Beiträge von romme

    hallo jürgen,


    ja diese befestigungen fehlen beim dreher, hat aber die arbeit erleichtert. war nur etwas verwundert, da ich extra deine abbildung ausgedruckt hab...zur orientierung wo man alles was lösen muß und dann war da nix. noch trau ich dem frieden nicht so ganz...der tonarm hängt beim starten manchmal leicht auf dem weg zur einlaufrille...aber zumindest ist das mit dem flattern weg und man kann musik hören...den rest lassen wir mal. ich tipp mal dass diese metallscheibe unter den spulen nicht ganz mittig war...was auch immer.


    gruss
    romme

    hallo ....nachdem ihr schon die intimbereiche meines drehers kennt, jetzt mal ein foto des patienten (patientin?) bei der arbeit.
    sie dreht wieder und nichts flattert. motor zerlegt, entfettet, gefettet. diese gegenscheibe zum magneten richtig ausgerichtet...achse hat kein spiel mehr und dreher funktioniert tadellos. was jetzt genau geholfen hat, weiss ich auch nicht. die nadel findet jetzt sogar die einlaufrille bei singles...ich hoffe ich muß das teil nie wieder öffenen.


    dank an alle helfer, besonders an jürgen!
    romme

    hallo...ok es geht weiter sprengringzange ist besorgt...jetzt hab ich mich mal nach oben vorgearbeitet. siehe bild eins...ich glaub da gehts nicht mehr weiter, ohne dass ich die beiden litzen beschädige, oder?


    um den motor abzunehmen, hab ich die motorplatine vorsichtig seitlich weggezogen. was mich stutzig macht ist, dass die überhaupt nicht gesichert war, sondern nur aufgesteckt. siehe bild zwei. ist das ein anderes modell, oder wurde da schon mal rumgepfuscht? könnte mir vorstellen, dass so eine lose platine auch vibrationen erzeugt, ähnlich der losen trafoschrauben.


    wenn ich jetzt die schrauben, mit denen der motor an der platte befestigt ist löse, dann sollte ich den motor abnehmen können, ist das korrekt? zumindest wenn ich am dorn das plastikteil und sprengring löse.
    danke


    romme

    gut den bildbericht zum öffnen hab ich gefunden, scheinbar komme ich doch von unten durch, obwohl das dann nicht gezeigt wird, aber egal....muss nur noch eine sprengringzange auftreiben, mit schraubenziehern rumquargen ist sinnlos.


    plattenspieler war 1a verpackt, teller extra unter dem spieler verstaut, aber die vorgeschichte kennt man halt nicht. außerdem hab ich den spieler mittlerweile schon x-mal gedreht und sicher auch mal mit dem teller dran gekippt.


    @ jürgen...du meinst spiel nach oben wär normal? bei meinem dreher läßt sich der dorn in alle richtungen etwas drücken, wenn ich den dorn nach oben ziehe, hat er jedoch kein spiel mehr. deshalb auch mein versuch der erhöhung des lagerspiegels...ist dass aber sehr heikel weils sehr schnell klemmt.


    ich bleib dran...danke
    romme

    hallo jürgen, ich glaub nicht, dass es an der elektronik liegt. denke durch das erhöhen des lagerspiegels hat irgendwas gehakt, man hat da auch schön am strobo gesehen. das scheint auch die drehzahlregelung irgendwie durcheinander gebracht zu haben und das teil hat voll durchgestartet. jetzt hab meinen provisorischen lagerspiegel entfernt und die schrauben der lagerabdeckung sehr fest angezogen, ist etwas besser...bei 45 vibriert es aber viel zu stark zum platten hören. wenn man den plattendorn seitlich während des laufens etwas andrück ist es auch ruhig, egal von welcher seite, nehme an dass da irgendwo etwas spiel ist. kann man den motor eigentlich ölen, ohne dass man das teil zerlegt? vielleicht läuft er einfach trocken...sorry für blöde fragen, bin einfach kein techniker, aber lernfähig und -willig.


    romme

    hab noch ein wenig mit dem richtigen anziehen der schrauben rumprobiert...jetzt läuft er in gefühlter lichtgeschwindigkeit...schon ein seltsames kerlchen :evil: ...aber der plattenteller flattert nicht mehr, wohl durch die fliehkraft.


    romme

    hallo jürgen, danke für die hinweise, ich hab das ganze mal mit einem lesezeichen versehen...momentan würd ich gerne mal wieder etwas plattenhören und mein cs5000 läuft gottseidank noch gut. der 731 ist nach meinen versuchen eine weile ganz gut gelaufe und hat dann wieder das flattern bekommen, jetzt hab ich den mal auf die seite gestellt :wacko: . für einen neuling hab ich mit eurer hilfe eh einige sachen gut erledigen können, das mit dem flatterteller ist halt pech. nachdem die schrauberei manchmal etwas frustierend ist, aber doch auch irgendwie spass macht, bin ich sicher, dass ich da nochmal rangehe. dank deiner ausführung hab ich zumindest schon einen plan ;) ...sonst schick ich dir den ganzen krempel :P


    romme

    danke für den tipp. ich denke mal dass es nicht so einen großen unterschied macht, ob ich den lagerspiegel unterfüttere, oder mit plastik etwas höher mache. außerdem ist der lagerspiegel ziemlich fest verbaut...siehe bild2, denke nicht dass man den leicht rausbekommt. im endeeffekt ist es vermutlich so wie jürgen vermutet, irgendwas im motorbereich hakt und mehr druck vermindert zwar den effekt löst aber das problem nicht, zumindest nicht ganz. vielleicht bersorge ich mir eine sprengringzange und arbeite mal vorsichtig nach oben....


    romme

    hallo jürgen, nachdem sich die mittlere schraube eh nicht rührt, bleibt mir nicht viel was anderes über. meine übergangslösung schaut so aus: ein stückchen dünnes plastik auf größe des lagerspiegels zurechtschneiden mit fett fixieren und dann die äußeren drei schrauben so festziehen dass es nicht vibriert, aber auch nichts blockiert....das ganze ist ein geduldsspiel und funktioniert nur annähernd, da das strobo minimal wandert (sollte dann aber nicht hörbar sein - hoffe ich). denk ich werd das teil so wegpacken, da ich nach einem monat rumschrauben schon etwas genervt bin, wenn ich dann mal wieder lust habe oder ein schlachtgerät mit funktionierem antrieb finde gehts vielleicht weiter. welche geräte habe eigentlich ein EDS 920 verbaut, nehme an der 714 ebenfalls, oder?


    vielen dank für eure unterstützung
    romme

    hab ich natürlich schon gemacht, zwar nur normales lagerfett, aber das sollte nicht das problem sein. gebessert hat das aber leider nichts, ich bräuchte etwas das die achse ein wenig weiter nach oben schiebt. wenn ich zb. von oben mittleren druck auf den dorn ausübe, ist das flattern auch weg. man müßte diese mittlere justierschraube etwas anziehen können, allerding scheint die festgeklebt zu sein, bzw. wurde das irgendwie maschinell befestigt....sehr ärgerlich und natürlich schade drum.


    danke trotzdem
    romme

    hallo, danke für den hinweis. mit vibrierendem teller kann man keine platten abspielen, aber ich pass auf. sollte diese justierschraube (bild1) nicht so locker sein, dass man bei bedarf etwas nachziehen kann, ich nehme mal an, dass sich der lagerspiegel mit den jahren etwas abgenutzt ist und das tellerlager deshalb nicht hoch genug ist.


    romme

    hallo jürgen,


    tellerachse/lager? also der dorn auf die man die platte steckt, nur halt von der anderen seite. ich hoffe die bilder machen das problem deutlich:


    ich hab versuchsweise ein dünnes stück plastik auf den lagerspiegel? gesteckt damit ist das lager etwas höher und es läuft ohne vibrationen,..allerdings passt dann der gleichlauf nicht ganz.


    ich denke wenn ich die schraube auf bild 1 etwas anziehen könnte, könnte das die lösung des problems sein.



    romme

    hallo, danke für die antwort....jetzt bin ich schon ein wenig weiter. das problem ist, dass die spindel von unten zu wenig druck bekommt, man mußte die justierschraube, die in der mitte sitzt (mit einer art münzschlitz) etwas nchziehen. nun ist das relativ
    schwierig und das teil bewegt sich keinen millimenter...hat da jemand tipps?
    danke
    romme

    hallo, bin selber relativ neu hier und vielleicht nicht der kompetenteste ansprechpartner, aber geh mal meinen thread
    "731q eine kleine bestandsaufnahme durch"...dort werden einige fragen beantwortet. automatik: klingt nach zerbröseltemsteuerpimpel den man relativ leicht selber ersetzen kann und im original bei dualfred erstehen kann.


    romme

    hallo nochmal,


    ich versuche den fehler etwas einzukreisen. ich hab den teller abgenommen und den tonarm eingeschwenkt. der motor samt spindel dreht sich. sollte sich das ganze lautlos drehen, oder ist leichtes klacken normal? bei mir gibt es klacken bei ca. jeder umdrehung oder so....


    mit bitte um unterstützung, danke
    romme

    hallo, nachdem mein anderer thread mittlerweile sehr lang geworden ist und ich über die phase der ersten bestandsaufnahme schon längst drüber bin, erlaube ich mir einen neuen thread zu eröffnen.


    wie schon erwähnt hab ich, bzw. der 731er das problem, dass der plattenteller ohne ersichtlichen grund zu eiern begonnen hat - auch wenn ich diesen händisch drehe sieht man, dass ich der teller auf und abbewegt -außerden rattert das ganze). hat das schon jemand mal erfolgreich beseitigen können. ich hab mal die motorabdeckung abgenommen. diese drei schrauben scheinen die spindel von unten nach oben zu drücken, in der mitte ist ein lagerspiegel. kann es sein, dass das problem bei den drei schrauben liegt bzw. ungleichmäßiges anziehen/verkanten....hab schon ein wenig probiert, aber bislang ohne erfolg.


    für tipps bin ich dankbar...
    romme

    hab das teil jetzt wieder auf dem seziertisch, trafoschrauben sinds diesmal nicht, die aufhängung des trafokästchens ist auch fest...bin etwas ratlos wo ich suchen könnte. sieht so aus als hätte der teller plötzlich einen höhenschlag, der vorher nicht da war. hat jemand einen tipp. wär schade, wenn alles umsonst gewesen sein sollte. danke


    tomme