Antiskating 1219 vermutlich bei Demontage verstellt

  • Hallo zusammen,


    gestern hatte ich an meinem 1219 weiter gearbeitet und beim Test des Tonarmspiels ist mir aufgefallen, dass sich der Tonarm bereits bei der Stellung "0" im Antiskating von der Mitte zur Tonarmstütze bewegt. Wahrscheinlich habe ich versehentlich die Zugfeder 1 in Ihrer Kreisförmigen Halterung mehrmals gedreht, als ich den Tonarm ausbaute.


    Ich hab jetzt aber keine Lust, den Tonarm wieder komplett zu zerlegen. Besteht die Möglichkeit den Haltering irgendwie festzuhalten und die ausgehängte Feder so zu drehen? Beziehungsweise, in welche Richtung muss ich drehen?


    Gruß
    karsten ?(

  • Hallo Karsten,


    verstehe Deine Frage nicht so richtig, versuche es aber trotzdem mal..
    Also die (eine der) Feder, die Du wahrscheinlich meinst, ist mit einem kleinen Halbmondförmigen Plaättchen gesichert/eingehängt.
    Die Position des kleinen Halbmonds innerhalb der Windungen bestimmt dabei die ausgeübte Kraft.
    Die Möglichkeit die dir also bleibt, wäre den kleinen Halbmond gegen Ende der feder zu verschieben, solange bis der Arm bei AS auf Null auch in der Tellermitte stehenbleibt. (Vorsicht mit der Nadel, am Besten eine alte abgenudelte hernehmen)


    Grüße Jens

    liebt die ollen Automaten

  • Hallo Jens,


    ja genau, diese Scheibe habe ich mit Sicherheit innerhalb der Feder verdreht und nicht weiter drüber nachgedacht. Ich werde versuchen, diese Scheibe mit einer gebogenen Büroklammer zu drehen, oder festzuhalten und die Feder zu drehen. Hoffentlich erwische ich gleich die richtige Richtung.


    Danke Dir.


    Gruß
    karsten

  • Hallo Karsten,


    hier ist etwas "rumprobieren" angesagt.
    Am Besten die Feder aushängen ( das Abschirmblech entfernen ) und dann das Plättchen gegen Ende der Feder verschieben.
    In die andere Richtung würde die AS Kraft größer werden.
    Also bissel Geduld, dann klappt das sicher.


    Grüße Jens

    liebt die ollen Automaten

  • Hallo,


    die Stellung des "Halbmondes" (und damit die Vorspannung der Antiskatingfeder) hat keinen Einfluss darauf, dass der Tonarm bei AS=0 zurückschwenkt.


    Bei AS=0 muss der andere Endpunkt der AS-Feder exakt senkrecht über der Mitte des Tonarmlagers stehen, dann ist gleichzeitig die Antiskatingkraft = 0. Egal, wie stark die AS-Feder zieht.


    Das gilt es also erstmal zu überprüfuen und ggf. an der Antiskatingscheibe zu korrigieren.



    P.S. Alle meine Dual-Tonarme haben bei AS=0 das bestreben, ganz langsam von der Mitte nach außen zu wandern. Das aber nahezu ohne Kraft und sehr langsam.



    Gruß
    Benjamin

    Plattenspieler in Verwendung: *Dual 1019, 1219, 1229, 1249, 701 "MK1", 721* *Perpetuum Ebner 2020 L* *Kenwood KD3100* *Hitachi HT-500* *Elac 50H* *Philips 312 Electronic*

  • Hallo Benjamin,


    da hast Du sicher recht, ich kenne ja das SM inzwischen beinahe auswendig.
    Bei einem meiner 1218 hatte ich genau das Problem das der Arm eben bei AS auf Null nach außen zog.
    Durch rumprobieren bin ich dann eben auf diese Lösung gekommen, was schließlich auch gefunzt hatte.
    Da ich aber parallel auch andere Sachen probiert hatte, kann es durchaus sein, das ich das Problem auch anders gelöst habe.


    Grüße Jens

    liebt die ollen Automaten

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.