Dual CV 120 - Reperaturfehler finden

  • Hallo allerseits,


    da dies mein erster Post ist erst eine kurze Vorstellung. Ich bin schon eine Weile am mitlesen und habe mich seit einigen Monaten auf Dual-Geräte eingeschossen. Mir gefallen das Design und die Qualität. Mein aktuelles System besteht aus CL 172, 1219 und CV120 und läuft (nur noch nicht ganz rund).


    Der CV120 hat einige Macken, daher habe ich noch einen zweiten, kaputten, den ich nach der Anleitung von Carsten überholen wollte. Nun habe ich es weitgehend problemlos bis zu dem Schritt geschafft das System wieder einzuschalten. Ich habe meine Testlautsprecher angeschlossen und es kommt auch Ton, allerdings geht irgendwo über die linke Seite sehr viel Strom verloren. Wenn ich die Balance nach rechts regele, kommt guter Sound aus dem rechten Lautsprecher, bei mittlerer Einstellung ist der Sound links schlecht und rechts wird er schlechter.

    Die Feinjustierung des Ruhestroms habe ich noch nicht gemacht, weil ich mich erst um dieses Problem kümmern wollte. Hat jemand von euch eine Idee, wo ich anfangen muss zu suchen?


    Beste Grüße

    Nick

  • Moin Nick,

    herzlich willkommen im Dual-Board.

    Zuerst würde ich prüfen, ob die symmetrische Spannungsversorgung mit ±28V vorhanden ist und dann den Ruhestrom von 60mA einstellen.

    Wenn ich die Balance nach rechts regele, kommt guter Sound aus dem rechten Lautsprecher, bei mittlerer Einstellung ist der Sound links schlecht und rechts wird er schlechter.

    Was verstehst Du unter "schlecht" ? Unterschiedliche Pegel? Fehlende Höhen?

    Gruß Peter

  • Hallo Nick,

    Zuerst würde ich prüfen, ob die symmetrische Spannungsversorgung mit ±28V vorhanden ist und dann den Ruhestrom von 60mA einstellen.

    nicht zu vergessen die Mittenspannung, zu messen auf der Platine am Lötpunkt zwischen den Leistungstransistorenanschlüssen, im Schaltplan mit A und 0Volt +/- 0,1Volt gekennzeichnet. Auch an den Kontakten der Thermoschalter im Kühlkörper messbar. Der Minuspol des Messgerätes muss an Masse, am besten an einen der vier Anschlüsse der 4 dicken Elkos mittig.

    Viele Grüße
    HaJo


    >>> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail.<<<
    >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<


  • Danke euch schonmal!

    Wie kann ich die symmetrische Spannungsversorgung messen? An welchen Punkten müsste ich da messen?


    Was verstehst Du unter "schlecht" ? Unterschiedliche Pegel? Fehlende Höhen?

    Schlecht einfach in Form schlechter Gesamtqualität. Starke Störgeräusche, kein Ansatzweise sauberer Klang auf der linken Box und je nach Balanceeinstellung interferiert das auch mit der rechten Box.


    HaJoSto

    Muss ich an diesen beiden Punkten messen (Rot und Grün)?


    Gute Nacht und beste Grüße

    Nick

  • Hallo Nick,

    Muss ich an diesen beiden Punkten messen (Rot und Grün)?

    richtig.

    Das auch auf der anderen Seite.

    Und wie geschrieben, es dürfen nur 0Volt +/- 0,1 Volt sein.


    Viele Grüße
    HaJo


    >>> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail.<<<
    >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<


  • Hallo Nick,

    die Mittenspannung messe ich auch im Betrieb, oder?

    das geht nur im Betrieb. Sonst hast du immer 0 Volt, weil nicht eingeschaltet.

    Auch sollten keine Lautsprecher angeschlossen sein und die Lautstärke auf 0 gedreht sein.

    Ganz wichtig: Erst die Messstrippen anschließen und dann erst das Gerät einschalten.

    Beim Wechsel der Anschlüsse erst ausschalten. Dann umklemmen und wieder einschalten.

    Viele haben schon die leidvolle Erfahrung gemacht, dass man beim Wechsel der Messstrippen abrutschen und einen Kurzschluss verursachen kann.

    Dann wird es teuer!

    Viele Grüße
    HaJo


    >>> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail.<<<
    >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<


  • Moin,


    also die Mittenspannund scheint zu stimmen, die Werte liegen unter +-0,1 Volt. Ich habe jetzt versucht über den R83 und R84 über die Spannungsmessung den Ruhestrom einzustellen. Eigentlich soltle ich dann ja um die 19mV beim Messen bekommen, aber bei mir springt das Multimeter die ganze Zeit zwischen -20 und +20mV herum und zeigt keinen festen Wert. :/ Das sollte nicht so sein, oder?


    Beste Grüße,

    Nick

  • Okay, ich habe nochmal das Forum durchwälzt und wollte alle Standardsachen messen, direkt beim ersten, Spannung von der Filterplatte zur Endstufe habe ich glaube ich schonmal einen Fehler gefunden.

    Ich habe den Stecker abgezogen, Masse an die Mitte geklemmt und sowohl rechts als auch links garkeine Spannung (Außer vom Mulitmeter) messen können. Also fließt der Strom da irgendwo vermutlich nicht richtig. Ich habe ehrlich gesagt aber keine Ahnung wo. Mit welchen Messungen könnte ich den Fehler weiter eingrenzen?

    Und: Bei mir war zu Beginn interessanterweise kein C41 eingebaut. Weil der da aber laut Schaltplan hingehört, habe ich einen eingesetzt. Davon kann der Fehler aber nicht kommen, oder? Müsste ja eher überhaupt Strom fließen, anstatt keiner mehr.


  • Nochmal ein Update, falls es euch weiterhilft, ich kann mir darauf keinen Reim bilden:


    Sämtliche Schalter haben auf beiden Lautsprechern die gleichen Auswirkungen, bis auf den Lo-Filter/Rumpeln-Schalter. Ich habe das gerade mal über den Aux-Eingang mit einem Tongenerator ausprobiert. Auf der rechten Seiten wirds bei knapp unter 50 Hertz ein tiefes Wummern und mit Lo-Filter ist der Sound dann fast weg. Auf der linken Seite "klickt" die Box einfach 50-mal pro Sekunde und mit Filter ändert sich nichts. Schön zu hören ab etwa 20 Hertz, da gibt die Box keinen Ton mehr. Auf der Linken hört man bis runter auf 1 Hz dann noch dieses Klicken, 1 mal pro Sekunde. Ganz komisch.


    Technisch funktioniert der Schalter, da gibt es kein Problem. Ich kann den Fehler also nicht weiter eingrenzen als vorher :(

  • Hallo Nick,

    Gut das die Mittenspannung stimmt...

    Erspart viel Arbeit..


    Auf der Filterplattine hatte ich ab und zu schon mal Probleme mit der Kontaktierung mit den dort Verbauten Folienkondensatoren.

    Hängt vom eingebauten Fabrikat ab. Die Siemens Typen die "Blank" sind können Probleme machen.

    Diese sind Stirnkontaktiert und nicht Vergossen. Hier kann die Verbindung Oxydiert sein....


    Schau Dir diese Einmal genauer an und klopfe mit einem I S O L E R T E N Gegenstand mal Vorsicht dran,

    wärend ein Signal drüber läuft.

    Vorsicht. Nebenan ist gleich der Netzschalter....


    Wenn du so nichts findest wirst du um eine Signalverfolgung nicht Umzukommen...

    Was für Möglichkeiten hast Du hier?

    Oszi wäre Supper...


    Grüße

    Carsten

  • Moin Carsten,


    ich habe etwas drauf rumgekplopft und auch versucht etwas zu wackeln. Leider hat sich an dem Signal nichts geändert.


    Ich habe auch einmal den Vorverstärker Stecker getrennt. Die Musik ist dann zwar sehr sehr leise, aber es tritt das gleiche Problem mit derselben Seite auf. Also vermute ich mal, dass es irgendwo an der Filterplatte ggf. auch am Regelverstärker liegt.


    Leider habe ich nur ein Multimeter und zumindest im direkten Umfeld kein Oszi, da müsste ich mich wohl noch eine Weile durchfragen. Auch wenns die Suche erschwert, wäre es auch ohne Oszi möglich?


    Beste Grüße

    Nick

  • Hallo Nick,

    Ich habe den Stecker abgezogen, Masse an die Mitte geklemmt und sowohl rechts als auch links garkeine Spannung

    Wenn du am Stecker gemessen hat kann da auch nichts zu messen sein. die Spannungen kommen von der Endstufenplatine und laufen über den Stecker zur Klangregelung und den Vorstufen. Stecker ab = alles spannung- und stromlos.

    Ich fürchte, das wird nichts.

    Wenn du einen funktionierenden CV haben möchtest musst du ihn mir schicken.

    Falls ja ----> Konversation.

    Viele Grüße
    HaJo


    >>> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail.<<<
    >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<


  • Moin HaJo,


    sorry, das war ein peinlicher Fehler mit dem Stecker. Ich hab die Anleitung aus diesem Thread falsch verstanden und nicht näher drüber nachgedacht. Hätte mir klar sein, müssen, dass das nicht klappt. Habe gerade mal den Test mit den richtigen Pins gemacht, also die Endstufe funktioniert, beide Lautsprecher surren gleich laut, wenn ich die Pins, antelle des Steckers berühre. Also Endstufe dürfte demnach ja funktionieren.


    Ich habe noch einen funktionstüchtigen CV120 da, wollte aber diesen gerne selbst reparieren, um mal ein bisschen über die Technik zu lernen.


    Viele Grüße

    Nick

  • Hallo Nick,

    Ich will Dir den Mut ja nicht nehmen, aber ohne Oszilloskop und Signalverfolger wird es Schwierig....

    Was für Messmöglichkeiten und welche Elektronik Erfahrungen hast Du?


    Gruß

    Carsten

  • Hallo Carsten,


    bisher habe ich nur ein einfaches Multimeter, Erfahrungen bei Elektronik sind eher theoretischer Natur und bei Computerschaltkreisen, weniger ebi größeren Schaltungen. Ich auch noch einen Elektrotechniker nebenan, aber der kann leider auch nur helfen, wenn er weiß, was gemacht werden muss. Mit so alter Technik kennt er sich so wenig aus wie ich.


    Wenn's nicht anders geht bekomme ich schon irgendwie ein Oszi. Kann man sich bspw. im Baumarkt ein Oszi leihen?


    Liebe Grüße

    Nick

  • Hallo Nick,

    ich will Dir ja nicht zu nahe treten, aber ich denke dass beste wird sein einer von uns

    sieht sich das Gerät mal an....

    Hajo hat sich ja schon Angeboten.


    Ist für uns schnell gemacht, da die Endstufe ja in Ordnung zu sein scheint.

    Könnten wir auch bei der Gelegenheit mal eine Grobdurchsicht des Gerätes mit den bekannten Krankheiten durchführen...


    Wo wohnst Du denn?

    Mit der hin und her Schickerei wird Ansonsten ja Geld verbrannt.

    Obwohl es sich beim CV 120 meines Erachtens immer lohnt...


    Mir darfst Du ansonsten auch gerne eine PM schicken wenn Interesse besteht.


    Gruß

    Carsten

    2 Mal editiert, zuletzt von Delmeadler ()

  • Moin Carsten,


    danke für das Angebot! Ich würde ja gerne einfach ja sagen, aber mir geht's nicht in allerster Linie darum, dass es funktioniert, sondern darum, dass ich auch was dazulerne ^^ Schicken wäre deshalb irgendwo am Ziel vorbei.


    Gibt es hier jemanden im Forum der aus der Nähe von Osnabrück/Rheine oder aus der Nähe südlich von Bonn kommt? Falls ja, wäre natürlich genial wenn mir einer der alten Hasen zeigen könnte wie man hier entsprechend vorgeht.

    Beste Grüße

    Nick

  • Hallo Nick,


    Osnabrück und Bonn liegen aber ganz schön auseinander.

    Ich wohne westlich von Bonn, wenn das auch OK ist könnten wir mal sehen was geht.


    Gruß

    Frank

  • Hallo Nick,

    Osnabrück/ Rheine ist ca. 60/ 90 Minuten von mir Entfernt.

    Ich habe in 2 Wochen Urlaub und könnte das mit einer Roadster - Tour über Land verbinden.

    Wenn das Wetter mitspielt....


    Gruß

    Carsten

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.