Instandsetzung Dual 1216

  • Hallo Allerseits.


    Hier geht´s voran.
    @ Carsten in einem vorigen Beitrag sind die vorgeschriebenen Schmiermittel erwähnt. Ein anderer Teilnehmer hat einen Link gesetzt, wo Ersatzmittel einsehbar sind. Das Tellerlager kann man auch mit Haftöl für die Sägekette schmieren. Wir müssen aber jetzt damit auskommen, was da ist.


    @ Berthold:
    Wegen mir kann es weiter gehen. Vielleicht teilst du mir deinen aktuellen Stand mit.
    Meiner ist folgender:
    -Tonarmlift überholt (für dich unwichtig, weil dein Lift (1216) anders aufgebaut ist als meiner (1218)und wir es zunächst mit dem ungewarteten Lift versuchen wollen
    - Antiskatingeinrichtung gereinigt und geölt (Lager) bzw. gefettet (Antiskatingscheibe)
    - Chassis gereinigt
    - Ansonsten wie gestern Abend



    Edit: Gerade deinen Beitrag gelesen- wir sollten damit wieder auf gleichem Stand sein. Das mit dem Kurzschließer werden wir so probieren, wie du es gemacht hast. Passieren kann hier nichts. Leider kann ich die Schrift auf deinen Schmiermitteln nicht lesen.

  • Hallo Florian,
    hallo, ja bin bereit. Ich nehme jetzt einfach das, was ich denke.
    Bei Fett nehm ich das Siemens Wählerfett und bei Ölentweder Abrol 89 oderevt.
    auch das Apex - Fett, das ist ein sehr dünnes fett, das fast wie ein etwas dickflüssigeres Öl daherkommt.
    Beste Grüße Berthold

    Grüße aus Oberschwaben
    Berthold



    Alle haben gesagt: Das geht nicht!
    Da kam einer, der wusste das nicht und hat´s einfach gemacht!


    Meine Geräte:

    Dual cs 504; 2 x Dual cs 1219; Dual CS 1218; dual cs 1249; Dual CS 731 Q; Dual CS 741 Q; Elac Miracord 690; Philips 200; Telefunken W 233; Telefunken STS 1;

    Dual KA 60; Telefunken 4040

  • Gut
    - diesen Hebel einsetzen
    - zuvor Lager ölen (Sinterlageröl, wenn vorhanden)


    - links darauf achten, daß der Bolzen in Eingriff kommt
    - Bolzen und Reibfläche des Bleches leicht ölen


    - mittig Federstahl in die gemerkte Position im Chassis einhängen


    - rechts Betätigungsstange für Netzschalter auflegen.


    Jetzt sollte der Hebel sich ganz leicht bewegen lassen und ohne Hemmung in seine Grundstellung gehen. Dabei muß das Schaltgeräusch des Netzschalters Hörbar sein.


    Erst wenn das festgestellt ist
    - Sicherungsring aufbringen
    - Nase am Betätigungshebel für Netzschalter verschränken.
    - nochmals unbedingte Leichgängigkeit und Schltgeräusch feststellen.
    - zum Schluß an den beiden gezeigten Stellen fetten

  • - Stellrad für Drehzahlfeinregulierung in Mittelstellung bringen
    - großes schwarzes Zahnrad beidseitig fetten und mit dem Fett auf die Platine aufkleben
    - dabei die Zähne so in Eingriff bringen, daß die beiden Markierungen, wo sich die Zahnräder berühen, gegenüber stehen.
    - schwarzes Zahnrad genau mittig über der Bohrung zentrieren
    - Blech mit den Nasen nach unten auflegen und Oberseite leicht fetten


    wenn du nicht mitkommst "hier" schreien- jetzt beim Zusammenbau muß es schon recht genau abgehen.

  • - gelbes Segment wie gezeigt auf Feder aufsetzen, gleichzeitig Ausleger ansetzen und Stift vom Ausleger in die Treppenbohrung des gelben Segments einführen
    - beide Teile gegen die Federkraft in den Lagerbock drücken und kleine Feder am gezeigten Ort aufsetzen
    - einerseits gelbes Segment unter Spannung halten und gleichzeizig kleine Feder unter Spannung halten
    - Lagerbock ohne Verschieben von Zahnrad und Blech auf die Platine bringen und beide Wellen in die Bohrungen bringen.
    - Schrauben locker ansetzen und richtige Lage der Dicken Welle auf Chassisoberseite feststellen.
    - richtige Lage der dünnen Welle in der Chassisbohrung feststellen
    - Schrauben festziehen
    - Leichtgängigkeit und auf- ab Bewegung des Auslegers feststellen.

  • nasen nach oben?

    Grüße aus Oberschwaben
    Berthold



    Alle haben gesagt: Das geht nicht!
    Da kam einer, der wusste das nicht und hat´s einfach gemacht!


    Meine Geräte:

    Dual cs 504; 2 x Dual cs 1219; Dual CS 1218; dual cs 1249; Dual CS 731 Q; Dual CS 741 Q; Elac Miracord 690; Philips 200; Telefunken W 233; Telefunken STS 1;

    Dual KA 60; Telefunken 4040

  • - Geschwindigkeitswähler in Stellung 78 bringen (Das ist die Stellung, in der die Dicke Feder gespannt und die dünne Feder nahezu entspannt ist
    - Unterlagscheube und Mutter bereitlegen
    - Feder in Bohrung einsetzen
    - Kugel mit Fett auf die Feder kleben
    - Geschwindigkeitswahlschalter von unten einführen und in Stellung 78 festhalten
    - mit der anderen Hand Rastsegment aufsetzen und darauf achten, daß Stift des Rastsegmentes in Bohrung des gelben Kunststoffsegmentes eingreift und die Kugel nicht wegspringt
    - unter Spannung festhalten
    - Unterlagscheibe aufsetzten
    - Mutter aufschrauben
    - Stufenbohrung des Gelben Segments fetten
    - Nase des Auslegers fetten
    - Rastsegment nachfetten
    - Finger waschen...
    - Einrasten der drei Geschwindigkeiten prüfen
    - Auf und Abbewegung des Auslegers bei Drehung am Drehzahlfeinregler feststellen
    - Feder einhängen
    - Sicherungsscheibe anbringen
    - nochmals Leichtgängikeit des Betätigungshebels für Netzschalter und Reibradausleger feststellen

  • nasen nach oben?

    Die Nasen von dem Blech, das auf das schwarze Zahnrad kommt müssen zum Zahnrad weisen. Oder welche Nasen meinst du jetzt?


    Edit: Habs gerade gesehen: Mein Fehler. Beitrag wird berichtigt. Sorry

  • Berthold- gibt es probleme mit dem Geschwindigkeitswähler? Zugegeben, der Zusammenbau ist etwas "Tricky" neudeutsch gesagt

  • ich krieg den Geschwindigkeitsregler nicht hin

    Grüße aus Oberschwaben
    Berthold



    Alle haben gesagt: Das geht nicht!
    Da kam einer, der wusste das nicht und hat´s einfach gemacht!


    Meine Geräte:

    Dual cs 504; 2 x Dual cs 1219; Dual CS 1218; dual cs 1249; Dual CS 731 Q; Dual CS 741 Q; Elac Miracord 690; Philips 200; Telefunken W 233; Telefunken STS 1;

    Dual KA 60; Telefunken 4040

  • Das kann schon mal dauern. Bitte nicht die Nerven verlieren-


    Gehe die Hinweise noch mal in Ruhe durch.
    - Markierungen der Kunstoffräder in Übereinstimmung
    - Blech, Kunststoffrad und Chassisbohrung in einer Flucht.


    Den Lagerbock mit den eingesetzen Einzelteilen musst du mit der Hand umgreifen und mit einem Finger das gelbe Segment auf Spannung halten, mit einem anderen Finger die dünne Feder.


    Wie kann ich helfen- möchtest du nochmal Bilder, wie die Einzelteile im Eingriff sein müssen?


    Edit: Ich geh noch mal in den Keller und Schraub einen Geschwindigkeitswähler ab. Dann versuche ich (allein) Bilder zu machen...

  • Hallo Florian,
    ich hab ihn schon montiert gehabt, aber wohl verkehrt, weil die Platte mit den Kugellöchern nicht
    in Stellung 78 reingepasst hat.
    Bei den Zahnrädern finde ich keine Markierung!
    Grüße Berthold

    Grüße aus Oberschwaben
    Berthold



    Alle haben gesagt: Das geht nicht!
    Da kam einer, der wusste das nicht und hat´s einfach gemacht!


    Meine Geräte:

    Dual cs 504; 2 x Dual cs 1219; Dual CS 1218; dual cs 1249; Dual CS 731 Q; Dual CS 741 Q; Elac Miracord 690; Philips 200; Telefunken W 233; Telefunken STS 1;

    Dual KA 60; Telefunken 4040

  • Hallo Florian,
    ich hab ihn schon montiert gehabt, aber wohl verkehrt, weil die Platte mit den Kugellöchern nicht
    in Stellung 78 reingepasst hat.
    Bei den Zahnrädern finde ich keine Markierung!
    Grüße Berthold

    Ich habe Schwierigkeiten mit dem Internet.


    Also noch ein Versuch:


    Montage Lagebock mit Ausleger und Montage Stellhebel mit "Kugellochplatte" sind zwei separate Arbeitsschritte.


    Wenn der Lagerbock montiert ist, muß sich der Ausleger bei Drehen des gelben Segments bereits auf und ab bewegn, sonst wurde etwas falsch zusammengesetzt.


    Erst wenn das funktioniert kommt die Sache mit Feder, Kugel, "Platte mit Kugellöchern" und Stellhebel.

  • Wenn Lagerbock und Ausleger wie vorgesehen funktionieren, schaue bitte mal in den Schlitz vom Lagerbock oben rein: da siehst du die Oberseite des gelben Plastiksegments und auch ein Loch uín der Oberseite. In dieses Loch gehört der Stift von "der Platte mit den Kugellöchern".


    Da ich auch morgen wieder Frühdienst habe, werde ich bereits vorarbeiten und Fotos machen, die Ich dir dann morgen Vormittag während Arbeitsunterbrechungen hier vorstellen kann.


    Ich bin jetzt noch einige Zeit hier online und beantworte gern ggf. von dir gestellte Fragen.

  • Hallo Florian,
    jetzt hab ich gerade festgestellt, dass wohl an diesem Dual schonein anderer sich versucht hat.
    Der Geschwindikkeitsregler warfalsch herum zusammengebaut. Außerdem fehlt die Stahlfeder vom
    Einschalthebel.
    Ich hab jetzt den Geschwindikeitsregler neu zusammengebaut, jetzt ist mir noch das kleine Federchen
    weggeflitzt. Brauch ich den Federstahl überhaupt?
    Jetzt mach ich mal für heute Schluss.
    Ich hab ja deine Anleitung und kann nach der arbeiten.
    Vielen Dank für deine tolle Dokumentation. Ich versuche es die nächsten Tage.
    Herzliche Grüße
    Berthold

    Grüße aus Oberschwaben
    Berthold



    Alle haben gesagt: Das geht nicht!
    Da kam einer, der wusste das nicht und hat´s einfach gemacht!


    Meine Geräte:

    Dual cs 504; 2 x Dual cs 1219; Dual CS 1218; dual cs 1249; Dual CS 731 Q; Dual CS 741 Q; Elac Miracord 690; Philips 200; Telefunken W 233; Telefunken STS 1;

    Dual KA 60; Telefunken 4040

  • Noch etwas zu den Markierungen der schwarzen Zahnräder: Das sind ganz kleine Plastikknuppel. Wenn du den Geschwindigkeitsfeinregler in Mittelstellung gebracht hast, weist der Plastikknubbel des kleinen Zahnrades bereits in die Richtung, wo die Zahnräder sich später berühren. Dann musst du das Gegenstück am großen Zahnrad suchen und diese beiden Knubbel gegenüberstellen. Und dann das Große Zahnrad auf der Bohrung zentrieren, Blechauflegen und zentrieren und dann Lagerbock aufsetzen.


    Zu deiner Frage
    Wenn der Einschalthebel auch ohne die Stahlfeder sicher in die Grundstellung zurückkehrt, würde ich sagen, da war nie eine. Der 1216 aus dem Keller hat übrignens auch keine, keine Ahnung, ob die schon jemand stibitzt hat. Ich glaube mich zu erinnern, schon öfter Modelle ohne diesen Federstahl gesehen zu haben.
    EDIT sagt: Versuche ohne diese Feder (Schenkelfeder lt Serviceanleitung) führen im Zweifel zu Störungen. Also Feder besorgen und einsetzen.


    Zu deiner zweiten Frage
    Das Kleine Federchen (Druckfeder) am Lagerbock für die Geschwindigkeit brauchst du auf jeden Fall. Wenn du es morgen bei Tageslicht nicht wiederfindest, wird sich ganz sicher ein Ersatzteil finden.


    Nicht den Mut verlieren: Der Geschwindigkeitssteller ist jetzt eigentlich die Letzte große Hürde, danach geht´s dann wieder schöner vorran. Ich will ja nicht gemein sein, aber ich habe auf meinem 1218er grad schon zwei Singles gewechselt. Deinen kriegen wir auch noch hin.


    Ich werde wie gesagt morgen die letzten Arbeitsschritte hier veröffentlichen und stehe dir natürlich dann auch wieder zur Verfügung.

    2 Mal editiert, zuletzt von Florian-L ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.