Beiträge von abiabi

    Hallo Thomas

    In der Regel sollte der Subsonic Filter im Phono Pre den job zufriedenstellend verrichten. In der Anhang, was so ein Teil generell bewirkt.

    Da die wenigsten Stereosysteme in der Lage sind 20Hz bei vollen Pegel dar zu stellen, geht man in allg. davon aus das der Filter klanglich keinen Einfluss hat.

    Sicher muss du von Deiner Seite alles tun, um dein Dreher ruhig zu stellen, z.B. richtige Federn, Schaumstoff, kein Lagerspiel, verhärtete TA Gummis (sind nur Beispiele). Einige LP erzeugen von sich aus diese Frequenzen, einige weniger. Sicher kann auch das Duo TA <> Tonarm ein Quelle des Ursprungs sein.


    Ach ich vergass, das Aufstellung eines Plattenspieler sollte auf einen soliden Rack, Tisch erfolgen (nicht die vorhandene Kommode). Tisch sowie der Dreher muss im Lot und mit allen Füßen ohne Spiel Kontakt zum Boden haben. Hast Du ein sehr flexiblen Boden (z.B. Altstadthaus), dann investiere in ein Wandregal, spare hier nicht sondern schau mal nach ein Komponenten/ Plattenspieler-Wandregal.


    Gruss abi

    Hi Martin


    Neben der Tatsache das was gebrochen ist, sind Deine Federkontakte ziemlich verbogen - siehe Dein Bild , IMG_20220320_084644.jpg.

    Das sollte letztendlich so aussehen, sprich gerade stehen. Kann man mit einen ganz, ganz kl. Schraubendreher zurück ziehen/ biegen.


    Kommando zurück, beim TAS 1 (mein Bild) ist das anders, sprich gerade Kontaktlaschen, bei 50, 770 sind sie gebogen, sprich dein Bild ist ok.


    Gruss abi

    Ach ansonsten mach es dir einfach - neuen Arm anbauen. Geht relativ einfach, drei Schrauben und etwas den Lötkolben "schwingen" :huh:

    Moin Jungs.

    Ich hoffe da draußen ist einer von euch der eine Aussage machen kann.

    Hab das Tellerlager meines neuen 40er geöffnet. Mußte feststellen das das noch anders ist, als mein anderer 40er, der das Lager des 770H hat (Größere Kugeln, Plastiklagerschale).


    Frage: Im Bild zu sehen ist die Lagerschale für 9 Kugeln, 8 waren drin bzw. mir nicht bewusst das eine rausgefallen ist (dennoch nie aus zu schließen).

    Gehören da evtl. nur 8 Kugel rein, beim 770H ist es auch normal gewesen, das noch Luft in der Lagerschale ist. Sicher ist das vorgestellte Lager generell anders aufgestellt.


    Wenn 9 Kugel da rein kommen, hat evtl. einer von euch eine Ersatzkugel für mich ???? Die Scheißdinger sind klein - sieht aus nach 1,5mm, siehe Foto.


    Dank euch, Gruss abi

    Moin Richie


    Wurde schon einiges über diesen Zusammenhang berichtet und herausgefunden. Schau mal hier.


    Meine Weissheit bzw. Erkenntnis neben allen anderen Möglichkeiten (Reibrad, Gummis, Tellerlager, usw.) waren letztendlich die Sinterlager, fehlendes Sinterlageröl/ keine Schmierung mehr. Die Welle sollte sicherlich noch ok sein und keine Riefen haben. Falls nicht schon vorhanden, durchaus mal einen Exkurs in Sachen Sinterlager vornehmen - hilf dann beim Verständnis der Situation.


    Gruss abi :)

    Moin Alex

    Ja, theoretisch müsste das zu bewerkstelligen sein. Es gibt aber (mech.) Headshell-TA Kombinationen, wo sich das TA nicht weit genug nach vorne setzen lässt und somit der Überhang nicht erreicht wird.

    Ausprobieren oder hier in die Runde mal fragen, ob solche Kombination aus TAS 8/ AT3600 bekannt ist/ funktioniert.


    Gruss abi

    Hallo Alex


    Versuch mal zu helfen.


    Gibt es baugleiche Modelle ? (Anderer Name / Hersteller?)

    - Bestimmt, aber kein Plan welche.


    Gibt es alternativen zu den oben genannten Schlitten bzw Tonabnehmern?

    - Nein, Elac-Headshells sind mit dem Dreher verheiratet. Es gibt ein paar Kombinationen beim 50H, 770H die austauschbar sind. Beim TAS 8, so weit ich weiss, nicht. Das Headshell ist ja schon eine recht neuere Konstruktion.


    Hat jemand vielleicht eine Service Anleitung? Habe zum PC830 nichts finden können.

    - Schau mal hier - es sind im Forum nicht alle Modelle vorhanden und man hilft sich mit "Schwestermodellen", da (fast) baugleich - https://www.hifi-archiv.info/E…0810%20Service/index.html


    Wo kann ich gute und preisgünstige Nadeln bekommen?

    Preisgünstig ? , was heißt das bei Dir ?? Originalnadel werden zu hohen Preisen gehandelt, sind ihr Geld wert, ansonsten:

    - https://www.jico-stylus.com/product-category/elac/

    - https://www.dacapoaudio.com

    -

    Hat vielleicht schon jemand diesen Spieler auf ein ganz anderes System umbauen können?

    - Das geht, die Körper der STS ab 155 bis 796 sind identisch und nadelkompatibel. Ich habe ein STS 792 mit Jico HE Nadel und bin recht zufrieden.


    Um was für ein Gerät handelt es sich hier? Untere Einstiegs-klasse? Oder ist das schon was brauchbares? (Steht High fidelity drauf :)) - Weiss nicht einmal wann der gebaut worden sein könnte.

    - Denke war schon ein ordentliches Gerät mit 270 DM Verkaufspreis, HighEnd zu der Zeit, wenn wir mal den Preis als Indikator nehmen, war bei 900 DM.


    Gruss abi


    Ach ich vergass - hier ein Überblick der Headshells.

    Gruss abi

    Na dann gebt auch nochmal mein "Senf" dazu. Nein die sind noch nie um die Ohren......Der Entstörkondensator am Schalter hat jedoch den Funken nicht mehr bremsen können ("Schaltknacken"). Im Zuge der Säuberung und fit machen für die nächsten Hörsessions habe ich den Anlauf " C" aber getauscht.

    (Das alles beim 770H)


    Schalter C41eO8e-3v5L._SY180_.jpg

    Motor C41tpELK92pL._AC_.jpg

    Gruss abi

    Hi Jungs

    romme: Mein Foto stamm vom 770h. Letztendlich bin ich wie Du vorgegangen. Massebrücke entfernt, neues Massekabel mittels Kabelschuh am Metallchassis befestigt.

    Andy: Nach deinem Foto sieht es so aus, das der 870 keine Massebrücke besitzt (ist ja schon ein junger Elac). Dann sucht Du dir eine Möglichkeit ein Massekabel mit Kabelschuh am metallischen Rahmen zu befestigen, der dann mit der GND-Schraube des PhonePre in Verbindung tritt.

    Sei Dir aber sicher, das der 870 keine Massebrücke hat, sonst hilft das Massekabel nix. Kaputt machen kannst du nix. Ratsam ist immer den Verstärker - Lautsprecherregler im Minimum zu stellen - schont die Boxen und man erschreckt sich weniger, wenn komische Geräusch mal rauskommen.

    Evtl. meldet sich ja noch ein 870 Besitzer, der die Massebrücke Fragen klären kann.


    Gruss

    Hallo , denke mal Andy

    Ich frag erstmal, ob du dein Pre richtig angeschlossen/ eingestellt hast, dementsprechend, ob MC oder MM am Elac installiert ist.

    Dann ist die Frage, jemand hat ja sicher den DIN-Anschluss in ein RCA modifiziert (Stecker). In diesen Zuge macht es Sinn, am Anschlussfeld im Plattenspieler die gemeinsame Masse, welche mit dem Metallchassie/ metallische Teile verbunden ist, auf zu trennen. Dann legt man eine separate Massekabel vom Metallchassie/ metallische Teile nach draußen, welches man an den GND des Phono Pre anschließen sollte.


    Gruss abi

    Moin Marcus


    Kenne den PE33 Studio nicht, hab mir aber gerade mal die Specs angeschaut. M44 scheint das Auslieferungswerkzeug gewesen zu sein. Mein Kumpel ist z.Z. der M44 Fan und schwärmt vom System. STS 240 hat was - hast Du denn noch Originalnadeln, hört sich jedenfalls so an. Wenn ja - Du Glücklicher.


    Gruss

    Ja kenne ich. Aber keine Angst vor Systemen/ Nadel mit >3g, das können die Scheiben ab oder warum spielt eine alte Dean Martin Scheiben so fantastisch, die sicher die meiste Zeit ihres Lebens von schweren Systemen bedient wurde. Was halt toll ist, ist der gr. mV Output, der dir dann das Geschehen um die Ohren hat - stehe ich drauf. Sicher - auflösungstechnisch nicht das machbare. Beim STS222 gehts ja auch erst ab 2,5 los. Meist musst du aber mehr auflegen, jedenfalls bei Originalnadel.


    Alles Gute , abiabi

    Hi Marcus


    Die Tondosen von Elac sind toll, erstaunlich wie musikalisch und doch so alt. Leider nur top mit Originalnadeln.

    Witzig ist, das Du das Shure M3D erwähnst, hatte nach Kontakt mit einem M8D beim Kumpel mir das M7D zugelegt. Am TAS1 leider nicht zu installieren (Überhangposition passt nicht). An meinem Technics Dreher interagiert der wohl kräftige Magnet des M7D mit dem Direktantrieb, so das sich ein schönes 50Hz brummen einstellt.


    Gruss aus dem Norden, abiabi

    Moin Marcus


    Spezialist, ... hmm interessiert eher.

    Dein Projekt von dem Du sprachst, ähnelt ein Thema welches ich vor kurzem auf dem Tisch hatte.

    Habe letztendlich ein Shure SC35 mit dem TAS1 verheiratet. Mein Guide war dabei, wie sehen Distanzen, Winkel beim ausgelieferten System von Elac aus, z.B. TAS1 + STS240 oder TAS4 + STS344.

    Die Lösung bei der Kombi Shure SC35 + TAS1 war letztendlich der Einbau des Shure SC35 in ein Woodbody. Danach passten alle Maße plus das Extra, das bei den Woodbodies die Installation am Headshell perfekt funktioniert.


    P.S.: Danke für Dein Angebot und nette Sammlung hast Du da. War auch mal ne "Linn-Jünger"


    Gruß abiabi

    Hi Marcus

    Alles richtig was Du sagst. Das TAS 2 ist aber ähnlich schwierig zu bekommen und das TAS 4 war verfügbar. Ein weiteres was ich beobachtet habe, ist das beim mitgelieferten 344 die Installation ohne Keil stattfindet.

    Das geht beim TAS 4, da das 344 keine glatte Auflagefläche hat (Plastiknase).

    Dann wird der VTA ohne Wechslerbetrieb auf "M" gestellt.

    Soweit so gut, jetzt habe ich mir aber ein 792 installiert und beim installieren in der Stellung "M" scheint der Winkel des TA bzw. Nadel nicht korrekt. Nebenbei, die Keilinstallation ist beim 792 nicht möglich. Nach Einstellen auf "8" scheint der Winkel ok. Jetzt weiss ich nicht, ob beim TAS 2 mit einem 792 das problemlos geht.

    Da die Elacs nur die Überhangeinstellung haben und kein VTA hat man mit dem TAS 4 leichte Einstellungsmöglichkeiten.


    Interessant das ein TAS 2 besser spielt - macht aber Sinn, da man den ganzen Wippmech.kram nicht hat.


    Gruss abiabi

    Hallo Elac Jungs


    Hatte für mein Elac 770H immer ein zweites TAS4 gesucht, die recht rar auf dem Markt sind. Hab jetzt durch Zufall ein verlässlichen NL-Händler gefunden, Original verpackt zum ok Preis (für ein TAS1 hab ich schon mal mehr bezahlt). Verstosse sicher jetzt gegen die Forum-Regeln wenn ich den Link poste. Also bei Interesse - klopft an.

    Gruss abiabi