Dual 721 ...was zu erneuern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Echt Tantals?
      Normal schmeißt man die doch überall raus und nimmt lieber Keramikkondensatoren, die praktisch nie kaputt gehen
      Gruß

      Jan

      Hifi ist zu 40% Klang und 40% Optik. Der Rest sind Vorlieben.

      Ein Hobby ist es erst, wenn man es übertreibt!

      Nächstes Projekt: Eine Zarge mit 66,5 cm Breite für einen 1239, in weißem Schleiflack (passend zum Saba Hifi-Studio 8120)
    • Palisander schrieb:

      ...nach dem Umschalten von 33 auf 45 und wieder zurück braucht er ein paar Sekunden, bis er wieder stabil läuft...
      Normal, ganz normal.

      Ist halt kein Technics mit Bremse, sondern ein Dual und der kann eben nicht mal eben von 45 auf 33 in 0,7 Sekunden wie ein Technics SL-M1, sondern braucht seine Zeit zum "auslaufen" von 45 auf 33.

      Sei froh, dasser beim manuellen Starten nicht den Hochdrehüberschwinger macht, denn dann braucht er bis zu 18 Sekunden(vor Motorschmierung warens 12 Sekunden), um runter auf 33 zu kommen...
      Locker bleiben - Gruß Jo

      Ich suche: Micro Seiki DD40 und Technics SL-MA1 und SL-M2 und SL-M3 ;)
    • Hallo Jo,

      vielen Dank, das hilft!

      Hallo Jan,

      ich verstehe das nicht. In diesem Thread hier und hier gibt Peter selbst Tantals an.
      Ich habe bei Reichelt keine Keramiks mit diesen Werten gefunden und Du hast leider keine Beispiele genannt.
      Das hilft nicht.
      Liebe Grüße
      Martin

      ...bedenken muss man als aktiver Musiker immer eins: Sobald der Drummer einsetzt, ist das alles wurscht!
      "SloeGin"
      (Resümee bei der Suche der optimalen Einstellung von Musikinstrumenten)
    • Stimmt, welche Werte brauchst du?
      0,1 µF = 100 nF = 100000 pF reichelt.de/keramik-kondensato…ko-100n-p9265.html?&nbc=1
      10 µF dann als Folienkondensator, da gibt es je nach Spannungsfestigkeit reichlich auswahl
      Gruß

      Jan

      Hifi ist zu 40% Klang und 40% Optik. Der Rest sind Vorlieben.

      Ein Hobby ist es erst, wenn man es übertreibt!

      Nächstes Projekt: Eine Zarge mit 66,5 cm Breite für einen 1239, in weißem Schleiflack (passend zum Saba Hifi-Studio 8120)
    • Hallo ihr da draußen,

      der 721 dreht hier brav seine Runden. Die Nachlaufzeit ist konstant über 50 Sekunden,
      das Strobo braucht 1 1/2 Plattenseiten, bis es mit dem Wandern aufhört und schwingt dann minimal
      hin und her. Zu hören ist das alles überhaupt nicht.

      Ein Forumsfreund hat einen komplett revidierten 704 mit dem gleichen Teller, und der macht das genauso.
      Also alles ok (nach viel lesen und begreifen, dass die wohl so sind).

      Eine Frage bewegt mich noch, die neuen Elkos sind da (erstmal eingelagert für später).
      Aber was mir aufgefallen ist, die sind kleiner als die, die jetzt drin sind. Ich habe dann nochmal
      die Werte verglichen, und die passen.
      Sind die heute kompakter als damals?
      Liebe Grüße
      Martin

      ...bedenken muss man als aktiver Musiker immer eins: Sobald der Drummer einsetzt, ist das alles wurscht!
      "SloeGin"
      (Resümee bei der Suche der optimalen Einstellung von Musikinstrumenten)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Palisander () aus folgendem Grund: Blödsinn korrigiert

    • Ja, deshalb kann man in vielen Fällen Tantal-Elkos durch normale Elkos oder Kondensatoren ersetzen.
      Deshalb passt der 1000µF Elko auch an die Stelle, wo vorher ein 470µF war.
      Viele Grüße
      Alois


      Dual 721 mit Ortofon OM30, Hitachi HCA 7500, Hitachi HMA 7500, Saba MT201, RFT CD9000, Canton GLE 409

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von egal1 ()

    • Neu

      Hi,
      erlaubt mir noch eine Frage.
      Die Elkos haben ein Minuszeichen für den Minuspol.
      Auf der Platine
      (ausgeliehen aus einem anderen Thread)
      sind mal + Symbole drauf, mal nicht.
      Heisst das, da wo eine Markierung fehlt ist es egal, wie rum die eingesetzt werden?
      Und das kürzere Beinchen ist immer der Minuspol?
      (Ok, zwei Fragen :D )
      Liebe Grüße
      Martin

      ...bedenken muss man als aktiver Musiker immer eins: Sobald der Drummer einsetzt, ist das alles wurscht!
      "SloeGin"
      (Resümee bei der Suche der optimalen Einstellung von Musikinstrumenten)
    • Neu

      Nein, ist nicht egal, zumindest nicht bei Elkos und Tantals. Nur bei Keramikkondensatoren o.ä.

      Meistens ist das Pluszeichen ja, wie Du gesehen hast, auf der Platine eingezeichnet. Ich erinnere mich jedoch, daß es eine oder zwei Stellen gab, an denen das Pluszeichen nicht gekennzeichnet war. Da mußt du selber vorher nachschauen, wie herum das alte Bauteil eingebaut war (falls es fraglich ist: bei Elkos ist die metallische Seite das Minus und die schwarze Seite das Plus, bei Tantals ist, wenn man von vorne auf die Schrift schaut, der Pluspol rechts) und Dir ggf. mit Filzstift eine entsprechende Markierung einzeichnen.
      Oder aber im Schaltplan nachschau'n...

      Ja, das kürzere Beinchen von Neuware ist stets Minus.

      Gruß,
      Kurt