Verzerrungen bei Dual 701 mit Shure M97xE Tonabnehmer

  • Liebe Dual-Experten,


    Ich habe folgendes Problem. Seit 2010 nutze ich einen restaurierten
    Dual 701 mit Shure M97xE Tonabnehmer.


    Seit einiger Zeit nehme ich in den "inner grooves" stärkere Verzerrungen wahr. Ich hatte den Plattenspieler schon zur Wartung, die Nadel wurde gereinigt, die Justierung überprüft, alles in Ordnung. Der Händler teilte mir aber mit, dass die Nadel nicht mehr taufrisch aussehe, ich könne sie aber noch verwenden.


    Das kann ich, aber ich mag diese Verzerrungen nicht und mein Gehör ist in dieser Hinsicht sehr empfindlich. Sie treten bei CDs nicht auf (klingt blöd, aber das bedeutet, dass es nicht am Verstärker, Kabel oder den Boxen liegt).


    Jetzt habe ich hier auf dem Board gelesen, dass Verzerrungen gegen Plattenende ein typisches Zeichen für eine verschlissene Nadel sind. Ist das richtig?


    Sollte ich einfach ein neues M97xE-System besorgen (wäre mir lieber als mit Nadeln zu hantieren, ich bin kein Bastler) und das einfach ersetzen. Was muss ich beachten? Ist das überhaupt die richtige Vorgehensweise?


    Vielen Dank schonmal im Voraus!

  • Hi !


    Willkommen bei den Dual-Verrückten ... :)

    Sollte ich einfach ein neues M97xE-System besorgen (wäre mir lieber als mit Nadeln zu hantieren, ich bin kein Bastler) und das einfach ersetzen. Was muss ich beachten? Ist das überhaupt die richtige Vorgehensweise?

    Kauf' Dir eine neue Nadel.
    Das ist wie's Katzenf... äh ... deutlich einfacher.


    Ein neues System muß auf dem Tonkopfträger montiert, mit den Kabeln angeschlossen und dann geometrisch richtig ausgerichtet werden. Da geht schon mal locker ein Stündchen bei drauf, wenn man es richtig macht.


    Nadeltausch. Visier runter, alte Nadel rausziehen, neue Nadel draufstecken (Wie beim Minigolf: Loch treffen !), Visier hochklappen, nochmal Armbalance, Auflagekraft und Antiskating prüfen - fertig.


    Es wäre vielleicht auch *jetzt* mal die richtige Zeit, den Arm nochmal in Grundstellung zu bringen und Auflagekraft und Antiskating zu prüfen. Wenn das System vorher bei den gleichen Platten im Innnenbereich unauffällig war, kann es *eigentlich* nicht an einer geometrischen Fehljustage liegen, was oft der Grund für so ein Verhalten ist. Es ist aber möglich, daß beim Geräteputzen mal irgendwo dran gedreht oder gedrückt wurde und schlicht die Auflagekraft nicht mehr paßt.


    .

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Mein Vorschlag zu Reihenfolge:


    Prüfung:
    1. Nadel sauber = richtig sauber, nicht nur "bepustet" zur Entfernung größerer Staubansammlungen, sondern blitzeblank
    2. Nadel richtig im Gehäuse?
    3. Auflagekraft ok?
    4. Justage bei Halbzollsystemen (wie Peter schon anmerkte) ok?


    Wenn alles geregelt und keine Besserung, dann entweder neue Nadel oder auch neues System. Das 97er ist nicht für jeden der Bringer und Nadelkauf offenbar Lotteriespiel, auch bei den Originalen. Überhaupt soll das M97xE justagekritisch sein, wenn ich frühere Beiträge richtig in Erinnerung habe.


    Worst Case: Die Ohren hören genauer hin als früher und können vom (intakten) System nicht mehr zufriedengestellt werden. ;)

    Viele Grüße


    Jochen


  • Danke für die schnelle Nachricht und die Willkommensgrüße. Da ich das Gerät bei einem Dual-Experten zur Überprüfung hatte und er alles nochmal gecheckt hat, ist eine Fehlstellung oder eine falsch eingestellte Auflagekraft so gut wie ausgeschlossen (es sei denn der Experte hat keine Ahnung, was mich aber bei den dutzenden Dual in seinem Laden überraschen würde). Das mit der Grundstellung hat er auch gemacht, ich war dabei.


    Insofern denke ich, dass eine neue Nadel angeschafft werden sollte, es sei denn, irgendjemand hat andere Vorschläge.


  • 1-4 sind überprüft.


    Aber es schadet ja nichts, Meinungen einzuholen. Welche Auflagekraft würdet ihr für das System (mit Besen) empfehlen?


    Das 97er hat eigentlich gut funktioniert - aber es wird nicht besser.


    Was die Ohren angeht: neuer (alter) Verstärker, neue (alte) Boxen, da werden Fehler in der Tat deutlicher ersichtlich. Allerdings ist mir das auch schon mit den alten Komponenten aufgefallen.

  • 1,75 müsste der Wert sein bei Benutzung des Besens, wenn ich mich recht erinnere. Aber es nützt nichts, einfach den Wert am Einstellrädchen zu verändern. Vorher muss gewährleistet sein, dass der Arm "in Grundstellung" korrekt = ausgependelt ist. Oder du nimmst eine Tonarmwaage.

    Viele Grüße


    Jochen

  • Was auch nicht vernachlässigt werden sollte: Wenn die Verzerrungen nicht bei allen Platten auftreten, können es auch die Platten selbst sein, die verantwortlich sind: Bei neuen Platten können das Herstellungsfehler sein, bei alten Dreck oder im schlimmsten Fall Modulationsbeschädigungen durch abgenutzte Nadeln. Was häufig der Fall war in den Zeiten der Saphir-Nadeln.

    Viele Grüße


    Jochen

  • Vielen Dank nochmals für die hilfreichen Ratschläge. Bei der zweiten Überprüfung bemerkte der Händler, dass die Nadel verbogen ist. Ich habe jetzt ein neues System (und nicht nur eine neue Nadel): Grado Prestige Red. Wird sicher nicht bei jedem auf Begeisterung stoßen, da die Grado TA ja recht umstritten sind, aber bislang bin ich zufrieden.

  • Das ist bestimmt nicht die schlechteste Wahl - und solange deine Ohren zufrieden sind, ist alles in Butter, äh Ohrenschmalz. ;) Steigerung nach oben ist ja immer noch möglich, falls die Ohren erstmal Blut geleckt haben.

    Viele Grüße


    Jochen

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.