Überholung PE Rex deluxe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Überholung PE Rex deluxe

      Hallo zusammen,

      mein Name ist Matthias und ich habe mich grad erst hier angemeldet.
      Im Zuge der Überholung einer Musiktruhe steht auch die Überholung von einem PE Rex Deluxe an.
      Sowas hab ich noch nie gemacht, aber ich bin zumindest auch kein Grobmotoriker

      1. Technischer Stand heute ist das die Andruckrolle am Plattenteller teilweise durchrutscht.
      Ist die Anzugfeder über die Jahre zu schwach geworden?

      2. Bei der Abwurfstange ist die rote Markierung abgegangen...lag aber noch in der Truhe drin.
      Wie ist der rote Strich in Bezug auf das andere Ende ausgerichtet?
      Da gibt es einmal eine Abflachung und einmal den Schlitz (siehe Fotos)

      3. Die Drahtfeder konnte ich nicht zuordnen...die lag mit im Schrank.
      Wo gehört die hin? (letztes Bild)

      4. Hab jetzt die Mechanik ohne Strom nur mit Drehen des Plattentellers getestet.
      Der Tonarm macht was er soll, allerdings fallen bei einem Plattenstapel mehrer Platten nach unten und nicht nur eine.

      An der Abwurfstange sind drei breite und der 2 schmale "Biegefedern" zur erkennen, die sternförmig und abwechselnd über den Umfang verteilt sind.
      Ich fürchte eine 3. schmale Feder ist irgendwann mal abgebrochen?

      Dann soll es da noch ein Halteblech geben mit Gummiunterlage zum Zurückhalten der oberen Platten.
      Hat jemand dazu mal ein Foto?

      5.Gäbe es einfach Ersatz zu besorgen für die vollständige Abwurfstange?

      6. Kondensatoren werden noch getauscht

      Gruß Matthias
      Bilder
      • DSCN0899 - Kopie.JPG

        106,74 kB, 471×274, 60 mal angesehen
      • DSCN0900.JPG

        102,61 kB, 282×490, 58 mal angesehen
      • DSCN0901.JPG

        105,83 kB, 353×408, 56 mal angesehen
      • DSCN0902.JPG

        86,22 kB, 316×290, 43 mal angesehen
      • DSCN0982 - Kopie.JPG

        100,58 kB, 878×180, 34 mal angesehen
      • DSCN0983.JPG

        134,17 kB, 526×638, 65 mal angesehen
      • DSCN0984.JPG

        139,57 kB, 1.216×616, 49 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Karghista ()

    • Kurz zu den einzelnen Punkten als grobe Orientierung :

      1. Möglich mit der Feder, verharzung ebenso wahrscheinlich, am ehesten jedoch glatter Gummi am Treibrad -> anrauhen, ggf. Gummiriemen prüfen und ersetzen

      2. Die Achse muss man einstecken und verriegeln - das geht nur in einer bestimmten Position, die Kappe dient nur der Orientierung

      3. Das Drahtstück ist vom Kurvenrad abgebrochen, was häufiger vorkommt. Muss man ausbauen und neu aus einem Federdraht zurechtbiegen und verschrauben anhand des abgebrochenen Musters. Es dient zur Abdrängung des Tonarmes nach der Abtastung der Plattengrösse

      4. An der Wechselachse fehlen die 3 Haltegummis - diese zerbröseln altersbedingt und dann fallen alle Platten auf einmal

      5. Leider nein, das Problem haben alle Achsen.

      Für den Rex Deluxe gibt es zwei versch. Varianten (unter Ser. Nr. 200000 - deiner zählt dazu und die darüber)

      6. Ist nicht verkehrt aber nicht unbedingt nötig (eher bei älteren Geräten)
    • Hallo Dennis,

      ich hatte dich beim Querlesen im Forum schon als Experten für den PE Rex kennengelernt.
      Erstmal danke für die vielen Antworten.
      Und natürlich neue Fragen:

      1.Ich dachte, der Papierkondensator gehört mit zu den „bösen“ Kondensatoren. Nicht? Gäbe es noch andere versteckte Kondensatoren?

      2. Hättest du mal ein Bild von der Gegenhaltefeder im eingebauten Zustand? Oder ist das relativ selbsterklärend (hab den Dreher grad nicht zur Hand)

      3. Hatte gestern lange nach einer Achse im Internet gesucht, wo irgendwelche Gummiteller zu sehen sind. Hatte leider nix gefunden.
      Hättest du einen Bildverweis? Dann könnte ich konkret nach einer gebrauchten Achse auf ebay suchen.
      Original wäre natürlich schön. Aber ginge auch die erwähnte 2. Variante?

      4.Was ist geeignetes Feinmechanikeröl. Muß das Ballistol oder noch besseres sein?

      5. Braucht man eine Betriebsanleitung oder bekommt man auch als Neuling die Mechanik mit reichlich Fotos, Ruhe, ein oder zwei kleinen Zangen und ein wenig Fingerspitzengefühl auseinander und auch wieder zusammen?

      6. Was sollte alles auseinander? Gummirollen u.s.w. ist klar. Erstmal nur das und schauen wie er dann läuft?
      Oder welche Lagerstellen sind noch wichtig?

      Gruß Matthias
      Bilder
      • DSCN0985 - Kopie.JPG

        161,92 kB, 572×429, 29 mal angesehen
      • DSCN0986 - Kopie.JPG

        185 kB, 653×490, 33 mal angesehen
    • Hallo,

      und noch ein paar Fragen.

      7. Auf Bild 1 (geliehenes Foto) ist ein Hebel gekennzeichnet, der auf Bild 2 (das ist mein Chassis) fehlt.

      Gab es da verschiedene Ausführungen??
      Die gekennzeichnete Bohrung von Bild 1 fehlt nämlich auch in meinem Chassis.

      Welche Funktion hat dieser Hebel und hätte jemand Ersatz aus einem Schlachtgrät bei Bedarf?

      8. Ballistol scheint dann doch nicht das optimale Schmiermittel zu sein.
      Also einfaches Feinmechanikeröl besorgen?

      Gruß Matthias
      Bilder
      • Unterseite.JPG

        167,35 kB, 784×588, 40 mal angesehen
      • DSCN0991.JPG

        159,75 kB, 523×392, 40 mal angesehen
    • Zu 7.
      Ja es gab verschiedene Ausführungen bei den Mono und Stereovariante mit diversen mechanischen Abänderungen - der nicht vorhandene Hebel sollte dir daher kein Kopfzerbrechen bereiten

      8. WD40 , Feinmechanikeröl, Fahrradöl, Schmierfett nutze ich - Ballistol hatte ich nie benutzt, kann mir daher kein Urteil erlauben
    • Karghista schrieb:

      Ballistol scheint dann doch nicht das optimale Schmiermittel zu sein.
      Also einfaches Feinmechanikeröl besorgen?
      Das kannst zu zum Lösen verharzter oder verrosteter Vebindungen nehmen, aber es ist kein Schmiermittel. Dennis Aufzählung sind auch meine Favoriten.
      VG
      Kai

      "Cause we find ourselves in the same old mess
      Singin' drunken lullabies"
    • Danke für eure Antworten:

      Ein paar Fragen sind noch offen:

      Hat jemand ein Foto von der Gegenhaltefeder (für das o.e. Kurvenrad) im eingebauten
      Zustand?

      Fotos von der originalen Variante der dünnen Abwurfstange wären super, dann kann ich auf die Suche gehen.

      Wäre denn die o.e. andere Variante der Abwurfstange auch verwendbar?

      Gruß Matthias