Beiträge von Buthoff

    Hallo,
    ich hätte eine Frage zu meinem 1219.
    Ich habe nach dem Einbau des TA's die Tonarmhöhe mittels Dosenlibelle überprüft und festgestellt, das der Tonarmkopf nach vorn abfällt!
    Das Armrohr ist nach optischer Überprüfung mit Geodreieck parallel.
    Um die den Kopf lt. Libelle in Wage zu bringen muss ich den Arm über 1 cm anheben.
    Ist nur Oberseite des Tonarmkopfes schräg und die Unterseite parallel oder sitzt er nicht korrekt am Rohr bzw. ist verzogen?
    Der Selektor steht natürlich auf Single.
    Gruß
    Burkhard

    Die gesuchten Teile gibts außer beim 1249 wohl nur bei 1219 und 1229. Bei meinem 1249 war ebenfalls das Hubstück gebrochen, ich hab irgendwann einen Ersatztonarm inkl. Hubstück aus einem Schlachtgetät ergattert.
    Gruß
    Burkhard

    Hallo,
    ich hab ein altes Nadelmikroskop hier, hab ich mal als Geschenk von einem netten Radio/Fernsehtechniker bekommen :-) Verschleiß hab ich damit bei keiner Nadel erkennen können. Nur bei einer ATN12xe war zu erkennen, das ein Stückchen vom Diamanten abgesplittert war. Um Abnutzung zu erkennen braucht man wohl deutlich mehr Vergrößerung.
    Gruß
    Burkhard

    Hallo,
    die erwähnte Feder Nr.196 wird an der anderen Seite um den Schraubenbolzen ( Nr 249 ) gelegt. Sie sorgt meines Erachtens dafür, das die Distanzschiene (Nr 226, drückt den Liftbolzen hoch ) wieder in die Ausgangsposition zurückgleitet.
    Gruß
    Burkhard

    Hallo,
    wenn ich mich recht entsinne schwenkt doch der Haupthebel beim Startvorgang erst zur einen Richtung (Reibfläche nach rechs), dann zur Anderen. Der Tonarm würde demnach immer erst vom Plattenteller wegbewegt, wenn der Arm nicht durch die Liftbank gestoppt würde. Erst beim "Rückweg" des Haupthebels zur Ausgangsposition wird doch der Arm zur Platte bewegt?
    Gruß
    Burkhard

    Hi,
    wenn ich nicht total daneben liege ist die Funktion folgende:
    das Führungsstück hält beim betätigen des Multiselektors das Segment an Ort und Stelle. Am Ende des Verstellvorganges rasten die beiden Metallkugeln (243) in den Vertiefungen am Bolzen ein und das Segment sitzt wieder in der vorgesehenen Stellung. Das ist genau mittig im Führungsstück, ohne dass das Segment oben oder unten dieses Plastikteilchen berührt.


    Ich hab mich beim herrichten meines 1249 auch gefragt, warum Dual das seinerzeit nicht etwas solider konstruiert hat?
    Beim 1219 ist das genauso frickelig gemacht.
    Der 1249 hat mich beim basteln öfter geärgert. Ich musste u.a. das Hubstück ersetzen. Beim zusammenbauen hat es mich fast in den Wahnsinn getrieben, die Schenkelfeder (67) wieder an die richtige Position zu bringen.
    Wenn er aber erstmal läuft, macht der 1249 Spass und ist für meinen Geschmack optisch einer der schönsten Duals.
    Gruß
    Burkhard

    Hallo,
    wenn das Führungsstück ( Nr 221 im Manual ) nicht exakt am Schutzwinkel ( Nr. 220 ) positioniert ist, schleift das Segment und der Tonarm wird blockiert. Bei mir ließ sich dieses Führungsstück mit der kleinen Schraube kaum fest genug anziehen und verrutschte immer wieder ein wenig, meist beim verstellen des Multiselektors.
    Ich hab letzten Endes die Schraube mit Loctite gesichert, danach gabs keine Probleme mehr.

    Ja, die Haltenasen am Hubstück sind abgebrochen :( . Hatte ich auch bei meinem 1249. Bei mir lagen die abgebrochenen Teilchen noch in der Plastikwanne der Zarge. Alle Versuche, diese wieder zu kleben hatten aber keinen Erfolg. Ich hab dann recht lange gewartet, bis mal ein Tonarm incl. Hubstück in der Bucht für kleines Geld angeboten wurde. Seit dem läuft er wie er soll. Ich hab aber den Mode-Selector seit dem Zusammenbau auch nicht mehr betätigt aus Angst, die Friemelei nochmal machen zu müssen :whistling:
    Gruß
    Burkhard
    Hoppla, zu langsam getippt :D

    Hallo,
    bei mir hat die Dualitis vor ungefähr 8 Jahren mit einem 1019 angefangen, den ich aus dem Sperrmüll gefischt hab ( der vom Profilbild). Der hat noch immer seinen Platz im Wohnzimmer mit einem Satin M117G. Dazugesellt haben sich:
    CS 731Q mit Grado F1+,
    Thorens 126 mkIII mit Satin M21P,
    ebenfalls im Dauereinsatz im Wohnzimmer.
    Außerdem:
    CS 1015,
    1019 (2x),
    601,
    704,
    1218,
    1228,
    1249,
    KA60,
    Wega Studio 3200 (Baustelle).


    Ich weiß selber nicht, was mir mehr gefällt. Das Basteln, die Suche nach den perfekten TA's oder das Musikhören?
    Gruß,
    Burkhard

    Besten Dank für die Antworten,
    dann kann ich mir nochmaliges gefriemel an dem Dreher ja sparen und mich an dem lustigen "Plattengrößenerkennungstastfingerding" freuen :-)
    Gruß und schönes Wochenende,
    Burkhard

    Hallo,
    ich habe hier einen PE 3015 in schöner Blaupunktzarge. Gerade beim 3015 liest man ja sehr häufig vom Zinkfraß, meiner zeigt davon bisher keine Spur. Jetzt frage ich mich, ob man die gefährdeten Teile konservieren kann. Ich hatte dabei an Zapponlack gedacht, den ich hier noch habe.
    Hat jemand Erfahrung dahingehend und kann mir sagen, ob der Lack auch Zink schützt oder evtl. eher angreift?
    Gruß
    Burkhard

    Alles klar.
    Die Liste hatte ich schon gesehen. Ich hatte nur die übliche Bauform in beige mit dem High Track Aufdruck erwartet.
    Es ist also wohl einfach eine Nadel aus späterer Produktion.
    MfG
    Burkhard


    Hab mir grad nochmal die Verpackung angesehen. Dort werden etwas andere Daten angegeben (Diamant 5•18 biradial, Auflagekraft 7,5-12,5 mN,
    Empf. 10mN) als beim Datenblatt der Shurenadel. ?(

    Hallo,
    ich bin seit langem Leser des Forums und habe dank der vielen Anleitungen mittlerweile einen 601, 1019 und 1249 Super hinbekommen.
    Dafür erstmal vielen Dank.
    Für das System des 1249, ein Shure DM101 M-G, habe ich jetzt bei Ebay eine neue Originalnadel Dual DN345 gekauft.
    Diese sieht aber deutlich anders aus, als auf Bildern im Netz oder auch hier beschrieben.
    Das Plastikteil ist schwarz, vorn ist klein in weiß Dn345 aufgedruckt. Oben ist Dual eingeprägt.
    Das Plastikteil verjüngt sich an den Seiten, hat also mittig eine "Nase".
    Kennt jemand diese Variante und weiß ob sie identisch ist bez. Schliff und Auflagekraft?
    MfG