• Hi, nun habe ich endlich meinen 900. Entharzt, neu gefettet. Die Automatik funktioniert mittlerweile auch. Allerdings recht ruppig, der Arm wird dabei extrem hoch angehoben und knallt dann auf die Platte. Im normalen Liftbetrieb nicht, schön sanft.
    Weiß jemand Abhilfe dafür?
    Was auch nicht immer funktioniert ist die Motorabschaltung. Der Arm senkt sich in Ruheposition aber der Motor läuft weiter. Also hebt und senkt sich der Arm in einer Tour, bis der Strom unterbrochen wird.
    Woran kann das liegen?


    Danke für Eure Hilfe, Detlef

  • Hallo Detlef,


    da waren schon mal ähnliche Probleme. Schau bitte mal HIER nach.


    Gruß
    Thorsten

    Gruß
    Thorsten


    Kommt aus der Rille nur noch Stille, dann hilft auch keine Pille!


    Und ist der Ruf erst ruiniert, dann lebt es sich ganz ungeniert! :thumbsup:

  • Danke Thorsten. Meiner hat folgendes Phänomen: Im ausgebauten Zustand auf Hölzern abgestützt läuft alles optimal. Im Chassis eingebaut gibt es immer wieder die Abschaltprobleme. Habe schon alles untersucht, keine Kabel oder anderes im Weg. Die Automatik läuft auch nicht mehr so ruppig,nur die Armhebung und Senkung.
    Und das, weil der Lift nicht mehr ok ist. Senkt viel zu schnell ab, auch beim anheben ist kaum Dämpfung vorhanden. Ich meine, dass der Lift mit einer Feder arbeitet. Fühlte sich zumindest beim abschrauben der oberen Hülse so an. Habe mich aber nicht getraut ihn auszubauen. Wie kann ich den wieder hinbekommen?


    Gruß Detlef

    Einmal editiert, zuletzt von janosch7 ()

  • Hallo,
    wie bei Dual auch, wird auch die Liftdämpfung bei Elac mit dem AK500000 realisiert. Das wird ihm wahrscheinlich fehlen.


    Gruß
    Thorsten

    Gruß
    Thorsten


    Kommt aus der Rille nur noch Stille, dann hilft auch keine Pille!


    Und ist der Ruf erst ruiniert, dann lebt es sich ganz ungeniert! :thumbsup:

  • So, bald ist das Silikonöl da. Aber wie wird der Lift neu befüllt? So etwas habe ich noch nie gemacht. Muß der Lift ausgebaut werden?
    Wer weiß Rat?


    Gruß Detlef

  • Hallo Detlef


    Den Lift brauchst du nicht ausbauen, nur das Chassis aus dem Gehause nehmen und die Hubstange (siehe Bild) leicht mit dem Fett einstreichen.


    Gruß
    Thorsten

    Bilder

    Gruß
    Thorsten


    Kommt aus der Rille nur noch Stille, dann hilft auch keine Pille!


    Und ist der Ruf erst ruiniert, dann lebt es sich ganz ungeniert! :thumbsup:

  • Super Thorsten, danke Dir.


    Das Teil ist in der Tat bei meinem knochentrocken, kein Wunder, das der nicht dämpft.
    Das der nur von aussen geschmiert werden muß finde ich genial einfach.


    Dann ist er ja bald wieder fit.
    Bis auf die Füße, Gummibälge gerissen.


    Gruß Detlef

  • Zitat

    Bis auf die Füße, Gummibälge gerissen


    Du meinst sicher die Schaumstoffdämpfung.
    Einfach etwas Schaumstoff in die Federn stopfen und gut ists ;-)


    Gruß
    Thorsten

    Gruß
    Thorsten


    Kommt aus der Rille nur noch Stille, dann hilft auch keine Pille!


    Und ist der Ruf erst ruiniert, dann lebt es sich ganz ungeniert! :thumbsup:

  • Schaumstoff ist in keinem der Füße. Nur eine konische Feder von einem Gummibalg umschlossen und Gummitellern als Stand. Ich stelle Montag oder Dienstag mal ein Foto ein.


    Gruß Detlef

  • Kann sein, das es auch sowas gab. Ich kannte bisher nir die Schaumgummi- Variante.


    Ein Bild wäre Klasse.


    Der Gummibalg dient aber auch da als Stoßdämpfer und ließe sich durch eine Schaumgummifüllun in der Feder ersetzen.


    Gruß
    Thorsten

    Gruß
    Thorsten


    Kommt aus der Rille nur noch Stille, dann hilft auch keine Pille!


    Und ist der Ruf erst ruiniert, dann lebt es sich ganz ungeniert! :thumbsup:

  • Hallo,
    die originalen sind das nicht.


    Da hat wohl schon mal jemand Fuß- Tuning betrieben :D


    Gruß
    Thorsten

    Gruß
    Thorsten


    Kommt aus der Rille nur noch Stille, dann hilft auch keine Pille!


    Und ist der Ruf erst ruiniert, dann lebt es sich ganz ungeniert! :thumbsup:

  • Ich habe es mir schon gedacht. So langsam macht mich der 900 wahnsinnig. Diese Automatik ist ein Kapitel für sich. Mal funktioniert alles, dann Gehäuseeinbau- nichts geht mehr. Alles ist entharzt, neu gefettet, beide Weichen vom Kurvenrad funktionieren.....keine Ahnung.


    So, nun fehlen auch noch die orig. Füße, wohl auch nirgends zu bekommen.


    Ergo: Für € 39.- ein überbezahltes Schrottgerät! Viel Lehrgeld für meinen Elac Ausflug.


    Gruß Detlef

  • Tja, mit den Füßen sieht es schlecht aus. Mir fehlt auch noch einer.


    Was genau hast du denn für Probleme mit deiner Automatik? Die sollten doch zu beheben sein. An Füßen kann es eigendlich nicht liegen. Es sei denn die Gewindestangen stechen zu weit ins Gerät und stören da irgendwas.


    Gruß
    Thorsten

    Gruß
    Thorsten


    Kommt aus der Rille nur noch Stille, dann hilft auch keine Pille!


    Und ist der Ruf erst ruiniert, dann lebt es sich ganz ungeniert! :thumbsup:

  • Nee, ohne Füße probiert. Da lassen sich ja auch andere Lösungen finden. Die Abschaltung will oft nicht, der Arm geht in die Stütze, es wird abgeschaltet, Strobolampe aus und dann geht er wieder an. Hebt den Arm, senkt ihn ab schaltet aus usw. Der Druck auf Start bewirkt manchmal gar keine Funktion. Einzig die Abstellschiene funktioniert bestens.
    Bevor ich den 900 auf Seite gestellt hatte, funktionierte alles bestens.


    Gruß Detlef

    Einmal editiert, zuletzt von janosch7 ()

  • Zum Abschaltproblem fällt mir die Wippe auf dem Kurvenrad ein. Sie wird von der Abstellschiene betätigt und setzt das Kurvenrad in gang.
    Ich kann mir nur vorstellen, das diese Wippe nicht zurückgesetzt wird, während der Kurvenradumdrehung. Durch den auslaufenden Plattenteller würde das Kurvenrad erneut in Bewegung gesetzt und der Automatikvorgang nimmt erneut seinen Lauf.


    Bei der Betätigung der Starttaste sollte man einen Widerstand spüren. Wenn nicht ist es möglich, das irgendwo das Gestänge ausgehängt ist.
    Oder es fehlt irgendwo ein Sprengring und das Gestänge arbeitet dadurch nicht exakt.


    Gruß
    Thorsten

    Gruß
    Thorsten


    Kommt aus der Rille nur noch Stille, dann hilft auch keine Pille!


    Und ist der Ruf erst ruiniert, dann lebt es sich ganz ungeniert! :thumbsup:

  • Das Gestänge arbeitet korrekt. An der Wippe war der Zapfen abgebrochen, den habe ich wieder geklebt. Könnte natürlich die Ursache sein, das Gestänge hakt vielleicht an der Stelle. Habe zwar alles glatt geschliffen und gefettet, allerdings sitzt der Zapfen nicht hundertprozentig an der selben Stelle. Gibt es noch irgenwo eine Ersatz Wippe?


    Gruß Detlef

  • Ahhh, da tun sich ganz neue Welten auf.


    Dann besteht auch die Möglichkeit, daß das Gestänge immer wieder den Automatikvorgang auslöst, weil es nicht in die Nullposition kann.


    Ersatz gibt es wohl nur noch aus Schlachtgeräten.


    Gruß
    Thorsten

    Gruß
    Thorsten


    Kommt aus der Rille nur noch Stille, dann hilft auch keine Pille!


    Und ist der Ruf erst ruiniert, dann lebt es sich ganz ungeniert! :thumbsup:

  • Bei meinem 910 ist der Fehler noch immer nicht ganz behoben, er verhält sich genauso wie von Detlef beschrieben und dass am Plattenende der Arm nicht in einem Rutsch wieder in die Ausgangslage zurückkehrt.


    Ich hatte regen eMail-Kontakt mit dem Verkäufer des 910, der gestern bei eBay wegging. Er hatte damals dort gelernt (Jg 1962) und sagte mir, ich sollte einfach mal den Teller abnehmen und ihn einmal um 90° versetzt wieder auflegen und falls dies nicht klappt, weitere 90° dazutun.


    Bin noch nicht dazu gekommen, weil Umzug! ;(


    Ob das helfen kann, hört sich an wie Voodoo... ?(


    Gruß, Frank

  • Hallo,


    Zitat

    Ob das helfen kann, hört sich an wie Voodoo...


    Das finde ich auch.


    Das Problem mit dem Automatik- Dauerlauf hatte ich letzte Woche bei einem 870, der mit der Mechanik der 900er identisch ist.


    Die Automatik ließ sich nur unterbrechen, in dem man den Stecker zog, den Plattenteller von Hand solange drehte bis der Automatikvorgang durch war, also der Tonarm sich auf die Stütze senkte.


    Wenn man jetzt den Plattenteller von Hand zurück dreht, etwa eine viertel Umdrehung, war der Spuk vorläufig vorbei. Wenn man den Tonarm manuell aufsetzte, wurde auch die Platte problemlos abgestellt, aber am Ende fing der Spuk wieder von vorne an.



    Beim zurückdrehen des Plattentellers, passierte folgendes:
    Ich stellte die Wippe am Kurvenrad zurück! (Die ich oben schon im Verdacht hatte)


    Also ausgebaut das ganze und was musste ich sehen?
    Diese Wippe hat eine Rückholfeder, die in diesem Fall einfach zu lahm war. Ich habe sie um eine Umdrehung gespannt, das Kurvenrad wieder eingebaut und seitdem ist Ende mit dem Spuk. :D


    Man lernt nie aus!


    Gruß
    Thorsten

    Gruß
    Thorsten


    Kommt aus der Rille nur noch Stille, dann hilft auch keine Pille!


    Und ist der Ruf erst ruiniert, dann lebt es sich ganz ungeniert! :thumbsup:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!