Motor für Dual 1218 welcher Typ ?

  • Hallo Zusammen,


    ich habe einen Motor für den Dual 1218, allerdings haben die Anschlußkabel andere Farben wie beim Originalmotor.

    Der Originalmotor hat die Kabelfarben: schwarz / gelb / weiß / grün und auf dem Stator die Nummernkombination 215 880 / 221 060.


    Der Motor, den ich auf dem Tisch liegen habe hat die Kabelfarben grün / gelb / grün / gelb und folgende Zahlenkombinationen auf den

    Statorspulen: 215 880 / 215 880.



    Handelt es sich hierbei um den 150 V Motor ? Wie könnte ich diesen an 220 V anschließen ?


    Viele Grüße


    Frank

  • Hi Frank !


    Soweit ich weiß, ist die Spule 215 880 eine 110V-Spule.

    An sich hat eine Motorspule schwarz und weiß und die andere grün und gelb.


    Du mußt im Schaltkasten eine Reihenschaltung auflegen.

    Das geht normalerweise, indem man schwarz und gelb auf einen Pin zusammenlegt, Spannung geht auf grün und weiß.

    Bei dem "Sondermotor" legt man eben von Spule 1 den gelben und von Spule 2 den grünen zusammen und geht bei Spule 1 grün und Spule 2 gelb mit der Spannung drauf.


    http://www.hifi-archiv.info/Dual/1218s/04.jpg


    Fig. 3: die Kabelfarben wären dort

    weiß auf 3, schwarz auf 6, gelb auf 7, grün auf 4,

    wenn das Gerät mit Spannungswähler 110/220 ausgestattet ist.


    Wenn nicht, muß man Fig. 4 auf Reihenschaltung umstecken:

    weiß auf 3, schwarz auf 6, gelb auch auf 6, grün auf 4


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Hallo Peter,


    Mein Plattenspieler hat einen Spannungswähler, ich schließe also das grün Kabel der ersten Spule auf 3, das gelbe Kabel der zweiten Spule auf 4 und das gelbe Kabel der ersten Spule mit dem grünen Kabel der zweiten Spule über die Kontakte 6 und 7 zusammen ?


    Am Anker sind auf der unteren Lauffläche leider schon Laufspuren zu sehen. Kann oder sollte man die rauspolieren oder besser die Finger davon lassen da der Anker ja eine konvexe Form haben sollte ?


    Viele Grüße


    Frank

  • Hi Frank !

    Mein Plattenspieler hat einen Spannungswähler, ich schließe also das grün Kabel der ersten Spule auf 3, das gelbe Kabel der zweiten Spule auf 4 und das gelbe Kabel der ersten Spule mit dem grünen Kabel der zweiten Spule über die Kontakte 6 und 7 zusammen ?

    Jupp. Klingt gut.


    Am Anker sind auf der unteren Lauffläche leider schon Laufspuren zu sehen. Kann oder sollte man die rauspolieren oder besser die Finger davon lassen da der Anker ja eine konvexe Form haben sollte ?

    Du meinst das Wellenende unten ? Dann ist er lange ohne Öl im unteren Lager gelaufen.


    Wenn die so angefressen ist und der bronzene Lagerspiegel schon sehr rauh ist, würde ich den Spiegel umdrehen und das Wellenende auf Schleifpapier "entgraten". Bei den alten Motoren ist das Lagergehäuse genietet und man muß es aufbohren und nachher mit kleinen, kurzen Schrauben und Muttern wieder fixieren. Innendrin ist der bronzene Lagerspiegel und drumherum ein Ölspeicherring aus Filz (bei den alten) und Schaumstoff (-krümeln ... leider öfters ... bei den neueren). Die Sinterbronze-Lagerkugel mit etwas Öl und Wattestäbchen innen reinigen und außen entkrusten. Ebenso die Haltearme der Lagerdeckels. Sie muß sich nachher leicht in alle Richtungen drehen lassen, damit die Achse darin nicht klemmt.


    Entgraten der Welle: Erstmal eine Runde mit 200er, und dabei immer schön im Bogen bewegen und dabei drehen, damit die Erhebung in der Wellenmitte bleibt. Wenn keine Grate und Krusten mehr fühlbar sind, mit 600er, 1000er und am Ende mit vielleicht 2000er oder Schmirgelleinen schön glatt machen. Die Welle ist gehärtet und es könnte sein, daß das nicht so "im Handumdrehen" geht.


    Schön ist, wenn man eine Ständerbohrmaschine hat, wo man die Ankerwelle einspannen und dann bei moderater Drehzahl das Schleifpapier um das untere Wellenende führen kann. Bei der Gelegenheit kann man mit einer Messing-Drahtbürste auch eventuell vorhandenen Flugrost vom eigentlichen Ankerkörper abbürsten.


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Moin zusammen!

    Aah, jetzt weiß ich wenigstens schonmal wovon der 215er Motor aus meiner erworbenen Teilekiste stammt Einem 1218er oder?



    LG Stefan

    Grüßle Stefan

  • Hi Stefan !

    Aah, jetzt weiß ich wenigstens schonmal wovon der 215er Motor aus meiner erworbenen Teilekiste stammt Einem 1218er oder?

    Da würde er reinpassen. Ja.


    Jetzt kannst Du mal die Widerstandswerte der Kabelpaare schwarz-weiß und grün-gelb ermitteln und mit denen von dem anderen Motor vergleichen. Sind die in etwa in der gleichen Größe (z.B. 150 Ohm pro Wicklung), dann ist der andere auch ein 110/220V-Motor.

    Sind die Werte ca. 1/3 niedriger (z.B. 100 Ohm), ist es ein 150V-Motor.


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.