Dual 701 Umbau auf Chinch irgendwie komme ich nicht weiter.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dual 701 Umbau auf Chinch irgendwie komme ich nicht weiter.

      Hallo,

      ich bin neu hier und möchte gerne meinen Dual 701 auf Chinch umbauen. Ich habe hier im Forum folgende Anleitung gefunden.

      701: Bildbericht brummfreier Cinch-Umbau


      Wo ist jetzt der Unterschied in den Bildern der Anleitung zu meinen Bildern? Das einzige was mir aufgefallen ist, dass die Masse TA links und rechts zusammen gefasst sind. Eine Masseverbindung wurde durch den kleinen Draht zwischen den Fraben blau ,schwarz und grün bereits hergestellt wenn ich das richtige sehe.
      Muss an den Kontakten irgendetwas geändert werden?

      Derzeit ist noch der originale DIN Stecker verbaut der zeitweise massiv brummt an meinem Vorverstärker.

      Danke für die Hilfe!

      Gruß
      MoshOn
      Bilder
      • 701.jpg

        151,13 kB, 766×657, 2.435 mal angesehen
      • dual7012.jpg

        118,19 kB, 662×549, 774 mal angesehen
      • dual7013.jpg

        171,51 kB, 931×750, 673 mal angesehen
    • Die Bilder zeigen, wenn ich das richtig sehe, alle drei den Zustand in nicht-umgerüsteten Zustand.

      Hiervon ausgehend muß Du folgendes tun:

      Den nicht isolierten Verbindungsdraht an zwei Stellen mit einer Kneifzange so durchtrennen, daß keine Verbindung mehr besteht, und zwar sowohl beim oberen längeren Stück (wo man leicht rankommt) wie auch beim unteren kürzeren Stück (was schwieriger zu packen ist). Dabei aufpassen, daß die dünnen farbigen Drähte keinen Schaden nehmen.

      Dann mußt Du vom Anschlußkabel die beiden miteinander verdrillten Masseanschlüsse voneineander trennen (Kabelschuh abschneiden und aufdröseln, dann wieder zusammendrillen zu zwei eigenständigen Kabeln) und separat anlöten, und zwar das zum roten Kanal gehörende Massekabel an die freie Öse vorne unten und das zum gelben gehörende an die Öse vorne oben (wo jetzt im Moment das verdrillte angeschlossen ist).

      Vor dem Löten die Anschlüsse sauber machen, sonst hält der Lötzinn schlecht.

      Gruß,
      Kurt
    • Und wahrscheinlich von der Gehäusemasse (da wo das abgeknippste Stück ans Chassis geht) ein
      seperates Massekabel ziehen das an die Schraubklemme am Verstärker bzw Vorverstärker kommt.

      Ulli






    • Bevor man die "Große Total-OP" macht, kann man versuchsweise am anderen Ende einfach den einen DIN gegen 2 Chinchstecker tauschen - was du ja eh machen werden musst. (Geht natürlich nur, wenn man das alte TA-Kabel opfert.) Meist funktioniert diese quick'n'dirty-Lösung sogar - kommt auf die Massenführung im "Abnahmegerät" ab.
      Vorteil: man kann sich das Gepfriemel am Kurzschließer sparen.
      Mit bestem Gruß - Stefan

      meine Dreher und sonstiges Hifi-Geraffel: im Profil
    • Hallo,

      ich habe das Kabel wie von bokurt erklärt umgelötet. Allerdings ist das Brummen immer noch da und ich höre nur noch ganz leise etwas Musik. Kann das alte Kabel einen Bruch haben oder die alten Chinchstecker einen defekt?
      Muss noch ein seperates Massekabel gezogen werden?

      Gruß
      Ingo
    • Hi,

      hast du eigentlich mal die Kontakte in der Headshell gereinigt? Verdreckte Kontakte sorgen nämlich gerne mal für "unerklärliches" und hartnäckiges Gebrumme.
      Und wenn du schon beim Saubermachen bist: Die Kontakte des Kurzschließers freuen sich auch über liebevolle Zuwendung.

      Gruß
      Björn
    • Hi,

      ich habe eben noch einmal getestet. Wenn ich am Vorverstärker den linken Kanal abziehe kann ich mehr von der Musik hören. Klemme ich den linken Kanal wieder an brummt dieser extrem.
      Brauche ich ein spezielles Kabel oder kann ich jedes beliebige Kabel mit Chinch nehmen?
      Wie sieht es aus mit einer Gehäusemasse? Ist es notwendig? Wenn ja wo kann ich da am besten ran gehen?

      Ich hab noch einmal ein Bild angefügt wie es im Moment aussieht. Passt das so?

      Danke noch mal!

      Gruß
      Ingo
      Bilder
      • dual2.jpg

        139,59 kB, 829×630, 365 mal angesehen
      • dual3.jpg

        167,28 kB, 878×658, 320 mal angesehen
      • dual.jpg

        179,63 kB, 836×757, 289 mal angesehen
    • Hi Ingo,
      das sieht richtig aus. Kann man sich übrigens immer leicht merken: Die"Ampel" (rot + grün -) kommt nach rechts (rechts=rot) . Weiß+ und blau- dann nach links.
      Ja, Du musst eine seperate Gehäusemasse legen. Die sehe ich nicht auf Deinem Foto. Ohne dem brummts. Dazu kannst Du jedes kabel nehmen. meistens nehme ich dafür Reste von meinem Lautsprecherkabel, da es optisch gut passt. Am einfachsten geht das Befestigen mit einer Öse und einer Schraube. Du kannst es auch an der Zugentlastung befestigen....hauptsache, dass die Masse vom Chassis des Drehers zum GND deines Verstärkers geht. Alternativ kannst Du auch die Masse vom linken und rechten Kanal auf das Chassis legen. Das ist dann eine Massebrücke.
      In vielen Fällen ist das Wurst, da die Gehäusemasse( edit: des Verstärkers) eh mit der Masse des Phonokabels, bzw. der Cinchbuchsen verbunden ist.
      Björn hat ja schon erwähnt Deine TK-Kontakte sowie die Kontakte des Kurzschließers zu reinigen. Das macht am am besten mit einem Glasfaserpinsel....
      Gruß
      Frank
      • Vinyl gehört auf den Teller! :)
    • Hallo Frank,

      ich habe eine zusätzliche Masse vom Gehäuse gelegt und an den Vorverstärker angeschlossen. Beim linken Kanal ist jetzt alles in Ordnung. Der rechte Kanal brummt immer noch. Man hört beim rechten Kanal nur minimal Musik. Habe die Kontakte gereinigt.

      Hast Du oder jemand anderes noch einen Tip für mich?. Kann auch irgendwo ein Kabelbruch sein?

      Gruß
      Ingo
    • Also,

      wenn links jetzt alles in Butter ist, kein Brummen und lauter klarer Ton, dann kann eigentlich nur noch ein Verbindungsproblem
      vom Abtaster bis zum Kurzschließer bestehen.
      Hast du den Tonkopfträger mal rausgenommen und geschaut ob die Steckschuhe alle auf dem Abtaster sitzen.
      Ansonsten jetzt mal Durchmessen. Jeder Pin vom Tonabnehmer muss jetzt mit einem Pin (oder auch dem Rand) der
      beiden Cinchstecker Verbindung haben. Also ein Pin mit dem Mittelpin vom einen Cinch. Ein anderer mit dem Mittelpin
      vom anderern Chinch, einer mit der Steckermasse von dem einen Cinch ......

      Ulli
    • Hallo,

      nach erneutem Säubern aller Kontakte habe ich jetzt auch beiden Kanälen Musik. Allerdings ist das brummen immer noch nicht komplett weg. Wenn der Tonarm in Ausgangsposition ist hört man immer noch ein leichtes brummen bzw. rauschen. Wenn ich die Gehäusemasse vom Vorverstärker abnehme wir das brummen lauter. Klemm ich Masse wieder an ist für ca. 5 Sekunden kein brummen zu hören. Danach fängt es wieder an.

      Hat da jemand einen Tip für mich!?

      Danke!
    • Hallo,

      ich habe bei mir die separate Masseleitung die zum Verstärker geht dort angelötet wo dein schwarzes Kabel sitzt.

      Es befindet sich kein WLAN- Gerät in unmittelbarer Umgebung zum Plattenspieler?

      Gruß

      Thomas
      Bilder
      • dual.jpg

        181,24 kB, 836×757, 317 mal angesehen
    • Liebes Analog Freunde,
      Ich besitze seit einigen Wochen einen Dual 701 mit dem ich bis auf das Brummen recht zufrieden war. Nach viel Recherche habe ich mich für den DIN auf Cinch Umbau entschieden.
      Nach den guten Anleitungen hier im Forum habe ich es mir selbst zugetraut und scheinbar hat sich irgendwo ein Fehlerteufel eingeschlichen. Vielleicht weiss jemand Rat.

      Ich habe ganz normal das Audio Kabel mit der jeweiligen Masse aufgetrennt. Unten Rot + Masse. Also hinten rot davor Masse. Oben gelb + Masse. Ebenfalls gelb hinten und davor Masse. Dann ein extra Kabel gezogen, mit Kabelschuhen versehen und an die Schraube gesetzt sowie das andere Ende des Kabels in den Ground Anschluss meines Phonoverstärkers. Die beiden Massebrücken entfernt.

      Cinch habe ich auch alles verlötet. Das Problem, es brummt noch stark und sobald ich den Player starte, geht er 2 Sekunden später nach einem klicken wieder aus. Vielleicht ein Kurzschluss? Es klingt auch so, als würde der Teller etwas schleifen. Habe daraufhin nochmal alles neu verlötet, alles überprüft aber ich kann keine Ursache finden.

      Ich habe versehentlich am Anfang eine Anleitung falsch verstanden und die 3 Schrauben vom Drehmotor gelöst und ihn etwas angehoben. Als ich merkte, dass dort Widerstand kommt, habe ich ihn wieder abgesenkt. Kann es sein, dass dabei vielleicht etwas beschädigt wurde?

      Ich habe ein paar Bilder gemacht:

      Vielleicht kann ja jemand helfen. Wäre echt super.
      Bilder
      • IMG_3545.JPG

        107,59 kB, 576×768, 149 mal angesehen
      • IMG_3547.JPG

        141,03 kB, 800×600, 138 mal angesehen
      • IMG_3548.JPG

        154,2 kB, 800×600, 118 mal angesehen
      • IMG_3549.JPG

        147,01 kB, 800×600, 120 mal angesehen
      • IMG_3550.jpg

        136,56 kB, 1.024×768, 118 mal angesehen