1219 dreht nicht mehr

  • Hallo zusammen,


    ich habe den Dual mal aufgemacht und mir die Unterseite angesehen. Fett und Öl werde ich ersetzen.
    Meine aktuellen Problemchen sind folgende:


    - Antisacting geht nicht (zieht in neutraler Position in die falsche Richtung)
    - die Nadel setzt bei 33 wie auch 45 zu weite außen auf - die Nadel läuft von der Platte
    - Ein rausgebrochenes Stück Zahnrad (Nr. 251), das nirgends zu fehlen scheint



    Hat jemand von Euch eine Idee?


    Danke und beste Grüße
    Achim

  • Hallo,


    Guck mal im Forum nach meiner "Wartungsliste". Die arbeite dann komplett ab.



    Ohne jemanden zu nahe treten zu wollen:


    Dein Spieler hatte schon einmal jemand in Händen und hat da dran "rumgeschraubt". So ist es auf jeden Fall auf den Bildern zu erkennen.


    Zum einen wurden die Signal-Kabel mit einer Unterlegscheibe "festgequetscht", was so nicht wirklich im Sinne des Erfinders sein kann. Durchaus möglich dass Du Dir damit Probleme einhandelst. Kaum abzusehen wenn Dort die Litzen gebrochen sind. Dann kommt es zu Problemen. Ich würde es komplett rauswerfen und neu machen. Dann auch gleich richtig mit einer Zugentlastung montieren. Alles andere ist (in diesem Fall) meiner Meinung nach "Bastelkram". Bau da gleich neue Leitungen an. Dann bist Du auf der sichereren Seite.



    Zum anderen wurde unsachgemäß eine neue Spannungsversorgung "realisiert". Das gehört weder so, noch sollte man es so machen. Zum einen wurde eine drei- adrige Leitung (mit Schutzleiter) verbaut (Schutzleiter einfach "weggebogen"), zum anderen wurde mit einer Lüsterklemme die Verbindung hergestellt. Diese Verkabelung entspricht nicht der Geräteklasse und gehört geändert.



    Besorge Dir eine neue "Euro- Anschlussleitung mit Stecker", verlöte diese mit den vorhandene Anschlussleitungen und isoliere diese doppelt (!). Die neue Zuleitung dann mit einer Zugentlastung am Chassis befestigen.


    Der "Bügel", welcher über der Mechanik montiert ist, hat auch schon einmal besser ausgesehen. Da wurde schon ordentlich dran rumgebogen. ;)


    Zu Deinem "Antiskating- Problem": Guck Dir mal genauer die Schraubensicherung an der AS-Scheibe an. Wenn der Lack eingerissen ist, wurde da auch schon geschraubt. Als grobe "Einstellung": Tonarm auspendeln, ca. mittig über dem Plattenteller setzen - AS auf null. Dann die AS-Scheibe unter dem Betätigungsrädchen so einstellen dass der Tonarm dort verbleibt. Dann überprüfen ob der Tonarm beim Betätigen des AS auf ca. 0,5 seicht nach außen driftet. Dann kommt es ganz gut hin.


    Um es RICHTIG einzustellen benötigt man ein spezielles Einstell- und Mess- Werkzeug. Das gibt es kaum und das hat auch kaum jemand. Von daher ....


    Zudem guck Dir genau an ob die feinen Tonarmkabel an, die unten aus dem Tonarm kommen, schon freigängig sind. Diese dürfen nicht unter Zug stehen.

    ---------------------------
    MFG: Maico


    ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...

  • Hallo Meico,


    danke für den Tip mit der Wartungsliste und für Deine gute Analyse mit den Hinweisen. Genau das brauchte ich, um mich da mal ran zu trauen. :)
    Das an dem Gerät was gemacht wurde, war mir klar und hat mich auch nicht gewundert (die Cinchstecker sind klar neuer). Allerdings hätte das ja auch gut gemacht worden sein können... hehe
    Deine Tips beherzige ich und setze sie alle um. Danke!


    Die Antisacting-Vorrichtung sieht so aus:




    Könnte die Scheibe in der Lage falsch sitzen, so dass falsche Werte ungleich der Skala übertragen werden und die Skalenteilung schon nicht mehrt stimmen würde?
    Könnte nicht auch die Feder am Tonarmhelbelwinkel (lt. Service schicht Segment) über die Jahre lasch geworden sein?


    Beste Grüße
    Achim



    P.S.: Dies hast Du im Juni 2018 gepostet - denke es ist noch aktuell:


    • Antiskating- Scheibe überprüfen gegebenenfalls austauschen oder den Riss kleben und mit einem Draht “aneinander- ziehen“. Hierzu vorsichtig zwei kleine Löcher in die Kunststoffscheibe bohren. Antiskating- Funktion überprüfen
    • Der Plattenteller ist mit einem Sicherungsring (unter der gesteckten Mitlaufachse) gesichert. Diesen entfernen, dann kann der Teller abgenommen werden
    • Steuerpimpel überprüfen gegebenenfalls ersetzen
    • Haupthebel- Friktionsfläche für den Steuerpimpel entfetten gegebenenfalls etwas anrauen
    • Federn des Chassis überprüfen. Eventuell könnte sich der innere Gummi-Dämpfer verklemmt haben, dann kann das Chassis nicht mehr richtig in der Zarge federn
    • Betätigungshebel entharzen und neu schmieren
    • Mechanische Teile der Automatik entharzen und neu schmieren
    • Multiselekt- Mechanik entharzen, Gummiring ersetzen und neu schmieren. Bewährt hat sich ein 3/8“- 8mm Dichtring aus dem Sanitärbereich oder ein Stückchen Silikon- Schlauch. Achtung: Druck auf Haltekugeln darf nicht zu hoch sein! Gegebenenfalls Dichtring „schwächen“! Auf “Freigängigkeit“ der Tonarmverkabelung und des Tonarmes achten!
    • Reibrad und Reibrad- Schwenkhebel demontieren reinigen und neu schmieren
    • Reibrad entfetten und gegebenenfalls die Lauffläche (Kante) nachschleifen. Bei „Standplatten“(Tieferer Abdruck der Motorantriebswelle) gegebenenfalls ersetzen
    • Motor ausbauen und Wartungsarbeiten vornehmen (entharzen, Lagerspiegel umdrehen, Sinterlager neu ölen usw.) Es werden drei neue Nieten oder M3 x 8mm Linsenkopf- Schrauben und passende Muttern benötigt
    • Antriebsrad (Pulley) entfetten – ebenfalls die innere Plattentellerkante, an der das Reibrad läuft
    • Mechanik für Geschwindigkeits- Wahl und Pitch entharzen und neu schmieren.
    • (1229) Plattenteller- Stroboskop- Ring kontrollieren. Dieser kann sich ablösen – befestigen/ankleben oder ersetzen
    • Stroboskop- Lampe auf Funktion überprüfen, ebenfalls auf eventuell verbaute defekte Kondensatoren achten – gegebenenfalls ersetzen
    • Plattenteller- Lager zerlegen, reinigen und neu schmieren
    • Plattenteller- Lagerachse reinigen und neu schmieren
    • Über das Antriebrad (Pulley) die Grundeinstellung für die richtige Geschwindigkeit vornehmen (Pitch auf Mitte stellen) bei montiertem Teller und Abspielen einer Platte
    • Tonarmlift überprüfen, gegebenenfalls „entplumpsen“, Lifthülse Tonarmlift auf Riss überprüfen
    • Kurvenrad entharzen und neu schmieren
    • Kontakte Kurzschließer kontrollieren und reinigen
    • Din- Verkabelung überprüfen gegebenenfalls gegen neue Cinch- Leitungen austauschen. Dann zusätzliche Masseleitung verwenden und Masse- Brücken am Kurzschließer auftrennen
    • Auch die Stromversorgungs- Leitungen überprüfen. Oft sind hier nachträglich montierte Stecker vorhanden. Aufschrauben und nachsehen ob alles in Ordnung ist
    • Auf Knallfrosch überprüfen gegebenenfalls ersetzen
    • Schalter (im Schalterkasten) und Anschlüsse überprüfen gegebenenfalls reinigen
    • Kontaktplatte am Tonkopf- Träger reinigen (Glasfaser- Radierer)
    • Kontakte am TK und System reinigen
    • Nadel reinigen
    • Tonarmlager prüfen – es sollte eine minimales Spiel spürbar sein
    • Gegebenenfalls Aufsetzpunkt/ Automatik justieren
  • Hallo Achim,


    Guck mal hier: http://www.hifi-archiv.info/Dual/1219s/1219s-07.jpg


    Da ist es ganz gut erklärt und bebildert.


    Und ja. Natürlich kann es sein dass die Feder schon einmal massiv überdehnt wurde. Zum Beispiel bei der Überholung des MS.



    Trau Dich ruhig! Zwischendurch immer ordentliche Bilder machen, dann kannst Du im Bedarfsfall darauf zurück greifen.



    Hier findest Du noch weitere Hinweise:


    https://www.dual-board.de/inde…-dual-1219-1229-und-1249/



    https://www.dual-board.de/inde…219-1229-1009-1019-infos/




    Als Ersatz für den MS-Gummiring hat sich unter anderem auch ein Stück passender Silikonschlauch bewährt. Zur Ölung der Motorlager guck mal nach der "Vakuum-Methode" hier im Forum. Zu den Schmierstoffen findest Du auch ellenlange Threads mir verschiedensten Meinungen und Hinweisen.



    Für die Signal- Leitungen kann ich Dir z.B. RG174 Koaxial- Kabel empfehlen. Aber auch dazu findest Du viele Hinweise und unterschiedliche Meinungen im Forum.



    Als Stecker für die Cinchleitungen kannst Du z.B. die Conrad Bestellnummer 737241verwenden.

    ---------------------------
    MFG: Maico


    ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...

  • Hallo Maico,


    das ist großartig! Vielen Dank - das gibt mir wirklich eine Menge Sicherheit. Am handwerklichen Geschick sollte es hierbei eigentlich nicht fehlen. Maschinenschlosser habe ich zu mindestens mal gelernt ;)
    Ich bin jetzt sehr zuversichtlich dass das funktioniert :thumbsup:


    Ich melde mich, wenn das alles geklappt hat (....oder früher) - und sobald bestellt ist und ich zur Umsetzung gekommen bin.


    Ein angenehme Woche Euch!


    Achim

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.