Beiträge von bobhund

    Eine ähnliche Entwicklung gab es auch in der Fotografie für mich: Als ich irgendwann (Anfang der 2000er) feststellte, dass die meisten meiner Fotos nur noch Testfotos waren und ich meine Freude vornehmlich daraus bezog, wie gut sich die Klingelschilder der Nachbarn auf meinen Fotos noch entziffern liessen, habe ich auch hier umgesteuert und mich wieder vornehmlich auf´s Fotografieren verlegt. :D - Die Bremsspur war hier allerdings ziemlich lang und meine letzte DSLR habe ich, glaube ich, vor ca. 2 Jahren gekauft. (Wieviele davon nebst verschiedenster Objektive sich in meinem Besitz befinden, darüber schweige ich lieber....)

    Hast du auch noch analoge Schätzchen in deiner Sammlung?

    Mein Hauptdreher:
    Seriennummer 058654, ist allerdings nicht mehr im Originalzustand, da ich ihn in eine neue Zarge umgetopft habe und auch in der Mechanik defekte Teile ersetzen musste. Müsste aber ein 1.2 sein, denn er hat die versenkte Liftschraube, alte Antiskating-Skala und die s.p./m.p-Beschriftung (demnach Version 1.X), Metallhebel auch (spricht für 2.1 oder älter), aber nicht mehr den "var-pitch"-Aufdruck, also 1.2 oder jünger.


    Ansonsten steht noch ein 1219 in Sabazarge bei mir herum. Seriennummer 470660. Da die Bedienhebel aus Kunststoff sind, gehe ich von 2.2 aus. Alle anderen Kennzeichen widersprechen dem nicht.


    Und eine Ruine liegt auch noch herum, Seriennummer 186354. Die müsste 2.1 sein, denn sie entspricht obigem Gerät, hat jedoch noch Metallhebel.

    046035 fehlt noch. Liegt auch als leergeräuberte Ruine bei mir. CD4-Antiskating ist aber noch drauf. Zu meiner Verteidigung: Ich habe drei Ruinen aufgekauft und daraus dann einen funktionsfähigen 701 kompiliert. Ich kann mir vorstellen, dass dieses Schicksal sehr viele 701 ereilt hat. Die Grundlage meiner Rekonstruktionsversuche war ein Versandschaden, den der Verkäufer mir voller Wut günstig verkauft hat ("Ich will das Ding aus den Augen haben").

    Mein 1219 ploppt leider auch. Zwischendurch war er mal eine Weile still (neuer Kondensator), aber inzwischen ploppt er wieder. Die Dinger können doch eigentlich nicht alle halbe Jahre kaputtgehen, oder? Ich hab damals alles probiert. Abschleifen, Widerstand einlöten usw usf.

    Die Hülse am Lift kann auch defekt sein. Ich weiß aber gerade gar nicht, ob der 1225 die überhaupt hat. Aber wenn man im laufenden Betrieb kein Blatt Papier zwischen Lifthülse und Tonarm bekommt, dann ist der Abstand zu gering. Sehen tut man das ja meist nicht so gut, weil schattig gelegen ;)

    Ich hab für solche Zwecke eine Zange, die sich beim Zusammendrücken öffnet. Keine Ahnung, was der Fachbegriff dafür ist. Aber damit kriegt man die Dosenmotoren recht feinfühlig auf.

    Auf dem Rückweg wurde es dann doch schon ziemlich heiß, aber der Schleichweg war super. ich musste den Berg nicht noch einmal rauf! Danke für den Tipp! Dann kann der 721 ja weg, wenn der 1215 so eine gute Figur macht :D

    Sehr hübsch sieht auch STS-Druck aus Nylon aus. Nachdem 3dHubs quasi unbrauchbar geworden ist, empfiehlt sich ein Blick auf treatstock.com für günstige Druckangebote. 3D-Hubs war natürlich super, weil man dort Privatiers finden konnte, die teilweise zum Selbstkostenpreis gedruckt haben. Gerade für erste Prototypen nicht schlecht. Dazu hab ich leider außer in Ansätzen Treatstock noch keine Alternative gefunden.

    Hi Helge,
    Das ist kein TK12...was ist das?


    Ungefähr TK24. Aber die Kontaktstifte sind das Problem. Hohldraht aus Federstahl in den richtigen Maßen gibt es wohl, aber die Stifte haben eine kleine Verdickung, damit die Feder daran hält. Keine Ahnung, wie man das mit Hausmitteln hinkriegt. Die Federbleche aus dem alten TK 14 wären da wohl einfacher. Ahja, hier geht's ums TK12, da hab ich gar nicht richtig aufgepasst!