 EUR) gebraucht kaufen kann und (dank der soliden Technik) nahezu die selbe Leistung bekomme.


    Aber ich verstehe auch, wenn jemand sagt, dass er eben etwas Neues haben will. Dann ist der 505-4 sicher nicht die schlechteste Wahl. Ein 12x0 sicher auch nicht, aber den würde ich mir wegen des (DJ-)Designs nicht ins Wohnzimmer stellen.

    Viele Grüße
    Sirphir

    Aktiv: Technics SL-1610 | Bastelobjekte: Lenco L-75, Technics SL-1900 | Reservisten: CS 505-3, CS 455

  • Hallo,


    ein Dual 505 kostete in den 80er Jahren ca. 300 DM.
    Ein Technics SL-1210 MKII etwa 700 DM.
    Nun kosten sie beide das gleiche.


    So kann ich doch nicht rechnen!


    Ich geb´Dir jetzt nur ´mal nur ein Beispiel:


    Vielleicht sagt Dir die 5. Novelle der Verpackungsverordnung etwas...


    Dies bedeutet, dass die Fa. Dual für die Kosten des Mülls aufkommen muss. Und zwar für jedes Papier, Bedienungsanleitung, Folie etc.


    Dies gilt auch für die Penny- und Lidl-Geräte aus Fernost. Die Fa. Dual führt den Müll in Deutschland ein und muss für die Entsorgung bezahlen.


    Es muss mir als Endverbraucher selbst auf Helgoland oder Hiddensee (wenn ich da wohne) möglich sein, dass gesamte Verpackungsmaterial einem "Dualen System" zuzuführen.


    Dies müssen die Georgener aber nur bezahlen, wenn es an den Endkunden verkauft wird. Würde der 505-4 gewerblich (also z.B. in Diskotheken, selbstständige DJ etc.) genutzt werden, wäre diese Abgabe nicht zu bezahlen. Hiervon profitiert der SL 12x0 natürlich!


    Es gibt unzählige Auflagen für deutsche Hersteller, welche für eine Wettbewerbsverzerrung sorgen. Dies weicht zwar jetzt vom Thema ab, aber man sollte bei diesem Vergleich schon fair bleiben.


    Grüßle


    Hannes

    Sende "Penner" an die 110 und lerne tolle Typen aus Deiner Umgebung kennen!

  • Hallo nochmal,


    das ist genau die Diskussion, die hier immer aufkommt. Man kann nicht mit den Preisverhältnissen von vor 30 Jahren argumentieren. Ohne das jetzt Nochmal durchzuhecheln: Wieviele Technics werden gebaut? Wieviele Duals? Stichwort Stückkostenrechnung!!!!!
    Zu den von Hannes vollkommen zu recht erwähnten Auflagen zählen z.B. auch Tarifverträge, Urlaubsanspruch etc. etc.


    Ich find es immer wieder bezeichnend wenn Leute die von Produktionskalkulation kein Ahnung haben, auf Fehrenbacher eindreschen lediglich auf Grundlage von Argumenten die sie bestenfalls vermuten können.
    Nein ich habe KEINE Verbindung zu Fehrenbacher und kenne da auch niemanden, ich finde es lediglich Klasse dass es noch möglich ist in St. Georgen Plattenspieler zu produzieren und damit Geld zu verdienen (ja tatsächlich Geld verdienen, denn nur dann wird es auch gemacht!!!!)


    Nix für ungut, aber es geht mir ein klein wenig die Galle hoch, wenn man sich drüber beschwert, das "alte" Deutsche Firmen verschwinden, oder wie vor ein paar Jahren AEG, die Fertigung nach Polen verlegen.Natürlich gehen dabei in Nürnberg und anderen Städten Arbeitsplätze flöten. Es wird gemotzt aufs Management geschimpft etc. Wenn es aber darum geht selbst was zu kaufen, wird natürlich erwartet, dass der Preis der gleiche ist wie bei den viel günstiger in Fernost oder Osteuropa produzierte Ware.
    Ach ja und gekauft wird natürlich bei Amazon oder im Blödmarkt in der Sonderaktion weil der Händler vor Ort ja 3,50 teurer ist.


    Uff /heiliger Zorn Ende :D


    Wünsche Euch trotzdem frohe Weihnachten


    Grüße
    Kai

    VG

    Kai







  • Hallo,


    ob alter 7er oder neuer 5er - nein, nicht BMW - bleibt weiterhin ein spannendes Diskussionsthema. Unabhängig von meiner grundsätzlichen Sichtweise tendiere ich auch leicht in Richtung 505-4, so es denn ein Neugerät werden soll.


    Zur Preispolitik der Fehrenbacher Produkte jedoch ein paar Gedanken:

    Vielleicht sagt Dir die 5. Novelle der Verpackungsverordnung etwas...

    Habe ich mir gerade durchgelesen.


    Dies bedeutet, dass die Fa. Dual für die Kosten des Mülls aufkommen muss. Und zwar für jedes Papier, Bedienungsanleitung, Folie etc.

    Kann man so sagen.


    Dies gilt auch für die Penny- und Lidl-Geräte aus Fernost. Die Fa. Dual führt den Müll in Deutschland ein und muss für die Entsorgung bezahlen.

    Stimmt auch. Stellt sich nur die Frage, welchen Kostenanteil die Entsorgung an den Gesamtkosten des Produkts hat. Ein gelabelter z.B. Dual für 89€ aus Fernost verursacht quantitativ die gleiche Menge "Müll" wie ein 505-4 von Fehrenbacher, muss also den adäquaten Anteil Entsorgungskosten enthalten. Der entsprechende Kostenanteil beim 89€ Teil kann also so exorbitant hoch nicht sein, dito beim 505-4.


    Es muss mir als Endverbraucher selbst auf Helgoland oder Hiddensee (wenn ich da wohne) möglich sein, dass gesamte Verpackungsmaterial einem "Dualen System" zuzuführen.

    Stimmt.


    Dies müssen die Georgener aber nur bezahlen, wenn es an den Endkunden verkauft wird. Würde der 505-4 gewerblich (also z.B. in Diskotheken, selbstständige DJ etc.) genutzt werden, wäre diese Abgabe nicht zu bezahlen. Hiervon profitiert der SL 12x0 natürlich!

    Ähnliche Mengen Verpackungsmüll wie bei einem Plattenspieler fallen auch bei einer No-name Micro-Anlage für 29,99€ an. Wenn in diesem Preis bereits ebenfalls die Entsorgungskosten enthalten sind, wird der ebenfalls geringe Kostenanteil bei einem Plattenspieler deutlich.
    Die "preislichen" Vorteile des Technics dürften in diesem Kontext gen Null tendieren


    Es gibt unzählige Auflagen für deutsche Hersteller, welche für eine Wettbewerbsverzerrung sorgen. Dies weicht zwar jetzt vom Thema ab, aber man sollte bei diesem Vergleich schon fair bleiben.

    Der Kollege Fehrenbacher hat sich lt. eigener Aussage sehr gut in seiner Nische eingerichtet - und verdient ebenfalls lt. eigener Aussage gutes Geld damit. Innovationsdruck besteht nicht.


    Fakt ist jedoch auch, dass die Fehrenbacher PS in zwei Stufen deutlich teurer wurden.


    1. Mit der Euroumstellung
    2. Seit Übernahme des Vertriebs durch Sintron


    Diese Daten habe ich im Übrigen aus den Tiefen des Boards gefischt(von inhaltlich informierten Usern!).


    Die anteiligen Lohnkosten sind in diesem Zeitraum bestenfalls stagniert, eher gesunken. Energieintensiv ist die Herstellung eines PS auch nicht.


    Fehrenbacher verkauft pro Jahr rund 18.000 PS, das freut mich für ihn und sichert Arbeitsplätze in Deutschland. Ich persönlich empfinde die aufgerufenen Preise in Anbetracht der Alternativen nicht unbedingt als zu hoch, wäre allerdings auch nicht bereit sie zu zahlen.


    Gruß


    Matthias

  • Die "preislichen" Vorteile des Technics dürften in diesem Kontext gen Null tendieren


    Hallo Matthias,


    ich kann ja lediglich nur Schätzungen "melden", denn mir ist ja nicht bekannt, wo der CS 505-4 letztendlich eingesetzt wird. Bin mir aber ziemlich sicher, dass er in über 99,9 % der Fälle nur privat genutzt wird.


    Panasonic hat eben den Vorteil, dass er sicherlich häufiger als "gewerblich" (Tanzschulen, Veranstalter, selbstständige DJs etc.) gemeldet werden kann. Es ging ja im Vergleich auch CS 505-4 gegen Technics. Hier hat der Konzern aus Osaka wirkliche Vorteile, denn der Konzern bezahlt ja nur nach eingereichten "Meldungen".


    Bei einem Dreher für € 39,95 zieht dieses Argument natürlich nicht. Da gebe ich Dir recht.


    Grüßle


    Hannes

    Sende "Penner" an die 110 und lerne tolle Typen aus Deiner Umgebung kennen!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.