Beiträge von w123flo

    Hallo Max,


    nachdem Du den Wderstand von rechtem zu linkem Kanal am System mit so wenig Unterschied gemessen hast,

    ist der Generator mit Sicherheit nicht defekt. da musst Du nicht nach einem Ersatz Ausschau halten.


    Zitat : "- Widerstände des Tonabnehmers gemessen 1345 Ohm und 1349 Ohm -> also passt das auch"


    Wenn Du dann bei eingebautem System am Anschlusskabel des Plattenspielers annähernd die gleichen Widerstandswerte messen

    kannst , dann sollten die Tonarmkabel, die Verbindung zwischen Headshell und TK und System in Ordnung sein.


    Dann ist vermutlich die (Nachbau)Nadel Schuld an der Pegeldifferenz zwischen Links und Rechts.



    fürs V15III kann ich Dir KEINE Tips für eine Ersatznadel geben.Ich benutze das Shure nur sehr selten mit seiner oiriginalen Nadel ( vom Vater geerbt)

    Vielleicht wissen Andere da mehr...


    Gruss

    Florian

    ...sorry Leute, ich hab den Pimpel auf Schraube 156 NICHT draufgesetzt.

    Der war in meinem "untouched-Ersthand-601" ab Werk montiert und macht als Gleitstück an dieser Stelle durchaus Sinn.


    die Fehlfunktion an Michaels Dreher liegt jedenfalls nicht am

    Vorhandensein dieses Pimpels oder Gleitstücks oder wie auch immer man es nennen mag.


    Grüsse

    Florian

    Ja, genau. Der gelbe Pimpel weg, und dort hin wo der zersetzte Pimpel war.

    Evtl. brauchst du einen neuen Pimpel, aber erst mal so probieren.

    Achtung Freunde, das ist ein 601er, kein 12xx !

    Der harte Pimpel auf der Stellschraube ist an dieser Stelle vollkommen richtig.

    Was fehlt ist ein normaler Pimpel, siehe Bild.

    Ja, ich weiss, dass mein 601er auch versaut ist, aber er funktioniert einwandfrei mit einem Pimpel von Oli62 !




    Grüsse

    Florian

    Michael, ich denke mal es gibt jetzt 2 Richtungen, in die man ermitteln kann:

    Meiner Meinung nach haben wir hier ein mechanisches Problem an Deinem Dreher.

    Vielleicht im Bereich Tonarmlagerung in Verbindung mit dem Lift.

    Zusätzlich mag da was mit der Tonabnehmer / Nadelkombination nicht recht passen, aber zunächst

    wäre interessant zu klären, ob nicht vielleicht ein Tonarmlager "ausgehängt" oder defekt ist.


    Diese Q - tip - Drückaktionen geben mir da zu denken...


    Grüsse

    Florian

    DAS ist das,warum ich dieses Forum und die Leute hier mag !!!

    ...na klar !

    Wir werden den 1225er schon irgenwie gemeinsam gesundbeten :)

    ...

    An der Unterseite ist aufjeden Fall was kaputt. Das ist so ein kleiner weißter Stift indem der Hebel geschraubt war.

    ...solche Aussagen musst Du natürlich dann mit Bildern deutlicher machen, damit man Dir helfen kann und sehen kann,

    wo das Problem herkommt.


    Trotzdem... wenn Du irgendwie zu Peter kommen kannst, wrid das für Dich mit Sicherheit ein bereicherndes Erlebnis.

    Soviel geballte Fachkompetenz findest Du selten.


    Grüsse

    Florian ( ohne 1225, aber mit vielen anderen alten Dual-Drehern)

    Hallo Uwe,


    hat ja auch keiner was von "Schmieren" gesagt...

    Die Rede war von einem "Hauch von Fett"

    Ausserdem scheint es ja auch bei Ludger genau so zu einem positiven Funktionieren

    gekommen zu sein ( wie auch bei meinen beiden 1229ern und meinem 1219)


    Was kann nun noch passieren? Dass sich möglicherweise der Pimpel irgendwann früher zersetzt?

    Das wär mir sowas von...

    :)


    Grüse

    Florian

    Dennis, das sind beides gute Dreher, jedoch konzeptionell komplett unterschiedlich:


    Ein Automatik - Riementriebler gegen einen manuellen Direkttreiber.

    Ich hab sie beide, aber der 704er ist für mich der robustere, spassbringendere Alltagsdreher.

    Der 601 fasziniert auch, möchte aber genauer penibel mechanisch gewartet werden, während der 704

    meistens nur den Ersatz von ein paar Kondensatoren fordert.


    ein 704 ist mi daher schon ein paar Euronen mehr wert, als ein 601er...


    Grüsse

    Florian

    Hallo Ludger,


    Die Friktionsfläche am Haupthebel darf nicht völlig fettfrei sein...genau das füht zu dem Knatschgeräusch.


    ich hab meinen Haupthebel mit Bremsenreiniger gereinigt und einen Hauch Fett drauf gemacht.

    Aber nicht fetten, sondern nur eine minimale menge Fett drauf machen !


    Danach sollte das Knatschen und Knautschen weg sein.


    Grüsse

    Florian

    wenn es kein mechanischer Fehler ist der den Schalter behindert, dann ist möglicherweise der " Entstörkondensator" in der Schalterbox defekt und hat Durchgang...


    Gruss

    Florian

    Hallo Dualino... was bin ich froh, dass ich meinen 721 vom Vater geerbt habe...

    Aber ganz im Ernst, ich hätte mir auch so Einen besorgt. Von daher erst mal Glückwunsch!

    Wenn er mal durchgecheckt ist, dann hast du einen der besten Dreher überhaupt :)

    Automatikprobleme kommen gerne von defekten oder fehlenden Steuerpimpeln, verharzten Schmierstoffen und

    schwergängiger Mechanik. Besonders anfälig sind gerade die Geräte, die schon längere Standzeiten haben.

    So wie mein 721er, der von ca. 1985 bis 2003 einmal jährlich die Weihnachtsplatte

    und jeweils 3 mal im jahr eine Geburtstagsliedsingle gespiel hat. Danach Stillstand bis 2012...

    Dafür war die Nadel des V15 III wenigstens noch gut erhalten.


    Am Besten liest Du dich erstmal in die Materie ein, indem Du Dir das Service.Manual ansiehst.

    http://www.hifi-archiv.info/Dual/721s/

    Da steht das Wichtigste drin... und bei elektronischen Problemen gibt es hier echte Spezialisten.

    ( da gehöre ich nicht unbedingt dazu:saint:)


    Gruss

    Florian

    ...naja, ich hab wegen einer verkratzten Alublende auf der kein Klarlack mehr war, einen kompletten

    1229 in eine andere Platine transferiert. Ok... das Kurvenrad hab ich nicht getauscht, aber ansonsten fast alles, bis auf kleinteile.

    Aber ich wollte halt einen SCHÖNEN 1229. Weder mit der einen oder der anderen Platine verbindet sich bei mir irgendeine Geschichte,

    Daher die besten Brocken zusammengefügt und die Reste in die Kiste mit den Ersatzteilen :)

    Ein "Erkennungszeichen" hat er aber doch: Die runde Alublende auf der Tellermatte hat einen langen Kratzer. Aus Mangel an

    einem schöneren Teil darf das so bleiben.


    Grüsse

    Florian

    Hallo Ludger,

    Soweit bin ich jetzt auch... aber der Weg dorthin war laaaaang.

    Was schlimmer ist, ich weiss immer noch nicht genau woran es letzlich lag, oder sollte es

    tatsächlich die Summe aus vielen kleinen Problemchen gewesen sein?

    Im Moment spielt der 1229er jedenfalls ohne mit dem Strobo zu schwanken und ohne "Jaulen"

    Auch der Motor ist ruhig.

    Grüsse

    Florian

    Hallo Sven,


    Bezüglich des Anschlusses der Tonkabel hab ich Dir einen Link zur Anleitung von Dual kopiert.

    http://www.hifi-archiv.info/Dual/504s/504%20Service%2002.jpg

    Dort sind die beiden Anschlussmöglichkeiten, die technisch richtig sind, gezeigt.


    Das von Dual verwendete Originalkabel dürfte eine Kapazität von etwa 100 bis120 picofarad pro Meter

    Kabellänge gehabt haben.

    Für die meisten Systeme wird ein Bereich der optimalen Anschlusskapazität von 200 bis 4oo pF angegeben.

    Diese Anschlusskapazität ergibt sich aus der Kapazität der Tonarmkabel, der Kapazität der Anschlussleitung zum Vorverstärker

    und der der Anschlusskapazität des Vorverstärkers.

    Beispiel: Tonarmkabel ca20pF , Anschlussleitung . ca 1,5x100pF=150pF, Kapazität in Duals Vorverstärker TVV47 ca 175pF

    macht in Summe 345 picoFarad

    Es gibt Tonabnehmer, die sind relativ unkritisch in Sachen Kapazität, es gibt auch welche, die "empfindlicher" sind.

    Beeinflusst wird hauptsächlich die Hochtonwiedergabe...


    Audio-Technica haben gerne etwas weniger, Shure gerne etwas mehr kapazität.


    Am Einfachsten ist es, die Originalanschlussleitung beizubehalten und Cinchstecker nach der verlinkten Anleitung zu verwenden.


    Grüsse

    Florian


    Edit: Kai war schneller beim Schreiben :)