Beiträge von Soliol

    Hallo Jan,


    mit der Wegbeschreibung für deine Forschungsreise durch den 1002 hast du eine gute Hilfestellung von Thomas erhalten. Und man muss auch mal würdigen, dass er diesen Text mit Fotos ja auch nicht eben mal in einer Stunde runter geschrieben hat. Und das Detailwissen, das in dieser Anleitung steckt, findest du ja heute bei keinem Fachhändler/Reparaturwerkstatt mehr. Aber wenn du damit (und der Unterstützung der Kollegen hier) nicht weiter kommst und wenn du in der Nähe von Hamburg wohnst, kannst du mich gerne besuchen und dann kriegen wir die Kiste schon hin!


    Und wenn du später Probleme mit dem Tonabnehmer oder Systemträger-Einschub hast, da hab ich noch Einiges liegen und solche Kristallsysteme kann man auch reparieren. Also falls da dann Probleme auftreten, nicht gleich "die Flinte ins Korn werfen".


    Dir viel Erfolg,


    Gruß, Uli

    Neeee Kollegen,


    ganz klar "Finger weg vom Elac!!!", sonst haste die nächste - itis, Quatsch ne, das ist ja keine Krankheit, das ist ja eine Sucht! Und die Elacs haben ordentlich Suchtpotenzial. Und wenn du dann die 22er und die 50er alle im Regal hast, dann geht's weiter mit den frühen 60er-Jahren, da gibts ganz amtliche Dreher, (als Dual noch gebastelt hat).


    Also erspar dir das! Und spar das Geld! Und sei endlich vernünftig! Und wenn der Stroboring gerissen ist, kein Problem, 3Tage in Wasser legen und dann sauber kleben!


    Viel Spaß mit dem Dreher!


    Gruß, Uli

    Hallo Martin,


    lautes Räderwerk? Ja, eindeutig ja! Aber ich hab mir bei diesem Thema richtig viel Mühe gegeben, mit Erfolg. Aber Erfolg bedeutet nicht, dass sie so leise wie beispwse. ein 1219 oder ähnlich werden. Nein, es bleibt ein Grundlärm nach, allerdings wesentlich leiser als nach einer "normalen" Überholung.


    1. Hab ich mir die bereits leiseren Antriebe ausgesucht.
    2. Alle Antriebsrollen die Gummis gründlich gereinigt, überschliffen und auf "schön weich" geachtet.
    3. Alle Rollen die Bohrung der Buchse sehr gewissenhaft mit Edelstahl-Polierpaste erst axial dann radial poliert. Das dauert schon mal pro Rolle 1 Stunde.
    4. Die Stirnseite, mit der die Rolle auf der rosa Kunststoffscheibe aufliegt, geschliffen und blank poliert.
    5.Dann die Rolle gründlich ausgewaschen, dass von dem Polier mittel sicher nichts mehr in versteckten sitzt und später die Buchse ausschleift.
    6. Neue Kunststoffringe zur Befestigung der Rollen hergestellt (aus einer dicken Isolierung für Kabel)
    7.Kontrolle, ob die abgesetzte rosa Scheibe, die unter den Rollen sitzen, ohne Einlaufspuren oder Riefen ist. Ggf tauschen mit denen für Geschwindigkeiten, die du nicht nutzt.
    8. Dann gerne noch zusätzlich eine dünne Scheibe aus PE-Folie zuschneiden und auf die rosa Scheibe drauf.
    9. Und nun zur Welle: Alle Wellen, auf denen die Rollen sitzen, mit der Edelstahlpolitur sowohl axial wie radial polieren, da darf nix mehr drauf sein!
    10. Selbe Prozedur für das Reibrad und die Welle, auf dem es sitzt. Und die Gummi-Lauffläche auf einer Drehmaschine oä. schleifen.
    11. Alle Drehpunkte für den Arm der Reibräder und der Aufnahme der Rollen gründlich reinigen und fetten.
    12. Ebenso alle Rollen mit Wälzlagerfett fetten
    13. Die Platte, an der der Motor und die Übersetzung mit den Rollen und dem Reibrad aufgebaut ist, in Gummi lagern
    14. Und natürlich eine Motorüberholung!


    Die Überholung einer kompletten Antriebseinheit dauert bei mir deshalb auch schon mal eine Woche. Und wenn's nicht gut genug war: nochmal!


    Ich wünsche dir viel Erfolg und Geduld!


    Gruß, Uli

    Hallo Martin,


    die Tellermatte, die du gefunden hast, gehört zu den neueren 1007ern, du hast aber eindeutig einen älteren Dreher. Genau kann ich nicht sagen, wann der Wechsel stattfand, ich vermute so 59/60.


    Zu deiner eingeschränkten Tonarmbewegung:


    Bei allen 1007ern bei mir hab ich das Gleiche festgestellt: entweder ist der Hinweg oder der Rückweg gebremst, entweder springt der Tonarm auf dem Hinweg und bewegt sich von selber nicht weiter oder auf dem Rückweg erreicht er die Tonarmauflage nicht mehr. Nach vielen Stunden erfolgloser Ursachensuche mutmaße ich, dass die horizontale Tonarmreibung zu hoch ist. Ich hab die Kugeln, die Lagerschalen und die Reibflächen der Abstellschiene gereinigt, poliert und letzten Endes Erfolg gehabt (ohne 100%ige Sicherheit, dass das die Ursache war).


    Ich wünsche dir viel Erfolg,


    Gruß, Uli

    Hallo Martin,


    da hab ich mich ja ganz schön verhauen mit deinem Namen, ich hab dich mit Max angesprochen, Asche auf mein Haupt!


    Schau mal, das hab ich hier! Die Start-, Stop- und Geschwindigkeitsknöpfe gibt es in unterschiedlichen Farben, ich hab mal ein Foto gemacht, damit du den Unterschied erkennen kannst. Einmal im gelblicheren Weiß und einmal in Reinweiß. Abgeben kann ich nur der reinweißen Knopf, der gelblicheren ist verbaut.



    Und zu den Tellermatten: 2 Varianten habe ich hier: die mit den vielen Rillen ist die ältere, die andere mit den nur 2 äußeren Wüsten überlappt den Teller und gehört zu den neueren 1007ern. So wie ich es einschätze, brauchst du die ältere Matte. Die innere Blechblende hast du ja noch. Irgendwo hab ich die ältere Matte auch noch in Beige-Hellgrau, aber wo.....


    Wenn du was davon gebrauchen kannst.....


    Schönen Abend noch, Gruß, Uli

    Hallo Max,


    Na das freut mich aber, dass es hier noch einen "Verrückten" mit Liebe zu den 1007ern gibt. Und wenn deiner erst einmal fertig ist, wird er bestimmt der Blickfang deiner Dual-Sammlung werden. Gut, da steht noch viel Arbeit an, aber deshalb machen wir ja den Quatsch :D !


    Bei mir stehen inzwischen mindestens fünf 1007A, zwei davon sind fertig, im absoluten Sammlerzustand, die anderen sind Teilespender oder hoffen noch auf eine gleiche Restaurierung. Hier ein Beispiel:



    Wie gesagt, ich konzentriere mich ausschließlich auf den 1007A mit dem Wechselheadshell und der Möglichkeit, Halbzoll-Systeme einzubauen. Weiterhin bekommen sie alle die CK2-CH1 Zargen-Hauben-Kombination und den äußerst seltenen 27cm großen Dual - "Hifi-Teller". Natürlich müssen die 1007A-Chassis dann auch die Neueren sein, Bauj. 62/63, weil da kam ja erst diese große Zarge/Haube auf den Markt. Und so sind sie dann in der luxuriösesten damals möglichen (bzw. erhältlichen) Variante. Wahrscheinlich hat wohl weltweit kaum ein Käufer damals sich diese Version so zusammengestellt, aber es wäre möglich gewesen.


    Aber falls du jetzt irgendwelche 1007er Teile benötigst: bei mir liegt viel rum! Also du brauchst beispielsweise für einen neuen Tonarm etc keinen Ersatzteilträger kaufen.


    Soweit erstmal, ich drücke dir die Daumen, dass du gut und erfolgreich voran kommst.


    Gruß, Uli

    Stimmt, Alex, hast recht mit dem alten Systemträger für den 20H und 40H!!!


    Die meisten Kommentare von mir schreib ich in der U-Bahn und da schreib ich dann immer "aus der Erinnerung heraus" undd dann schleicht sich dann auch mal eine Ungenauigkeit dazwischen. Asche auf mein Haupt, hätte ich so einen 20H oder 40H, dann wäre das sicher nie passiert. (Und gerne hätte ich einen, aber die sind momentan zu teuer).


    Gruß, Uli

    Hallo Kollegen,


    zu dem Brechen, das Romme erwähnt hat, hier ein kleiner aber effektiver Tipp: streicht die Gleitfläche und Stege, mit denen die TAS im Headshell geführt werden, leicht mit Graphitpulver ein (was überschüssige ist einfach wegpusten) und anschließend flutscht das TAS nur so rein und es gibt kein Ziehen und Zerren und sonstige Kraftakte mehr und das Brechen ist Geschichte!


    Gruß, Uli

    Hallo Kollege,

    ganz links außen ist beispwse. für den 50 H II, das 2. von links ist für den 22H oder den 50H, das 3. von links (also das 2. von rechts) ist beispwse für den 17H und weitere von den ganz Alten,
    der rechts gehört zu den kleineren etwas neueren (so Mitte/Ende der 70er), die Typen sind mir jetzt entfallen und blöderweise hab ich die beiden bei mir nicht gekennzeichnet.


    Gruß, Uli

    Hallo Kollegen, hallo Sebastian,


    das Elac 344 klingt mit der konischen Originalnadel überraschend gut. Dennoch hab ich den 22H immer mit dem VMS 20 betrieben, ohne dass es spitz klingt. Das VMS bietet eine schöne breite Bühne mit guter klarer Durchzeichnung. Aber dein Kabel hat 250pf, das ist natürlich recht viel. Meine Kabel liegen alle bei 100pf, das macht vielleicht den Unterschied. Das AT13eav klingt auch nicht schlecht, es durfte aber bei mir nie dauerhaft an den Elac, es passt optisch nicht! Ich habe ne Menge Systeme durchprobiert, es bringt aber nix, sie alle zu beschreiben, da du die Systeme nicht hast. Aber ne echte klangliche Empfehlung sind die großen Philips-Systeme GP 412 und GP 422.


    Wenn du in der Nähe von Hamburg wohnst, bist du herzlichst bei mir eingeladen, um bei mir Probe zu hören. Ansonsten wünsche ich dir auf deiner System-Reise viele gute Erfahrungen und schlussendlich einen Klang, der dich begeistert.


    Gruß, Uli

    Ach und nochwas: du kannst dem besagten Technics die Bodenplatte wegnehmen, dann verliert die Kiste zwar an Stabilität aber auch an recht viel Gewicht. Dafür könnte man einen Kreuzverband aus leichten Aluprofilen (aus dem Baumarkt) in den Ecken montieren.
    Gruß, Uli

    Hallo Eumel,


    du kannst doch zersägen, was und wo du willst. Aber um zu verstehen, wovor du Bedenken hast, muss ich erst einmal verstehen, was du mit dem Blechkuchenstück vor hast. Und wie du mit so mit einem Puzzle aus Blechkuchenstücken Gewicht sparen möchtest, weil du die einzelnen Fragmente irgendworin zusammensetzen musst und wiegt das in Summe hinterher nicht mehr? Mehr als beispielsweise ein kleiner Technics aus den 80/frühen 90ern mit Kunststoffzarge, T4P-System und Riemenantieb. Der Arm ist immerhin doppelt kardanisch gelagert und mit den werksseitig verbauten Systemen kann man auch Musik hören und außerdem kannst du ja auch andere T4P-Systeme einsetzen. Das kleine Motörchen vom Riemenantieb kannst du sehr gut mit Batterie/Akku betreiben. Dann noch einen kleinen Phonovor- und Endverstärker-Baustein aus China rein, Kopfhörer und fertig ist die Laube!


    Das wäre so auf die Schnelle meine Konzeptidee. Aber schildere mal deine Idee mit dem Teil-1239er.


    Gruß, Uli

    Hallo,


    in den letzten 2 Jahren hab ich mich recht intensiv mit 1007ern beschäftigt, aber mit der Bezeichnung "C'-1007 kann ich nix anfangen.


    Aber ja, es gab über die " Facelifts" verschiedene Tellermatten, die auch recht häufig ölen, verhärten und zerbröseln. Sowohl bei den alten Matten aus Ende der 50er wie auch bei den neueren, den Teller umhüllenden grauen Matten aus Anfang der 60er. Ich denke mal, das hat mit den Umweltbedingungen zu tun, unter denen sie "lebten'.


    Gruß, Uli

    Hallo Kollegen,


    ich habe auch so ein China-Billigteil für 10€, aber das klappt damit trotzdem ausreichend gut, ich komme auf gleiche Kabelkapazitäten, also für den hin-und-wieder-Gebrauch reicht das völlig aus.


    Gruß, Uli

    Hallo Leute,


    ist doch eigentlich schade, dass sich "StahlWind" verabschiedet hat, es wurde gerade amüsant. So richtig zum Chips rausholen und genießen, auf welche Art und Weise sich manche Menschen die ganze Welt zum Feind machen.


    Holt ihn zurück, ich will Spaß!!! ^^^^:D


    Gruß, Uli