Dual CT 18 UKW lautes Rauschen, Sender leise und verzerrt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Florian,

      fnonline schrieb:

      Ich habe langsam das Gefühl, dass sich das Gerät nicht mehr retten lässt.
      das kommt überhaubt nicht in Frage.
      Das Gerät lässt sich retten. :thumbsup: :thumbsup:
      Es ist nur in so einem Fall sehr schwer, eine vernünftige Diagnose zu stellen. Dafür benötigt man genaue Kenntnisse und vor allen dingen Messgeräte.
      Packe es gut ein und schicke es mir. Ich will wissen, was damit los ist.
      Wenn du das auch wissen willst schreib mir eine Nachricht (Konversation)
      Viele Grüße
      HaJo

      >> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail. <<
      >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<
    • Hallo HaJo,

      ich habe neue Erkenntnisse:
      Ich habe heute die Möglichkeit, eine Fehlerdiagnose mit einem gut funktionierenden CT18 (ich nenne ihn CT18-2) zusammen mit meinem defekten CT18 ( ich nenne ihn CT18-1) zu machen.

      Zunächst habe ich die UKW-Platinen zwischen beiden CT18-ern getauscht. Dabei zeigte sich, dass die UKW-Platine des defekten CT18-1 fehlerfrei und sehr gut in dem CT18-2 funktioniert hat. Ich habe die Schwingkreise noch etwas nachjustiert. Die UKW-Platine meines CT18-1 funktioniert also einwandfrei. Der defekte CT18-1 mit der UKW-Platine des CT18-2 zeigte das gleiche bekannte Fehlerbild.

      Nach dem Rückbau der beiden UKW-Platinen habe ich die ZF-Platine des defekten CT18-1 in den CT18-2 eingebaut. Daraufhin zeigte der CT18-2 das gleiche bekannte Fehlerbild, dass ich in dem CT18-1 habe.

      Daraus schließe ich, dass der Fehler definitiv in der ZF-Platine des CT18-1 zu finden ist. Diese ZF-Platine sieht folgendermaßen aus:


      Macht es Sinn, alle BF194-Transistoren zu tauschen oder wie kann ich den Fehler auf andere Bauteile eingrenzen? Macht es Sinn zusätzliche Bauteile zu tauschen oder stattdessen andere?

      Danke und viele Grüße,
      Florian
    • Hallo Florian,

      fnonline schrieb:

      Macht es Sinn zusätzliche Bauteile zu tauschen oder stattdessen andere?
      nein. ein blindes Drauflostauschen bringt vermutlich nichts. Besser ist eine Spannungsvergleichsmessung auf der ZF-Platine von CT18-1 und CT18-2. Also alle Punkte, die im Schalt- und Bestückungsplan angegeben sind und auch gleiche Punkte die keine Spannungsangabe haben.
      Mach am Besten eine Liste wie z.B CT18-1, Trans. Nummer, Emitter = xxx Volt, Basis = xxx Volt, Kollektor = xxx Volt. Das Gleiche mit CT18-2.
      Auf die Weise müsste der Fehler einkreisbar sein.
      Viele Grüße
      HaJo

      >> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail. <<
      >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<
    • fnonline schrieb:

      Diese ZF-Platine sieht folgendermaßen aus:
      Die Platine wurde schon bearbeitet und mit neuen Bauteilen bestückt.. Mach bitte ein Foto von der Unterseite der Platine, damit ich sehe wie die Arbeiten ausgeführt wurden.
      Viele Grüße
      HaJo

      >> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail. <<
      >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<
    • fnonline schrieb:

      in einem anderen Forums-Eintrag hat jemand auch alle BF194 gewechselt.
      Kann man machen, bringt aber kaum was.
      Wenn an deinem Auto der Scheibenwischer oder Blinker kaputt ist wechselst du doch auch nicht die Räder, Getriebe und Motor aus, oder?
      Schick mir bitte die Bilder in hoher Auflösung an hajosto(at)web.de.
      Viele Grüße
      HaJo

      >> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail. <<
      >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<
    • Hallo Florian,
      die Bilder sind angekommen.
      Anbei das Bild der Leiterseite zurück. Es ist etwas unscharf, kalte Lötstellen kann man auf dem Bild nicht erkennen, nur die schlecht verlöteten Anschlußbeine. Ich habe da auch noch einiges gefunden. Siehe Bild. Du solltest vor allem auf Lötauchen achten, die einen Ring innerhalb des Lötauges zeigen wie sie z.B. auf dem 2. Bild zu sehen sind. Und natürlich auf Zinnspritzer oder Lötnasen, die andere Leiterbahnen berühren. Eine sehr schlimme Lötnase hatte ich mal bei einem C830 Bild 3 und kalte Lötstellen Bild 4+5
      Aber wie schon geschrieben, eine Spannungsmessung an vielen Punkten könnte Klarheit bringen.




      Viele Grüße
      HaJo

      >> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail. <<
      >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<
    • Hallo HaJo,

      vielen Dank für die Tipps und Hinweise. Ich habe die ZF-Platine komplett von unten kontrolliert und alle markierten Lötstellen nachgebessert. Leider ohne Erfolg.

      Allerdings habe ich festgestellt, dass wenn ich mit dem Finger auf die beiden Transistoren T308 und T309 tippe bzw von oben berühre, immer der Ton komplett weg ist (egal ob Rauschen oder leider Sender). Ist das ein nachvollziehbares Verhalten oder ein Indiz, dass diese Transistoren nicht in Ordnung sind? Wenn ich auf die anderen Transistor-Gruppen (z.B. T304, T305 oder T306, T307) tippe, ändert sich nichts.

      Zu einer Spannungsvergleichsmessung komme ich leider erst in 2 Wochen.

      Danke und viele Grüße,
      Florian
    • fnonline schrieb:

      hat jemand einen Tipp oder Hinweis zu dem Verhalten der Transistoren T308 und T309?
      Du befindest dich mit deinem Finger in einer Schaltung, in der hohe Frequenzen verarbeitet werden. Dein Finger verändert in mehr oder weniger starker Weise die Kapazitäten am Transistor. hinzu kommt ein Störpegel, der überall vorhanden ist, z.B. von drahtlosen Telefonen, Handys etc, der in den Transistor kapazitiv eingekoppelt wird. Das spielt alles eine Rolle. Da die Stufen völlig offen sind und unterschiedliche Empfindlichkeiten haben passiert das eben.
      Der UKW Tuner und der ZF-Verstärker vom CT18 ist äusserst mickrig aufgebaut. In sehr guten Empfängern ist der separat gekapselt und abgeschirmt. Z.B im Revox B760.
      Viele Grüße
      HaJo

      >> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail. <<
      >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<
    • Hallo HaJo,

      ich habe den Fehler gefunden und seitdem läuft der CT18 absolut einwandfrei !! :)

      Der Fehler lag an den Spulen L309 und L310. Als ich das Metallgehäuse rund um die beiden Spulen entfernt habe, sah ich, dass ein Draht der Spule L310, der so dünn wie ein Haar ist, lose war. Dieser Draht war zuvor mit einem Pin verlötet. Diese Lötstelle war sehr schlecht.

      Nachdem ich diesen kleinen Draht wieder festgelötet hatte, hatte ich direkt einen hohen Ausschlag des Zeigerinstruments und der Empfang war schlagartig besser. Daraufhin habe ich die Spulen L310, L309 und weitere Spulen so kalibriert, dass der Zeigerausschlag maximal und der Empfang sehr gut ist.

      Ich danke Allen, aber vor allem dir HaJo für die sehr gute und moralische Unterstützung!!

      Viele Grüße,
      Florian
    • Hallo Florian,

      fnonline schrieb:

      Als ich das Metallgehäuse rund um die beiden Spulen entfernt habe, sah ich, dass ein Draht der Spule L310, der so dünn wie ein Haar ist, lose war. Dieser Draht war zuvor mit einem Pin verlötet. Diese Lötstelle war sehr schlecht.
      da muss man aber erstmal drauf kommen, die Metallkappen der Filterspulen abzumachen. Chapeau :thumbsup:
      und herzlichen Glückwunsch zur gelungenen Operation.
      Viele Grüße
      HaJo

      >> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail. <<
      >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<