Unerklärliche Probleme mit CS 505-3, starkes Massebrummen

  • Hallo Leute,
    zunächst mal kurz zu mir, ist schließlich mein erster Beitrag hier :)
    Mein Name ist Dave und ich bin ein recht junger Hifi- und vor allem Vinyl Fan.
    Für meinen eigenen Nutzen betreibe ich einen CS 604 mit Grado Prestige Blue System. Mit dem bin ich auch sehr zufrieden und der läuft nach ein bisschen investierter Zeit und Liebe wie ein Neuer :D Ich will damit nur sagen, dass ich schon ein recht gutes Grundverständnis der ganzen Technik habe.
    Nun aber zu meinem Problem. Die Schwiegermutti hat den Wunsch nach einem "einigermaßen ordentlichen" Plattenspieler geäußert und da sie Mitte November Geburstag hat, habe ich etwas Ebay durchsucht und es ist ein CS 505-3 geworden.
    Und damit fingen die Probleme an. Das Erste was auffiel, dass sämtliche Mechanik so verharzt war, dass er beim ersten Versuch nicht mal anlief, also alles außeinander, schön sauber gemacht, neu geschmiert und siehe da, läuft wie eine Eins, dazu noch den Riemen für den Pitch erneuert und der mechanische Teil war getan.
    Dann der erste Klangtest und die große Enttäuschung, nichts außer ein Brummen. Und dann der lange Kampf.
    Maßnahme 1: Cinch Kabel getauscht weil der eine Stecker eh äußerlich leicht defekt war. Resultat: Keine Besserung.
    Maßnahme 2: Massekabel gecheckt, schien in Ordnung, trotzdem getauscht. Resultat: Keine Besserung.
    Maßnahme 3: Kontakte sowie Kabelschuhe am TA kontrolliert, gereinigt ordentlich angeschlossen. Resultat: Keine Besserung.
    Maßnahme 4: Lötstellen auf der Platine die Tonarmkabel und Cinch Kabel verbindet komplett erneuert. Resultat: leichte Besserung, Beim Probehören übertönt die Musik das Brummen. Trotzdem an leisen Stellen sehr starkes Brummen wahrzunehmen.
    Maßnahme 5: Kabel direkt aneinander gelötet als "Quickfix". Resultat: Keine Besserung.
    Maßnahme 6: Tonarmkabel gecheckt. Leiten alle komplett ohne Unterbrechung.
    Maßnahme 7: Mit weiteren Kabeln an sämtlichen Stellen die für mich annähernd Sinn machten versucht direkte Massebrücken zu bilden um den Fehler eventuell zu finden Resultat: Keine Besserung.
    An keiner der Stellen eine Besserung. Drei vielleicht interessante Beobachtungen hierbei: Wenn man die Masse vom Receiver zu Plattenspieler ganz weg nimmt wird das Brummen noch stärker, hält man es nun wieder dran verschwindet es kurz fast komplett und baut sich dann aber langsam wieder auf.
    Die Platine zur Verbindung der Kabel ist extrem anfällig auf äußere Einflüsse, sprich wenn man den Finger auf der Unterseite oder Seite hat verändert sich das Brummen stark. Ich bin bei dem Versuch aus Versehen an den Roten Kanal am TA gekommen, das Brummen auf dem Kanal war sofort verschwunden.
    So viel zum aktuellen Stand.
    Ich habe auch sämtliche Beiträge die ähnlich waren durchforstet und daher schon so viele Sachen versucht. Nur jetzt bin ich mit meinem Latein am Ende und habe nicht die kleinste Idee woran das liegen kann. ?(
    Also Ihr seid meine letzte Hoffnung, hoffentlich kann mir hier jemand helfen!!!
    :D

    Einmal editiert, zuletzt von DavieDavish ()

  • hallo dave,


    willkommen im forum...ich muss zugeben, dass ich die art von dual nicht kenne. was mir spontan einfällt ist, dass sich die grado's mit manchen drehern nicht vertragen und brummen - falls du auf dem 505-3 auch ein grado montiert hast, wäre das eine möglichkeit. was mir noch einfällt ist die verbindung tonkopf>tonarm, da hatte ich bei meinem cs5000 auch probleme mit brummen weil das verbindungstück nach vorne wegrutscht...wobei ich auch nicht genau weiss wie das bei deinem plattenspieler gelöst ist.


    jedenfalls gibt es hier sicher leute die den plattenspieler gut kennen und dir weiterhelfen können...gutes gelingen!


    romme

  • Vielen Dank schon mal für die Antwort. Da bringst du mich noch auf 2 wichtige Themen. Der TA im dem Spieler ist der originale Dn 165e, habe auch die Systeme mal getauscht. Der läuft im meinem Spieler einwandfrei, anders herum brummt der cs 505 auch mit meinem Grado System.
    Die Verbindung Tonkopf oder Headshell zu Tonarm und damit auch der Masse hat mir auch schon Gedanken bereitet. Ich kenne das von meinem Spieler, dass da ein Übergang zur Headshell besteht. Bei der im cs 505 verbauten Headshell gibt es sowas nicht, eine Art Steckverbindung an der auch das Massekabel angelötet ist, ist am Tonarm ja aber installiert.
    Gibt es dazu eine Erklärung?

  • Ich habe mittlerweile alle Verbindungen durchgemessen und von der Spitze des cinch Kabels sind es überall 1,1-1,2 Ohm. Also keine Auffälligkeiten. Und mir ist aufgefallen dass das brummen sich ändert wenn ich die Headshell berühre. Also da irgendwo Kontaktprobleme?

  • mein 503-3 brummt auch! normal kriegt man sowas in den grif! bloss bei der zicke funzt nix! alle erdungsversuche bringen nix! ich glaub fast der motor streut ein!ab rock-lautstärke is das egal, aber man hört ja auch scheiben mit weniger dröhn! :D

    uli
    meine Nadelkiller: CS 505-3, CS 626, CS 728 Q, Braun PS 500, Lenco L75 und ein Sony PS-T30
    gehört wird mit: Sony STR-V6 oder Onkyo P3030 und Selbstbau 300b Röhre über Coral Flat8II in BK 201 Horngehäuse


    Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen ironischen Postings, die ich schreibe und allen
    Fehlinterpretationen,die aufgrund mangelhaften Verständnisses Dritter aufkommen können!

  • Das ist eher eine Nachricht die ich nicht lesen wollte :D aber trotzdem vielen Dank! Ich werde noch einmal von vorn beginnen und den komplett überholen als letzten Versuch und dann berichten. Vielleicht kann ich dir ja damit weiter helfen :D

  • So jetzt zum Sonntag Abend die gute Nachricht! Er läuft ohne die kleinsten störenden Geräusche! :) Der einzige Fehler den ich gemacht habe, ich habe aus Frust nochmal alle Schritte versucht und zwischendurch nicht probiert ob er läuft. Also ich kann den genauen Grund nicht sagen. Aber ich habe eine starke Vermutung. Ich habe die Kontakte zur verbindenden Platine und die Platine selbst nochmal genau unter die Lupe genommen. Und da fiel mir auf dass beide völlig korrodiert waren. Also alles abgelötet, das alte Lot entfernt, und die Oberfläche mit sehr feinem Schleifpapier bearbeitet und die komplette obere Schicht runter geholt. Danach habe ich die Platine sorgfältig gereinigt und die Unterseite isoliert. Bei den Tonarmkabeln waren die vordere Enden sehr angegriffen, also ein kleines Stück davon ab, neu abisoliert und die frischen Enden sauber auf die Platine gelötet. Zur Sicherheit habe ich mir dann nochmal die anderen Enden der Tonarmkabel vorgenommen, die kleinen Kabelschuhe innen mit einer Nadel gesäubert. Und ein wenig enger gebogen und auch die Lötverbindung zwischen Massekabel und Tonarm erneuert.
    Als cinch Kabel hatte ich mir ein Kabel von Cordial bestellt. Das habe ich gleich noch mit an die Platine gelötet um alle Fehlerquellen ausschließen zu können.
    Nun ist keine Massebrücke oder separate Verkabelung möglich sondern er läuft sauber mit der originalen Verkabelung. Somit vermutlich kein Masseproblem sondern auf alte mittlerweile unsaubere Verbindungen zurück zu führen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.