Beiträge von dualfreak

    und der CS 529 soll sogar per App bedienbar sein

    ....gibt es das auch als Nachrüstsatz für meinen 701 :saint: ?

    Wenn dann aber passend zur Zeit:

    2 Servos rein und eine gebrauchte Modelfunkanlage von Robbe oder Graupner

    Steuerknüppel rechts: Stop

    Steuerknuppel links: Start

    Steuerknüppel hoch/runter: Lift (als proportional Kanal ist sogar die Lifthöhe bestimmbar)

    :D:D:D

    Moin,


    der Denon hat ja keinen Phono Eingang. Du kannst den TVV46 an die Eingänge 1 (CBL/SAT) oder 2 (MediaPlayer) anschließen. Dazu ist dann aber noch ein DIN/Cinch Adapter notwendig.


    Oder Du besorgst Dir einen neuen Phonovorverstärker und spendierst dem 1229 ein Cinchkabel.

    Moin,


    Die Richtlinie ab §4 Abs. 2 BattG sieht zwar ein Verbot von Cd haltigen Batterien/Akkus vor, lässt aber mit „…Beschränkung der Verwendung von Cadmium auf Bereiche, in denen keine geeigneten Alternativen gegeben sind…“ eine Lücke. Da es für den CT1450 keine geeignete Alternative gibt, könnte hier der Einsatz des von Michael in der Bucht gefundenen Akkus durchaus erlaubt sein.

    Moin,


    am besten eine Online (Doppelwandler) USV davor schalten. Damit ist dann die Versorgungsspannung und die Frequenz stabil. Je nach Typ kann auch die Ausgangsspannung z. B. zwischen 220V -240V in 1V konfiguriert werden. Bei ausreichend dimensionierten Akkupack ist auch ein Musikhören bei längeren Blackouts möglich :) .

    Moin,


    bei mir laufen 2 CS 750 und ich habe die Tellerlager immer mit Haftöl geschmiert. Einen Tropfen auf den Lagerspiegel und die Achse eingerieben und dann drehenden eingesetzt. Läuft super, macht keine Geräusche. Im Grunde sollte auch 5W40 vom Auto gehen.

    jupp, könnte nämlich auch am Zustand der Motoren- oder Tellerlager liegen. Wobei jetzt mal ehrlich 1,5sec wer um alles in der Welt merkt das wenn er nicht grade nachmisst?

    ES ist schnuppe, ist mir halt nur aufgefallen. Wenn ich Langeweile habe werde ich mal Riemen wechseln und dann nachmessen.

    Moin,


    ich habe auf einem 750 einen dualfred Riemen und auf meinem zweiten 750 einen von Thakker. Mit dualfred-Riemen gibt er den Lift gefühlt schneller frei. Beim messen mit der Stoppuhr sind es ca. 1-1,5s.

    Richtig wäre es die zwei Riemen auf dem selben Dreher zu testen.

    Moin,


    beide Plattenspieler sind sich recht ähnlich und unterscheiden sich nur in Details.


    Golden 1: Basiert auf dem CS 5000 (Tonarm und Motorsteuerung), hat lediglich den Drehschalter für die Geschwindigkeitsumschaltung der dann auch mal Probleme macht

    Golden 11: Basiert auf dem CS 750 (Tonarm und Motorsteuerung). Auch hier ist die häufigste Fehlerquelle der Schalter für die Drehzahlumschaltung.

    Der grösste Unterschied ist die Motorsteuerung. Beim G11 / CS750 wird die "Ist-Drehzahl" über Lichtschranke und Zahnkranz direkt am Plattenteller ermittelt und entsprechend nachgeregelt. Beim G1 / CS 5000 wird die "Ist-Drehzahl" am Motor ermittelt und zusätzlich über eine Lichtschranke am Plattenteller eine Art "Vergleichswert" ermittelt, der dazu dient z. B. Schlupf des Riemens zu kompensieren (Die Elektroniker hier können das noch besser erklären).


    Wenn ich die Wahl hätte, würde ich den G11 nehmen. Sehr schöner Dreher mit einzigartiger Motorsteuerung. Sowas findest man heute nur bei sehr teuren Modellen (Clearaudio Ovation, Brinkmann)

    gibts sogar beim allwissenden Online Händler: https://www.amazon.de/Dual-Hal…hvtargid=pla-786827791108


    Verstehe nur nicht, warum Fehrenbacher nicht alle Spieler in Blackwald umbenannt hat und massiv die Werbetrommel in den sozialen Netzwerken gerührt hat. Aus Dual CS 465 wird ein Blackwald 1465 und ein CS600MKII wird ein Blackwald 1600-2.

    Mich würde wirklich interessieren ob es weitergeht oder das Ganze langsam ausläuft. Soviele Spieler wird er über Thorens auch nicht verkaufen um auf die ehemals genannten 15000-20000 Stück/Jahr zu kommen.

    Vielleicht übernimmt PE jetzt wieder den Rest vom Original-Dual. Der Arm des CS 600 würde auch einem PE4040 gut stehen.

    Nur leider ist es dieser (in meinen Augen) unwürdige Dual Dreher mit fixem Tonarm. Produziert Fehrenbacher überhaupt noch die anderen Modelle? Oder ist da Schluß. Ich hab letzten auch einen Online Shop aus Übersee gefunden in denen die Fehrenbacher Thorense auf "nicht lieferbar" standen.

    Das ist so ein wenig der "Nachteil" von sehr guten Wiedergabegeräten, seien es Tonabnehmer, Plattenspieler oder natürlich auch die Lautsprecherboxen: Schlechte Aufnahmen werden gnadenlos entlarvt,

    Das kann ich voll und ganz bestätigen. Meine Backes&Müller sind solche Lautsprecher, die schlechte Produktionen derart entlarven, dass man sie nicht anhören mag. Gute Aufnahmen hingegen zaubern sie mit "Hingabe" in den Raum. Solche "schlechten" Aufnahmen höre ich dann tatsächlich lieber im Arbeitszimmer mit Magnat Vector 22. Denen ist das Schnuppe.