Beiträge von Rob Randall

    Moin! Mir ist mein erster Dual 2235 zugelaufen. Bei der Justage fiel mir auf, dass der Tonarm immer nach rechts zur Tonarmauflage zog und bei korrekter Einstellung gar nicht auf der Platte blieb. Da ich sowieso die Elkos und den Pimpel tauschen und alles frisch fetten wollte, habe ich ihn aufgemacht (Nach einer tollen Anleitung, die ich hier im Forum gefunden habe). Ich glaube, da ist was bei meinem Dreher ausgehakt. Da dieses gute Stück überwiegend aus Plastik besteht, will ich daran auch nicht so rumwürgen. Deshalb meine Frage(n): Muss das so? Und wenn - wie ich vermute: nein - wie bekomme ich das am besten wieder rein, ohne dass ich das Plastik biegen muss?


    Ich hoffe, man kann das auf dem Foto erkennen.

    Das AT95 ist schon sehr flach, ich hatte es mir auch nur als günstiges Testobjekt zugelegt, weil ich befürchtet hatte, dass ich meinen heißgeliebten Dual kaputtrepariert hätte... war gott sei Dank nicht der Fall. Die Justage ist was völlig Neues für mich... in meiner Jugend hatte ich nur so eine Plastik-Kompaktanlage mit Spieler, da ging sowas sowieso nicht...


    wie genau "unterfutterst" du das TK genau?

    Auf der Suche nach den Ursachen für die verschiedenen (!) Brummschleifen hatte ich den Verdacht, dass mein Ortofon M20 das Zeitlich gesegnet hat - und habe dann ein billiges System bestellt und untergeschraubt. Im Moment läuft deshalb das AT95E drunter. Aber ich habe, nachdem damit auch das letzte Brummen endlich verschwunden war, ein Ortofon Vinyl Master geordert. Ich habe mit noch nen TK24 bestellt, weil ich das Audio Technika nutzen will, um die Flohmarktgemmen ;) erst mal anzuhören, bevor ich das Vinyl Master auf sie los lasse. d.h. vermutlich würde ich - wenn ich den Vorgaben folgen will - sowieso 2 unterschiedliche Höhen brauchen.


    Eigentlich mochte ich den Sound des M20 - wenn es mir wieder zufällig über den Weg läuft, würde ich ihm auch wieder eine Heimat geben :)


    krümel das Ortofon Vinyl Master hat wohl einen sehr scharfen schliff, sodass ich da ziemlich werd drauf achten müssen. Beim AT95E fehlen gut 6-7mm zur Ideallinie... das sieht mit Matte(n) bestimmt echt seltsam aus

    Dank der vielen Tipps hier habe ich jetzt den Tonarm meines Dual 601 auf der Suche nach der Ursache meiner Brummschleife neu verkabelt und jetzt meinen Tonarm bzw. den TA erstmals richtig justiert. Der Klang ist besser als jemals zuvor :) Dabei musste ich allerdings feststellen, dass der Tonarm nicht parallel zur Plattenoberfläche ist.
    Leider ist der Tonarm ja nicht höhenverstellbar. Ich habe mal probehalber ausgemusterte Platten untergelegt, um zu gucken, wieviel dazu fehlt - und das ist schon ordentlich. Was würdet ihr mir raten bzw. wie handhabt ihr das? Ist es zum Zwecke besseren Klanges und Schonung der Platten sinnvoll da jetzt mit ner Zusatzunterlage zu arbeiten?



    Die orginale Gummioberfläche ist übrigens noch drauf...

    Hallo Forum!


    In den letzten Tagen habe ich hier viel rumgelesen und rumstudiert und möchte mich zuerst für die vielen tollen Beschreibungen bedanken, aufgrund derer es mir möglich war, meine Automatik (den Pimpel...) zu reparieren und meinen CS601 von DIN auf Cinch umzurüsten. :thumbsup: Es gab zwar einige Widrigkeiten wie mit der Massebrücke durchtrennte Tonarmkabel, allerdings ist nun endlich doch die Brummschleife weg. Insofern ist alles ok. Allerdings hatte ich auch den Kurzschließer komplett ausgebaut, um die Tonarmkabel neu draufzulöten. Bei der Säuberung habe ich wohl die "Arme", die zum Kurvenrad gehen etwas verbogen, so dass gar kein Ton mehr kam. :love: Es hat einige Zeit gedauert, bis ich begriffen hatte, woran es lag (habe ich schon gesagt, dass ich ein absoluter Anfänger bin?).


    Deshalb meine erste Bitte: Kann mir jemand - rein interessehalber - die genaue Funktion des Kurzschließers erklären? :?:


    Nachdem die Brummschleife weg und der Ton wieder da war, fiel mir auf, dass es knackt, wenn ich den TA oder etwas Metallenes am Chassis berühre. Ist das normal? :?:
    P.S. Durchgemessen ist der Tonarm....