Ersatzteile für Telefunken 210 HiFi

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ersatzteile für Telefunken 210 HiFi

      Hallo Fangemeinde,

      ich bin zwar schon einige Zeit hier angemeldet, aber recht viel Fragen/Probleme sind mit meinem fast nagelneuen Dual CS 510 halt noch nicht aufgetreten :-).

      Irgendwann kam dann mal ein Thorens TD160 MK2 hinzu (bitte jetzt nicht steinigen) und seit Kurzem bin ich Besitzer einen Telefunken 210 HiFi.

      Leider hatte der entweder schon vorher einen Holzzargen-Schaden (dort wo eine der Chassisfeder "einliegen" ist das Holz ausgebrochen, so das er jetzt einseitig aufliegt) irgendetwas hat an der Unterseite des Netzspannungswählers ein Teil des Plastiks/Lötleiste abgebrochen. Sollte aber dennoch noch funktionieren.

      Ansonsten sieht das Teil nach einer Grundreinigung sehr gut aus.

      Jetzt die spannenden Frage, ob jemand noch Ersatzteile hätte, um ihn in einem originalem Zustand zu versetzen. Der Perpetuum-Ebner PE34 Hifi soll ja baugleich sein.

      Zwischenzeitlich schmier ich schon mal alles neu ab.

      Gruß,

      Peter
    • Ich habe hier auch noch ein halbes Schlachtgerät liegen.

      Grüße,
      Alex
      Dauerspieler:
      Elac 22H / Sumiko Blackbird Lo / Kenwood KR-7070 (1969) / Linn Isobarik (1980)

      und mein heißgeliebtes Elac Musicstudio 3100 (1967, 50H / STS 333 / 3100t / KEF Celeste)

      Ich suche: Elac AZ3 Zarge (Miracord 10H, Miraphon 17H / 18H)
    • Hallo Thomas, hallo Alex,

      erstmal danke für eure "Reaktion" und ein gesundes Neues noch nachträglich !

      Ich hänge mal ein paar Bilder an von den benötigten Teilen und wenn ich auch noch ein paar Fragen stellen darf,
      wie man am Besten vorgeht so einen Telefunken 210 HiFi bzw. Perpetuum-Ebner 34 Hifi zu restaurieren, wäre ich dankbar.

      Bräuchte als 1. erst einmal den Netzwahlschalter und dessen Abdeckung.

      Einer der unteren Teller, bei der Motor-Feder-Aufhängung, ist eingedrückt.
      Ich weiß jetzt noch nicht ob man den überhaupt austauschen kann oder ob die fest mit dem Blech verbunden sind.
      Wenn dem so ist, bräuchte ich das ganze Blech mit den 3 Tellern (oder gleich den ganzen Motorblock :) ).

      Habt ihr vielleicht ein paar Tipps zu folgenden Themen:

      - ohne aufgelegten Riemen gibt es leichte Geräusche aus dem Bereich des Motors. Wenn der Riemen aufgelegt wird, werden diese lauter.
      Ich hab bisher jetzt nur das untere Motorlager geölt. Vielleicht sollte ich auch mal einen Tropfen ins obere Lager geben ?
      Wenn ja, was nehmt ihr da ?

      - mein Plattenteller hat einseitig einen "leichten" Höhenschlag und eigentlich hat der Lagerdorn in den Laufbuchen auch etwas Spiel,
      was aber kein Einzelfall zu sein scheint. Kann man da was dagegen machen (z.B. mal eine andere Achse ausprobieren)
      bzw. wie störend ist das überhaupt bzgl. "Rumpeln" oder Gleichlaufschwankungen ? Vielleicht habt ihr ja noch einen kompleten Teller, der ok ist ?

      Was ich bisher gemacht habe:

      - mir eine Telefunken 509Z De Luxe Zarge besorgt
      - eine neue Nadel für das B&O SP1 besorgt
      - ein 3g Zusatzgewicht (1/2 Befestigung) für leichtere Systeme besorgt

      - Headshellkontakte mit Glasradierer gereinigt und Kontakte "nachgebogen" für guten Kontakt. Kontakte im Arm ebenfalls gereinigt
      - eingebauten Vorverstärker ausgebaut und direkt "gesteckt"
      - auf Cinchstecker umgebaut
      - Tellerachse, auf Gleichflächen etwas Motorenöl (benetzt) und an die Lagerspitze Fett gegeben (da ja nicht öldicht).
      Wenn man in das Lager schaut, sieht man aber auch eine relativ starke Vertiefung im Lagerspiegel. Drehen sollte aber kein Problem sein.
      - Lift-Automatik, neues, zähes Silikonöl zwischen den Scheiben aufgebracht
      - Gerät grundgereinigt (sieht gar nicht so schlecht aus mit über 50 Jahren :) )

      Was als nächstes kommt:

      - Schaumstoffdämpfer für Chassis und Motor erneuern. Hatte mit jetzt schon 10mm "Fugenprofil" besorgt, was aber zumindest für die Chassisfedern zu klein ist.
      Hab mir jetzt nochmal 15mm "Hohlprofil" besorgt (mit einem 5mm Loch im Inneren), in der Hoffnung, das ich das an beiden Stellen verwenden kann.
      - und die Laufgeräusche müssen weg

      Schon mal danke,

      Peter

      PS: ab 06.01. bin ich erst einmal für 2 Wochen im Urlaub !
      Bilder
      • 210_Netzwahlschalter.jpg

        189,92 kB, 1.417×945, 32 mal angesehen
      • 210_Teller_Motorfeder.jpg

        104,1 kB, 1.024×768, 35 mal angesehen
    • Ahoi,

      den Netzspannungswahlschalter habe ich. Brauchst du noch andere Teile?

      Wegen des Federtellers:
      Spitzzange, geradebiegen, fertsch. Die habe ich leider nicht...

      Für den Schaumgummi der Federn:
      Schaumstoffkellen für Putzarbeiten haben so einen schönen Schaumgummi.
      Die Pads dafür gibt's auch einzeln. Sowas schneide ich mir zurecht und stopfe es in die Federn.

      Grüße,
      Alex
      Dauerspieler:
      Elac 22H / Sumiko Blackbird Lo / Kenwood KR-7070 (1969) / Linn Isobarik (1980)

      und mein heißgeliebtes Elac Musicstudio 3100 (1967, 50H / STS 333 / 3100t / KEF Celeste)

      Ich suche: Elac AZ3 Zarge (Miracord 10H, Miraphon 17H / 18H)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kingcrunch ()

    • Hi Alex,

      ja super !

      Ist der vollständig (incl. Abdeckung, allen Pins, etc.) und heile, weil bei mir ist eben die Abdeckung und der Netzwahlschalter
      bzw. die Lötleiste in Mitleidenschaft gezogen worden.

      Was hättest du denn gerne dafür (via PayPal, etc. ?) ?

      Das mit dem Geradebiegen des Feder-Tellers hatte ich mir auch schon gedacht, aber bisher hatte ich den Motor noch nicht zerlegt,
      aber ich denke da komme ich nicht drumrum, u.a. wegen dem Ölen und den Geräuschen. Vielleicht mach ich mir einen "Stempel"
      aus Kupfer oder Messing in der Form der Schale und "hau da mal anständig drauf" :-).

      Das mit der "Schaumstoffkelle" ist eine gute Idee.

      Einen kompletten Plattenteller hast du nicht zufällig ?

      Hast du eigentlich auch einen PE34 bzw. Telefunken 210 im Betrieb und wie sind deine Erfahrungen so damit ?

      Gruß,
      Peter
    • Hallo Peter,

      schick mir mal eine Nachricht, da machen wir alles weitere aus.
      Einen semi-kompletten Teller habe ich auch noch über, da fehlt nur der Federstift für die Endabschaltung.

      Ich habe hier einen PE 34 für den gelegentlichen Betrieb stehen... aber ehrlich gesagt lief der schon seit Monaten nicht mehr, da mir meine Elac mehr Spaß machen.
      Einen weiteren 34er überhole ich gerade für mein PE 344 und ein dritter steckt in einer Musiktruhe, die noch komplett bearbeitet werden will...

      Platz und Zeit... also keines von beiden ;)

      Der 34er spielt unaufgeregt und schön, ideal - finde ich - mit B&O SP6 (feiner) oder SP1 (kräftiger).

      Grüße,
      Alex
      Dauerspieler:
      Elac 22H / Sumiko Blackbird Lo / Kenwood KR-7070 (1969) / Linn Isobarik (1980)

      und mein heißgeliebtes Elac Musicstudio 3100 (1967, 50H / STS 333 / 3100t / KEF Celeste)

      Ich suche: Elac AZ3 Zarge (Miracord 10H, Miraphon 17H / 18H)
    • Schick mir einfach ne Email, das ist einfacher als das Nachrichten-System hier im Board.

      otterbeinalexander@googlemail.com

      Grüße,
      Alex
      Dauerspieler:
      Elac 22H / Sumiko Blackbird Lo / Kenwood KR-7070 (1969) / Linn Isobarik (1980)

      und mein heißgeliebtes Elac Musicstudio 3100 (1967, 50H / STS 333 / 3100t / KEF Celeste)

      Ich suche: Elac AZ3 Zarge (Miracord 10H, Miraphon 17H / 18H)