PE 3060 Plumslift

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PE 3060 Plumslift

      Tach zamm,

      Mein PE 3060 hat seit einiger Zeit einen Plumslift. Der Fall ist also klar.

      Meine Frage nun, was genau aus bzw. was nicht ausgebaut werden muss.
      Ich erinnere mich an die versehentlich geöffnete Lagerschraube des 2014L und den entgegenkommenden 1mm Kugellagern.

      Hat das jemand beim 3060 schon gemacht?

      Grüße
      Oliver
      "Nicht weil etwas schwer ist, tun wir es nicht. Sondern weil wir es nicht tun, ist etwas schwer."
    • Da der Tonarm und das Tonarmlager dem 1219 ähnlich/identisch ist, versuche ich gerade die Hülse nach oben abzuziehen. Allerdings funktioniert das nicht so wie hier beschrieben:

      hargi schrieb:


      Hier noch ein Tipp für den 1219:


      Man muss neben dem Ausbau des Steuerhebels und Lifthebels nur noch oben
      das Tonarmlager am äußeren Ring aufmachen. Dann kann man den Tonarm
      einige Millimeter nach hinten bewegen. Das reicht, um Liftpimpel und
      Lifthülse schräg nach oben abzuziehen. Damit wird die Sache kinderleicht
      und man braucht nicht von unten die Tonarmverschraubung lösen.

      Gerade das schräg nach oben abziehen funktioniert irgendwie nicht.

      Grüße
      "Nicht weil etwas schwer ist, tun wir es nicht. Sondern weil wir es nicht tun, ist etwas schwer."
    • Hi Oliver,
      Beim 3060 handelt es sich schon fast wie bei den Dual Geräte, spezifisch wie 1218.
      Das lift System wird fast genau so ausgebaut wie am 1218.
      Unten muss der Haupthebel (175) raus genommen werden, danach sind die restliche Teilen am unteren Ende der Hebestange 216 frei bis auf 218. Dieses Teil wird von der Einstellungsschraube 46 getrennt (heraus geschraubt).
      In der Anleitung steht das man den Tonarm komplett ausbauen soll. Das hatten wir damals nicht gemacht , sondern nur die Lager schrauben 60 (mit 59) und 63 gelöst. Es ist einfacher diese Schrauben zu lösen als das Segment (261) wieder in richtige Lage zu bringen...
      Wie beim 1218 muss oben, also unterhalb vom Tonarm, nur der Pimpel (211) , zwei kleine C Clips (212/214) und die dazwischen liegende Stellhülse 213 entnommen werden, danach kann die Hebestange von unten heraus genommen werden.
      Möglicherweise ist sogar genug platz frei um 211 bis 214 heraus zu hebeln, wenn nur Schraube 60 (samt Kontermutter 59) gelöst werden, bin mir nicht mehr sicher..- Versuchs einfach...
      Danach altes Silikonoel entfernen danach neues 500K wieder drauf und in umgekehrter Reihenfolge alles wieder zusammenbauen.
      MfG,
      Klaus
    • Hi Klaus,

      ich mache mich da morgen mal in aller Ruhe dran. Habe auch gesehen, dass der Liftpimpel sich aufgelöst. Viel mir gar nicht auf, da die Automatik einwandfrei funktioniert. Passt der der Dual Steuerpimpel?

      Da ich noch etwas traumatisiert bin von meinem 2014L frag ich lieber nach.

      dualcan schrieb:

      sondern nur die Lager schrauben 60 (mit 59) und 63 gelöst.
      Da kommen mir keine Lagerkugeln entgegen? Die sind fest? ;)

      Grüße
      Oliver
      "Nicht weil etwas schwer ist, tun wir es nicht. Sondern weil wir es nicht tun, ist etwas schwer."
    • Hi Oliver.
      Nee, gegenüber der 2000 Serie ist der 3060 mit den gleichen geschlossene Lagerbuchsen, wie beim 1218 bestückt .
      Die letzte offene PE Lager sind im 3010/12/15 verbaut.
      Die 3060 Lagerstifte (60 > 221 486 und 63 > 216 829) und Kontermutter ( 59 > 216 834 und 65 > 216 834) sind ja Dual Teilen. Die exklusive PE Teilen sind alle in der 250 bis 257 000 Gruppe zu finden.
      Der 3060 war ja der letzte PE entworfene Wechsler, ist aber schon mit Dual Teilen bestückt, so wie etwa die Transitschrauben , Motor vom 1218 (leider..), AW3 und AS12 und noch 'ne menge Kleinteilen.

      Mit dem Pimpel (211) sollte der normale Dual 216 844 vom 1218 etc. passen, da beide Hebestangen 3060 > 216 und 1218 > 193 oben den gleichen Durchmesser haben. Beide Stangen benutzen ja die gleiche 1,5mm c clips (3060 > 212 / 210 143 und 1218 > 64 /210 143 ) oben.
      MfG,
      Klaus
    • Hi Klaus,

      Das beruhigt mich mit den Lagerkugeln und deine Info Speicher ich mir für künftige Modelle. ;)
      Dann mache ich mich heute Nachmittag an die Mission Lift ausbauen.
      Super Anleitung von Dir!

      Grüße
      Oliver
      "Nicht weil etwas schwer ist, tun wir es nicht. Sondern weil wir es nicht tun, ist etwas schwer."
    • Manchmal gewinnt man, manchmal lernt man. Heute leider beides!

      Nach der Anleitung den Lift ausbauen, schmieren und wieder einbauen lieft zügig und reibungslos. Selbst die drei kleinen Tellerringe/Sprengringe gingen ohne Verluste zu montieren.
      Da kam irgendwie so ein Gedanke auf, dass es fast schon zu einfach war...so ganz ohne Hürden. Hätte ich diesen Gedanken (sellf-fullfilling-prophecy) wohl besser nicht gedacht.
      Beim Zusammenschrauben des Lagerstiftes in das Lager ( ich hatte nur einen gelöst, denn die Seite mit der Auflagekraft war mir nicht geheuer) saß dieser wohl nicht korrekt. Beim Zudrehen hörte ich ein lautes Knacken und beim Aufdrehen kamen mir die Lagerkugeln entgegen.



      Da habe ich wohl die Abdeckung des Lagers durchbohrt. :thumbdown:
      Die verlorenen Lagerkügelchen lassen sich ersetzen, aber was mache ich damit?
      Gibt es dafür Ersatz?

      Er lässt sich (erst mal ohne Lagerkugeln) drauf drücken, aber ob das hält und die Funktion gegeben ist?

      Grüße
      Oliver
      "Nicht weil etwas schwer ist, tun wir es nicht. Sondern weil wir es nicht tun, ist etwas schwer."
    • Den Ring bzw. das Loch im Ring konnte ich wieder geradebiegen.

      Weiß jemand, wieviel Kugeln sich im Lager befanden?

      Und welche Größe?

      Meine 1mm Kugeln vom 2014L sind kleiner. X(
      "Nicht weil etwas schwer ist, tun wir es nicht. Sondern weil wir es nicht tun, ist etwas schwer."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FloatingPoint ()

    • Laut Schublehre sind das 1,1 mm.

      Ich bestell mir jetzt einfach verschiedene Größen. Es gibt noch 1,5mm und 2mm. Ich bestelle beide Größen, kostet ja nicht die Welt.

      Den Tonarm deswegen komplett austauschen wäre mir zu teuer, da wäre wohl der Ersatz teurer als ich insgesamt für den Dreher bezahlt habe.

      Nun gut...sei es drum...ist wie eine Tür, da muss ich durch. :D
      "Nicht weil etwas schwer ist, tun wir es nicht. Sondern weil wir es nicht tun, ist etwas schwer."
    • FloatingPoint schrieb:

      Weiß jemand, wieviel Kugeln sich im Lager befanden?
      Am oberen Lagerring zähle ich fünf Kugeln.

      Das wird schon klappen! Beim 2014L hat es auch geklappt, da war keine Möglichkeit die Lagerkugeln zu fixieren und die Kugeln waren kleiner!

      Spricht also alles für mich! :thumbup:
      "Nicht weil etwas schwer ist, tun wir es nicht. Sondern weil wir es nicht tun, ist etwas schwer."
    • Hi Oliver,

      habe deinen Beitrag leider etwas spät gesehen.

      Ich habe bisher noch nie beim Plumpslift beseitigen am Tonarmlager schrauben müssen.
      Auch beim 1218 nicht. Ich drehe da die Schraube zur Begrenzung der Hubhöhe des Tonarms hinten ganz runter, damit der Tonarm weit hoch gehoben werden kann
      So bekomme ich den Liftpimpel runter, alles andere geht dann ja nach unten weg.
      Falls der PE tatsächlich ähnlich dem 1218 aufgebaut ist, wird es da auch so gehen.
      Grüße... Lutz alias Lu alias ...was machen sie da eigentlich?

      Klick mich Beiträge von mir, die vielleicht helfen


      Bin nun weg. Kontakt geht nur noch mit der E-Mail Funktion des Boards.
    • Den Tonarm habe ich aus reinem Interesse ohne das fehlende Kugellager zusammengeschraubt. Wüsste ich es nicht, würde ich es beim manuellen Betätigen nicht merken. Es sitzt stabil und erfüllt seine Funktion.

      Also wenn das einsetzen des Lagers nix wird, dann bleibt es draußen.

      Spricht da etwas dagegen?
      "Nicht weil etwas schwer ist, tun wir es nicht. Sondern weil wir es nicht tun, ist etwas schwer."
    • Hi Oliver,
      Ich sitze gerade vor einem 721 der auch "aufgespießte" Lager erlitten hat. Das last sich aber wieder machen.
      Manchmal lässt sich sogar der Deckel wieder gerade biegen und kann danach wieder ein geklipst werden.
      Solange Du noch die 4 oder 5 Kugeln hast/findest ist alles OK. Die Kugeln werden danach so wie bei der 2000 Serie wieder eingebaut.
      Wir nutzten damals das Motoröl (Abrol?) um die Kugeln in der offene Lagerschale zu halten. Mit etwas Alvania Fett oder so, könnte man es auch noch machen..

      Diese Lagerschrauben müssen immer vorsichtig eingeführt werden. . Ich drehe diese Spitzenlagerschrauben langsam (Fingerspitzengefühl) in die Lagerschalen und gleichzeitig bewege den Tonarm in alle Richtungen, sodass der Stift sich genau in der Lagermitte setzt. Danach wird das Lagerspiel eingestellt.
      Die PE Kugeln bei der 2000 Serie waren 1mm dia, bei Dual entweder 1,24 oder 1,5 soviel ich mich noch erinnere.
      1.5mm Kugeln (Teil Nr 209 352) habe ich noch da, falls Du ein Set davon brauchst.
      Nur locker bleiben, es wird sich schon wieder herrichten lassen!
      MfG,
      Klaus
    • Hi Klaus,

      da ich den Lift nochmal ausgebaut hatte weil er doch noch relativ schnell runter ging, konnte ich die andere Seite des Lagers begutachten. Dies war natürlich auch aufgespiest und der Deckel im Endeffekt noch heftiger verbogen. Ich konnte ihn wieder gerade biegen und dann auch dran klipsen.
      Da der andere Deckel, zwar mit Loch, wesentlich besser aussieht, bin ich zuversichtlich!


      dualcan schrieb:

      Manchmal lässt sich sogar der Deckel wieder gerade biegen und kann danach wieder ein geklipst werden.
      Und welche erprobten Alternativen gäbe es wenn der Deckel durch das Loch nicht mehr hält?

      dualcan schrieb:

      Solange Du noch die 4 oder 5 Kugeln hast/findest ist alles OK.
      Da sie direkt im Dielenboden verschwanden, bestellte ich direkt bei Ebay 1,5 und 2 mm...jeweils 50Stk.


      dualcan schrieb:

      Wir nutzten damals das Motoröl (Abrol?) um die Kugeln in der offene Lagerschale zu halten.
      Nach dem ich beim 2014L 2 Stunden ohne Erfolg versuchte, dass die Kugeln in der Lagerschale bleiben kam ich am Tag darauf auch auf die Idee.

      dualcan schrieb:

      Diese Lagerschrauben müssen immer vorsichtig eingeführt werden. . Ich drehe diese Spitzenlagerschrauben langsam (Fingerspitzengefühl) in die Lagerschalen und gleichzeitig bewege den Tonarm in alle Richtungen, sodass der Stift sich genau in der Lagermitte setzt. Danach wird das Lagerspiel eingestellt.
      Durch die schnelle Arbeit am Lift sah ich mich gedanklich schon durchs Ziel. Wie gesagt, heute habe ich gewonnen und mal wieder gelernt. :)


      dualcan schrieb:

      Die PE Kugeln bei der 2000 Serie waren 1mm dia, bei Dual entweder 1,24 oder 1,5 soviel ich mich noch erinnere.
      1,24 mm hätte ich nicht da. Allerdings sind die Kugeln im Vergleich zu den 1mm Kugeln deutlich größer. Dürfte also 1,5mm hinkommen.

      Grüße
      Oliver
      "Nicht weil etwas schwer ist, tun wir es nicht. Sondern weil wir es nicht tun, ist etwas schwer."
    • Kann man dem Lift auch zuviel Silikon Öl zumuten?
      Beim ersten Versuch gleitete der Lift noch sehr zügig runter. Ich habe ihn nochmal ausgebaut und ordentlich bis ganz oben eingeölt (auch den Bereich mit Feder). Jetzt drückt sich immer ein bisschen oben raus und wird durch ein knackendes Geräusch begleitet.
      Dafür gleitet der Lift und sehr langsam.

      Ist zuviel in dem Fall zu viel des Guten?
      "Nicht weil etwas schwer ist, tun wir es nicht. Sondern weil wir es nicht tun, ist etwas schwer."
    • Hi,
      Bis oben, inklusive der Feder, ist wahrscheinlich etwas zu viel gemacht. Es darf kein Öl oben bleiben, da sonst der Pimpel / Tonarm etwas davon abkriegt.
      Außer der Lift Geschwindigkeit wäre das aber kein weiteres Problem. Das Zeugs läuft ja sowieso über Jahren unten heraus.
      Es war schon damals ein Krampf für mich mit diesem Silikonöl umzugehen da mir fast alles nachher aus der Hand rutschte. Wir kauften uns 2.5cc Injektion Spritzen und füllten die Hülsen wie zu sehen ist, danach wird einfach die Liftstange eingeschoben. Das meiste Öl ist dadurch oben in der Feder drin und bleibt dadurch noch länger in der Hülse. Der obere Exzess, der durch die Stange oben heraus gedrückt wird, wird einfach weggewischt. Danach wird die Stange ein paar mal hoch/runter gedrückt um das Öl etwas zu verteilen.
      Die vorgesehene Menge ist so ungefähr wie man es im Bild, zwischen den zwei Linien sieht.


      Die Hauptsache war das dadurch meine Hände sauber blieben!
      MfG,
      Klaus
    • Hi,

      zuviel des Guten ist eher kontraproduktiv. Der Lift soll gedämpft aber nicht stark gebremst werden. Bei zu langsamen Absenken z.B. auf verwellten Platten kann u.U das System einen Schlag bekommen. Mit allen daraus resultierenden Folgen wie Tonarm rutscht ab oder die Nadel bekommt einen weg. Einfach die Liftstange rundrum leicht erinschmieren und gut ist.

      @Klaus: interessante Methode, da wäre ich jetzt nicht drauf gekommen. Ist das nicht zuviel Öl, vor allem wenn man das 500K verwendet?
      VG
      Kai

      "Cause we find ourselves in the same old mess
      Singin' drunken lullabies"